1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Keuschhaltung

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Aschenputtel
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Sep 2017, 17:52

Keuschhaltung

Beitrag von Aschenputtel »

Liebe Gemeinde,
darf mein Papa anordnen, dass mich meine Mama in einen Keuschheitsgürtel einsperrtnur weil ich von der Kirmes eine Stunde zu spät nach Hause gekommen bin. Ich muss deshalb schon jeden tag die Küche saubermachen und werde für die Nacht im Keller eingespert. Meinem Brudar, der eigentlich schuld daran ist, passiert nichts. Ich finde das ungerecht. Weil ich ein Mädchen bin werde ich anders behandelt, als dieser Nichtsnutz von Brudar.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1365
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Opa Rauschebart »

Frl. Aschenputtel,

Ihr Herr Vater wird schon wissen, warum er Sie in einen Keuschheitsgürtel stecken läßt!
Wieso kamen Sie denn zu spät zurück ins traute Heim?
Oder noch besser, wieso waren Sie überhaupt auf der Kirmes?
Letztendlich sollte sich Ihr Herr Vater selbst geißeln, daß er seinen Kindern eine derart nutzlose Veranstaltung erlaubt, die nur dazu da ist, die Vergnügungssucht zu fördern!
Des Weiteren bin ich verwirrt, daß in Corona-Zeiten überhaupt noch Kirchweihen stattfinden.
Teilen Sie uns den Veranstaltungsort mit, damit die Arche-Internetz die Veranstalter anzeigen und die Veranstaltung zum Abbruch zwingt.

Krapfen mampfend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Aschenputtel
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Sep 2017, 17:52

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Aschenputtel »

Das war eine erlaubte go on Veranstaltung. Man darf in Einbahnstraßen Richtung über den Platz gehen. Ich hatte mich leider mit einer Freundinn verquatscht und mein bescheuerter Bruda, dieser nichtsnutz den ich auch noch bedienen muss hat mich verpetzt.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1365
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Opa Rauschebart »

Frl. Aschenputtel!

Löblich ists, wenn Ihr Herr Bruder den Vater über die Vergehen seiner Tochter aufklärt. Ich hoffe, daß Ihr keuscher Herr Bruder vom Vater anständig belohnt wurde. Ihr Herr Vater ist ein herzensguter, nachgiebiger Mensch, der nur das Beste für Sie will.
Statt Sie nur in einen Keuschheitsgürtel stecken zu lassen, hätte er zuvorderst Ihnen kräftig den Hintern versohlen sollen.
Ihr Herr Vater sollte schleunigst das Arche-Internetz-Brett betreten, damit er hier von redlichen Nutzern weitere Erziehungshinweise bekommt.

Konstatierend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Walther Zeng »

Frl. Aschenputtel,

warum plustern Sie sich hier so auf?
Glauben Sie, nur weil Sie eine deutsche Göre sind, haben Sie Sonderrechte als Weib?
Mitnichten!
Überall in der Welt, selbst dort, wo der es noch Götter aus Holz gibt, so wie bei uns vor 1000 Jahren,
ist streng definiert, was in Gör darf und was nicht.
Fragen Sie die Mädchen mit Migrationshintergrund!
Seien Sie froh, wenn Ihr Herr Papa nicht solch ein warmduschendes 68-er-Kind mit Walldorfer
Bildung ist, sondern ein gottesfürchtiger strammer Christ.
Er wird Ihnen genau die Lebensregeln beibringen, die Sie in der Zukunft gern befolgen werden.

Für heute aber sollten Sie sich keine dummen Gedanken mehr machen.
Schalten Sie den Heimrechner und das Funktelephon aus und helfen Sie der Mama beim
Putzen und Backen!

Einen Eiskaffee schlürfend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2248
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Walter Gruber senior »

Wertes Fräulein Aschenputtel,

auch ich heiße Sie herzlich auf der „Arche“ willkommen! Da die Anordnungen Ihrer Eltern durchaus verständlich sind, begreife ich nicht, warum Sie sich beschweren. Gibt es vielleicht Probleme mit der Passgenauigkeit des Keuschheitsgürtels?

Auch ist es etwas respektlos von Ihnen, den Bruder als „Nichtsnutz“ zu bezeichnen.

Ihnen bei weiteren Anfragen gern zur Verfügung stehend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Aschenputtel
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Sep 2017, 17:52

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Aschenputtel »

Sehr geehrter Herr Gruber,
bei allen Respeckt möchte ich Ihnen sagen, dass so ein Keuschheitsgürtel kein Spielzeug ist. Noch sind Ferien. Wie kann ich mich damit in der Schule blicken lassen. Es ist heiß und das Teil ist unangenehm. Außerdem muss ich auch noch den Spott meines kleinen Bruders ertragen obwohl dieser Blödmann schuld daran ist. Ich muss ihn bei Tisch bedienen und darf erst hinterher etwas essen und ich muss sein Zimmer sauber machen. Wegen der verdienten Schläge die er von mir gekriegt hat habe ich vorläufig Hausarrest mit Handschellen damit das arme Jüngelchen vor mir geschützt ist ich muss im Haus putzen und muss nachts im Keller eingesperrt schlafen. Das soll gerecht sein. Meinen Papa bei Tisch zu bedienen ist ok, aber diesen Typen, nur weil er ein Junge ist geht zu weit.
Mit freundlichen Grüßen an Herrn Gruber

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2248
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Walter Gruber senior »

Wertes Fräulein Aschenputtel,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich prompt beantworte! Bitte erlauben Sie mir, was die Keuschheit betrifft, aus dem Katechismus unserer hl. Kirche zu zitieren:

Die Keuschheit erfordert das Erlernen der Selbstbeherrschung, die eine Erziehung zur menschlichen Freiheit ist.
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P8B.HTM
Sie erhalten somit die Möglichkeit, Ihren Willen zu stärken, da Sie gezwungenermaßen Selbstbeherrschung lernen. Auch wird es etwas Einfallsreichtum erfordern, in der Schule damit zurechtzukommen, beispielsweise beim Sportunterricht. Weiters erlernen Sie durch die vermeintliche Ungerechtigkeit, Ihren Bruder bei Tisch zu bedienen, die hervorragende christliche Tugend der Demut. Lesen Sie dazu den folgenden Artikel, der Sie sicherlich begeistern wird:

https://katholischglauben.info/die-chri ... der-demut/

Gern behilflich,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Gruber,
Sie haben da einen sehr guten Text verschaltet, den ich mir sogleich ausdrucken
und nochmals durchlesen will.
Wie es mir scheint, kann auch ich lebenserfahrener Mann mein bisheriges Denken
und Tun einer nochmaligen Prüfung an diesen hohen Maßstäben unterziehen.

Nachdenklich
Walther Zeng

Aschenputtel
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Sep 2017, 17:52

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Aschenputtel »

Sehr geehrter Herr Gruber,
vielen Dank für Ihre Mühe. Ich habe den Text gerne gelesen. Ich bin gerne bereit den Anordnungen meines Papas demütig zu folgen auch wenn es sehr schwer und demütigend ist in einem Keuschheitsgürtel eingeschlossen zu sein. Am schlimmsten ist es der verzogenen und nicht erzogenen Boshaftigkeit in Person meines kleinen Bruders eine dienende Magd zu sein. Obwohl ich die ältere bin behandelt er mich er als herablassend nur weil er behauptet als Junge etwas besseres zu sein. Nochmals vielen Dank Herr Gruber

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2248
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Keuschhaltung

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr Zeng,

schön, dass meine Beratung für jenes junge Fräulein auch Ihnen von Nutzen sein konnte.

Wertes Fräulein Aschenputtel,

es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte und dass Sie jetzt einsehen, dass all dies rechtens ist.

Als Christen sind wir nämlich dazu angehalten, unseren Nächsten stets mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Stets hilfsbereit,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Antworten