0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Österreich in Gefahr

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Mo 5. Nov 2018, 21:09

Werte Herren,

der löbliche Herr Kickl, einstmals der Erfinder töfte Plakatsprüche wie "Daham statt Islam" oder "Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe", mittlerweile österreichischer Innenminister, hat dem Drogensumpf den Kampf angesagt. Wie sein christliches Vorbild Rodrigo Duterte, will er strengstens gegen Drogenhändler vorgehen.
Die Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz haben sich in Österreich seit 2008 mehr als verdoppelt. Auch heuer ist die vorläufige Zahl (Jänner bis September) mit 29.060 Anzeigen sehr hoch, im Vergleich mit der Vorjahreszahl (Jänner bis September) von 32.061 Anzeigen ist sie aber leicht zurückgegangen. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) will nun einen Schwerpunkt in der Bekämpfung setzen.

Vor allem bei den schweren Drogenverbrechen - also etwa Handel - gibt es demnach vermehrt ausländische Straftäter. Heuer wurden laut der vorläufigen Kriminalitätsstatistik 48 Prozent aller Verbrechen im Bereich der Suchtmitteldelikte von Inländern begangen, 52 Prozent der Täter waren Fremde. Die meisten tatverdächtigen Fremden kamen aus Afghanistan, gefolgt von Nigerianern und Serben.

Quelle: Innenminister Kickl greift endlich durch

Ohne Zweifel: Herr Kickl ist ein Geschenk des HERRn. Durch ihn wird es in Österreich bald keinen Drogenhandel mehr geben. Wie töfte! :kreuz1:

Spontan fiel mir dazu auch ein griffiger Spruch für Herrn Kickl ein:

Liebe Afghanen, seid nicht dumm,
laßt zuhaus' das Opium!


Stolz auf das Heimatland,
Martin Berger

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 6. Nov 2018, 00:02

Werter Herr Berger,

Sie sind ein wahrer Poet.
Man sollte einen Dichterwettbewerb ausschreiben.

Dielt der Achmett Heroin,
kann er gleich von dannen zieh'n!


Oder


Hat Aische Haschisch unterm Rock,
kommt der Schutzmann mit der Glock!




Vorschlagend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Martin Berger » Di 6. Nov 2018, 18:52

Werter Herr Schnabel,

dies ist eine nachgerade töfte Idee. Allerdings möchte ich Herrn Kickl nicht zuvorkommen, der sicherlich bereits ähnliche Überlegungen anstellte.

Der Amin, der hier Drogen spritzt,
schon bald im Zug nach Hause sitzt.

Tut Ibrahim die Drogen loben,
wird redlichst er bald abgeschoben.


Sich als Spruchschreiber bei der FPÖ bewerbend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1551
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 341 Mal
Amen! erhalten: 357 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 6. Nov 2018, 19:46

Geschätzte Herren,

wer die Abschiebung ausländischer Drogenhändler fordert, setzt sich leicht dem Vorwurf von Rassismus und Menschenfeindlichkeit aus. Auch werden solche Leute schwerlich im Auslande zu einem anständigen Leben finden. Es scheint mir darum geboten, die Todesstrafe wieder einzuführen und alle Drogenhändler auf öffentlichen Plätzen hinzurichten, wie es der gerechte Herr Duterte ja teilweise auf den Philippinen praktizieren lässt:

Der böse Drogenhändler lachte
Bis man ihn an den Galgen brachte
Duterte zerstörte das Drogennetz
Jetzt herrschen Ordnung und Gesetz!


Auch ein paar Verse beitragend,
Gruber Walter
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7991
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1761 Mal
Amen! erhalten: 1691 Mal

Re: Österreich in Gefahr

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 6. Nov 2018, 20:02

Werter Herr Gruber,

Ihr Vorschlag spricht für Ihre große Sensibilität und Menschenliebe.

In den Heimatländern der Rauschgifthändler droht selbigen häufig Folter und sonstiges Ungemach.

Ein ordentlicher östereichischer, schneller Prozeß kann da viel Leid ersparen.

Neidvoll gen Süden blickend,
Schnabel
Lerne leiden, ohne zu klagen!


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste