0 Tage und 8 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1600
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Gemeinde,

mit großem Schrecken und der moralisch notwendigen Warnung, muss Ich Ihnen mitteilen, daß mich die Strafe des HERRn, die man da Corona-Virus nennt, sich ja schon in letzter Zeit auch in mitteleuropäischen Breiten breitgemacht hat, zum vergangenen Wochenende erwischt hat.
Mit zitternden Knien und triefender Nase stelle Ich mir da die Frage, welch Sünden Kind Ich bin, auf daß unser allwissender Gott im Himmel den Entschluss fasste, mich Lauser mit jener Seuche aus dem fernen Kinesenlande zu strafen, die da tobt und wütet, wie ein Wüterich nein, nein, nein.

Sapperlot, da marschierte Ich am Samstag frohen Mutes zum örtlichen Metzger, um der Knabenschaft im Internat eine große, dicke Wurst zu besorgen, als mir der werte Herr Katzkowski über den Weg lief. Ein werter Herr Geschäftsmann, der in Südostasien redliche Düngemittel an die Südostasiaten verkauft, um gute Landwirtschaft möglich zu machen, ja, ja, ja, der schüttelte mir da freundlich die Hand, und rief da: "Guten Morgen, Rüdiger, ein schöner Tag für eine schnafte Wurst, nicht?". Wie froh war Ich da, den werten Herrn Katzkowski zu treffen, bringt er mir doch immer die neusten Geschichten von netten Christenkindern aus dem fernen Osten mit, wie schön. Doch sollte jenes Treffen in keinsten Weisen den positiven Effekt unserer bisherigen Unterhaltungen nach sich ziehen.

Seit dem Abende am Sonntag hüte Ich das Bett. Mein Fieber, mein Husten, meine Atemprobleme, meine Schmerzen in Kopf, Knien und Hals, sowie mein Schnupfen, meine triefende Nase und meine akute Übelkeit, ließen Herrn Direktor Straffler einen Exorzisten rufen. Nun steht die Diagnose fest: Der unsägliche Corona-Virus hat sich meiner bemächtigt, übertragen wohl vom Herrn Katzkowski, der mittlerweile ebenfalls mit Symptomen zu kämpfen hat, und sich in einem Quarantäne-Hospiz befindet, sapperlot. Doch haben mein Herr Vater und Herr Direktor Straffler entschieden, dass meine Wenigkeit die besten Aussichten auf Heilung in einem Hause Gottes zu finden hat. So bin Ich im obersten Stockwerk im Internat auf einem abgelegenen Zimmer eingepfercht, werde da fünfmal am Tage vom Herrn Exorzisten, Dr. Egon Spengler, sowie dem Herrn Pfarrer Wankmann besucht, die sich meiner armen Seele mit Kruzifix und Weihwasser annehmen, sapperlot.
Schwer fällt es mir, meine Zeit im Bette mit sinnvollen Aktivitäten zu füllen, nein, nein, nein. Kann kaum noch in der Bibel lesen, da mein Kopf beim Lesen pocht, ja meine Nase gar Widerwärtigkeiten auf das Buche Gottes laufen lässt. Gepeinigt und gezeichnet bin Ich. Ein Wrack von einem Knaben, der sich, seinem Schicksal ergeben, auf die Gerechtigkeit des HERRn vertrauend, in seinem Elend windet. Kann nur warten, bis mich meine zwei Besucher wieder besuchen kommen, auf daß Ich so bald, wie es dem HERRn beliebt, wieder am Schulunterricht teilnehmen, und meinen vielleicht geringen, aber ambitionierten Beitrag am Gemeindeleben leisten kann.
Meine Warnung sei obligatorisch: Vertrauen Sie in diesen schweren Zeiten auf die Gnade und die Führung des HERRn. Wenn Sie wahren Geistes sind, und guter Seele selbst, so werden Sie die Corona-Seuche überstehen, und frohlocken, weil der HERR die Sündigen und die Blasphemischen mit der gerechten Strafe belegen ließ, Hurra, wie schön.

Bild
Es grüßt aus dem Quarantänezimmer im Internat,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Berger »

Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

bitte verzagen Sie nicht, sondern seien Sie sich sicher, daß die versammelte Brettgemeinde, allen voran die löbliche Administranz, für Ihre Gesundung beten wird. Daß Sie in Ihrer Not nicht zur Heiligen Schrift greifen, um diese nicht mit womöglich eilig ausgestoßenem Nasensekret zu besudeln, ehrt Sie. Doch verzagen Sie nicht, denn so Sie sich im Redlichsten aller Plauderbretter befinden, ist nicht nur der HERR, sondern auch die Heilige Schrift bei Ihnen. :kreuz1:
Gebet in Krankheit

Wohl dem, der sich des Dürftigen annimmt! Den wird der HERR erretten zur bösen Zeit. Der HERR wird ihn bewahren und beim Leben erhalten und es ihm lassen wohl gehen auf Erden und wird ihn nicht geben in seiner Feinde Willen. Der HERR wird ihn erquicken auf seinem Siechbette; du hilfst ihm von aller Krankheit. Ich sprach: HERR, sei mir gnädig, heile meine Seele; denn ich habe an dir gesündigt. Meine Feinde reden Arges gegen mich: "Wann wird er sterben und sein Name vergehen?" Sie kommen, daß sie schauen, und meinen's doch nicht von Herzen; sondern suchen etwas, das sie lästern mögen, gehen hin und tragen's aus. Alle, die mich hassen, raunen miteinander wider mich und denken Böses über mich. Sie haben ein Bubenstück über mich beschlossen: "Wenn er liegt, soll er nicht wieder aufstehen." Auch mein Freund, dem ich mich vertraute, der mein Brot aß, tritt mich unter die Füße. Du aber, HERR, sei mir gnädig und hilf mir auf, so will ich sie bezahlen. Dabei merke ich, daß du Gefallen an mir hast, daß mein Feind über mich nicht jauchzen wird. Mich aber erhältst du um meiner Frömmigkeit willen und stellst mich vor dein Angesicht ewiglich. Gelobet sei der HERR, der Gott Israels, von nun an bis in Ewigkeit! Amen, amen.

Psalm 41,2-14
Einen Gebetsmarathon für Sie startend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Gotteshammer
Häufiger Besucher
Beiträge: 126
Registriert: Do 12. Dez 2013, 23:23

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Gotteshammer »

Werter Knabe Rüdiger,

bislang hielt ich dieses COVID 19 für eine weitere Sau, welche von unchristlichen Medien durch das Dorf getrieben wird.

Angesichts der Tatsache, daß sich am ehrwürdigen Arche-Brett nahezu jedes redliche Mitglied gezwungen fühlt, einen eigenen Corona-Faden zu eröffnen, muss ich wohl einsehen, mich getäuscht zu haben.

Vermutlich handelt es sich hierbei um das ernsteste Problem seit dem Bayrischen Erbfolgekrieg.

Es ist also wichtig, die Verantwortlichen zu benennen, diese festzusetzen und unschädlich zu machen.

Für Ihre Heilung betend,
Hammer
Das beste Werkzeug ist nur Tand,
in eines tumben Toren Hand.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Berger »

Gotteshammer hat geschrieben:Es ist also wichtig, die Verantwortlichen zu benennen, diese festzusetzen und unschädlich zu machen.
Werter Herr Gotteshammer,

da haben Sie absolut Recht. Aus diesem Grunde frage ich mich, ob man die Hechsen, die sich offensichtlich um das Internat zu Pirschsmitte angesiedelt haben, bereits ausfindig gemacht wurden, damit durch ihre thermische Verwertung zumindest von unserem geschätzten Brettmitglied Rotzbengel Rüdiger und seinem Bekannten, dem Geschätzmann Katzkowski, die Krankheit genommen wird.

Eine Hechsenjagd veranstaltend,
Martin Berger
Der Friede sei mit euch.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2231
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Walter Gruber senior »

Lieber Herr Rotzbengel Rüdiger,

soviel ich bisher erfahren habe, versterben nur ganz wenige junge Menschen an diesem angeblichen Virus. Falls Sie dennoch wider Erwarten demnächst das Zeitliche segnen, ist es unbedingt erforderlich, zu beichten und sich die Letzte Ölung geben zu lassen. Sie würden nach Ihrer vorzeitigen Abberufung aus diesem irdischen Dasein sicherlich Aufnahme im Himmelreiche finden.

Gute Besserung wünscht
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1545
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

es schmerzt mich, Schlechtes über Sie zu hören!

Ich werde den nächsten Zug zu Ihrem Internat nehmen. Alle Patiententermine hier habe ich hier ohnehin wegen der drohenden Seuche abgesagt, sapperlot.

Einige Ampullen meines (noch) nicht zugelassenen Frischfeld'schen Urantonikums habe ich bereits für Sie abgefüllt. Ich erzähle Ihnen auch gern einige meiner Kindermärchen, wenn wir schon dabei sind. Dann wird auch die Heilung nicht lange auf sich warten lassen. Halleluja! :kreuz4: :kuehl: :kreuz4:

Sich eiligst auf den Weg machend,
Dr. Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1600
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Herren,

gar Schreckfürchtiges ist geschehen!

Jemand muss mich verpfiffen haben. Ein Satansbraten, ja, nahm meinen hier verfassten Bericht ob meiner Krankheit, und schob ihn den ärztlichen Behörden zu. Am Vormittag standen drei Herren vom Krankenhaus an den Gattern des Internats. In gruselige weiße Kittel gehüllt, mit Masken auf, Geistern gleich, verlangten sie Einlass, auf daß man mich untersuchen, und bei positiver Corona-Sichtung in staatliche Krankenhaus-Quarantäne manövrieren werde. HERRgott, errette mich!
Der schnafte pädagogische Stab scheuchte die ketzerischen Medizinerteufel davon, doch drohte man mit harter Stimme, man würde mit juristischer Bescheinigung zurückkehren, auf daß meine Wenigkeit aus diesem Hort Gottes entfernt würde, auf daß die anderen Internatsknaben keine Gefahr liefen, sich an mir anzustecken.
Hilfe, Hilfe, bin in Panik, nein, nein, nein. Will ja gar nicht ins Krankenhaus gebracht werden, nein, will im Internat beim löblichen Herrn Exorzisten weilen, ja geheilt werden, nein.

Nicht in ärztliche Quarantäne gehend,
Rotzbengel Rüdiger

Post Scriptum:
Werter Herr Dr. Frischfeld,
wie schön. Nun eilen Sie aber, denn lange werde Ich vielleicht gar nicht mehr im Internate weilen werden, wenn der Teufel seine Ärzte bald zurückschicken wird.
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 646
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Walther Zeng »

Lieber Bub Rüdiger,

dieser Virus befällt ja keinen guten Christen, sondern eher solche, die insgeheim sündigen.
Nun frag ich, was kann es sein, daß Sie dem Virus anheim gefallen sind?
Sind Sie etwa im lumpigen Sportanzug herum laufen?
Dann gehören Sie zu den Buben, die ihr Leben schon nicht mehr im Griff haben,
wie es der knorke Herr Lagerfeld einmal bekannt gab.
So etwas mag der Allmächtige natürlich auch nicht und straft sanft.

Einen Schluck Schierker Feuerstein schlürfend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1545
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Frischfeld »

Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben: Post Scriptum:
Werter Herr Dr. Frischfeld,
wie schön. Nun eilen Sie aber, denn lange werde Ich vielleicht gar nicht mehr im Internate weilen werden, wenn der Teufel seine Ärzte bald zurückschicken wird.
Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

ich eile, leider ist das Auto derzeit in der Werkstatt und ich musste auf die Deutsche Bahn setzen. Dies war, wie sich nun herausstellte, ein grober Fehler. Nicht nur war den dilletantisch und klaunhaft wirkenden Reichsbahnbeamten Ihr Wohnort zunächst einmal unbekannt, auch die Triebwagenführer sind offenbar unfähig, die an sie herangetragenen Anforderungen zu erfüllen, sapperlot.

Indes: Hilfe naht. Morgen werde ich bei Ihnen sein. Einstweilen habe ich mich in einer schäbigen Kaschemme für die Nacht eingemietet, nunmehr den Kleiderschrank vor die Tür geschoben und höre immer wieder, wie Drogenabhängige, Jugendliche und Grünenwähler mit ihren Krallen an meiner Tür kratzen.

Machen Sie sich keine Sorgen. Ich werde im fachlichen Gespräch überzeugende Argumente liefern, warum es vernünftiger ist, Sie dort zu belassen, wo Sie sind. Im Zweifel habe ich auch noch einige hochdosierte Uranampullen dabei sowie einige Wurfbibeln.

Sich für die nahende Nacht wappnend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 222
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Dr. Frischfeld,

in diesen Zeiten müssen Christen um so fester zusammenstehen. Ich habe meinem lieben Nachbarn Walter vom werten, aber seuchenbefallenen, armen Herrn Rüdiger und von Ihrem tollkühnen Rettungsplan, sowie Ihrer momentanen, mißlichen Lage berichtet.
Er hat mit seinem töften Opel Senator sofort die uralte Handhebel-Draisine hinten aus unserem Schuppen herausgezogen. Nun versuchen wir gerade mit ein paar weiteren redlichen Rentnern das knorke Schienenfahrzeug auf die naheliegenden Gleise zu heben. Halten Sie durch; sobald das schnafte Gefährt mit allen Vieren Eisen berührt, machen wir uns auf den Weg, sapperlot!

Der Seuche den Krieg erklärend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 646
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Hammerschmidt,

Sie sollten sich dringendst beeilen, das Fahrzeug auf das Gleis zu bekommen und fetten Sie vorher alle Lager und Zahnräder!
Beachten Sie unbedingt die Signalstellungen, denn derzeit ist mein alter Saufkumpan Heinz-Rudolph Kahlert, genannt Axtschmitt
mit einem Güterzug von Rom gen Berlin unterwegs. Er fährt mit 160 Km/h und hat Konserven für die Supermärkte in Hochseecontainern
geladen. Er wird nicht bremsen! Sie müssen also die Draisine in ca 2 Sekunden aus den Gleis heben.

Ihnen Glück wünschend
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12565
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Berger »

Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben:Hilfe, Hilfe, bin in Panik, nein, nein, nein. Will ja gar nicht ins Krankenhaus gebracht werden, nein, will im Internat beim löblichen Herrn Exorzisten weilen, ja geheilt werden, nein.
Werter Herr Rotzbengel Rüdiger,

bitte verzweifeln Sie nicht, denn der HERR und die redliche Brettgemeinde, allen voran die Administranz, sind bei Ihnen. :kreuz1:

Nachfolgend ein Gebet in Reimform, welches ich für Sie schrieb:

Lieber GOTT, DEINE Taten sind nicht ohne Grund,
doch bitte mach den Rotzbengel wieder gesund.
Laß nicht zu, daß man ihn bringt in ein Krankenhaus,
denn da kommt er wohl nicht mehr lebend raus.

Stärke mit DEINER Kraft die Pirschsmittener Knaben,
damit sie im Fall des Falles die Stärke haben,
sich der Teufel in Weiß und deren Schergen zu erwehren,
dies dem Rüdiger zur Hilfe und DIR zu Ehren.

Freilich, manchmal ist er schon ein Schlimmer,
doch würde daran etwas ändern ein Krankenhauszimmer,
in welchem man ihm wohl gar das Lesen in der Bibel verwehrt,
ob er DICH so sehr liebt, obwohl er DICH so sehr ehrt?

Im Himmel hast DU doch schon so viele Engel,
laß ihn also noch auf der Erdscheib', diesen Lausebengel.
Den Rotzbengel Rüdiger soll es auf Erden noch länger geben,
und wenn jemand sterben muß, dann nimm doch mir das Leben.
:kreuz1: :kreuz1:

Abermals einen Gebetsmarathon startend,
Martin Berger

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1545
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

ich bin beim lieben Rotzbengel angekommen. Seit vielen Stunden wird gebetet, es wird auch in der BIBEL gelesen, wenn der Herr Rüdiger bei Bewusstsein ist. Jedoch konnte ich auf seinem Gesicht beim Hören der Bergpredigt ein Lächeln erkennen. Eindeutig ein Zeichen von Genesung!

Ich habe am Bettpfosten unseres Knaben auch bereits wohl die Ursache dieses Übels aufgespürt: offenbar hat dort eine Hechse in einer keilartigen Schrift einen Schadzauber eingeritzt. Es handelt sich um einige senkrechte Einkerbungen.

Das Bett mit Weihwasser behandelnd,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1600
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Herr Frischfeld,

lassen Sie sich von den Kritzeleien der anderen Knaben nicht in die Irre führen. Abstrake Schmiererien holen ja gerne die ein oder andere Interpretation herbei.


Werte Gemeinde, liebe Unterstützer in dieser dunklen Zeit,

danken möchte Ich Ihnen für die guten Gebete, die Sie mir und allen anderne Erkranten haben zukommen lassen. Allein die Stimme der vereinten Christenheit wird diesem kineischen Tod etwas entgegensetzen können. Doch sind nicht alle unter uns der Gnade Gottes ergeben. Soeben erhielt Ich die Nachricht, mein geschätzter Bekannter, Herr Katzkowski, wäre an den Schwingen des Kinesenvirus erlegen. Ein guter Mann, welcher seinem Sohn ein großes Düngemittelunternehmen von hohem Wert hinterlässt? Doch welch Geld vermag denn den eigenen Vater aufzuwiegen?
Zur Gedenkwache krachsle Ich aus dem Bette, um den anderne Knaben und der Internatsschaft vor der Kapelle für die Seele des armen Herrn Katzkowski zu beten. Gemeinsam stehen wir Hand in Hand, um den Fluch Corona von dieser Erdscheibe zu vertreiben.

Hustend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 957
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Ich bin am Corona-Virus erkrankt

Beitrag von G-a-s-t »

Gotteshammer hat geschrieben:bislang hielt ich dieses COVID 19 für eine weitere Sau, welche von unchristlichen Medien durch das Dorf getrieben wird.
Werter Herr!

Es wäre von Vorteil, dies weiter zu tun und die hierdurch freigesetzte Aufmerksamkeit dem Leben in Christus zu widmen. Im übrigen rufe ich Sie auf, ein vermeintliches Bazillum nicht mit dem Namen einer Heiligen oder einer idyllisch zwischen Arget und Gumpertsham im Walde gelegenen Kapelle zu belegen und auch keine unverständlichen pseudowissenschaftlichen Buchstabenkombinationen zu verwenden, sondern klipp und klar das beim Namen zu nennen, wovon Sie mutmaßlich schreiben: die derzeit grassierende Grippewelle!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antworten