1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Der Faden für Trauerbewältigung

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.
Antworten
Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1643
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werte Gemeinde,

Wenn die Wolken zur Seite schweben und den Blick in das himmlische Reich offenbaren, und wenn Engelstrompeten mit Wonne und Wahrhaftigkeit über die Erdscheibe blasen, dann ist der Tage des Jüngsten Gerichts gekommen, und Christen jeder Konfession frohlocken, denn sie wissen, daß sie endlich Erlösung erhalten.
Doch braucht es einen gefestigten Charakter und einen unerschütterlichen Glauben, um jene langen Jahre bis zum letzten Tage sittsam und in Demut vor dem HERRn zu verbringen. Hurra.
Einen ausgeprägten Glauben, über den leider Gottes nicht jeder Mensch verfügt. Doch kann ein jeder Sünder zum Glauben finden, wenn er sich weisen lässt, und voll von Demut und dem Wunsche ist, Besserung zu leisten; für sich selbst, und alle Menschen um ihn heurm.

Lk 15,7 Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen

Der Tod ist ein frecher Fuchs, der uns in den behaglichsten Situationen mit seiner vermummten Fratze überrascht.
Als Ich noch ein winzig-kleiner Knabe war, da hauchte mein Bruder, der Lausebengel Ludwig, der zwei Jahre älter war als Ich Lauser, sein kurzes aber gottgefälliges Leben auf der Landstraße aus, als da ein dröhnender Lastkraftwagen mit der Aufmerksamkeit an anderer Stelle war.
Geweint habe Ich; geweint und gejammert. Und die Frau Mutter, die wies mich zum Beten an, denn die Seele meines Bruders brauchte meine Unterstützung, um den Weg in das Himmelsreich zu finden. Da frage Ich mich doch verwirrt, was mag den lieben Gott entschieden lassen haben, meinen Bruder in so jungen Jahren zu sich zu holen?
Eine Frage, auf die ER allein eine Antwort kennt, der HERR über Himmel und Erde, Hurra.
Frohlocket, frohlocket, denn die Pläne des HERRn sind unergründliche, Hurra, Hurra, der HERRgott wacht.

Das Brüderle, das zur Mittagsstund verschied; das Weib, daß im Morgengrauen nicht mehr erwachte; das Großväterlein, das im letzten Licht des Tages auf der alten Bank unter der feinsten Weide den Blick vom Horizont auf den wolkenlosen Himmel richtete; der Tod ist überall.
Hatte meine Frau Mutter, die mir da half, den Abschied vom großen Bruder zu verarbeiten. Doch gibt es viele Menschen, die da keinen haben, der ihnen zur Seite steht und den Weg zu Gott leitet. Werden allein gelassen mit Ihrer Trauer in dunkelster Stunde, unwissend und unfähig, das Ende zu akzeptieren.
Brauchen Sie Hilfe, in den traurigsten Stunde die Schönheit zu erblicken? Zu erkennen, daß es das Schönste auf Erden ist, wenn die Anvertrauten zurück in Gottes Schoße finden?
Die Mitglieder der Arche Internetz werden Ihnen in jenen Stunden mit ihrer Erfahrung und dem kollektiven christlichen Werteverständnis tröstend zur Seite stehen, und Ihnen zeigen, daß die Einkehr ins Himmelsreich kein Grund zum Verzweifeln ist.
Wenden Sie sich mit Ihrer Trauer an diesen Faden. Hier finden Sie gute Menschen, die Ihnen zur Seite stehen.
Amen!

Die Redlichkeit in Person,
Rotzbengel Rüdiger

Bild
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1581
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Rotzbengel Rüdiger,

für wahr, wenn unsere Lieben sterben, ist das dem Grunde nach ein freudiges Ereignis - vorausgesetzt, sie erhalten das ewige Leben.

Ich selbst bereite mich bereits auf den Tod meiner Ehefrau vor. Leider hat sie einige Geschwüre entwickelt, die sie aller Voraussicht nach demnächst dahinraffen werden.

Traurig,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1643
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werter Herr Frischfeld,

wie gehen Sie mit teuflischen Ärzten und anderen Gotteslästern um, die Ihr töftes Weib sogleich in die Hölle weltlicher Hospitalität verweisen möchten?
Sapperlot, wollen stets das vom HERRgott festgelegte Ableben eines guten Menschen unnatürlich in die Länge ziehen, jene dummen Doktoren.

Und eine weitere Frage: Werden Sie nach dem Tod des Weibs tempoär in ein Schweigekloster umsiedeln, um Gottes Willen mit sich selbst zu vereinbaren? Eine gute Anzahl an guten Christen wählt diesen Wege der Trauerbewältigung, wie Ich meine.

Standhaft,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Walter Gruber senior »

Lieber Herr Rotzbengel Rüdiger,

dieser Faden für die Trauerhilfe ist eine ganz ausgezeichnete Idee!!! Ich möchte an dieser Stelle auch daran erinnern, dass sich in einem Monat nun schon zum zweiten Male der Todestag meines langjährigen Freundes und Schriftführers Huber Toni jährt.

Ich selbst fühle noch ab und zu ein leises Bedauern, obschon unser Pfarrgemeinderat inzwischen naturgemäß einen neuen Schriftführer bestellt hat. Es ergaben sich durch die Schwerhörigkeit des Huber Toni immer wieder lustige Situationen.

Herrn Dr. Frischfeld möchte ich an dieser Stelle schon im vorhinein mein Herzliches Beileid aussprechen.

Gern an alle lieben Verstorbenen zurückdenkend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1581
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Martin Frischfeld »

Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben: Sapperlot, wollen stets das vom HERRgott festgelegte Ableben eines guten Menschen unnatürlich in die Länge ziehen, jene dummen Doktoren.
Werter Rotzbengel Rüdiger,

ich kümmere mich um die medizinischen Belange meiner Frau. Sie will kein künstlich in die Länge gezogenes Leben.
Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben: Und eine weitere Frage: Werden Sie nach dem Tod des Weibs tempoär in ein Schweigekloster umsiedeln, um Gottes Willen mit sich selbst zu vereinbaren?
Nein. Ich werde in der Gemeinde gebraucht.

Walter Gruber senior hat geschrieben:Herrn Dr. Frischfeld möchte ich an dieser Stelle schon im vorhinein mein Herzliches Beileid aussprechen.
Werter Herr Gruber,
vielen Dank. Ich werde mir Ihre Beileidsbekundung zur passenden Zeit in Erinnerung rufen!

Sich wieder ins Gebet vertiefend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1643
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Werter Herr Gruber,
Walter Gruber senior hat geschrieben:Ich möchte an dieser Stelle auch daran erinnern, dass sich in einem Monat nun schon zum zweiten Male der Todestag meines langjährigen Freundes und Schriftführers Huber Toni jährt.
ehren Sie Ihren verschiedenen Kumpanen auf bestimmte Art und Weise? Gar jedes Jahr, wenn sich der töfte Todestag meines Bruders nähert, da zünde Ich eine ganze Palette von Kerzen an, verbringe sechs Stunden im Gebet, und faste daraufhin eine lange Woche lang auf gutes Fleisch.
Hurra, man will mich sogar schon dabei gesehen haben, wie Ich mich mit den Lausbubenstreichen ein gutes Bisschen zurücknehme.

Die Toten ehrend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrter Herr Rotzbengel Rüdiger,

Sie schreiben:
Rotzbengel Rüdiger hat geschrieben:ehren Sie Ihren verschiedenen Kumpanen auf bestimmte Art und Weise?
Bei mir vollzieht sich die Ehrung des Huber Toni zumeist durch den Gebrauch des Steyr Mannlicher SM12, das mir aus seinem Nachlass zugedacht worden ist. Wie könnte man schließlich einen Verstorbenen besser ehren, als im Gedenken an ihn einem Rehbock (bildlich gesprochen) das Licht auszublasen?!

Es trauert eben ein jeder von uns auf seine eigene Art und Weise.

Mit freundlichem Gruß,
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Christ Cornelius »

Werte Gemeinde,

der Madensack Frau Großmutter kam mir heute wieder mit einer tugendhaften Erinnerung ins Gedächtnis! Einst spielte ich mit der alten Dame, wie noch immer gelegentlich, das redliche Brettspiel Halma. Doch eines Tages, hatte die alte Dame einen gammeligen Popel während des 20 minütigen Spielens auf dem Finger. Diese Erinnerung war mir zum einen sehr tröstlich, da auch junge, schöne Weiber einen fetten, gammeligen Popel auf der Hand sitzen haben können. Zum anderen aber fiel ich in Trauer , da auch diese Popelerinnerung mich nicht davon abgehalten hat tausende Male unzüchtige Gedanken zu hegen.

Der HERR sah mein Leid und sprach dann zu mir : " Siehe, von der stammst du ab , die so was auf dem Finger sitzen hat, du verachtenswerter du , schau dich an, Tropf, auch du und jeder andere Mensch hat solche gammeligen Popel irgendwann mal. Wehe; Wehe du hegest noch mal unzüchtige Gedanken" ! Diese weisen Worte vom HERRN werden mir hoffentlich helfen in Tugend zu wachsen und immer dran zu denken, wie gar widerlich es sich auf der Hand anschaut, was aus der Nase kommt.

In der Bibel die gedruckten Worte des HERRN lesend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1643
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Perversling Cornelius,

schämen Sie sich nicht, Ihre wiederlichen Fantasien auf diesem redlichen Brett der Sittsamkeit zu verbreiten? Ihre arme Großmutter blickt angeekelt vom Himmel herab, schämt sich, Sie dort zu sehen, wie Sie Lump mit Ihrem werten Andenken umgehen, nein, nein, nein.
Sapperdei, eilen Sie schleunigst zur letzten Ruhesätte der verstrobenen Matrone, und fallen Sie vor'm schiefen Stein auf die Knie. Beten, beten. Beten und um Verzeihung bitte, ja, ja, ja. Hinfort mit Ihnen, Sie Wiederling.

Die Mehrzahl der Knaben im Internat hat bereits mit fünf Jahren das dumme Popeln im Nasenloch aufgegben. Finden Sie das nicht traurig, wie weit Sie in der Entwicklung hinterherhängen? Nehmen Sie sich ein Beispiel an der christlichen Jugend, Sie Nasenperverslin, Sie.

Den falschen Christen in die Schranken weisend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1581
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werte Herren,

es gilt:
Was aus der Nase wird geboren, hat im Plauderbrett nichts verloren!
Dies sollten Sie, Herr Cornelius, ein für alle Mal ins Gebetsbuch schreiben. Was sagt es über Sie aus, daß ein Knabbub Sie über Manieren belehren muß? Auch wenn es ein derart redlicher Bub ist, sollten Sie es besser wissen, sapperlot!

Weniger von Nasen, als vielmehr von bestimmten Brettnutzern angewidert,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Christ Cornelius »

Werter Herr Rüdiger,

die besagte Frau Großmutter ist noch am Leben ! Zuweilen spiele ich sogar mit Ihr Halma und das erzählte ist wahr. Desweiteren sind keinerlei perverse Elemente in dem Beitrag enthalten. Im Gegenteil : Ich führte mir nun vor Augen, dass ich mich ja nicht zu überheben brauche, da ich eben von einer Dame abstamme, die mindestens einmal einen widerlichen Popel auf dem Finger hatte. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Jeder kann Nutzen aus diesen Aussagen ziehen, was auch recht eigentlich meine einzige Intention war.

Die falsche Interpretation meiner Lehre rührt daher, da die meisten Menschen kein tieferes Verständnis grundlegender Wahrheiten haben. Euch geht´s nicht ans Herzen, wenn ich von der Widerlichkeit der Popel rede, darin liegt das Problem begründet.

Die Missverständnisse in Luft aufgelöst
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1643
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Rotzbengel Rüdiger »

Popelperversling Cornelius,

wenn Ihre Frau Großmutter noch am Leben ist, was hat dann Ihr Ausguss an Widerwärtigkeit im Faden für Trauerbewältigung verloren? Rechtfertigen Sie sich, na los!

Desweiteren wies mich der Herr Direktor an, Sie auf die löblichen Brettregen zu verweisen. Hurra, dem komme Ich doch sogleich mit gar freudigen Freuden nach:
§2 Hier wird gesiezt und respektvoll miteinander umgegangen!
Sie wissen nicht, wer auf dem anderen Ende der Leitung vor dem Heimrechner sitzt, also verhalten Sie sich höflich.
Sapperlei und eideidei, glauben Sie, werte Herren, etwa, daß die gedankliche Beschäftigung mit Popeln den dümmlichen Cornelius seine guten Manieren vergessen ließ?

Popel in der Nase lassend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Im Übrigen bin Ich der Auffassung, daß das Internetz abgeschaltet gehört.

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Christ Cornelius »

Werter Herr Rüdiger,

ich habe bereits die Rechtfertigung darüber abgegeben, weshalb ich in diesem Themenfaden meine Gedanken artikulierte. Ich trauere, da ich Widerling trotz der Widerlichkeit des menschlichen Leibes tausende male unzüchtige Gedanken gehegt habe. Als Bsp. für Widerlichkeit gab ich den einstigen Popel auf dem Finger der Großmutter an, der mir heute früh ins Gedächtnis kam.

Ich sehe Sie in Ihrer Humorbefreitheit durchaus als Vorbild, werter Herr Rüdiger. Aber aufgrund meiner Neigung zur Trottelhaftigkeit , fällt es mir schwer bei ernsten Themen immer ernst zu bleiben. Zuweilen mische ich wie ein Depp, Jokuselemente in meine Beiträge ein, sodass mir die Kompetenz Sachverhalte wahrheitsgemäß und rechtschaffen zu beurteilen abgesprochen wird.

Wie bereits in der Heiligen Schrift steht " Nicht alles was wahr ist, ist nützlich auszusprechen". Ich spreche es aber aus.

Ein frommes Herz habend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1581
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Martin Frischfeld »

Christ Cornelius hat geschrieben: Zuweilen mische ich wie ein Depp, Jokuselemente in meine Beiträge ein, sodass mir die Kompetenz Sachverhalte wahrheitsgemäß und rechtschaffen zu beurteilen abgesprochen wird.
Werter Herr Cornelius,

erstens mischen Sie auch Kommata an Stellen, wo sie nicht hingehören, lassen sie aber an ihrem redlichen Platze fehlen.
Zweitens ist die Person, die sich wie ein Depp benimmt, in aller Regel auch ein ebensolcher.
Drittens haben Albernheiten nichts in einem Faden für Trauerbewältigung zu suchen. Sapperlot, wenn ich mich bald, wenn meine liebe Frau verstirbt, hier voller Trauer hinwende, muß ich von Ihren Popelerzählungen lesen? Es ist dies eine schwere Prüfung.

Sie als schwere Prüfung des HERRn ansehend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Der Faden für Trauerbewältigung

Beitrag von Christ Cornelius »

Martin Frischfeld hat geschrieben:
Zweitens ist die Person, die sich wie ein Depp benimmt, in aller Regel auch ein ebensolcher.

Werter Herr Winterfeld,

Sie vergleichen da gewissermaßen Kot mit starkt stinkendem Kot ! Freilich handelt es sich bei einer Person die sich wie ein Depp benimmt, auch um einen Depp. Zuweilen verbirgt sich aber auch unter einem scheinbaren Nicht Depp ein Depp. Die menschliche Natur ist allgemein verderbt. Sie gleicht einem Apfel, der in der Sonne vergammelt. Hieraus folgt , dass Sie ebenso zum Depp werden könnten wie ich, wenn nur die Umstände es zulassen würden. Es bräuchte nur eine versteckte Kamera in Ihrer ganzen Wohnung installiert werden und schon sind Sie blamiert für Ihr Menschsein !

Erfreut, die eigene Trottelhaftigkeit zu erkennen
Christ Cornelius

Antworten