0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 628
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 193 Mal
Amen! erhalten: 216 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 7. Okt 2017, 16:14

Es sollte in der Grußformel "abwendend" heißen. :kreuz2:

Korrigierend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10881
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1894 Mal
Amen! erhalten: 2015 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Martin Berger » Mi 18. Okt 2017, 16:54

Werte Herren,

erneut gab es im Norden Europas einen fürchterlichen Terroranschlag. Verwunderlich war nur, daß Herr Trumpf diesmal nicht, wie schon einmal, über die Vorfälle "Letzte Nacht in Schweden" (unredlich: last night in sweden) berichtet hat. Dies ist vermutlich der untöften Kritik geschuldet, die ihm erst kürzlich zukam. :verwirrt:
Eine Explosion hat in der Nacht eine Polizeiwache im schwedischen Helsingborg schwer beschädigt. Bei der Explosion, deren Hintergründe noch unklar sind, sei zum Glück niemand verletzt worden. Auch die Arbeit der Polizei sei nicht beeinträchtigt. "Man kann durchaus glauben, dass dies eine Folge unserer guten Polizeiarbeit ist", sagte Gebietspolizeichef Patrik Hembrandt zu dem Angriff. In letzter Zeit war die Polizei in Südschweden immer wieder gegen Bandenkriminalität vorgegangen.

Quelle: Explosion vor Polizeiwache in Helsingborg

Einmal mehr wird eine kriminelle Jugendbande hinter den Anschlägen vermutet. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man jenes Geschmeiß aufstöbern und in deren Zimmern Mörderspiele finden wird.

Jugendliche verachtend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10881
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1894 Mal
Amen! erhalten: 2015 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Martin Berger » Fr 11. Mai 2018, 12:59

Werte Herren,

ein weiterer juveniler Mörderspieler hätte in Österreich beinahe eine Schreckenstat verübt. Glücklicherweise taugt der Grundwehrdienst der österreichischen Armee nicht viel, sodaß die Mordwaffe nicht fachgerecht bedient werden konnte.
Der 18 Jahre alte Schütze habe gestanden, dass er einen Amoklauf geplant hatte, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg am Freitag. Ein technischer Defekt an der Schrotflinte verhinderte demnach Schlimmeres. Einen extremistischen Hintergrund hatte die Polizei bereits zuvor ausgeschlossen.

Der 19-Jährige war am Mittwoch im Eingangsbereich einer Schule im niederösterreichischen Mistelbach leicht verletzt worden, nachdem der Verdächtige das Feuer auf ihn eröffnet hatte. Die Waffe hatte nach ersten Erkenntnissen eine Ladehemmung. Der Mann schmiss sie daraufhin gemeinsam mit einer mitgebrachten Tasche und seinem Mantel in der Nähe weg und flüchtete. Wenige Stunden später stellte sich der Soldat, der zur Zeit seinen Grundwehrdienst absolviert, nach einer intensiven Fahndung selbst.

Quelle: Amoklauf gerade noch verhindert

Daß die Waffe Ladehemmung hatte, lag mit großer Wahrscheinlichkeit an den Gebeten töfter Christen, die unentwegt gegen die Amokläufe ankämpfen. Auch war es wohl ein guter Christ, womöglich gar ein Mitglied dieser keuschen Brettgemeinde, der den Amokläufer zur Aufgabe und zur Stellung bei der Polizei bewegen konnte.

Froh darob, daß nicht jeder Amoklauf blutig endet,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10881
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1894 Mal
Amen! erhalten: 2015 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Martin Berger » Fr 11. Mai 2018, 16:52

Werte Herren,

zwar bedarf es keiner weiteren Beweise, doch die Zahl derer, die Angaben in diesem Brett anzweifeln, ist groß. Deshalb noch eine andere Quelle:
19-Jährigen angeschossen: Täter war Waffennarr und süchtig nach Brutalo-Heimrechnerspielen.

Die Echsperten rätseln noch, ob Mario S. in Wahrheit einen Amoklauf geplant hatte. Was dafür spricht: S. ist ein Waffennarr, pfostete auf Fratzenbuch stolz Fotos von sich mit Sturmgewehr – mal allein, mal mit Kameraden. Und er liebt die Sprechgesänge von Kollegah, jenem Skandal-Sprechgesänger, dessen rechtsradikale Texte beim Echo-Musikpreis 2018 in Deutschland für einen so großen Eklat sorgten, dass der Preis abgeschafft wurde. "Man hat Indizien gefunden, die auf eine mögliche weiterführende Tathandlung hindeuten", sagte NÖ Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner am Donnerstag.

Allerdings: Mit einer Schrotflinte lässt sich schlecht ein Amoklauf begehen. Was durchaus möglich ist: Dass S. völlig in eine virtuelle Welt von Rollenspielen und Ich-Schießern eingetaucht war – er liebte Welt der Kriegskunst (unredlich: World of Warcraft) und das Schießspiel Halb-Leben (unredlich: Half-Life). Bei solchen Heimrechnerspielen ist die erste Waffe immer eine Schrotflinte, mit der losgeballert wird. Später gibt es dann automatische Waffen.

Quelle: Er plante Amoklauf in Schule

Die Arche Internetz prangert seit vielen Jahren diese beiden Mörderspiele und selbstverständlich auch alle anderen Mörderspiele an. Wann wird endlich rigoros eingegriffen? Wann entzieht man diesen potentiellen Attentätern endlich die Grundlage ihres Hasses und die Übungsvorlage für die spätere Tat? Wie man sieht: Es ist längst 5 nach 12! :hinterfragend:

Vorab für die baldigen Opfer betend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelAntrophos

Hitomi
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 16:10
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Hitomi » So 20. Mai 2018, 19:00

Herr Berger,
Begreifen Sie überhaupt das, was Sie da schreiben. Ich will die Tat nicht verteidigen, aber es ist schwachsinnig, Videospielen immer die Schuld zu geben. Vor allem da es laut dem Artikels, hatte er Probleme mit zwei ehemaligen Mitschüler, denen er Schaden wollte. Aber ich sehe keinen zusammen hang mit diversen Videospielen. Ein Rennspiel wie Need for Speed macht mich nicht zu einem Raser/Rennfahrer oder Tekken (Kampfsportsimulator-Spiel) zu einem Kampfexperten. Im Artikel steht das er sich Rächen wollte, aber es besteht kein zusammen hang zwischen der Tat und den Spielen.
Folgende Benutzer sprechen Hitomi ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Sayori_Neu

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7597
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1581 Mal
Amen! erhalten: 1494 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 20. Mai 2018, 19:57

Fräulein Hitomi,

könnten Sie diesen Beitrag eventuell in verständlichem Deutsch wiederholen?

Rätselraten verabscheuend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos
"Weibersterben, kein Verderben —— Viehverrecken, großer Schrecken."
Alte Bauernweisheit

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 628
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 193 Mal
Amen! erhalten: 216 Mal

Re: Mörderspiele schuld an Krieg und Terror!

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 21. Mai 2018, 11:08

Werter Herr von Schnabel,

was uns die Schlagoma sagen will ist wohl folgendes:

Hätte der Mörderspieler wohl noch genannte "Spiele" konsumiert, wäre der Anschlag um ein Vielfaches blutiger sein können.

:kreuz3: Bedürfnis nach Amphetamin (unredlich Need for Speed): Erweiterung des Amoklaufs durch Fahren hochmotorisierter und in Hurenschaft gezogene (unredlich: gepimpt) Motordroschken! Eventuell kombiniert durch Vorbeifahren (unredlich: Drive-by)

:kreuz3: Eisenfaust (unredlich Tekken): Ergänzung der Morde durch Totschlagen, ggfs. beschwören von Feuerbällen sowie meterhohen Sprüngen durch die Luft.

Man kann hier lakonisch wohl nur von "Glück" reden, daß der Täter nur minderwertige Mörderspiele konsumierte und keine A-Kot Titel (unredlich AAA) zur Verfügung gestellt bekam.

Ein christliches Brettspiel vorbereitend,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste