0 Tage und 18 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ungewissheit

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

seeliger Bernhard
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Sa 9. Jan 2010, 15:23

Ungewissheit

Beitragvon seeliger Bernhard » Sa 9. Jan 2010, 15:27

Ich bin seit vielen Jahren im Schulwesen tähtig.Und unterrichte Latein und Hebräisch die Sprachen des Herrn. Ein Kind fragte mich vorgestern :Kann Gott einen Stein erschaffen den er nicht hochgeben kann?
Ich wusste keine Antwort und möchte nun dafür beichten das ich in diesem Gebiet unwissend bin.
Ich suche Hilfe bei euch redlichen Christen

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 176 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Asfaloths » Sa 9. Jan 2010, 15:32

Herr Bernhard,

natürlich könnte der Herr so etwas nicht. Der Herr ist allmächtig genug um einen unhebbaren Stein zu schaffen - Doch seine Göttlichkeit würde überwiegen und ihm die Macht geben, ebendiesen als einziges Wesen anzuheben.

In der Tat jedoch ein interessanter Diskussionspunkt und ich bin interessant was andere Gemeindemitglieder dazu sagen können.

Halleluja,

Ihr Asfaloths, der Sittenwart
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Sören Korschio » Sa 9. Jan 2010, 15:59

Guten Tag.

Gehen wir davon aus, dass Gott die höchste aller Mächte ist, eröffnen sich zwei Möglichkeiten:

1.) Er müsste eine höhere Macht schaffen können, als er selbst ist, da er ja sonst nicht allmächtig wäre.

2.) Da er allmächtig ist, gibt es nichts Höheres als den HERRN selbst, womit alles was er erschafft, unter ihm oder gleichgestellt ist.

Was meinen Sie?
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Benutzeravatar
Asfaloths
Sittenwart
Beiträge: 1895
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 16:44
Hat Amen! gesprochen: 22 Mal
Amen! erhalten: 176 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Asfaloths » Sa 9. Jan 2010, 16:19

Nun, ich würde zu Ihrer zweiten Theorie tendieren.

Jedoch würde ich nicht davon ausgehen, dass der Herr etwas schaffen würde, was ihm gleichgestellt ist. Eine Gleichstellung würde bedeuten dass das Geschaffene auf göttlicher Ebene also gar ein Gott ist. Und wie schon das erste Gebot sagt:
Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

Das schließt für mich aus, dass irgendetwas dem Herrn gleichgestellt sein kann oder gar ihm überstellt sein könnte.
Wählen Sie die ARA - Für mehr Zensur im Internetz!

Benutzeravatar
Christophorus
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 21:59
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Christophorus » Sa 9. Jan 2010, 21:13

Werte Gemeinde,

nun, da Gott allmächtig ist, also der Schöpfer des Universums, wird ihm kein Material zu schwer sein. Nichts ist schwerer, weiter, größer oder länger als Gott, da Gott alles ist, was er erschaffen hat.

Ludo
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 38
Registriert: Di 5. Jan 2010, 00:09

Re: Ungewissheit

Beitragvon Ludo » So 10. Jan 2010, 00:26

Das ist halt ein Widerspruch. Gott kann keinen Stein erschaffen, den er selbst nicht tragen kann. Es ist einfach unmöglich. Deswegen kann Gott auch nicht allmächtig sein. Aber er hat unvorstellbar große Macht.

Mitteilend,
Ludo

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Sören Korschio » Mo 11. Jan 2010, 16:19

Herr Ludo!

Können Sie einen Schneeball rollen, bis er so groß ist, dass Sie ihn nicht mehr heben können?

Rhetorisch,
Ihr Lehrmeister
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Ludo
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 38
Registriert: Di 5. Jan 2010, 00:09

Re: Ungewissheit

Beitragvon Ludo » Mo 11. Jan 2010, 22:14

Sören Korschio hat geschrieben:Herr Ludo!

Können Sie einen Schneeball rollen, bis er so groß ist, dass Sie ihn nicht mehr heben können?

Rhetorisch,
Ihr Lehrmeister


Ich wollte mit meiner Aussage nur widerlegen, dass Gott allmächtig ist.
Das, was Sie nun geschildert haben, beschreibt nur das Erschaffen, nicht aber das Aufheben.

Aussagend,
Ludo

Benutzeravatar
Leo Pümpel
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: Mo 11. Jan 2010, 22:42

Re: Ungewissheit

Beitragvon Leo Pümpel » Mo 11. Jan 2010, 23:11

Ich kann einen Schneeball rollen, bis er so gross ist, das ich ihn nicht aufheben kann.
Wo soll denn bitte das Problem sein. Jedes Kind kann einen grossen Schneeball rollen.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Sören Korschio » Di 12. Jan 2010, 18:37

Leo Pümpel hat geschrieben:Ich kann einen Schneeball rollen, bis er so gross ist, das ich ihn nicht aufheben kann.
Wo soll denn bitte das Problem sein. Jedes Kind kann einen grossen Schneeball rollen.


Hat man Sie schon einmal "Intelligenzbestie" genannt?

Ludo hat geschrieben:Ich wollte mit meiner Aussage nur widerlegen, dass Gott allmächtig ist.
Das, was Sie nun geschildert haben, beschreibt nur das Erschaffen, nicht aber das Aufheben.


Gott ist allmächtig, lediglich die Definition von "Allmacht" gilt es festzulegen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Sören Korschio

P.S.: Nehmen Sie's nicht tragisch, Herr Pümpel, das nächste mal lesen Sie, wenn Sie in einem Thema schreiben, halt zuerst was bisher veröffentlicht wurde, bevor Sie Ihren eigenen Senf dazu geben.
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

G. Fährlich
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 19
Registriert: Sa 12. Sep 2009, 18:47

Re: Ungewissheit

Beitragvon G. Fährlich » Mi 13. Jan 2010, 01:31

Ich denke, Allmacht könnte man als die Fähigkeit definieren, aus dem Nichts alles zu erschaffen und über alle so geschaffenen Dinge uneingeschränkte Kontrolle aus zu üben.

Sofern dies zutrifft, kann Gott einen Stein erschaffen, der unendlich schwer ist. Da Er diesen Stein nach Belieben manipulieren kann, ist es Ihm jederzeit möglich ihn aufzuheben, wenn Er denn will. Und das ist der Punkt: Egal wie der Stein beschaffen ist, Gott kann damit tun und lassen, was immer Ihm beliebt.

seine bescheidene Meinung kundgebend, ihr

G. Fährlich

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Sören Korschio » Mi 13. Jan 2010, 14:48

Bild

Sie bringen es auf den Punkt. Wirklich ausgezeichnet.

Lobend,
der Lehrmeister
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

B-Hase
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 15:20
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon B-Hase » Mi 13. Jan 2010, 15:43

Asfaloths hat geschrieben:Das schließt für mich aus, dass irgendetwas dem Herrn gleichgestellt sein kann oder gar ihm überstellt sein könnte.
Wenn man sich die Dreifaltigkeit betrachtet, kann man schon sagen, dass es etwas/jemadn gottgleichen gibt.
Jesus war Gottes Sohn. Laut der Dreifaltigkeit ist Jesus aber auch Gott. Folglich ist es Gott möglich mehrere Personen zugleich zu sein.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3810
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 365 Mal
Amen! erhalten: 418 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon Sören Korschio » Mi 13. Jan 2010, 16:16

Lal. Komplett daneben.

Es gibt einen dreieinigen Gott. Den Vater, den Sohn und den heiligen Geist. Alle drei sind ein Gott. Jesus war der erdgeborene Gott.

Ich hoffe Sie verstehen...
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

B-Hase
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 15:20
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Ungewissheit

Beitragvon B-Hase » Mi 13. Jan 2010, 16:29

dann verschließt sich mir aber, warum Jesus zu Gott gebeten hat. Das würde bedeuten, dass Gott sich selbst angebetet hat.


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste