0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Elektronischer Schmauch: Hirngespinst oder echte Gefahr?

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Benedict G Urnedot
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 35
Registriert: Do 16. Apr 2015, 16:53

Elektronischer Schmauch: Hirngespinst oder echte Gefahr?

Beitragvon Benedict G Urnedot » Di 19. Apr 2016, 20:41

Ehrenwerte Herren der Gemeinde, liebe mitlesende Weibsbilder, Knaben und Gören,

falls Sie nun diesen Faden geöffnet haben, weil Sie von dem im Fadenthema beschriebenen Phänomen des elektronischen Schmauch (unredl. Elektrosmog) noch niemals gehört haben, so darf ich Ihnen versichern: Dies hatte ich selbst bis vor wenigen Tagen auch nicht. Nun aber, da ich vor einigen Tagen auf einen Artikel über besagten Schmauch stieß, sehe ich mich genötigt, Sie über dieses Thema zu informieren, denn obwohl es gerne als Hirngespinst abgetan wird, so zeigen sich doch bereits heute erschreckende Auswirkungen dieses Phänomens und der Gefahr, die möglicherweise davon ausgeht. Zunächst werden Sie bestimmt fragen, was elektronischer Schmauch ist. Hierbei handelt es sich um eine nicht sichtbare Energie, welche von mittels Elektrizität angetriebenen Geräten, insbesondere von Sende- und Empfangsgeräten (wie beispielsweise Funkmasten und Schnurlosfernsprechern) ausgeht. Diese Energie hat, so die Theorie, negative Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit aller Lebewesen, welche ihr zu lange oder in zu großen Dosen ausgesetzt sind. Sie kann zu körperlichen Beschwerden und geistigem Verfall führen.

Mit großer Sicherheit werden Sie nun denken, dass es sich hierbei wohl um ein Hirngespinst handeln muss, schließlich benutzen Sie in diesem Augenblick ein entsprechendes Gerät und haben vermutlich keine Beschwerden. Ich kann versichern, dass ich dies zunächst auch dachte. Dann jedoch fiel mir Folgendes auf: Nur all zu häufig beschweren wir uns über die Verrohung und Verdummung der Jugendlichen. Im Vergleich zu früherer Zeit ist die Dummheit der Jugend sowie ihre Anfälligkeit für Teufelswerk wie Felsmusik, Klebedrogen, Homosechsualität und dergleichen stark angestiegen, sofern dies überhaupt noch möglich ist. Woran könnte dies liegen? Interessanterweise geht diese Verrohung mit dem exzessiven Gebrauch von Elektrogeräten einher. Heute gibt es kaum mehr Jugendliche, die das Haus verlassen, ohne Klugschnurlosfernsprecher und MP3-Spieler in den Taschen zu tragen. Zu Hause verbringen sie ihre gesamte Zeit vor dem Heimrechner im Internetz. Falls von diesen Geräten ein schädlicher Schmauch ausgeht, so wären Jugendliche diesem permanent ausgesetzt. Könnte dies eine der Ursachen der Verdummung der Jugend sein?

Man mag nun argumentieren, dass auch wir Arche-Benutzer Zeit vor dem Heimrechner verbringen und diesem Schmauch ebenfalls ausgesetzt seien müssten. Der entscheidende Unterschied ist jedoch, dass wir eine eventuelle Kontamination kompensieren, indem wir Zeit abseits der Geräte, von denen der Schmauch ausgeht, verbringen, beispielsweise durch Kirch- und Spaziergänge und das Bibelstudium. Jugendliche (wie auch dümmliche Atheisten, wie ich hinzufügen möchte) tun dies jedoch nicht und haben daher keine Chance, die Beeinflussung durch den elektronischen Schmauch zu kompensieren. Daher erleiden Sie unweigerlich körperlichen und geistigen Verfall, verdummen mehr und mehr und werden so nur all zu leicht anfällig für Drogen, Killerspiele und anderen Unfug. Eine meiner Meinung nach erschreckende Erkenntnis.

Zwar handelt es sich hierbei nur um eine Theorie, doch um eine meiner Ansicht nach recht Stichhaltige. Und es wird noch erschreckender. Meine Recherchen führten mich zu einem Bericht über einen armen Rentner, einen pensionierten Geistlichen gar, welcher derart unter den Auswirkungen einer Überdosis jenes Schmauches leiden musste, dass er nach jahrelanger Agonie den Freitod wählte. Den fraglichen Bericht finden Sie hier: Schaltung. Dies ist Skandalös! Sollte tatsächlich eine derartige Gefahr von elektrischen Geräten ausgehen, so muss deren Gebrauch mit Auflagen versehen, und auf ein notwendiges Minimum reduziert werden. Da regelmäßiges Bibelstudium sowie Züchtigung offenbar Heilung versprechen (immerhin zeigen sich die Nutzer der Arche Internetz wenig betroffen), sollte beides per Gesetz zur Bedingung für den Gebrauch elektrischer Geräte gemacht werden. Nur so kann eine Epidemie verhindert werden!

Werte Herren, ich habe Ihnen die Ergebnisse meiner Recherchen präsentiert. Allerdings habe ich die zugrunde liegenden Daten zu einem große Teil aus den Internetz. Daher frage ich Sie: Halten Sie meine Sorgen für unbegründet und den elektronischen Schmauch für ein Hirngespinst? Oder teilen Sie meine Sorge? Natürlich ist es möglich, dass ich einem Schwindel oder üblen Scherz aufgesessen bin, jedoch erscheint mir die Theorie vom elektronischen Schmauch als Ganzes schlüssig. Etwas muss unternommen werden.

In der Hoffnung, einer Infektion zu entgehen, elektrische Geräte vorerst deaktivierend,
Benedict Urnedot
Siehe, selig ist der Mensch, den Gott straft; darum weigere dich der Züchtigung des Allmächtigen nicht. (Hiob 5.17)
Seid ihr aber ohne Züchtigung, so seid ihr Bastarde und nicht Kinder. (Hebräer 12.8)

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7041
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1320 Mal
Amen! erhalten: 1153 Mal

Re: Elektronischer Schmauch: Hirngespinst oder echte Gefahr?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 19. Apr 2016, 23:26

Herr Untot,
da in der heiligen Schrift keine explizite Anmerkung zu jenem Themengebiet zu finden ist, kann man wohl getrost davon ausgehen, daß keine akute Gefahr besteht.
Sollten Sie dennoch weiterhin Bedenken plagen, empfehle ich Ihnen einen sorgfältig gefalteten Schutzhelm aus reinstem Aluminium.
Auch empfindliche Haustiere sollten bedacht werden, während Weibsleute durch deren Haarwuchs, sowie ein bereits minimiertes Hirn hinreichend geschützt sind.
Bild
Den Seppelhut aus bestem bayrischen Parteifilz aufsetzend,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Benedict G Urnedot
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 35
Registriert: Do 16. Apr 2015, 16:53

Re: Elektronischer Schmauch: Hirngespinst oder echte Gefahr?

Beitragvon Benedict G Urnedot » Do 21. Apr 2016, 20:37

Werter Herr von Schnabel,

ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihren schnellen Rat. Sie haben vermutlich Recht, ich hätte mir keine Sorgen machen müssen. Der HERR schützt die Menschen, die an IHN glauben, vor dem Einfluss des Bösen. Halleluja!
Dürfte ich darüber hinaus erfragen (und bitte verzeihen Sie mir die aus-Thema (unredl. offtopic) Frage), warum Sie mich als "Herr Untot" ansprechen? Ich bin nach eigenem Dafürhalten nach wie vor vollkommen lebendig, der HERR sei gelobt!

Beruhigt und Ihnen zutiefst dankbar,
Benedict Gottlieb Urnedot
Siehe, selig ist der Mensch, den Gott straft; darum weigere dich der Züchtigung des Allmächtigen nicht. (Hiob 5.17)
Seid ihr aber ohne Züchtigung, so seid ihr Bastarde und nicht Kinder. (Hebräer 12.8)

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1128
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 371 Mal

Re: Elektronischer Schmauch: Hirngespinst oder echte Gefahr?

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Fr 22. Apr 2016, 21:03

Benedict G Urnedot hat geschrieben:Dürfte ich darüber hinaus erfragen (und bitte verzeihen Sie mir die aus-Thema (unredl. offtopic) Frage), warum Sie mich als "Herr Untot" ansprechen?

Hochgeehrter Herr Urnendotter!

Auch Sie werden in absehbarer Zeit feststellen, spätestens sobald Sie das hohe Alter eines Herrn von Schnabels oder meiner Wenigkeit erreicht haben, wie Ihr Augenlicht von Tag zu Tag schwächer zu werden scheint. Plötzlich ermüden die Augen nach erschreckend kurzer Zeit, sodass das Lesen nur mithilfe einer löblichen Lupe zu bewältigen ist, Sapperlot. Verzeihen Sie dem redlichen Herrn von Schnabel diesen kleinen Fehler seinerseits doch bitte - er titulierte Sie gewiss nicht absichtlich inkorrekt, geschätzter Herr Urnendotter. :kreuz2:

Aufklärend,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste