0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Herbert Detlef Schroeder
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Aug 2020, 13:23

Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Herbert Detlef Schroeder »

Sehr geehrte Anschnurgemeinde,

ich wende mich mit einer Bitte um Rat an Sie. Damit sie diese besser nachvollziehen können, werde ich mit einer kurzen Exposition beginnen, die mein Anliegen erklärt.

Am Abend des vergangenen Dienstags züchtigte ich gemäß des Glaubens meinen Sohn mithilfe eines Rohrstocks, als dieser mich fragte, warum ich dies auch an frommen Tagen täte. Meine Gattin und ich waren natürlich im höchsten Maße erschüttert, dass unser Sohn offensichtlich das Konzept der Erbsünde noch nicht vollständig ergriffen hat. Natürlich begannen wir sofort, ihm dies, unter Zuhilfenahme eines Brettes, näherzubringen.

Nachdem er sein Fehlverhalten eingesehen hatte, fragte er mich schließlich, ob meine Eltern mich früher auf ebenso lobenswerte Art und Weise belehrt hätten. Diese Frage beschämte mich, da ich soeben noch darüber refferiert hatte, warum die Züchtigung um Kindesalter so integral für die Beziehung zu Gott ist, mir aber selbst die Nähe zu ihm fehlte, um Einzusehen, wie ungeläutert ich selbst doch bin. Nachdem er sein Fehlverhalten eingesehen hatte, fragte er mich schließlich, ob meine Eltern mich früher auf ebenso lobenswerte Art und Weise belehrt hätten. Diese Frage beschämte mich, da ich soeben noch darüber refferiert hatte, warum die Züchtigung um Kindesalter so integral für die Beziehung zu Gott ist, mir aber selbst die Nähe zu ihm fehlte, um Einzusehen, wie ungeläutert ich selbst doch bin.

Nun möchte ich Sie, liebe Gemeinde, um eine Einschätzung bitten: Kann ich die Züchtigung, die mir in der Kindheit entgangen ist, noch in meinem Alter von dreiundfünfzig Jahren nachholen? Wenn ja, wen sollte ich darum bitten, mir dies zuteil werden zu lassen? Mein Weib würde ich ungern bitten, da dies die gottgegebene und natürliche Suprematie des Mannes in der Ehe untergraben würde. Wie Sie der vorangegangenen Erklärung sicher entnehmen können, kann ich meinen erweiterten Familienkreis ebenfalls nicht fragen, da sie allesamt Gottlose sind. Alleinig der lokale Pfarrer hat mir seine Hilfe angeboten, ihm ist jedoch ein hohes Alter beschieden, weshalb ich fürchte, das er allein mich nur unzureichend züchtigen könnte.

Mit im Voraus dankenden Grüßen
Ihr Herbert Schröder

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 305
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Glaubensvorbild »

Sehr geehrter Herr Schroeder!
Mit Freude lese ich, wie ernsthaft sie den Weisungen des HErrn folgen wollen. Ich hätte eine Idee, Ihr berechtigtes Anliegen umzusetzen. Wie wäre es mit einer äußerst großzügigen Spende an dieses töfte Brett? Bitte spechen Sie sich mit der Brettleitung ab.

Ideenreich
Glaubensvorbild

P.S.: Sind sie vielleicht vermögend?

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1358
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Herr Schroeder!

Für Einsicht und Buße ist es nie zu spät!
Selbst der Hl. Augustinus fand erst im fortgeschrittenem Alter zum Glauben (Conf. VIII 12,29).
Begeben Sie sich schnurstracks in das nächste Kloster und bitten Sie die Mönche um Rat.
Diese werden Ihnen das korrekte Anlegen eines Bußgürtels und die Selbstgeißelung beibringen.
Vielleicht dürfen Sie sogar Ihren Jahresurlaub im Kloster in Klausur verbringen.
Gliedern Sie sich dort in den Tagesablauf der Mönche mit ein und verbringen Sie Ihre Freizeit dort mit Selbstgeißelung, Gebeten und dem Bibelstudium.
Sie werden sehen, wie glücklich ein enthaltsames Leben in Demut und Bescheidenheit macht!

Immer gut ratend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Herbert Detlef Schroeder
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Aug 2020, 13:23

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Herbert Detlef Schroeder »

Sehr geehrter Herr Rauschebart,

vielen Dank für ihren Rat, ich werde mich schnellstmöglich in eine solche Institution begeben. Über solche Arten der Selbstgeißelung habe ich zugegebenermaßen bisher nicht nachgedacht. Es ist wirklich eine Schande, dass diese durch unredliche Gottlose, die sogenannten "Emos", und deren ketzerische Abwandlungen dieser bei der breiten Öffentlichkeit in Verruf geraten sind.

Mit büßenden Grüßen
Herbert Schröder

Herbert Detlef Schroeder
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Do 13. Aug 2020, 13:23

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Herbert Detlef Schroeder »

Sehr geehrter Herr Glaubensvorbild,

dies ist ein hervorragender Vorschlag, den ich gerne in Erwägung ziehen werde, nachdem ich mich auf diesem Brett ein wenig eingelebt habe. Ich möchte Ihnen natürlich keinerlei Ketzerei oder ähnliches unterstellen, jedoch verstehen Sie sicher, dass ich als relativ neuer Besucher mich zuerst selbst der vollständigen Redlichkeit dieser Gemeinde vergewissern möchte.

Mit beobachtenden Grüßen
Herbert Schröder

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1358
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bub Schroeder!

Doppelbeiträge sind hier unerwünscht. Das nächste Mal erfolgt keine Freigabe mehr.

Verärgert

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Stammgast
Beiträge: 305
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47

Re: Kann ich meine Züchtigung nachholen?

Beitrag von Glaubensvorbild »

Herbert Detlef Schroeder hat geschrieben:
So 16. Aug 2020, 20:55
Sehr geehrter Herr Glaubensvorbild,

dies ist ein hervorragender Vorschlag, den ich gerne in Erwägung ziehen werde (und) dass ich als relativ neuer Besucher mich zuerst selbst der vollständigen Redlichkeit dieser Gemeinde vergewissern möchte.
Sehr geehrter Herr Schröder!
Sicher konnten Sie sich in der Zwischenzeit von der ausgezeichneten Qualität und besonderen Rechtgläubigkeit dieses Brettes überzeugen. Spätesten nach dem Lesen meiner Beiträge dürfte Ihnen dies kaum entgangen sein.

Bei der von Ihnen zu leistenden Ablass-Zahlung sollten Sie berücksichtigen, dass sie (a) wirklich weh tun muss und (b) sich an der Schwere der aufgeladenen Schuld orientieren sollte. Bitte nehmen Sie es mir nicht übel, aber Sie scheinen mir da eine ganze Menge angesammelt zu haben.

Hatten Sie bereits Kontakt zur Brettleitung aufgenommen?
Freundlichst

Glaubensvorbild

Antworten