0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1309
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

mit Schrecken las ich über Ihre Erkrankung.
Da dies eine Strafe des HERRn ist und er den vierten apokalyptischen Reiter entsandt hat, den Virus zu verbreiten, kann hier ein Exorzist Sie zwar im Glauben stärken, Ihnen Trost und Fürsorge geben, jedoch keinen Dämon vertreiben, der nicht in Ihnen ist. Dies sollte Ihnen schon einmal zum Trost gereichen.
In der Tat gibt es allerdings Maßnahmen, die eine schnelle Genesung bedeuten werden. Trinken Sie zuhauf Weihwasser. Räuchern Sie Ihr Internatzimmer bei geschlossenen Fenster intensiv mit Weihrauch und atmen Sie tief und regelmäßig ein. Sollten Ihre Weihrauchvorräte knapp bemessen sein, besorgen Sie sich eine Pfeife, Tabak und Weihrauch und stellen Sie eine ordentliche Mischung her, die Sie dann genüßlich rauchen können. Sicherheithalber sollten Sie zuvor den Rauchmelder im Zimmer deaktivieren.

Immer gut ratend und einen Becher Kloster Ettaler Likör in einem Zug leerend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9093
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werter Herr Rauschebart,

da die Geschäfte der Kette Feinkost - Albrecht (Nord, wie Süd) erhebliche Probleme beim Füllen der Regale und Truhen vermelden, besteht die ernstliche Gefahr, daß die redlichen Rösser der Apokalyptiker als Lasagne enden, sollten sich jene einer Filiale nähern.

Warnend,
Schnabel

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1600
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Gemeinde,

schlimme Dinge sind geschehen, wahrlich. Die Lage im Internat spitzte sich zu, ei. Am Montag zeigte der Knabe Linus die ersten Symptome der Corona-Krankheit. Husten und prusten musst er, so schlimm gar schon, wie Ich es tue.
Gestern dann musste der Bub Heribert zu Linus und mir auf verschlossene Zimmer gebracht werden, da sein Husten, ja seine Kopfschmerzen kaum mehr auszuhalten waren. Die Herren Pfarrer und Exorzist eilen den ganzen Tag von Knaben zu Knaben, um uns frische Gläser mit Weihwasser, ja gar neue Gebetsbücher zu bringen, wenn sich zu viel Nasenschleim auf den unseren sammelt, sapperlot.
Doch schlimmer wird es dann immer, wenn man glaubt, den Zenit der Schlechtigkeit bereits erreicht zu haben, nein, nein, nein. Die Herren in den weißen Kitteln, die da vom Krankenhaus, ja vom Gesundheitsamt kamen, erschienen heute wieder am Tore zum Internat. Hatten dieses Mal richterliche Beschlüsse dabei, uns mitzunehmen. Drohten da dem Internate mit einer Klage von vielem Gelde, nein, wie gemein. Die Internatsleitung musste sich geschlagen geben. Der Vatikan war aufgrund der prekären Lage in Italien nicht zu erreichen, so fiel Hilfe aus. Um halb Acht wollen Sie kommen, werden die Buben Linus, Heribert und mich mitnehmen in ein Krankenhaus, wo sich teuflische Ärzte unserer armen Seelen annehmen werden. Hilfe, Hilfe, habe gehört von Schauergeschichten, wie Doktoren armen Kindern die Nasen und die Knie aufschneiden mit ihren scharfen Messern, und ihnen dann da Alkohol und heidnischen Impfstoff in die Wunden kippen. Hilfe, Hilfe, habe Angst, ja große Angst!

Führe mich o Herr und leite
meinen Gang nach deinem Wort
sei und bleibe du auch heute
mein Beschützer und mein Hort
Nirgends als bei dir allein
kann ich recht bewahret sein.


Da werde ich abgeschottet sein im höllengleichen Krankenhaus. Man sagte mir, Ich dürfe den Internatseigenen Faltrechner (unredlich. Laptop) nicht mit in das Krankenhaus nehmen. Da werde Ich wohl in kaum absehbarer Zukunft keinen Kontakt mehr mit dem Plauderbrett aufnehmen können, es sei denn, die juristische Hilfe, welch sich die Internatsleitung zur Hilfe nehmen wird, kann gegen die heidnischen Kräfte des Krankenhauses bestehen. Gar horchen Sie; es nahen bereits die Weißkittel.

Sich seinem Schicksal ergebend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1309
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Rotzbengel Rüdiger,

sollten Sie sich noch im Internat versteckt halten, bin ich gerne aus purer christlicher Nächstenliebe bereit, mit meinem gepanzerten Kettenrollstuhl zu Ihrem Internat zu kommen und sie drei zu mir in mein Chateau mitzunehmen. Dort werden Sie dann eine zweiwöchige Quarantäne in meinen Verliesen genießen, selbstredend bei Wasser und Brot, da wir Fastenzeit haben. Drei Bibeln bekommen Sie zu Ihrer Erbauung. Da ihre Zellen, direkt an die Zwinger grenzen, warne ich schon mal davor, sich den Gitterstäben zu nähern, ansonsten würden sich meine Bluthunde und/oder Killerkarnickel über ein unvorhergesehenes Mahl erfreuen.

Immer freudig helfend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 957
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von G-a-s-t »

Werte Herren!

Über eine der Mitteilungen, mit denen ich beim Ingangsetzen des Brausers immer ungefragt behelligt werde, erfuhr ich, daß mein Vorschlag nun von der Regierung Turkmenistans in recht weitreichender Weise aufgegriffen wurde.

Mit der Bitte um Kenntnisnahme
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antworten