1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein sündiges Leben

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
David Bartheck
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von David Bartheck »

Werter Herr Gottesfurcht,
Wenn es der Herr Zeng entscheiden könnte, dann hätten wir jetzt in Deutschland eine Kulturrevolution, so wie einst in China oder gar wie in Kambotscha.
Je 10 Männer würden einen Pflug über das Feld ziehen.
Prinzipiell aber wäre mehr Arbeit und weniger Bürokratie schon ganz gut.
Mehr digital, weniger Papier, mehr Bürgereinfluss, weniger Lobbyismus.

Ich glaub, ich träume!
Verbindlichst, Ihr David.

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1005
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von G-a-s-t »

Bub Gottesfurcht,

als Thema dieses Fadens legten Sie selbst Ihr sündiges Leben fest. Wenn Sie nun dazu neigen, ständig zu irgendwelchen Nebenthemen abzuschweifen, sollten Sie sich fragen, ob Sie Ihre Umkehr wichtig genug nehmen.
Ich sehe die Kirche eher als Mittel zum Zwecke, Gott näher kommen zu können, jedoch nicht als Gottes Wort selbst. Dieses kann mir nur die Bibel geben.
Bedenken Sie, daß Gott nicht jedem Interessierten direkt selbst eine Bibel in die Hand gibt, sondern die Überlieferung derselben der Kirche überläßt.
[H]erkömmliche Handwerksberufe sind immer mehr im Rückgang [...]
Dieses Thema wurde schon an anderer Stelle geklärt:
Sören Korschio hat geschrieben:
Di 16. Jun 2020, 15:16
[V]or wenigen Jahrzehnten wurde mir erklärt, wie wichtig der geschickte Umgang mit der Schreibmaschine sei und heute kräht kein Hahn mehr nach dieser Technologie. Ähnlich wird es mit der Heimrechnerei verlaufen. Doch damals wie heute sitzen Leute auf Stühlen und essen Brot. Die Schreinerei und Bäckerei sind lobenswerte und ehrliche Berufsfelder, an denen es sich zu orientieren gilt.
Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Gottesfurcht
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: So 27. Jan 2019, 10:36

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Gottesfurcht »

Sehr geehrter Herr Gast,

danke für ihren Beitrag. Ich lenke nicht mit Nebenthemen ab. Viel mehr wurde mein Beitrag auf Dinge wie Spenden und meiner beruflichen Wahl reduziert. In diesen Punkten stimme ich eben nicht überein.

Meine Frage, was ist denn an einem Arbeitsplarz im Büro schlimm? Ich kann damit meine Miete zahlen und meinen Lebensunterhalt leisten, darüber hinaus habe ich langfristig gute Aufstiegchancen in einem sicheren Arbeitsplatz. Ich arbeite wöchentlich 41 Stunden. Kann daran nichts schlechtes erkennen.
H]erkömmliche Handwerksberufe sind immer mehr im Rückgang [...]


Diese Aussage ist Fakt. Dieser Trend spiegelt sich schon seit mehreren Jahren und geht immer mehr in diese Richtung, weil:
es werden immer weniger Handwerker benötigt, da durch immer weiter fortschreitende Technologien, schritt für schritt Handwerker durch Maschinen ersetzt werden
Dies ist keine erfundene Sache von mir, sondern schlichtweg der Wandel, der sich seit langer Zeit immer mehr in der Berufswelt abzeichnet. Auch ihre These:
Vor wenigen Jahrzehnten wurde mir erklärt, wie wichtig der geschickte Umgang mit der Schreibmaschine sei und heute kräht kein Hahn mehr nach dieser Technologie. Ähnlich wird es mit der Heimrechnerei verlaufen
Ist nicht stichhaltig. Der "Heimrechner" wie sie ihn nennen, ist eher als fortschrittlichere Version der Schreibmaschine anzusehen. Durch diesen können Texte auf Papier viel schneller, einfacher und effizienter erstellt werden, wie dies noch bei der Schreibmaschine der Fall war.

Schauen sie sich doch bitte mal in Großbetrieben in der Industrie, Handwerk und der Landwirtschaft um. Diese benötigen mittlerweile bereits weit weniger Handwerker, da neue Gerätschaften und Technologien die Arbeiten ohnehin erleichtern. Was früher 10 Handwerker gemacht haben, erledigt heute zum Beispiel in der Industrie 1 Maschine alleine, die nur noch von 1-2 Personen bedient werden muss.

Und dies wird nicht rückläufig werden, sondern ganz im Gegenteil, immer so weiter gehen. Ich denke, man kann davon ausgehen, das bis in ca 30 Jahren, noch mehr handwerkliche Berufe teils komplett abgeschaft und durch neuwertige Technologie ersetzt werden.

Dies sagen auch sämtliche Studien und Marktforschungsunternehmen aus, ist also wie gesagt keine Erfindung oder Fantasie meinerseits, sondern bittere Realität.

Das Handwerk der Zukunft nennt sich IT, und diese ist schon im vollen Gange.

Ich kann verstehen, das sie dies nicht nachvollziehen können, wenn sie ihr Leben lang einen handwerksberuf erlernt haben. Aber es ist einfach Fakt.

Erläuternd

Gottesfurcht

Beitrag bearbeitet durch Opa Rauschebart: Achten Sie auf höfliche Umgangsformen, insbesondere gegenüber nachweislich redlichen Nutzern!
*** Ihre Orthographie läßt mehr und mehr zu wünschen übrig***

Gottesfurcht
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: So 27. Jan 2019, 10:36

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Gottesfurcht »

Gottesfurcht hat geschrieben:
Mo 5. Okt 2020, 17:14
Sehr geehrter Herr Gast,

danke für ihren Beitrag. Ich lenke nicht mit Nebenthemen ab. Viel mehr wurde mein Beitrag auf Dinge wie Spenden und meiner beruflichen Wahl reduziert. In diesen Punkten stimme ich eben nicht überein.

Meine Frage, was ist denn an einem Arbeitsplarz im Büro schlimm? Ich kann damit meine Miete zahlen und meinen Lebensunterhalt leisten, darüber hinaus habe ich langfristig gute Aufstiegchancen in einem sicheren Arbeitsplatz. Ich arbeite wöchentlich 41 Stunden. Kann daran nichts schlechtes erkennen.
H]erkömmliche Handwerksberufe sind immer mehr im Rückgang [...]


Diese Aussage ist Fakt. Dieser Trend spiegelt sich schon seit mehreren Jahren und geht immer mehr in diese Richtung, weil:
es werden immer weniger Handwerker benötigt, da durch immer weiter fortschreitende Technologien, schritt für schritt Handwerker durch Maschinen ersetzt werden
Dies ist keine erfundene Sache von mir, sondern schlichtweg der Wandel, der sich seit langer Zeit immer mehr in der Berufswelt abzeichnet. Auch ihre These:
Vor wenigen Jahrzehnten wurde mir erklärt, wie wichtig der geschickte Umgang mit der Schreibmaschine sei und heute kräht kein Hahn mehr nach dieser Technologie. Ähnlich wird es mit der Heimrechnerei verlaufen
Ist nicht stichhaltig. Der "Heimrechner" wie sie ihn nennen, ist eher als fortschrittlichere Version der Schreibmaschine anzusehen. Durch diesen können Texte auf Papier viel schneller, einfacher und effizienter erstellt werden, wie dies noch bei der Schreibmaschine der Fall war.

Schauen sie sich doch bitte mal in Großbetrieben in der Industrie, Handwerk und der Landwirtschaft um. Diese benötigen mittlerweile bereits weit weniger Handwerker, da neue Gerätschaften und Technologien die Arbeiten ohnehin erleichtern. Was früher 10 Handwerker gemacht haben, erledigt heute zum Beispiel in der Industrie 1 Maschine alleine, die nur noch von 1-2 Personen bedient werden muss.

Und dies wird nicht rückläufig werden, sondern ganz im Gegenteil, immer so weiter gehen. Ich denke, man kann davon ausgehen, das bis in ca 30 Jahren, noch mehr handwerkliche Berufe teils komplett abgeschaft und durch neuwertige Technologie ersetzt werden.

Dies sagen auch sämtliche Studien und Marktforschungsunternehmen aus, ist also wie gesagt keine Erfindung oder Fantasie meinerseits, sondern bittere Realität.

Das Handwerk der Zukunft nennt sich IT, und diese ist schon im vollen Gange.

Ich kann verstehen, das sie dies nicht nachvollziehen können, wenn sie ihr Leben lang einen handwerksberuf erlernt haben. Aber es ist einfach Fakt.

Erläuternd

Gottesfurcht

Beitrag bearbeitet durch Opa Rauschebart: Achten Sie auf höfliche Umgangsformen, insbesondere gegenüber nachweislich redlichen Nutzern!
*** Ihre Orthographie läßt mehr und mehr zu wünschen übrig***

Zur Ergänzung:

Ich habe bewusst diese Anrede benutzt, weil der wehrte Herr Gast mich mit "Bub" angesprochen hat. Dies empfinde ich als wesentlich unhöflicher umd respektloser, wie meine darauffolgende Anrede. Selbst wenn man unterschiedlicher Meinung ist, sollte man einen höflichen Umgangston voraussetzen dürfen. Wenn dies der wehrte Herr Gast aber nicht tut, braucht dieser es andersherum auch nicht zu erwarten.

Hochachtungsvoll

Gottesfurcht

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1421
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Opa Rauschebart »

Unbelehrbarer Bub Gottesfurcht!

Offensichtlich verhalten Sie sich kindhaft bübisch!
Seine Gründe hierzu hat Herr G-A-S-T in seinem Beitrag ja erwähnt.
Auch Ihre Rechtschreibschwäche, die Sie impertinent, persistent beibehalten, lädt nicht gerade dazu ein, Sie ernst zu nehmen und zu glauben, Sie seien im Erwachsenenstatus. Wenn hier kein Wandel erfolgt, verwehre ich Ihnen, werter Gottesfurcht, künftig den normalen Nutzerrang und lege Ihnen auf unbeschränkte Zeit den Maulkorb wieder an. Wenn Sie dies möchten, dann nur weiter so!

Gelangweilt

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Gottesfurcht
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 25
Registriert: So 27. Jan 2019, 10:36

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Gottesfurcht »

Alter Opa Rauschebart!

Inwiefern soll ich mich ihrer Meinung nach den kindisch Verhalten? Weil ich einen Büroberuf statt handwerksberuf ausübe, da ich diesen für die bessere Zukunftsperspektive erachte? Wo bitte leide ich an einer Rechtschteibschwäche? Weil ich mich bei einzelnen Buchstaben vertippt habe?

Meiner Meinung nach sind sie und Gast trotz ihres hohen alters die kleinen Kinder, da sie aufgrund von Meinungsverschiedenheiten direkt beleidigend werden. Dieses Verhalten ist vergleichbar mit einem Kleinkind, das nicht bekommt was es will.

Vielmehr kann man dadurch dieses Forum nicht mehr allzu ernst nehmen, wenn man aufgrund unterschiedlicher Meinungen direkt nur beleidigt wird. Als Anhaltspunkt für mein anscheinend kindlichen Verhalten nehmen sie dazu noch die Rechtschreibung, weil ihnen sonst wohl kein besseres Argument einfällt, einfach lächerlich.

Gewöhnen sie sich bitte an, jeden Menschen mit Respekt zu behandeln, auch wenn diese ihre Einstellung nicht teilen. Sonst kann man ein solches Diskussionsforum wie dieses auch vergessen, wenn sowieso nur die selbe Meinung geduldet wird.

Belehrend

Gottesfurcht

Benutzeravatar
Guenther Schwarzbart
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 33
Registriert: Sa 3. Okt 2020, 08:44

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Guenther Schwarzbart »

Heuchler Gottesfurcht!

Sie verhalten sich nicht nur infantil, sondern auch noch hirnverbrannt!

Wiederholend: Sie wollen sich ändern, aber nehmen keine Ratschläge an. Sie Verhalten sich absolut respektlos gegenüber den Weisen und Denkern dieser Gesellschaft.
Sie stellen unsinnige Fragen, die längst in einem anderen Faden beantwortet wurden.
Sie antworten nicht auf Fragen die Sie gestellt bekommen, sagen aber von sich selbst, Sie würden antworten.
Außerdem ist ihr Fachwissen über die Kirche mehr als nur beschämend. Sie wissen ja nicht mal über den aktuellen Zustand der geliebten Kirchen bescheid. Ihre Rechtschreibung ist jedes mal ein schauderhafter Anschlag auf meine Augen. Ein weiterer Beweiß das unchristliche Erziehung aus Knaben hirnverbrannte Idioten macht.

Es lässt meine armen Kiefer knirschen ihr Benehmen auch nur aufzuzählen.

Ihr Name "Gottesfurcht" ist nichts anderes als eine Karikatur auf sich selbst. Würden Sie tatsächlich auch nur etwas Anstand gegenüber den HERRn besitzen, so hätten Sie sich einen anderen Namen ausgesucht.
Es ist vielmehr eine listige Irreführung mit der Sie hier scheinbar versuchen knorke und freundliche Christen hinters Licht zu führen!

Sie Rotzbengel wollen sich doch gar nicht verändern. Sie betreiben Unzucht, leben mit einem Homopeversen in dem selben Gebäude, und und und! Die Liste ist schier endlos!
Ich schäme mich dem HERRn gegenüber meine Zeit an Ihre jämmerliche Existenz zu verschenken.

Sie sind der Schmutz der Gesellschaft, der sich selber vorgaukelt keiner zu sein. Ihre einziges Ziel scheint zu sein sich GOTTes Liebe mit List zu ergaunern.
Aber die Weißheit und Weitsicht des HERRn ist nicht greifbar.

Er gab Ihnen dieses Forum als Geschenk, doch Sie warfen herzlos weg!

Wahrscheinlich konsumieren Sie auch noch klammheimlich Drogen Sie Mullie!

Von der Jugend zutiefst enttäuscht
Günther Schwarzbart

G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1005
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von G-a-s-t »

Heimrechnerventilator Gottesfurcht!

Bislang bewahrheitet sich an Ihnen:
Spr 18,6
Des Toren Lippen fangen Streit an, und sein Mund, er ruft nach Schlägen.
Das muß sich ändern.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 754
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Mein sündiges Leben

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Gottesfurcht,

nun schauen Sie sich doch nur an, was Sie hier angerichtet haben!
Die ganze nette christliche Brettgemeinde ist aufgebracht wegen Ihres Verhaltens und irgendwo tief unter uns
lacht schallend der Teufel, daß die Erzstücke von der Decke fallen.

Kopfschüttelnd
Walther Zeng

Antworten