1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Depressionen

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 206 Mal
Amen! erhalten: 212 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Johannes Richter » Mo 4. Nov 2013, 20:10

Herr Z,

unter Umständen sollten Sie Ihre Deutschkenntnisse auffrischen; so verwundert es mich doch sehr, dass Sie die Bedeutung des Wortes "richten" nicht kennen. Denken Sie etwa an das Wort "aufrichten"? Im Duden können Sie nachlesen, dass "urteilen" ein Synonym für "richten" ist. Das Richten beziehungsweise das Urteilen wird frommen Christen immer wieder befohlen:

"Der geisterfüllte Mensch urteilt über alles, ihn aber vermag niemand zu beurteilen." (1. Korinther 2,15)

"Ich rede doch zu verständigen Menschen; urteilt selbst über das, was ich sage." (1. Korinther 10,15)

"Wenn sich einer verfehlt, so weise ihn in Gegenwart aller zurecht, damit auch die anderen sich fürchten." (1. Timotheus 5,20)

Wenn Ihnen das Wort "richten" besser gefällt, dann möchte ich Ihnen den von Herrn Korschio genannten Bibelvers gerne aus der urtextnahen Elberfelder Bibel vorlesen:

"Richtet nicht nach dem äußeren Anschein, sondern richtet das gerechte Gericht"
(Johannes 7,24)

Atheistengeschmeiß und andere Dummköpfe bringen natürlich immer das Totschlagargument Matthäus 7,1 hervor:

"Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!"

Da solche Menschen ja selbst zu dumm sind, um an den HERRn zu glauben, können diese in vielen Fällen auch nicht lesen, weshalb sie sich damit begnügen, von Matthäus 7,1 gehört zu haben. Ein frommer Christ jedoch reißt nicht einfach einen Bibelvers aus dem Zusammenhang:

"Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden." (Matthäus 7,2)

Wenn man also stets gerecht richtet, wird man auch gerecht gerichtet. Denn der HERR ist wahr und gerecht. Gloria! Gloria in excelsis DEO! Soli DEO gloria!

"Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?" (Matthäus 7,3-4)

Hier wird über eine Metapher erklärt, dass man eben nicht voreilig richten soll.

"Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen." (Matthäus 7,5)

Wenn man mit sich selbst und dem HERRn im Reinen ist (unfehlbar ist jedoch nur der HERR), dann ist es mitnichten verboten zu richten.
Sie sollten das Richten beziehungsweise das Urteilen vielleicht nicht so negativ sehen; jede Zurechtweisung eines guten Christen geschieht aus reiner Nächstenliebe. Der Gerichtete soll so zum besseren Menschen werden und dem HERRn wieder ein Stück näherkommen. Was für Christen wären wir, wenn wir dem Leibhaftigen unsere verwirrten Brüder überlassen würden?

Immer hilfsbereit,

Ihr Johannes Richter
Folgende Benutzer sprechen Johannes Richter ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerSören Korschio
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Zacharias Z » Di 5. Nov 2013, 08:01

Werter Herr Richter

Ihren Bibelversen entnehme ich daß es den Menschen erlaubt ist über andere zu richten,
jedoch geht aus keinem dieser Verse hervor daß nur Christen über andere richten dürfen.
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 402 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Sören Korschio » Di 5. Nov 2013, 08:31

Unbelehrbarer Bub Zacharias!

Wenn in der Heiligen Schrift steht, dass die Zunge der Gerechten redet "was recht ist", ist selbstverständlich von Christen die Rede. Allgemein werden gläubige Christen in der Bibel häufig als "die Gerechten" bezeichnet.

"Die Rettung der Gerechten kommt vom Herrn, er ist ihre Zuflucht in Zeiten der Not." (Psalm 37,39)

Der HERR errettet natürlich nur Christen, wessen man sich wiederum hier versichern kann:

"Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden." (Markus 16,16)

Hier eine eindeutige Passage aus dem Buch Maleachi:

"Dann werdet ihr wieder den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem, der Unrecht tut, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient." (Maleachi 3,18)

Und wenn Ihnen das immer noch nicht reicht um "den Gerechten" mit "dem gläubigen Christenmensch" gleichsetzen zu können, ein weiteres Wort aus der Schrift für Sie:

"Dann werden die Gerechten im Reich ihres Vaters wie die Sonne leuchten." (Matthäus 13,43)

Und nun liegt es an Ihnen, mir das Wort aus der Schrift zu zeigen, in dem von Atheisten und Jesus-Leugnern im Himmelreich die Rede ist.

In der Hoffnung Ihnen die Augen geöffnet zu haben,
Ihr Sören Korschio
Folgende Benutzer sprechen Sören Korschio ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Johannes RichterMartin BergerFranz-Joseph von Schnabel
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Zacharias Z
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 88
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:53
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Zacharias Z » Di 5. Nov 2013, 08:56

Weiser Herr Korschio

Ich gebe mich geschlagen. Es freut mich zu wissen daß das Lumpenpack kein
Recht hat zu richten, wir Christen aber schon.
Ich richte ja auch. z.B. wenn ich ein Kleberkind sehe verurteile ich es zu 100 Hieben
mit dem Rohrstock, und führe den Lump gleich seiner gerechten Strafe zu indem ich
ihn züchtige.

Halleluja!
Ihr Zacharias Zapfenstreich
Nimm als ein vortrefflicher Soldat Christi Jesu teil am Erleiden von Ungemach. Kein Mensch, der als Soldat dient, verwickelt sich in die Geschäfte des Lebens, damit er das Wohlgefallen dessen erlange, der ihn als Soldat angeworben hat.

2. Timotheus 2:3-4

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Levitikus » Mi 6. Nov 2013, 14:31

Depp Friedrich,

natürlich haben Christen das Recht Urteile zu fällen. Wir Christen haben die Wahrheit erkannt und können somit im Interesse Gottes entscheiden. Wer soll es denn sonst tun, Ketzer und Hexen etwa? Oder Klebstoffsüchtige Kinder? Passen sie auf, dass die Brettleitung nicht das Urteil fällt, sie zu verbannen!

Herr Zapfenstreich,

schön, dass Sie sich besonnen haben.

Aufklärend und erleichtert,
Levitikus
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 7. Nov 2013, 18:06

Geehrte Herren,

mit Freude halte ich auch die andere Wange hin, um weitere unverschämte Beleidigungen zu empfangen - wie Jesus selbst es befahl.
Was ich äußerte, waren lediglich Zitate aus dem Wort des HERRn. Eine eigene Meinung zu haben, maße ich mir nicht an, zumal die Wahrheit in der Bibel für alle Zeiten festgeschrieben steht. Wenn Sie fortfahren wollen, Gott zu lästern, muss ich das wohl traurig zur Kenntnis nehmen.

Mit brüderlichen Grüßen,

F.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Kreuzritter » Do 7. Nov 2013, 18:39

Knabbub Friedrich,

Herr_Friedrich hat geschrieben:mit Freude halte ich auch die andere Wange hin, um weitere unverschämte Beleidigungen zu empfangen - wie Jesus selbst es befahl

Es freut mich, dass Sie sich an die Bergpredigt erinnern und sie auch umsetzen wollen. Jedoch sind die Beleidigungen nicht unverschämt, sondern lediglich Feststellungen.
Herr_Friedrich hat geschrieben:Wenn Sie fortfahren wollen, Gott zu lästern, muss ich das wohl traurig zur Kenntnis nehmen.

Niemand lästerte Gott. Sie scheinen nur nicht in der Lage die von Ihnen genannten Bibelzitate zu verstehen. Auch die von anderen benutzten Zitate scheinen Sie nicht sinngemäß erfassen zu können. Sie sind sogar vollkommen resistent gegen jede Form der Erkenntnis.
Der Grund dafür ist wahrscheinlich der Konsum von Hanfgift oder das Spritzen von Kleber.
Daher stammt auch der Glaube Sie könnten die Bibel besser auslegen als wahre Christen.

erklärend und diagnostizierend,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 7. Nov 2013, 21:34

Sehr geehrter Herr "Kreuzritter",

vielen Dank für Ihre Entgegnung! Im Geiste des Dialogs und der Ökumene werde ich nun darauf antworten.
Sie sagten:
Sie scheinen nur nicht in der Lage die von Ihnen genannten Bibelzitate zu verstehen. Auch die von anderen benutzten Zitate scheinen Sie nicht sinngemäß erfassen zu können. Sie sind sogar vollkommen resistent gegen jede Form der Erkenntnis.


Gerne werde ich hier festhalten, wie ich die erwähnten Stellen aus den Evangelien nach Lukas und nach Matthäus auffasse, um einen Irrtum meinerseits auszuschließen.

Lukas 6,37-42
37 Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden. Verurteilt nicht, dann werdet auch ihr nicht verurteilt werden. Erlasst einander die Schuld, dann wird auch euch die Schuld erlassen werden.
38 Gebt, dann wird auch euch gegeben werden. In reichem, vollem, gehäuftem, überfließendem Maß wird man euch beschenken; denn nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.
39 Er gebrauchte auch einen Vergleich und sagte: Kann ein Blinder einen Blinden führen? Werden nicht beide in eine Grube fallen?

Meiner Meinung nach bedeuten diese Verse, wir sollen richten, um nicht gerichtet zu werden. Wir sollen stattdessen schenken, um beschenkt zu werden. Aus dieser Stelle abzuleiten, ein selbsternannter "Gerechter" dürfe sich über die Anweisungen Jesu hinwegsetzen und seine Brüder verurteilen scheint mir eine sehr bedenkliche und geradezu gefährliche Auslegung zu sein. So vergleicht Jesus hier den überheblichen Wicht, der sich solches anmaßt, mit einem Blinden.

Dieselbe Stelle bei Matthäus:
Matthäus 7,1-5
1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet!
2 Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden.
3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?
4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! - und dabei steckt in deinem Auge ein Balken?
5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

Wieder die direkte Aufforderung, nicht zu richten. Wie ist das möglich, sich darüber hinweg zu setzen? Nach Art der Pharisäer und der Sophisten legten einige Mitglieder dieses Bretts diese Worte so aus, es sei eine Wohltat, von einem Gerechten (wozu sie sich selbst ernennen) gerichtet zu werden. Wer die direkte Aufforderung des HERRn hört und aus Hochmut das Gegenteil tut ist schwerlich ein Gerechter!!!! "Du Heuchler!" ruft Jesus einem solchen Menschen zu.

Da Sie mit Argumenten Ihre grotesken Auslegungen der Schrift nicht stützen können, unterstellen Sie mir, meinen Körper durch den Missbrauch von Drogen zu missbrauchen. Welch kümmerliche Verteidigung für eine unhaltbare Auffassung! Und damit ein Christ, der solchen Unsinn liest und sich verwundert die Augen reibt nicht das Wort ergreift und das Offensichtliche zur Sprache bringt, drohen Sie mit Hinauswurf aus diesem Brett. Als ob man die Wahrheit verstummen lassen könnte! Als ob ein Christ, der streitbar für seinen Glauben eintritt, nicht bereit wäre, weit Schlimmeres zu erdulden! Und als ob es nicht weit schlimmer wäre, die Heilige Schrift zu missbrauchen, als einen ohnehin vergänglichen Körper.

Mit freundlichen Grüßen,

F.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Kreuzritter » Do 7. Nov 2013, 21:50

Herr Friedrich,

wie erklären Sie sich dann Johannes 7,24, was auch schon vom Herrn Richter genannt wurde?
Richtet nicht nach dem Ansehen, sondern richtet ein rechtes Gericht.

Dieses Bibelzitat kann man kaum anders auslegen als eine Aufforderung zu richten. Das dieses Gericht gerecht sein muss ist natürlich klar und ich weiß nicht ob ich geeignet wäre zu richten.

gespannt auf eine Antwort wartend,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1102
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 206 Mal
Amen! erhalten: 212 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Johannes Richter » Do 7. Nov 2013, 22:07

Werter Bub Friedrich,

Herr_Friedrich hat geschrieben:Meiner Meinung nach bedeuten diese Verse, wir sollen richten [...]

schön, dass Sie es, trotz des Nicht-Lesens meines Beitrages (da Sie Matthäus 7,1-5 nicht verstehen, muss ich dies annehmen), einsehen.

Halleluja!

Ihr Johannes Richter
Folgende Benutzer sprechen Johannes Richter ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Kreuzritter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 7. Nov 2013, 22:25

Sprache an sich ist ein Gleichnis. Die deutsche Übersetzung eines altgriechischen Textes lässt natürlich Raum für Interpretation. Die Stelle bedeutet, man soll nicht nach Äußerlichkeiten urteilen, sich keine falsche Meinung bilden. Die vorhin zitierten Stellen aus dem Evangelium untersagten unmissverständlich, sich zum Richter über andere Menschen aufzuschwingen, was ein ganzes Stück weiter geht, als sich eine Meinung zu bilden. Ein Sachverhalt, der sich jedem vernünftigen Menschen von selbst erschließen dürfte. Allen anderen sei empfohlen, Gottes Gesetz zu befolgen anstatt darüber nachzudenken und durch diese ungewohnte Tätigkeit (für die ihr Verstand gar nicht ausgelegt ist) den Sinn in sein Gegenteil zu verkehren. Selbstverstänlich ist es löblich, wenn gänzlich ungebildete Menschen - wie in diesem Faden - in der Schrift nachschlagen. Allerdings sollten solche einfache Arbeiter, die kaum des Lesens kundig sind, die Interpretation der KIRCHE überlassen.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Kreuzritter » Do 7. Nov 2013, 22:44

Lump Friedrich,

was fällt Ihnen ein die ganze Brettgemeinschaft so zu beleidigen? Ich hoffe die Leitung des Bretts verbannt Sie endlich,
um weitere solcher Vorfälle zu vermeiden.
Ihr zweites Bibelzitat zeigt nur, dass man nicht anders richten soll als man selber gerichtet werden will. Auch soll einer der Fehler macht zuerst seine Fehler beseitigen, bevor er auf die Fehler anderer hinweist und sie beseitigen will. Das ist jedoch kein Befehl gar nicht zu richten.
Wenn Sie meinen die Übersetzung sei fehlerhaft, dann müssen wir es in der ursprünglichen Version überprüfen. Jedoch ist für mich in dieser Übersetzung eindeutig die Aufforderung ein gerechtes Gericht abzuhalten und nicht nach dem ersten Anschein zu urteilen.

Ihre Verbannung herbeisehnend,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Kreuzritter » Do 7. Nov 2013, 22:55

Lump Friedrich,

ich bezweifle, dass die Kirche der Meinung sei kein Mensch dürfe über einen anderen Gericht halten, denn es gibt ein sogenanntes Kirchengericht. Soweit ich weiß sitzt dem nicht der HERR, sondern höchstens vom Papst berufene Kardinäle vor.
Natürlich will ich mich nicht mit einem Kardinal gleichstellen aber es ist nicht verboten zu richten.

aufklärend,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Herr_Friedrich
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 23:20
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Herr_Friedrich » Do 7. Nov 2013, 23:04

Ich bin einfach nur sehr ehrlich und bringe die Dinge zur Sprache wie ich sie sehe. Oder lese, in diesem Fall. Wie schade, dass Sie sich dem Dialog und einer ehrlichen Auseinandersetzung nicht stellen wollen!

Trotzdem brüderlich grüßend,
F.

P. S.: Selbstverständlich hatte ich mich bei der Erläuterung von Lukas 6,37 vertippt und das Wörtchen "nicht" vergessen.

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Depressionen

Beitragvon Kreuzritter » Do 7. Nov 2013, 23:10

Herr Friedrich,

ich würde gerne noch wissen, wie Sie Ihre Auslegung mit dem Kirchengericht vereinen können.

Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron