2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein Enkel spielt Fortnacht

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Stephan Rothschild
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 16. Sep 2018, 13:09

Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Stephan Rothschild » So 16. Sep 2018, 17:16

Grüß Gott!

Als ich letztens meine 36-jährige Tochter besuchte, hörte ich einen ihrer Söhne mit seinem Freund über ein Spiel namens Fortnacht (unredlich "Fortnite") sprechen. Was die beiden Buben da erzählten, beunruhigte mich zutiefst:
Sie erzählten davon, dass sie andere Spieler brutal umbrachten und lachten darüber!
Ich war sehr schockiert, da die Beiden erst 13 Jahre zählen und sprach später meine Tochter darauf an, welcher dies aber egal war.

Was soll ich tun? Ich kann ja nicht zulassen, dass aus meinem Enkel ein Sünder und Ketzer wird! Da meine Tochter meine Warnungen aber nicht ernst nimmt, weiß ich nicht, was jetzt zu machen ist.

Ich wäre euch frommen Christen sehr dankbar, wenn ihr mir helfen könntet!

Stephan Rothschild

:kreuz4: :kreuz4: :kreuz4:

Christiane Albrecht
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 16. Sep 2018, 17:31

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Christiane Albrecht » So 16. Sep 2018, 17:56

Geschätzter Herr Rothschild.

Genau wie Sie sorge ich mich auch um ein Familienmitglied, welches dieses Spiel auf seinem Ich-Telefon spielt. Es handelt sich hierbei um meinen Sohn Lukas. Jetzt mögen Sie sich vielleicht fragen, warum ich ihm das Telefon nicht einfach wegnehme und seinen Vater den Rohrstock schwingen lasse. Trauriger weise ist mein Ehemann Heinrich kein redlicher Christ und unterstützt meinen Wunsch nach christlicher Erziehung für unseren Sprössling nur in Teilen.

So möchte ich die Brettgemeinschaft um redlichen Rat bitten.

Besorgt und Hilfe suchend

Christiane Albrecht

ZweiTakte
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: Di 6. Mär 2018, 20:59
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon ZweiTakte » Mo 17. Sep 2018, 19:19

Weib Christiane,
Wenn sie keinen echten Christen heiraten sind Sie verantwortlich dafür, dass aus ihrem Bub so ein Rotzbengel wird! Versuchen sie ihren Mann auf den richtigen Weg zu bringen und ihm vom Glauben zu überzeugen, denn dies ist der einzige Weg nicht in der Hölle zu landen!
Versuchen zu helfen,
ZweiTakte

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 881
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 268 Mal
Amen! erhalten: 322 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Martin Frischfeld » Mo 17. Sep 2018, 23:38

Werte Gemeinde,

nun ist es am Christ auch anzuerkennen, wenn der HERR ein schlimmes, ja trauriges, Schicksal so beschlossen hat.
Denn ein Weib sucht sich den Mann nicht aus. Aber der Mann das Weib, das wissen wir. Nun, wenn das Weib Christiane ward geehelicht von einem Ungläubigem, so ist dies doch ihr böses Los.

Ihnen alles Gute wünschend,
Martin Frischfeld

STN_sechssechsechs
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 11:02

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon STN_sechssechsechs » Mi 3. Okt 2018, 11:07

Oh Gott, habt ihr alle Unflätige Ausdrucksweise zensiert oder was?
Wenn Unflätige Ausdrucksweise zensiert sollte (was eher nicht der Fall ist muhahaha), dann Unflätige Ausdrucksweise zensiert Boden.

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2397
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 340 Mal
Amen! erhalten: 858 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Benedict XVII » Mi 3. Okt 2018, 12:29

Liebe Gemeinde,

erneut bekommen wir auf eine tragische Art und Weise die Folgen des Konsums von Mörderspielen demonstriert.
Die vorstehende Kreatur hat die menschliche Sprache fast vollständig verlernt, stattdessen versucht sie mit den Lauten einer Kuh ("muhahaha") zu kommunizieren.

Vor Mörderspielen warnend

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerFranz-Joseph von Schnabel
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Walter Nebelhauer
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 38
Registriert: Di 29. Mai 2018, 19:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Walter Nebelhauer » Do 4. Okt 2018, 03:59

Herr Benedikt,
Ihre Warnung kann man getrost in den Wind schlagen!
Diese so genannten "Mörderspiele" sind sehr wichtig.
Denn wie sonst könnte man üben, wie man einen Redlichen, wie Sie einer sind, am effektivsten möglichst qualvoll ins Jenseits befördert.
Es dankt Ihnen für Ihre durchaus erheiternde Zeilen
Walter Nebelhauer

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7958
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1749 Mal
Amen! erhalten: 1675 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 4. Okt 2018, 05:50

Werte Herren,

der vorstehende Beitrag bedarf wohl keiner weiteren Kommentierung.

Niemand kann danach noch behaupten, die Gefahr, welche von diesen irren Verbrechern ausgeht, nicht gekannt zu haben.

Die Polizei verständigend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 4):
Benedict XVIISchmerkalDer EinsiedlerH Dettmann
Lerne leiden, ohne zu klagen!

Walter Nebelhauer
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 38
Registriert: Di 29. Mai 2018, 19:29
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Mein Enkel spielt Fortnacht

Beitragvon Walter Nebelhauer » Do 4. Okt 2018, 21:36

Hasspredigt entfernt und den Lumpen für einen Tag vom Brett verwiesen durch Karl-Heinz Mörz
Und bitte, bitte verständigen Sie die Polizei, damit die Beamten endlich auch mal über Sie lachen können.

Vorschlagend
Walter Nebelhauer


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste