0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Hechserei im Nachbarhaus

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Peter Malischewski
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 18:57
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Peter Malischewski » Mi 29. Jan 2020, 10:52

Werte Herren,
Sie wissen ja wahrscheinlich, dass ich mit meinem Sohnemann in ein neues schmaftes Heim gezogen bin, nachdem das alte mitsamt Weib abgebrannt ist. Nun wohnt im Nachbarhaus ein merkwürdiges Weib, das in mir untöfte Angstgefühle hervorruft. Das Weib geht am Stock, ist alt und verrunzelt und hat eine komische kratzige Stimme. Ich vermute eine Hechse im Bunde mit dem Widersacher. Ich verlasse das Haus nicht mehr ohne Kreuz und Knoblauch um den Hals und bade meinen Jungen in siedendem Silber. Trotzdem fühle ich mich unsicher, was kann ich tun, um die Hechse zu entlarven und zu vertreiben? Die Polizei wollte auf mein Gesuch nicht reagiere und drohte mir nach Kritik meinerseits mit Anzeige wegen "Beamtenbeleidigung".

Holz für einen Scheiterhaufen sammelnd,
PeterMalischewski
Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
1 Korinther 13:2

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1407
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 436 Mal
Amen! erhalten: 532 Mal

Re: Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Martin Frischfeld » Mi 29. Jan 2020, 19:06

Werter Herr Malischewski,

Sie sollten nicht vorschnelle Schlüsse ziehen. Die Darstellung von Hechsen als alte, bucklige Weiber entspringt insbesondere den Märchen.

Für eine Hechse ist es indes viel günstiger, möglichst ansprechend zu wirken. So kann sie ahnungslose Männer in ihren Bann ziehen und verhechsen.

Als Merksatz gilt daher:

Ist das Weib schön anzusehen
Kann's auch um eine Hechse gehen!


Fangen Sie doch mal ein Gespräch mit der Alten an und lassen Sie eine beiläufige Bemerkung über den Teufel dabei fallen. Aufgrund ihrer Reaktion können Sie dann weitere Schlüsse ziehen.

Gut ratend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Pater Hibiskus

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 464
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Engelbert Joch » Mi 29. Jan 2020, 19:31

Herr Malischewski,
Wieso benutzen Sie siedenes Silber um Ihren Sohn zu baden? Das klingt ja barbarisch!
Wissen Sie denn nicht dass Dinge wie Silber oder Gold dem Papst, also der Kirche gehören? Sie verschmutzen somit sein Eigentum.
Wenn Sie Ihren Sohn retten wollen, so kann ich Ihnen Stahl ans Herz legen, die dabei erreichten Temperaturen werden Ihren Sohn sicher zum größten Teil reinigen.

Quecksilber gurgelnd,
Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Peter Malischewski
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 39
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 18:57
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 3 Mal

Re: Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Peter Malischewski » Do 30. Jan 2020, 10:21

Werte Herren,
ich bedanke mich bei Ihnen für die Ratschläge und will ein kleines Hochdatum (unredl. Update) geben. Ich habe 10 Stahlbarren beim örtlichen Schmied bestellt um das Silber des Papstes nicht mit dem Körper meines Sohnes zu beflecken. Ich ging bewaffnet mit meinem Rohrstock -Modell "Schmerz"- und einer schnaften Wurfbibel zu dem Weib und flüsterte -wie vom werten Herrn Frischfeld geraten- den Namen des Widersachers in das Ohr des Weibes. Dieses meinte nur es höre nicht mehr so gut, ich solle lauter sprechen. Ich schrie darauf den Namen des Widersachers, worauf das gesamte Dorf zusammenkam um mich als Ketzer zu lynchen. Erst als ich meine Wurfbibel vorzeigte, waren sie überzeugt, dass ich kein Heide sei, das Hechsenweib stritt aber alles ab. Was soll ich tun.

Fragend,
Peter Malischewski
Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.
1 Korinther 13:2

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1407
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 436 Mal
Amen! erhalten: 532 Mal

Re: Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 30. Jan 2020, 20:08

Werter Herr Malischewski,

Sie sollen weder Ihren Sohn foltern, noch den Namen des Gottseibeiuns in die Welt hinaus schreien, sapperlot. Wenn es Unklarheiten bei meinen Beschreibungen gibt, so fragen Sie bitte nächstes Mal nach. Eine "beiläufige Bemerkung" ist nämlich etwas anderes, als jemandem ein Wort ins Ohr zu brüllen.

Ich bin sehr enttäuscht.

Enttäuscht,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 464
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 13 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Hechserei im Nachbarhaus

Beitragvon Engelbert Joch » Do 30. Jan 2020, 20:33

Herr Malischewski,
Ein richtiger Schritt, um jedoch sicherzugehen sollten Sie besser Zink zum Sieden bringen.
Sollte Ihr Sohn bei der Behandlung mit weißer Flamme verdampfen, so war er leider von Satan höchstselbst in ihm.

Bleisüßen Wein trinkend,
Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste