0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Züchtigung der Frauen

Prangern Sie unredliche Entdeckungen oder Geschehnisse an! Erstatten Sie Selbstanzeige!

Moderator: Brettleitung

Sollten Weiber gezüchtigt werden?

Ja
43
69%
Nein
19
31%
 
Abstimmungen insgesamt: 62

Benutzeravatar
Sr Maria Bernadette
Stammgast
Beiträge: 1248
Registriert: Do 26. Jun 2014, 00:05
Hat Amen! gesprochen: 86 Mal
Amen! erhalten: 40 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Sr Maria Bernadette » Mo 16. Nov 2015, 19:15

Sehr geehrter Herr Eichelberg,

nun eine Königin möchte ich gar nicht sein, ich bin damit zufrieden eine gottesfürchtige Nonne zu sein. Was kann es schöneres geben als dem HERRn dienen zu dürfen? Der HERR meint es wahrlich gut mit mir, dafür bin ich dankbar. Sie sehen also, mein lieber Herr Vater hat nichts verkehrt gemacht.

Den Rosenkranz betend,

Sr. Maria Bernadette
(Jesaja 41:10) Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein GOTT. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit.

Benutzeravatar
Liam A Thalner
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 11:19

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Liam A Thalner » Mo 16. Nov 2015, 20:39

Liebe hilfreiche Schwester Maria Bernadette,

ich bin hocherfreut, daß ich Ihre Zeilen heute noch lesen kann. So will ich mich jetzt gleich noch einmal mit Hilfe der knorken Suchfunktion durch die vielen Beiträge des Brettes hindurch arbeiten.
Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühen!

Sehr geehrter Herr Eichelberg,
soeben haben sie mich endgültig überzeugt, doch noch einen Rohrstock zu erwerben, denn ich habe vor, mein zukünftiges Weib zu einem wahrhaft gottgefälligen Wesen zu erziehen.

Etwas zuversichtlicher
Liam Adalhard Thalner
"Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gereicht; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt ..."
Matthäus 25/35

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Treuer Besucher
Beiträge: 269
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Glaubensvorbild » Di 17. Nov 2015, 14:07

Sehr geehrter Herr Thalner!

Wie ich an anderer Stelle bereits erwähnte, bin ich ein strikter Gegner davon, Frauen generell zu züchtigen. Denn wenn Frauen gehorchen, scheint es mir persönlich durchaus entbehrlich.

Mit klaren Überzeugungen
Glaubensvorbild
Nur durch Druck wird Kohle zum Diamanten.
Wer aber den Seestern liebt, der hasst den HErrn.

Benutzeravatar
Liam A Thalner
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 11:19

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Liam A Thalner » Di 17. Nov 2015, 20:00

Sehr geehrter Herr Glaubensvorbild,

nachdem ich mir jetzt einige Tage lang sehr viel zum Thema Züchtigung durchgelesen habe,
bin ich zu dem Schluss gekommen, daß Züchtigung ein sehr bildender und aufbauender
Akt liebevoller Zuwendung ist.
Aber warum soll denn eine gehorsame Frau nicht in den Genuss dieses so wundervollen
Erlebnissen kommen?

Leider bin ich selbst noch sehr unerfahren im Umgang mit dem Weibe und ich habe
selbst noch nie gezüchtigt.
"Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gereicht; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt ..."
Matthäus 25/35

Henry und Gattin
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Di 23. Apr 2013, 17:59

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Henry und Gattin » Di 24. Nov 2015, 00:18

Verehrte Gemeinde,

mit Interesse verfolge ich Ihre werte Diskussion über die Züchtigung des Weibes.
Schon vor längerem offenbarte ich, dass mich mein hübsches Weib mehrfach schamlos zum Trottel gemacht hatte und sogar zugab, Freude am Unzucht mit fremden Männer gehabt zu haben. Fast einhellig wurden mir zur strengen Züchtigung Ihre Ratschläge angeboten.

Da ich sehr schnell einsah, dass hier Hand angelegt werden mußte, wurde ich zum Verfechter der Züchtigung, welche durchaus erste Erfolge zeigten. Allerdings hielt der Erfolg nicht lange an.
Was hier in den obigen Beiträgen bereits anklang wirft die Züchtigung eventuell wieder neue Probleme auf.
Mal unabhängig davon, dass beim Züchtiger/Erzieher auch Verlustängste, sein Weib zu vertreiben, auftreten können, ist die Argumentation von Nonne MARIA BERNADETTE nicht von der Hand zu weisen. Auch meine Frau ist ausgesprochen zart und mädchenhaft und verträgt außer der flachen Hand auf dem entblößten Hinterteil nur leichte Ruten- oder Rohrstockhiebe. Andernfalls kann ihre zarte Haut leicht aufplatzen.
Bei meinen Handschlägen aufs Gesäß scheint mir, wie hier bereits angedeutet wurde, eine kontraproduktive sechsuelle Erregung mit einher zugehen. Promt begannen wieder Herrenbesuche während meiner Abwesenheit.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Züchtigung des Weibes weitaus besser durch die erfahreneren Hände eines professionellen Erziehers gestaltet werden sollte.
Erstens erzeugt dies keine Verlustangst beim gehörnten Ehemann, zweitens wird hiermit das Schamgefühl und die Peinlichkeit für dirnenhaftiges Verhalten gefördert und drittens wird ein erfahrener Zuchtmeister eine schmerzhafte Strafe ohne bleibende Schäden weitaus besser bewirken können.
Ideal wäre folglich eine kirchliche Instanz, angesiedelt in der Gemeinde oder in einem Kloster. Vielleicht sollte ein Gremium von erfahrenen Herren das Urteil beschließen und die Ausführung kontrollieren.
Das hätte den Vorteil, dass ein fahrender Inquisitor für den Akt der Bestrafung bestellt werden kann.
Es ist zu bedauern, dass unsere Brüder im Glauben für derartige Fälle keine handfeste Lösung anbieten können.

Mit Bedauern
Ihr Henry
Herr, hilf meinem unzüchtigen Weibe

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 24. Nov 2015, 18:15

Herr Henry,

ich musste Ihr Gefasel mehrmals lesen, um einigermaßen schlau daraus zu werden. Anscheinend ist Ihre Ehefrau eine Dirne und es gelingt Ihnen nicht, sie zur Keuschheit anzuhalten. Da Sie obendrein zu feige sind, das Weibsstück zu züchtigen, suchen Sie einen "professionellen Erzieher". Dass dieses Bestreben nicht von Erfolg gekrönt sein wird, dürfte sogar Ihnen einleuchten...

Ich rate Ihnen dazu, etliche Filme des Hundeabrichters Cesar Millan anzusehen, bis Sie mit seiner Methode einigermaßen vertraut werden. Um die Brunst des Weibes buchstäblich abzukühlen, sind eiskalte Wannenbäder angebracht. Führen Sie das Weib mit dem Rohrstock und guten Argumenten, mit Belohnungen und Strafen zurück auf den rechten Weg. Erfüllen Sie gefälligst Ihre Pflicht als Ehemann!!!!

Alles Gute wünscht Ihnen

Walter Gruber

P. S.: Sie schreiben:
Schon vor längerem offenbarte ich, dass mich mein hübsches Weib mehrfach schamlos zum Trottel gemacht hatte und sogar zugab, Freude am Unzucht mit fremden Männer gehabt zu haben.

Meiner Meinung nach befanden Sie sich schon vor der Verehelichung in dem genannten Zustande.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Sleiphnir
Häufiger Besucher
Beiträge: 74
Registriert: Fr 23. Jan 2015, 21:40

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Sleiphnir » Di 24. Nov 2015, 18:39

Züchtigung scheint für Sie zum Alltag zu gehören, das einzige was mich wundert, ist, dass Ihre Frau noch bei Ihnen ist. Mich hat auch schon einmal ein Kerl zu schlagen versucht, der musste dann halt ein blaues Auge verschmerzen. Was er meiner Meinung nach voll und ganz verdient hatte. Manchmal verstehe ich Sie und bin voll und ganz Ihrer Meinung, aber in Fällen wie diesen kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Was ging in Ihrer Kindheit schief?
Ehrlich gesagt denke ich sowieso, dass mehr als die Hälfte von Ihnen bloss scherzt und schon seit langer Zeit hier Beiträge verfasst und ernst genommen wird, sich aber heimlich ins Fäustchen lacht.

Einen Film schauend
Sleiphnir

Korrektur gemäss der Brettregeln; in diesem Plauderbrett wird ausnahmslos gesiezt, achten Sie inskünftig auf die Zeichensetzung und den Satzbau, Potzsackerlot.

Ihr Dr. Waldemar Drechsler
Rette den, dem Gewalt geschieht, vor dem,der ihm Unrecht antut und sei unerschrocken, wenn du ein Urteil sprechen sollst.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 24. Nov 2015, 19:34

Wertes Frl. Sleipnir,

ich erlaube mir an dieser Stelle auf die Brettregeln zu verweisen: Hier wird gesiezt, aus Gründen der Höflichkeit! Daran haben auch Sie sich zu halten! Merken Sie sich das!

Was Ihre Erfahrungen mit der Misshandlung junger Männer betrifft: Dafür interessiert sich eher die Polizei als diese seriöse Gemeinde. Ihre Wortmeldung scheint außerdem eine Frage zu enthalten, doch ist mir nicht recht klar, worin diese besteht.

Mit höflichem Gruß,

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Henry und Gattin
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: Di 23. Apr 2013, 17:59

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Henry und Gattin » Sa 28. Nov 2015, 00:16

@ Herrn Gruber Senior
@ Frl. Sleiphnir

Verehrter Herr Gruber Senior,
das Sie meinen Beitrag als Gefasel bezeichnen kann ich Ihnen leichten Herzen verzeihen. Schließlich ist doch Ihre "Mehrfachlesung" der Beweis, dass Sie im würdigen Alter ein wenig Mühe bei der Auffassung einer argumentativen Abwägung zeigen.
Sollte Ihnen das Glück hold sein und eine wirklich Schönheit mit Liebreiz, Zuneigung und Dienstbarkeit Ihr Heim mit ihnen teilen und es mit Freuden füllen, würden Sie vielleicht anders darüber urteilen und auch in christlicher Nächstenliebe so manchen Fehler verzeihen - nicht ohne den Versuch natürlich, Fehler zu beheben.
Letzlich ist fast alles fehlerbehaftet und niemand ist perfekt. So mancher erwirbt z.B. ein Auto welches zwar Sprit spart und nimmt dafür die Hässlichkeit der Karosse in Kauf.
Ein FÜR und WIDER bezüglich der Züchtigung habe ich wohl in einer Form diskutiert, welche Ihre Analysefähigkeiten übersteigt. Statt zu meiner Abwägung Stellung zu beziehen, begeben Sie sich auf das Niveau überholter Hundeerziehung. Als Führer eines ausgezeichneten Schutzdiensthundes (Malinois) weiß ich auch bei derartiger Erziehung ein Wörtchen mitzureden.

Trotzdem Dank für ihre Glückwünsche.
Sir Henry

Wertes Fräulein Sleiphnir,
Ihre Einlassung zu diesem ernsten Thema scheint mir so jungfräulich und oberflächlich wie von einem Teenager.
Lesen Sie einfach noch einmal meine Argumente oder wenden Sie sich entsprechender, auch historischer Literatur zu, damit Sie verstehen, welche Facetten die Züchtigung eines Weibes beinhalten. Vielleicht werden auch Sie mit wachsender sechsueller Erfahrung Strafen auch als Liebkosung empfinden können und eventuell sogar einen Lustgewinn aus einer Züchtigung gewinnen. Bei Ihrem Wissenstand haben Sie dann aber ein echtes Problem in Ihrer Partnerschaft.
Gott behüte Sie davor.

Wohlgemeint
Sir Henry
Herr, hilf meinem unzüchtigen Weibe

Benutzeravatar
Gunnar Kirsch
Treuer Besucher
Beiträge: 223
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 17:07
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Gunnar Kirsch » So 29. Nov 2015, 11:34

Herr Henry,

die Züchtigung Ihres Weibes ist Ihre höchstpersönliche Pflicht. Wieso macht Ihnen das Dreschen keinen Spaß? Sollen Sie zu unerfahren sein, dann üben Sie doch an einem Tier.

Ihr Gunnar Kirsch
Und Simson ging hin und fing dreihundert Füchse, nahm Fackeln und kehrte je einen Schwanz zum andern und tat eine Fackel je zwischen zwei Schwänze und zündete die Fackeln an und ließ die Füchse [...].

Richter 15,4f

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1063
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 145 Mal
Amen! erhalten: 132 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Walter Gruber senior » So 29. Nov 2015, 13:25

Herr Henry,

erst jetzt entdeckte ich Ihre Entgegnung auf meinen Ratschlag. Weil mir die genaue Fragestellung entfallen war, hatte ich den Eindruck, es müsse sich bei Ihren "Argumenten" um eine meisterhafte Anwendung der Aristotelischen Logik handeln, eine komplexe Beweisführung, die auch für einen alten Fuchs wie mich eine geistige Herausforderung darstellen könnte.

Leider erkannte ich beim Aufruf der älteren Beiträge Ihre äußerst banale Fragestellung wieder: Ein verweichlichter Depp beklagt sich, weil seine Frau ihm fremdgeht. Da er zu feige ist, das freche Biest zu disziplinieren, schwafelt er von einem "Gremium von erfahrenen Herren", das sich des Falles annehmen müsse und bringt gar die Inquisition ins Spiel. Er redet sich auch selbst ein, die Sache sei schwierig und er könne nun einmal nichts tun...

Ihr Geschwurbel von "Verlustangst des gehörnten Ehemanns", "Schamgefühl und Peinlichkeit" und "Strafe ohne bleibende Schäden" ist mitnichten eine Form, welche meine Analysefähigkeit übersteigt. Ist diese freche Antwort der Dank dafür, dass ich mich bemühe, Ihnen zu helfen???

Ihre Argumentation bewegt sich auf demselben Niveau wie die Ausreden eines faulen Schülers, der Gründe erfindet, um seine Hausaufgabe nicht erledigen zu müssen. Weil Sie nicht fähig sind, schlüssig zu denken, mangelt es Ihnen naturgemäß auch an der Fähigkeit, sich klar auszudrücken. Ihre peinlichen Ausführungen waren so schwammig und unklar formuliert, dass ich mich zwingen musste, sie mehrmals zu lesen.

Ich wiederhole noch einmal meinen ernst gemeinten Ratschlag: Belohnen Sie das Weib bei Wohlverhalten und bestrafen Sie es mit unnachgiebiger Härte, wenn es Ihnen Hörner aufsetzt oder sich sonst in irgendeiner Weise aufsässig verhält!!!!!

Alles Gute bei der Frauen- und Hundeerziehung wünscht Ihnen

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Liam A Thalner
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 11:19

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Liam A Thalner » Di 1. Dez 2015, 11:24

Sehr geehrte Schwester Maria Bernadette, sehr geehrte Herren,
je länger ich hier lese, um so mehr glaube ich den tieferen Sinn von Züchtigung und Erwachsenwerden zu verstehen.
Aber ist es nicht auch so, daß Frauen insgeheim oder unterbewusst von Männern beeindruckt sind, die offen gewalttätig sind?

Erfahrungen verarbeitend
Liam Adalhard Thalner
"Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gereicht; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt ..."
Matthäus 25/35

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon G-a-s-t » Mi 2. Dez 2015, 17:16

Brettgast Heinrich,

was Sie hier von sich geben, wie Sie an diesem Brett schon über zweieinhalb Jahre lang Ihre von Gott geschenkte Zeit wegwerfen sowie der Umstand, dass Gott in seiner Gerechtigkeit Sie zur Beschäftigung mit solchen "Problemen" verdonnert, anstatt Ihnen zu ermöglichen, anstatt Ihnen zu helfen, die Welt zu überwinden, Christus nachzufolgen und in makelloser Weise ihm zu dienen und allein zu seiner Ehre zu leben, spricht Bände über Ihren derzeitigen geistigen Entwicklungszustand, wenn man am unteren Ende der Skala überhaupt von einem solchen sprechen mag. Nehmen Sie sich diese Diagnose zu Herzen, kehren Sie um von Ihrem Weg in den Tod an der Seite Satans, rufen Sie Christus an, bitten Sie ihn um Vergebung und nehmen Sie sein Erlösungsangebot an, dann kann sich noch heute alles zum Guten wenden.

An das Evangelium erinnernd
G-a-s-t
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Basileus
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 19:41

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Basileus » Sa 5. Dez 2015, 23:40

Sollen Frauen immer nur im Bereich des Gesäßes gezüchtigt werden oder kommen auch ander Körperteile in Betracht, z. B. die Hände, die Füße und der Rücken? Und wie sieht es mit Backpfeifen aus?

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10236
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1573 Mal
Amen! erhalten: 1639 Mal

Re: Züchtigung der Frauen

Beitragvon Martin Berger » So 6. Dez 2015, 08:53

Herr Basileus,

halten Sie sich an nachfolgenden Spruch aus der Heiligen Schrift:
Prüfet aber alles, und das Gute behaltet.
1. Thessalonicher - Kapitel 5

Wenngleich alle Weiber ähnlich dumm sind, sind sie doch körperlich zum Teil recht unterschiedlich. Aus diesem Grunde mag bei der Erziehung des einen Weibes der Rohrstock die beste Wahl sein, während bei einem anderen Weib eine Ohrfeige oder ein Elektroschock bessere Erziehungsergebnisse bringt. Als durchaus sinnvoll betrachte ich auch die Züchtigung der Extremitäten, weil so dem Weib sein Fehlverhalten verdeutlich werden kann. Läßt es beispielsweise einen Gegenstand fallen, der daran Schaden nimmt, merkt sich das Weib, nachdem es ein paar Schläge auf die Finger oder Handflächen bekam, daß es fester zupacken muß. Betritt das Weib ohne Erlaubnis einen Raum, sind Schläge auf die Fußsohlen mit dem Rohrstock oder Gürtel ein gutes Mittel, um es inskünftig davon abzuhalten.

Die Antworten auf alle Fragen in der Bibel findend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Der Pranger“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron