0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2231
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Christen,

in dieser schweren Zeit ist es wieder einmal dringend notwendig, auf die heilende Kraft des Glaubens hinzuweisen! Es heißt ja im Evangelium nach Markus:
Darum sage ich euch: Alles, worum ihr betet und bittet - glaubt nur, dass ihr es schon erhalten habt, dann wird es euch zuteil.

(Markus 11,24)
Wenn wir also fest im Glauben sind und dem HERRN um Heilung ersuchen, so wird die Heilung auch bei ausgebrochener Corona-Krankheit sofort eintreten!

Es betrübt mich sehr, in unserer Firma Lastwagenfahrer zu erleben, die so schwach in ihrem Glauben sind, dass sie sich weigern, eine Fuhre nach Italien hinunter zu übernehmen. Bei meinen täglichen Spaziergängen treffe ich immer wieder Menschen, die sich sträuben, mir die Hand zu geben, weil sie eine Ansteckung mit dem angeblichen Virus befürchten. Es zeugt diese Ängstlichkeit von einem schwachen Charakter. Ich für meinen Teil bin felsenfest davon überzeugt, dass der Glaube und das oftmalige Waschen der Hände mit Seife einen hundertprozentigen Schutz darstellen!!!

Es ist nun sogar zu befürchten, dass morgen in unserer Gemeinde gar keine Messe stattfinden kann. Es sei denn, es wird unserem Herrn Pfarrer noch gelingen, mehrere Feldmessen mit jeweils weniger als 500 Teilnehmern auf die Beine zu stellen. O tempora, o mores!

Kopfschüttelnd,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 646
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Gruber,

wie Recht Sie wieder haben.
Vor einer Stunde rief mich unser Herr Pfarrer an und sagte mir, ich sei morgen der einzige Christ,
der zum Gottesdienst kommt, alle anderen hätten wegen Corona abgesagt.

Ich will zu Fuß hin gehen, mit einem Doppelkorn und einer ganzen Knoblauchknolle!
Das wird ein Spaß.

In Vorfreude
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1600
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Herren,

halten Sie in diesen düsteren Zeiten zusammen. Einzig der Glaube an den HERRn vermag, Sie vor jener Kinesenseuche zu schützen. Ein wenig Händewaschen hin und wieder wird wohl auch nicht schaden. Allerdings hat jeder vernünftige Mensch ab dem vierten Lebensjahr gelernt, daß das Waschen der Hände zu jedem Badezimmergang gehört, wie die Schale zum Ei. Sapperlot, als wäre das eine neue Nachricht, die uns der Herr Gesundheitsminister da mitteilt. Von so einem Amt sollte man doch mehr erwarten.
Ich für meinen Teil, der Ich selbst zum Opfer des herrlichen Zorns wurde, lasse mich nicht unterkriegen. Ich vertraue auf den Glauben an den HERRn, sowie die Anwesenheit eines Exorzisten.

Verschleimt hustend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1545
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

ich reiche den meisten Nichtchristen bereits seit einiger Zeit nicht mehr die Hand, zumal diverses Gesocks einen nur noch "hochfünfen" will - eine Praktik, die mehr an den Hitlergruß als an eine Höflichkeit erinnert.

Hygiene und Sauberkeit sollten im DACH-Raum ohnehin zu den Grundvoraussetzungen des Zusammenlebens gehören. Der deutsche Bundesertüchtiger, Herr Löwe, der definitiv nicht homopervers ist und volles Haupthaar besitzt, ist ein Vorbild diesbezüglich.

Bild
Herr Löw, ein berührendes Vorbild für alle

Sich die Hände mit Stroh 80 waschend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2231
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Mitglieder,

nun komme ich endlich von einer privat abgehaltenen Versammlung unseres Pfarrgemeinderates zurück, weil der Kirchenwirt leider geschlossen war. Die meisten unserer Pfarrgemeinderäte sind sich darüber einig, dass diese Situation eine Prüfung unseres Glaubens und unseres Gemeinsinns darstellt. Dasselbe sagte auch unser Herr Pfarrer während seiner heutigen Predigt.

Mögen wir alle diese Prüfung mit Auszeichnung bestehen!

Gezeichnet,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Martin Berger »

Werte Herren,

Seine Heiligkeit hat sich nun selbst eingeschaltet, um die Sache zu Ende zu bringen. :kreuz1:
Papst Franziskus hat in Erinnerung an die Pest von 1522 eine Fußwallfahrt zu einem wundertätigen Kreuz in Rom unternommen, um ein Ende der weltweiten Corona-Epidemie zu erflehen.

Wie Vatikansprecher Matteo Bruni mitteilte, begab sich der Papst am Sonntagnachmittag zur Kirche San Marcello al Corso. Das dort aufbewahrte mittelalterliche Kruzifix wurde im Pestjahr 1522 durch die Stadt getragen. Der Überlieferung nach endete die Seuche, als das Kreuz nach 16-tägigen Prozessionen Sankt Peter erreichte.

Quelle: Papst betet vor Pestkreuz um Ende der CoV-Pandemie
In Kürze mit einer weltweiten Entspannung der Lage rechnend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 957
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Ausbreitungswege von Infektionskrankheiten

Beitrag von G-a-s-t »

Werte Herren!

Wenn auch die Existenz sogenannter Viren ungeklärt ist und sämtliche angebliche Bilder davon Instrumenten zu entstammen scheinen, welche in Wahrheit zum Erstellen von Bildern überhaupt nicht in der Lage sind, hat sich doch gezeigt, daß diese Modellvorstellung, so naiv sie auch anmutet, im Dunkeln tappenden Medizinern und Arzneimittelherstellern bis zu einem gewissen Grade eine gangbare Handhabe in der Bekämpfung von Krankheitssymptomen bietet.
Sie besagt, daß ein Träger einer überflüssigen Information - das sogenannte Virus - an einen Organismus herantritt und letzterer sich von jenem Bazillum so sehr für die Vervielfältigung und Verbreitung der herangetragenen Information einnehmen läßt, daß er seinen tatsächlichen Aufgaben kaum oder nicht mehr nachkommen kann und auf diesem Wege erkrankt oder stirbt. Nehmen wir die benannte Nützlichkeit dieses Modells zum Anlaß, auf seiner Grundlage auch einmal darüber nachzudenken, was uns Gott wohl mit dem Senden dieser Grippewelle mitteilen möchte, wovor Er uns vielleicht warnen möchte, so springt unter anderem ins Auge, wie sehr das Vorgehen der vermeintlichen Viren dem typischen Umgang mit Informationen im Internetz ähnelt: Auch dort werden größtenteils sinnlose Informationen verbreitet und die Menschen verwenden einen wesentlichen und wachsenden Teil ihrer Zeit dafür, diese zu „teilen“ und weiterzuverbreiten. Oft lassen sie sich so sehr davon einnehmen, daß sie beispielsweise ohne zu schauen eine Straße überqueren oder urplötzlich von der geraden Ganglinie abweichen und so (in Analogie zu einem „Virus“, das letztlich die Auflösung einer Zellwand veranlaßt,) durch die gänzliche Vernachlässigung des eigentlich Nötigen ein Unfall entsteht.
Speziell in Bezug auf die derzeit grassierende Grippewelle ist zu beobachten, daß viele Menschen fast ausschließlich damit beschäftigt sind, fortwährend neue Informationen über sie gar nicht betreffende Aspekte der öffentlichen Reaktion auf diese Grippewelle einzuholen und weiterzugeben. Die Menschen sind ähnlich stark von dieser Beschäftigung eingenommen wie die Zelle in unserem Märchen von der Reproduktion des Virus, so daß es kaum noch übertrieben erscheint, von einer fast vollständigen Infektion und Durchseuchung der Bevölkerung auf geistiger Ebene zu sprechen.
Aus all dem geht hervor, daß es unbedingt geboten ist, ab sofort jeglichen internetzbasierten Informationsaustausch auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren und das „geistige Immunsystem“ durch Gebet, Schriftlektüre, Zurkenntnisnahme des Wortes Gottes, das uns sagt, wo es langgeht und was wichtig ist, und auch heilige Eucharistie dafür zu wappnen, jegliche überflüssige Information sofort als solche zu erkennen, entschieden von uns zu weisen und ihre Ausbreitung zu unterbinden.
Tatsächlich auch ist nicht auszuschließen, sondern vielmehr als naheliegende Weiterführung des Gedankengangs zu betrachten, daß Infektionskrankheiten mit allen ihren körperlichen Folgeerscheinungen durch bloßen Internetzkontakt übertragen werden können. Auf jeden Fall täten Sie gut daran, so zu handeln, als ob dem so ist! Dies sollte zur selben Selbstverständlichkeit werden, wie wir uns auch die Hände waschen und dies als sinnvoll erkennen, obwohl wir noch nie ein Bazillentierchen auf ihnen haben herumkrabbeln sehen noch je werden krabbeln sehen können.
Mk 7,15
Nicht, was von außen in den Menschen hineingeht, kann ihn verunreinigen; sondern was vom Menschen herauskommt, verunreinigt den Menschen.
Bazillen kommen von außen, das Internetz aber letzten Endes aus dem Menschen!

Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1545
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

selbst untöfte Terroristen meiden derzeit das verseuchte Europa.
After years of urging its terrorists to attack major European cities, ISIS is now telling them to steer clear due to the coronavirus.

Nachdem ISIS jahrelang seine Terroristen zu Anschlägen auf große europäische Städte aufrief, befiehlt man Ihnen nun diese wegen des Coronavirus zu meiden.
Quelle

Diese Virus scheint eine ungeahnte Qualität zu haben, wenn selbst Leute es meiden, die normalerweise ihrem Gewerbe nur ein einziges Mal nachkommen, da sie in ihrem Falschglauben davon ausgehen, hernach ins Paradies zu gelangen.

Sich über eine Pause vom Terror freuend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Christ Cornelius »

Werte Gemeinde,

aufgrund meines hohen Alters gehöre auch ich zur sogenannten Risikogruppe. Das Beten setzt mir allerdings weit mehr zu als der schwache Coronavirus es könnte. Corona wäre eine willkommene Abwechslung für mein bärenstarkes Immunsystem.

hustend durch die Innenstadt wandernd
Christ Cornelius

GeraldK
Häufiger Besucher
Beiträge: 52
Registriert: So 16. Feb 2020, 11:20

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von GeraldK »

Werter Herr Cornelius,
schön das Sie noch Witze über die bestehende Situation machen können, mir ist es vergangen.
Keine Arbeit, kein Ausgang, wenig Kontakt zu anderen Mensche und viel Einsamkeit. Somit ist Corona (derVirus nicht das Bier) wohl kaum eine willkommene Abwechslung.

Gerald

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1309
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Opa Rauschebart »

Unhold K,

der Virus soll Sie zur Einkehr bringen.
Keine Arbeit?:
Bringen Sie Ihre Bude auf Vordermann in der wenigen freien Zeit, wo Sie sich nicht dem Bibelstudium und der Lobpreisung des HERRn hingeben.
Wenig Kontakt zu anderen Menschen:
Es reicht vollkommen, wenn Sie Kontakt zum HERRn aufnehmen und sich die Vergebung Ihrer Sünden erflehen, was wahrscheinlich SEHR viel Zeit in Anspruch nehmen wird.
Einsamkeit:
Jaja, Sie hätten nun die Gelegenheit, statt zu lamentieren, Selbstreflexionen über Ihre Sünden anzustellen und um Vergebung zu flehen (s. oben).
Wer stark im Glauben ist, Bübchen K, ist niemals allein, er erlebt die Gemeinschaft zum HERRn und allen Heiligen, in der einsamsten Einöde, im tiefsten Verlies, auf den Gipfeln der eisigsten Berge.

Hosianna in der Höh'

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

GeraldK
Häufiger Besucher
Beiträge: 52
Registriert: So 16. Feb 2020, 11:20

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von GeraldK »

Herr Rauschbart,
Bringen Sie Ihre Bude auf Vordermann
Hierzu kann ich Ihnen sagen: Erstens ist meine Wohnung keine "Bude" sondern mein "Schloß" und dieses ist stetes auf Vordermann gebracht.
wo Sie sich nicht dem Bibelstudium und der Lobpreisung des HERRn hingeben.
Ich lese die Bibel, sie zu studieren ist nicht meine Aufgabe.
Es reicht vollkommen, wenn Sie Kontakt zum HERRn aufnehmen
Nein Herr Rauschebart, Kontakt zu anderen Menschen ist wichtig für uns.
Selbstreflexionen über Ihre Sünden anzustellen und um Vergebung zu flehen
Alle Menschen die auf unserer Erde leben sündigen ab und zu, niemand ist frei von Schuld, es ist nicht notwendig um Vergebung zu flehen denn am Tag an dem wir unseren Schöpfer gegenübertreten wir abgerechnet.
Die Prüfung die uns Gott mit Covid 19 auferlegt hat ist ernst zu nehmen und nicht ins Lächerlich zu ziehen.

Mehr ist dazu nicht zu sagen, hochverehrter Herr Rauschebart
Gerald

Anrede korrigiert, Schnabel

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 957
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von G-a-s-t »

Werter Herr K!
[E]s ist nicht notwendig um Vergebung zu flehen [...]
Unterlassen Sie solche Fehlinformationen!
Joh 1,8f.
Wenn wir sagen, daß wir keine Sünden haben, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Bekennen wir unsere Sünden, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden erlasse und uns rein mache von allem Unrecht.
haben Sie erledigt, nun gilt es auch
Phil 4,6
Nichts mache euch Sorge, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen eure Anliegen unter Danksagung kundwerden vor Gott!
zu beherzigen!

Kyrie eleison!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2231
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrter Herr K,

Sie schreiben:
GeraldK hat geschrieben: Keine Arbeit, kein Ausgang, wenig Kontakt zu anderen Menschen und viel Einsamkeit.
Diese Situation hat positive Auswirkungen auf Sie, lehrt sie Sie doch, sich endlich ernsthaft mit sich selbst auseinander zu setzen. Anscheinend sind Sie dadurch wieder zur Beschäftigung mit dem Christentume gekommen - was die Möglichkeit Ihrer Errettung mit sich bringt. Die geringfügigen Unannehmlichkeiten durch ein mehrmonatiges Ausgangsverbot und die anschließende Arbeitslosigkeit sind dagegen Lappalien.

Ich beglückwünsche Sie zu dieser Verbesserung!

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 957
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Zuverlässige Hilfe gegen die Corona-Krankheit

Beitrag von G-a-s-t »

Werte Herren!
1 Mo 3,19
Im Schweiße deines Angesichtes sollst du dein Brot verzehren, bis du zum Ackerboden wiederkehrst, von dem du genommen bist.
Herrn K.s berechtigte Sorge darüber, anscheinend derzeit zur unlöblichen Untätigkeit verdammt zu sein, haben wir überaus ernstzunehmen. Sobald er endlich hierfür erforderliche nähere Anhaltspunkte liefert, gilt es zu beraten, welcher sinnvollen Tätigkeit er in nächster Zeit nachgehen kann.

Was den Bereich der Freizeitgestaltung angeht, muß es doch letztlich unsere Stimmung sehr heben, festzustellen, daß hier in mancherlei Hinsicht Zustände geschaffen worden sind, von denen man bis vor kurzem kaum zu träumen wagte und wohl schon in Bälde erstmal wieder nur wird träumen können: Sinnloses Herumlümmeln und Sichzusammenrotten in der Öffentlichkeit wird untersagt. Endlich wird beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderswo die Distanz gewahrt, die eigentlich zu jeder Zeit ein selbstverständliches Gebot der Höflichkeit sein sollte. Sinnloses Herumfahren wird angeprangert. Ganz besonders öffentliche Verkehrsmittel werden gemieden, gefürchtet und es wird von ihnen abgeraten. Der Kraftwagen steigt in der Wertschätzung. Die sogenannte Demokratie ist außer Kraft gesetzt. Demonstrationen aller Art sind verboten. Der unlöbliche Fremdenverkehr ist gänzlich abgeschafft, so daß den von dieser Plage Betroffenen ihre schöne Heimat einstweilen wieder zur Verfügung steht. Gewiß können Sie diese Liste weiter fortsetzen.

Leider werden die derzeitigen Segnungen kaum von langer Dauer sein und selbst, wenn die Maßnahmen anhalten oder verschärft werden, sich die Einzelheiten der Ausführung in immer weniger segensreiche Weise entwickeln, da sie nämlich nicht auf der Grundlage der Gottesfurcht und der Nachfolge Christi beruhen, aus welcher allein aller Segen entströmt, sondern auf dem äußerst brüchigen Fundament der Angst, des Konformismus und des Selbsterlösungsglaubens.

An Gottes Segen ist alles gelegen!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antworten