0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Suleiman al-Albahad
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mi 27. Jan 2016, 19:42

Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Beitragvon Suleiman al-Albahad » Fr 29. Jan 2016, 22:26

Guten Tag, mein Name ist Herr Suleiman al-Albahad. Ich bin 46 Jahr alt und komme aus Halab in mein Heimat Syrien. Ich bin mit Boot über Meer nach Europa gekommen um hier bessere Leben zu haben als in Heimat. Ich arbeit seit 1 Jahr für Herr Doktor Drechsler als sein Sklave. Mein Kinder und Frau müssen auch für Herr Doktor Drechsler arbeit. Ich wollte über dieses Balkanroute nach Deutschland kommen und mein bessere Leben zu haben. Nichts ist! Ich muss arbeit mit mein Frau und Kinder in Fabrik. Wenn wir Arbeit nicht rechtzeitig erledigen dann sie holen Peitsche und schlägt uns. Er gibt nicht genug zu essen und mein Frau und Kinder immer hungrig. Er zahlt mir kein Geld für Arbeit und lässt mich mit Frau und Kinder auf kalte Boden mit anderen Familien schlafen! Er ist ein Christ und guter Mensch! ***zensiert***

Ich fordere Herr Doktor Drechsler zu Stellungnahme auf. Ich fordere besser Arbeitsbedingungen, Mindestlohn, Rentenversicherung, normal Schlafplatz und Studiumplätze für mein Kinder! Ich will auch kein Peitsche mehr für mich mit mein Kinder und Frau!

Entschuldigen Sie alle mein schlecht deutsch aber ich werde bald lernen besser!

Gott segne Sie!
Herr Suleiman al-Albahad


Titel angepaßt und Text zensiert durch Martin Berger

Stephan Scherer
Treuer Besucher
Beiträge: 215
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 18:48
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal

Re: Ich anprangere: Ratte Doktor Drechsler!

Beitragvon Stephan Scherer » Fr 29. Jan 2016, 22:37

Hirnbrandgeschädigter Albahad,

haben Sie sich Ihre eigenen Fäkalien gespritzt?
Sackerdei, anstatt sich beim werten Herrn Drechsler für Arbeit und Unterkunft zu bedanken, hintergehen Sie ihn.
Lassen Sie ab davon, suchen Sie unverzüglichst Ihren Besitzer auf und lassen Sie sich züchtigen!

Erbost,
Stephan Scherer

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Ich anprangere: Ratte Doktor Drechsler!

Beitragvon Kreuzritter » Fr 29. Jan 2016, 22:40

Herr Albernheit,

so schlimm kann es bei Ihrer Arbeit nicht sein, wenn Sie Zugang zum Internetz und die Zeit für das Verfassen eines Beitrags auf diesem Brett haben.

Anmerkend,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: Ich anprangere: Ratte Doktor Drechsler!

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 29. Jan 2016, 22:47

Werter Herr,

zunächst freut es mich, dass Ihre Ausführungen die Berichte des Herrn Dr. Drechsler über jahrelange Sklavenhaltung bestätigen! Auch ich bin ja an dem Thema interessiert, da ich über Jahrzehnte unter der Undankbarkeit und Faulheit meiner Angestellten zu leiden hatte. Ihr Beitrag enthält leider eine Menge Vorwürfe. Offenbar hat Herr Dr. Drechsler Sie und Ihre ganze Familie aufgenommen, allen Arbeit verschafft und er gewährt Ihnen Unterkunft und sorgt für Ihre Ernährung und die Erziehung Ihrer Kinder. Ihre sehr guten Deutschkenntnisse bestätigen überdies, dass Ihre Integration gute Fortschritte macht. Wozu also die Klagen? Freilich muss man hierzulande arbeiten und es gibt manche kleine Ungerechtigkeit. Bedenken Sie aber, dass unser Herr Jesus Christus auch für Sie am Kreuz gestorben ist!

Ich ziehe ernsthaft in Betracht, den Fall Ihrer Familie als Erfolgsgeschichte einer gelungenen Integration durch die (zu Unrecht) geschmähte Sklaverei in den Diavortrag zu integrieren, den ich kommenden Herbst an der hiesigen Volkshochschule halten werde!

(Eines habe ich übrigens in Ihren Ausführungen vermisst: Sie haben uns nicht verraten, ob Sie ein gläubiger Christ sind.)

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute!

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Beitragvon Martin Berger » Sa 30. Jan 2016, 12:47

Sklave Albahad,

sind Sie betrunken? Was fällt Ihnen ein, den ehrenwerten Herrn Dr. Drechsler derart zu beschimpfen, daß gar der Name des Fadens angepaßt werden mußte? Sind Sie von Dämonen besessen?

Suleiman al-Albahad hat geschrieben:Ich bin mit Boot über Meer nach Europa gekommen um hier bessere Leben zu haben als in Heimat. Ich arbeit seit 1 Jahr für Herr Doktor Drechsler als sein Sklave. Mein Kinder und Frau müssen auch für Herr Doktor Drechsler arbeit.
Dann seien Sie gefälligst dankbar, daß sich Herr Dr. Drechsler Ihnen und Ihrer Familie angenommen hat!

Suleiman al-Albahad hat geschrieben:Wenn wir Arbeit nicht rechtzeitig erledigen dann sie holen Peitsche und schlägt uns. Er gibt nicht genug zu essen und mein Frau und Kinder immer hungrig.
Es tut mir leid, daß Deutschland nicht das Schlaraffenland ist, welches Sie Faulpelz sich wohl erhofften. Hier muß man, wohl anders als in Syrien, für sein Brot und Geld arbeiten. Kennen Sie denn die Heilige Schrift nicht? In dieser steht geschrieben:
Der Faule begehrt und kriegt's doch nicht; aber die Fleißigen kriegen genug.
Sprüche 13,4
Der Faule stirbt über seinem Wünschen; denn seine Hände wollen nichts tun.
Sprüche 21,25
Sehen Sie? Nur wer fleißig ist und arbeitet, bekommt genug. Anstatt Herrn Dr. Drechsler anzuprangern, sollten Sie Faulpelz die Schuld bei sich selbst suchen. Oder wurde Ihnen befohlen, daß Sie faul, ungenau und langsam sein sollen? Wohl kaum! Sie wurden von einem gläubigen Christen aufgenommen und Sie danken es ihm mit Haß sowie Klagerei und Gemurre, anstatt zu tun, was Ihnen aufgetragen wurde. Schämen Sie sich!

Suleiman al-Albahad hat geschrieben:Er zahlt mir kein Geld für Arbeit und lässt mich mit Frau und Kinder auf kalte Boden mit anderen Familien schlafen!
Sie wurden aufgenommen in sein Haus und werden ausreichend verköstigt. Was wollen Sie denn noch? Ein eigenes Bett, täglich drei warme Mahlzeiten und Freifahrscheine für Autobusse und Eisenbahnen? Sapperlot, seien Sie dankbar für das, was Sie haben.

Und bevor Sie noch auf die Idee kommen Ihren Gönner zu beneiden oder gar zu bestehlen:
Wenn du sitzest und issest mit einem Herrn, so merke, wen du vor dir hast, und setze ein Messer an deine Kehle, wenn du gierig bist. Wünsche dir nichts von seinen feinen Speisen; denn es ist falsches Brot.
Sprüche 23,1-3

Halten Sie sich daran, Sklave Albahad!

Entsetzt ob Ihres undankbaren Benehmens,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Treuer Besucher
Beiträge: 269
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Beitragvon Glaubensvorbild » Sa 30. Jan 2016, 13:48

Suleiman al-Albahad hat geschrieben: Ich fordere ... Rentenversicherung, mich mit mein Kinder und Frau!


Sehr geehrter Herr Albahad!

Rentenversicherung? Haben Sie etwa die Absicht, länger zu bleiben?

Glaubensvorbild

P.S.: Ich will Ihnen auch gerne bei Ihren Deutschkenntnissen helfen. Es heißt für Sie nicht "ich fordere", sondern: "Ich möchte höflichst anfragen, ob...".
Nur durch Druck wird Kohle zum Diamanten.
Wer aber den Seestern liebt, der hasst den HErrn.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Beitragvon Kreuzritter » Sa 30. Jan 2016, 15:58

Herr Glaubensvorbild,

das Besondere am Sklaventum ist, dass der Sklave nicht selbst entscheiden darf, was er wann macht. Solange er nicht freigekauft oder ihm seine Freiheit geschenkt wird, obliegt es nicht ihm, zu bestimmen, wie lange er bei seinem Besitzer bleibt.

Erklärend,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

KuhaufderWeide
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 18:41

Re: Ich anprangere: Den ehrenwerten Herrn Doktor Drechsler!

Beitragvon KuhaufderWeide » Do 21. Apr 2016, 19:01

Sehr geehrter Herr Albahad,


wenn Sie die Wahrheit sagen, geben Sie mir doch bitte Ihre Nummer, damit ich Ihnen helfen kann.

Mit freundlichen Grüßen,
KuhAufDerWeide


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 8 Gäste