0 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Österreich in Gefahr

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Heinrich Ruprecht » So 4. Dez 2016, 20:03

Werte Herren,

voller Unglauben hielt ich zuvor mein Ohr an mein altes Radio, und dennoch habe ich mich nicht verhört - Ing. Norbert Hofer wurde auf niederträchtigste Art und Weise besiegt. Wie auch sein redlicher Wahlkampfleiter Kickl zugab: Die in den letzten Wochen angelaufene Schmutzkübelkampagne der Feinde Hofers, allen voran der Kommunisten, war wohl dafür verantwortlich, dass sich meine Mitbürger so in die Irre führen ließen und den schrecklichen Versuchungen und Verlockungen nach Honig und Kuchen für alle nicht widerstehen konnten.

Sehr traurig stimmt mich zudem wieder einmal das Frauenwahlrecht. Während ich natürlich für die Abschaffung dessen und auch in einem Komitee Mitglied bin, das untersucht und kontrolliert, ob Mitchristen ihre Weibsbilder wohl zu Hause in der Küche lassen an solchen Wahltagen, hat eine Statistik ergeben, dass ohne die Stimmen der Weiber Ing. Norbert Hofer die Wahl gewonnen hätte! Oh, welch Gram!

Es peitscht sich den Rücken,
H. R.
Folgende Benutzer sprechen Heinrich Ruprecht ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 362
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 76 Mal
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Hermann Lemmdorf » So 4. Dez 2016, 21:44

Martin Berger hat geschrieben:... aber mußte es eine gar so schlimme Plage, mußte es ein kommunistischer Bundespräsident sein?


Hochverehrter Herr Berger.

Da GOTT nie irrt war sie wohl nötig, diese harte Strafe für das sündige Österreich. Ich erinnere nur an die eindringlichen Warnungen des hochverehrten Pfr. Gerhard Maria Wagner aus dem löblichen Windischgarsten. Doch statt ihm zuzuhören wurde er dem Mob der Kommunisten, Grünen und anderen Homoperversen schutzlos ausgeliefert.
Doch nicht nur das. Man denke nur an das Wesen welches Österreich zu diesem Singewettbewerb nach Schweden schickte. All die Priester, welche unkeusch das Zölibat missachten. Diesen furchtbaren Aufzug von Homoperversen welcher alljährlich die Stadt Wien besudelt, welche einst heldenhaft für das Christentum verteidigt wurde. Den unlöblichen Herrn Haider, welcher der Homperversion zugetan war. Dieses alles und vieles mehr müssen wohl GOTT so sehr erzürnt haben, daß IHM nur dieses harte Strafmaß für die Österreicher übrigblieb.

Ich für mich zieh daraus die Lehre, daß es Zeit ist, noch mehr Buße zu tun. Denn nur wenn wir nach der Gnade des HERRn streben, entgehen wir seiner gerechten Strafe.

Sich zum Bußgebet zurückziehend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerFranz-Joseph von Schnabel
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
Alberto Bonappetito
Stammgast
Beiträge: 1086
Registriert: Di 7. Aug 2012, 09:13
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 72 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Alberto Bonappetito » Mo 5. Dez 2016, 19:37

Werte Herren,

ich bin nun nach dem gestrigen Schock gerade erst wieder zu mir gekommen.
Da Österreich nun zum neuen Sodom werden wird, habe ich bereits begonnen meine Habseligkeiten zu packen, um, sobald der Herr mich ruft, unverzüglich in Richtung des neuen gelobten Landes Russland aufbrechen zu können ohne noch einmal zurückblicken zu müssen.

Nicht zur Salzsäule erstarrend
Alberto Bonappetito
Folgende Benutzer sprechen Alberto Bonappetito ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Martin BergerFranz-Joseph von SchnabelHermann LemmdorfHeinrich Ruprecht
Darum sprach er zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke - Nehemia 8,10

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9893
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1431 Mal
Amen! erhalten: 1495 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Mo 5. Dez 2016, 19:53

Werter Herr Guten Appetit,

es werden nun auch in Österreich bald Zustände wie in Deutschland herrschen. Mehr und mehr Jugendliche werden die Arbeit gänzlich verweigern und plündernd durch die Straßen ziehen. In Deutschland zeichnet sich dieses Bild ab:
Laut der neusten Verfassungsschutzstudie radikalisiert sich die linksextreme Szene in Berlin zunehmend. Der hauptsächlich männliche, linke Durchschnittstäter ist zwischen 18 und 29 Jahre alt, besitzt meist eine Mittlere Reife aber keine Arbeit und wohnt zu 92 Prozent noch bei Mutti zuhause.

Die neueste Berliner Verfassungsschutzstudie zum Thema „Linke Gewalt“, aus der die Bild-Zeitung exklusiv zitiert, zeigt im Ergebnis auf, dass die meisten politisch motivierten Gewaltdelikte aus der linken Szene kommen. Für die Jahre 2009 und 2013 wurde seitens des Landesverfassungsschutzes 1.523 linksextrem motivierte Gewalttaten, darunter elf versuchte Morde und zwei versuchte Totschlagsdelikte registriert.

Besonders häufig waren die vier Deliktarten Landfriedensbruch (29 Prozent), Körperverletzungsdelikte (28 Prozent), Brandstiftungen (25 Prozent) und Widerstand gegen Polizeibeamte (13 Prozent) vertreten. Zudem konzentrieren sich schwere linke Gewalttaten zunehmende gegen Polizeibeamte. Laut Verfassungsschutz waren die tatverdächtigen Linksextremisten im Schnitt 21 bis 24 Jahre alt, zu 84 Prozent männlich, ledig und gingen keiner Vollzeitarbeit nach. Bei mehr als einem Viertel (27 Prozent) handelte es sich um Schüler oder Studenten.

Quelle: Dies blüht auch Österreich

Nach der Wahl des Grünkommunisten Bellen das Schlimmste befürchtend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 961
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 110 Mal
Amen! erhalten: 107 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Walter Gruber senior » Mo 5. Dez 2016, 20:50

Werte Herren,

offenbar fehlt es diesen geistig verwirrten jungen Menschen an einer sinnvollen Tätigkeit. Es ist mir unverständlich, dass man sie nicht einfängt und beispielsweise für den Straßenbau, als Erntehelfer, zum Schneeschaufeln oder für einfache Arbeiten in den Fabriken heranzieht. Die Schwerverbrecher unter ihnen könnten sogar hinter Gefängnismauern nützliche Arbeiten ausführen: Sei es das Zusammenkleben von Tüten oder der Bau von Kugelschreibern. Auch für Karl Marx selbst wäre eine solche Tätigkeit das Beste gewesen, hätte es ihn doch davon abgehalten, seine schädlichen Bücher zu verfassen.

Mit freundlichem Gruß,
W. Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6795
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1215 Mal
Amen! erhalten: 1028 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 5. Dez 2016, 21:08

Werter Herr Berger,
das Beispiel der knorken Bananenrepublik Deutschland lehrt, man soll die Hoffnung nicht vorzeitig fahren lassen.
Ein altes deutsches Sprichwort sagt: „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand."
Gerade ein Blick auf vormals grüne Rabauken, wie Herrn Jockel Fischer oder in jüngerer Zeit, Herrn Winfried Kretschmann, zeigt, daß jene an ihren Aufgaben wachsen können und sich bisweilen zu rohrstockschwingenden redlichen Christen entwickeln, welche gestandene Christdemokraten rechtsüberholenderweise links liegen lassen.
Für Österreich betend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9893
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1431 Mal
Amen! erhalten: 1495 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Mo 5. Dez 2016, 21:29

Werter Herr Schnabel,

Ihr Wort in GOTTes Ohr.

Es sieht, wenngleich kaum wahrnehmbar, Hoffnung aufkeimen,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Der Nord
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:47

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Der Nord » Sa 10. Dez 2016, 14:14

Werte Herren,
ich finde Kommunismus sehr knorke und würde ihnen raten zumindest über dieses Konzept nachzudenken.

Ho Chi Mingh feiernd

Der Nord

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6795
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1215 Mal
Amen! erhalten: 1028 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 10. Dez 2016, 14:40

Fräulein Himmelsrichtung,
wenn Sie hier schon meinen trollen zu müssen, sollten Sie zumindest die Namen Ihrer Protagonisten ansatzweise kennen.
Die Ming-Dynastie gehört eindeutig zu einer anderen Baustelle.
Einen Napf voll Napalm zur Feier der Freiheit entzündend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 362
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 76 Mal
Amen! erhalten: 43 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Sa 10. Dez 2016, 15:14

Der Nord hat geschrieben:Werte Herren,
ich finde Kommunismus sehr knorke und würde ihnen raten zumindest über dieses Konzept nachzudenken ...


Dummes Kindchen Himmelsrichtung.

Der gottlose Herr Marx sprach von dem Gespenst des Kommunismus, welches in Europa umgehe. Sie scheinen nun zu meinen, unsere schnafte Anschnurgemeinde, mit diesem Gespenst erschrecken zu können. Doch da irren Sie! Denn Sie haben nicht einmal annähernd das Format jenes Gespenstes. Sie sind eher ein Komedo am Gesäß jenes Gespenstes. Womit Sie denn auch die These des Herrn Marx bestätigen, nach der das Sein das Bewußtsein bestimmt.

Sie sollten sich also vorsehen. Es könnte nicht nur sein, daß Sie mal von einer Wurfbibel getroffen werden. Für Subjekte wie Sie haben die Kommunisten durchaus auch ein Wurfkapital im Schuber.

Dem dummen Kindchen Himmelrichtung zu einem stabilen Schutzhelm ratend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6795
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1215 Mal
Amen! erhalten: 1028 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 14. Feb 2017, 17:59

Werte Herren,
der ungehobelte Politagitator van der Bellen stürzt das vormals glückliche Österreich womöglich in einen Krieg gegen die redlichen Engländer.
In einer Rede nannte er jene knorken Insulaner „Dick“ und „Verrückt“. Man munkelt, die britische Heimatflotte sei bereit in Richtung österreichischer Gewässer in See gestochen.
Tief besorgt,
Schnabel

Schalten Sie hier

Britische Medien toben: VdB nennt Brexit-Wähler „verrückt“
14.02.2017


Wirbel in britischen Medien: Seine erste Auslandsreise unternahm Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen diesen Montag nach Brüssel. Bei seinem Antrittsbesuch bei den EU-Bossen fand er auch überdeutliche Worte zur Brexit-Entscheidung der Briten Mitte 2016.

Doch die fielen offenbar wenig diplomatisch aus.
EU-Gegner „nicht besonders intelligent“

Bild
„Österreichs Präsident beschimpft Brexit-Wähler bei außerordentlichem Brüssel-Schimpfrede als dumm und verrückt“, schreibt etwa die auflagenstarke Tageszeitung „Daily Express“. Dort ist auch das Video der VdB-Rede zu sehen. Die britische Zeitung hat eine Auflage von rund 415.00 Exemplaren! Auch andere Medien berichten ausführlich über die diplomatische Mega-Panne.

Der Hintergrund: In einer ausführlichen Rede in Brüssel – neben Bundeskanzler Kern und EU-Kommissionspräsident Juncker stehend – erklärt Van der Bellen, warum das „Vereinigte Europa“ besonders wichtig sei. Dabei fällt u.a. der folgenschwere Satz: „Man muss schon verrückt sein, um davon auszugehen, dass die altmodische nationale Souveränität, zum Beispiel die der 30er Jahre, dem eigenen Land mehr bringe als eine Mitgliedschaft der EU.“ Van der Bellen legte gleich nach: „Um das zu begreifen, muss man nicht besonders intelligent sein, denke ich.“
Witze über holpriges Englisch

Während der schockierende Satz Van der Bellens fällt, ist in einem Video zu sehen, wie Kern nervös zu Juncker schaut. Jetzt witzeln englischsprachige Internet-Nutzer auch über das holprige Englisch des österreichischen Präsidenten. So muss Van der Bellen mehrfach unterbrechen und den Satz von neuem anfangen.
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9893
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1431 Mal
Amen! erhalten: 1495 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Di 14. Feb 2017, 19:44

Werter Herr Schnabel,

da derartige Hetzreden und Haßpredigten zu erwarten waren, hat man vermutlich für solche Fälle bereits vorgesorgt. Herr Hofer hat ja schon im Wahlkampf heftigst am Gesundheitszustand des Herrn Bellen gezweifelt. Seitens der österreichischen Politik dementiert man bereits den gesagten Unsinn und verweist auf die Alterssenilität des Präsidenten. Wie es um Herrn Bellen steht, zeigt auch, daß er Sätze nicht mehr durchgehend sprechen kann, sondern immer wieder von vorne beginnen muß:
Während der schockierende Satz Van der Bellens fällt, ist in einem Video zu sehen, wie Kern nervös zu Juncker schaut. Jetzt witzeln englischsprachige Internet-Nutzer auch über das holprige Englisch des österreichischen Präsidenten. So muss Van der Bellen mehrfach unterbrechen und den Satz von neuem anfangen.

Wenngleich ein älterer Herr grundsätzlich besser als ein Jungspund ist, hätte man Herrn Hofer, ungeachtet des Wahlausgangs, zum Bundespräsidenten angeloben sollen. Damit hätte man sich den Ärger, den nun Herr Bellen macht, ersparen können.

Es warnte vor Herrn Bellen als Präsident und behielt recht,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Herbert Tarant » Di 14. Feb 2017, 21:25

Werte Gemeinde,
Bis auf die Englischkenntnisse kann ich Herrn van der Bellen nichts Gutes abgewinnen, wobei er im Vergleich zum redlichen Herrn Oettinger ein Laie dieser Sprache ist.

Herbert Tarant

Benutzeravatar
Paul Lukas Gerster
Häufiger Besucher
Beiträge: 132
Registriert: So 2. Apr 2017, 10:08
Hat Amen! gesprochen: 48 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Paul Lukas Gerster » Mi 12. Apr 2017, 18:33

Herr Tarant,

Die englische Sprache ist doch ein Satanswerk. Wieso ventilieren sie den englischen Sprachkenntnissen vom Herrn van der Bellen?
Sind sie ein Fakir?

Fragend,
Gerster
Paul Lukas Gerster

Wählen sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz !

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9893
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1431 Mal
Amen! erhalten: 1495 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Mi 12. Apr 2017, 18:52

Herr Gerster,

nicht die englische Sprache ist jedem redlichen Christen ein Dorn im Auge, sondern das Vermengen der deutschen mit der englischen Sprache. Aus diesem Grunde ist in diesem Plauderbrett die Verwendung von Anglizismen verboten bzw. nur mit einem angefügten Unredlichkeitsvermerk gestattet.

Zum eigentlichen Thema: Daß Herr Bellen die englische Sprache spricht, kann man getrost vernachläßigen. Auch der HERR mag dies, wenn er einen besonders milden Tag hat, gütig übersehen. Daß der "unabhängige" Herr Bellen dem Kommunismus ventiliert, ist jedoch nicht zu verzeihen.

Merken Sie sich, was schon mein lieber Großvater stets sagte:
Jakobus Berger hat geschrieben:Noch niemals war ein Kommunist,
ein guter, anständ'g, löblich' Christ.

Unter der Kommunistenherrschaft leidend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste