0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Bitte um Hilfe

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Mi 30. Aug 2017, 17:16

Liebe Gemeinde,
zu diesem Forum bin ich gekommen, weil ich mir Hilfe erbitte, um den rechten Weg zu finden. Vor einigen Monaten bin ich zu den Eltern meines Freundes gezogen. Er selbst arbeitet auswärts. Die Eltern sind fromme Leute und haben mich lieb aufgenommen. Auf ihren Vorschlag hin, habe ich mein Verhalten geändert und kleide mich mit Wollstrümpfen und knielangen Röcken viel züchtiger als früher und ich trage mein Haar auch nicht mehr offen. Der Vater hatte es sich zur Gewohnheit gemacht, das sündige Geschlecht jeweils zum Ende der Woche und zu Wochenbeginn für begangene und zukünftige Sünden zu züchtigen. Dem habe ich mich angeschlossen und die Mutter gebeten, ebenso mit mir zu verfahren. Leider gefällt das alles meinem Freund gar nicht und er ist ausgezogen. Eigentlich möchte ich aber bei seinen Eltern bleiben. Sie sind lieb, nett und fromm und mir gefällt es, sie zu versorgen. Andererseits, ich bin 23 Jahre alt und spüre auch unkeusche Bedürfnisse, von denen ich nicht weiß, wie lange ich widerstehen kann. Für mich ist die Wahl, entweder reise ich meinem Freund nach oder ich kaufe einen Keuschheitsgürtel für mich und lasse mich von meinen neuen Stiefeltern einschließen, zumal ich täglich auf dem Weg zur Arbeit und am Arbeitsplatz attraktiven Männern begegne. Dann ist allerdings das Zusammenleben mit meinem Freund passe. Ihm gefällt schon meine Kleidung nicht und ein KG, zu dem seine Eltern den Schlüssel haben, würde er gar nicht erlauben. Ich bitte die Gemeinde um einen Rat. Danke.
Freya - Adelheid

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10258
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1581 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Martin Berger » Mi 30. Aug 2017, 18:10

Adelheid hat geschrieben:und kleide mich mit Wollstrümpfen und knielangen Röcken viel züchtiger als früher

Fräulein Adelheid,

ein knielanger Rock soll züchtig sein? Wenn Sie dies schon für züchtig halten, ist nachfolgende Frage unausweichlich: Gingen Sie früher dem schändlichen Beruf der Prostituierten nach? Sodom und Gomorrha!

Adelheid hat geschrieben:Für mich ist die Wahl, entweder reise ich meinem Freund nach oder ich kaufe einen Keuschheitsgürtel für mich und lasse mich von meinen neuen Stiefeltern einschließen, zumal ich täglich auf dem Weg zur Arbeit und am Arbeitsplatz attraktiven Männern begegne.

Eine Wahl, die keine ist. Jede anständig erzogene Maid würde sich an Ihrer Stelle für die Verschließung entscheiden. Wenn Ihre Stiefeltern nur halb so fromm sind, wie Sie es sagen, würde sie auf der Stelle der Schlag treffen, würden Sie sich nicht für den Keuschheitsgürtel, sondern die Hurerei entscheiden.

Gehen Sie hin und tun Sie, was getan werden muß!

Stets gut beratend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Mi 30. Aug 2017, 20:34

Sehr geehrter Herr Berger,
Ich habe mich mit der Bitte um Hilfe an dieses Forum gewandt. Warum unterstellen sie mir und meinen neuen Eltern böse Dinge? Ich bin eine Frau, die sogar für das Tragen züchtiger Kleidung und dem freiwilligen Ableisten häuslicher Buße an den Wochenenden von ihrem Freund verlassen wurde. Es gibt nicht allzu viele junge Frauen, die aus innerer Überzeugung züchtige Wollstrümpfe zum Rock im Büro tragen. Eigentlich sieht man eher zerrissene Jeans oder kurze Röcke. Außerdem ist es unfair, ein liebes Ehepaar so zu verunglimpfen. Ich gehe einem ehrbaren Beruf nach und Sie tun so, als sei ich als weibliches Wesen verachtenswert. Meine Intention war, soll und kann ich mich vor mir selbst und Männern, die Unzucht unschuldigen Frauen haben wollen, schützen. Das Ergebnis bisher ist, mein Freund hat mich verlassen, weil ich die Ratschläge seiner Eltern angenommen habe.
Freundliche Grüße
Freya -Adelheit

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10258
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1581 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Martin Berger » Do 31. Aug 2017, 05:17

Fräulein Adelheid,

bitten Sie Ihren inskünftigen Schwiegervater, so er denn der Ihrige werden sollte, um die Vorlesung meines Beitrags. Mit keinem Wort habe ich diese guten, frommen Menschen verunglimpft. Ganz im Gegenteil. Es ist ihnen hoch anzurechnen, daß sie Sie trotz Ihrer Vergangenheit aufgenommen haben.

Richtigstellend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 441
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 105 Mal
Amen! erhalten: 32 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon ragnarlotbrock » Do 31. Aug 2017, 06:07

Werter Herr Berger,

Solch unzüchtige Röcke werden meist von der Splittergruppe der Mennoniten getragen, welche den Papst weder als Priester, noch als Stellvertreter GOTTes auf Erden ansehen.

Frl. Adelheid,

Gehören Sie zu diesen Personen? Ich empfehle Ihnen eine knorke Burka, welche von friedfertigen Muselmännern aus Nahost eingeführt wurden.

Ein Morgengebet sprechend,
Ragnar Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Do 31. Aug 2017, 07:51

Sehr geehrter Herr Lotbrock,
wenn ich mich richtig erinnere, lief Ihr nordischer Vorgänger in gestärkten Hosen herum und kämpfte gegen Drachen. Dieses Ziel scheinen sie auch zu verfolgen . Allerdings bin ich kein Drache, sondern eine ehrbare Frau. Ich halte es auch nicht für angebracht, mir als Katholikin das Tragen heidnischer und gotteslästerischer Kleidung zu empfehlen. Gehören Sie zu den ungläubigen teuflischen Terroristen des IS?
Der Mann, der mich in seine Familie aufgenommen hat, wird wahrscheinlich nicht mein Schwiegervater werden, weil sein Sohn mich auf Grund meiner Hinwendung zu den Traditionen seiner Familie verlassen hat.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid

Dieter von der Weide
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:38
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dieter von der Weide » Do 31. Aug 2017, 10:48

Adelheid hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Lotbrock,
wenn ich mich richtig erinnere, lief Ihr nordischer Vorgänger in gestärkten Hosen herum und kämpfte gegen Drachen. Dieses Ziel scheinen sie auch zu verfolgen . Allerdings bin ich kein Drache, sondern eine ehrbare Frau. Ich halte es auch nicht für angebracht, mir als Katholikin das Tragen heidnischer und gotteslästerischer Kleidung zu empfehlen. Gehören Sie zu den ungläubigen teuflischen Terroristen des IS?
Der Mann, der mich in seine Familie aufgenommen hat, wird wahrscheinlich nicht mein Schwiegervater werden, weil sein Sohn mich auf Grund meiner Hinwendung zu den Traditionen seiner Familie verlassen hat.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid


Frl. Petry,

was haben Sie gegen eine züchtige Burka? In diesem Plauderbrett herrscht Toleranz, merken Sie sich das! Die Verschleierung ist ein knorkes Mittel, Ihren niederen Gelüsten Einhalt zu gebieten. Gehen Sie doch Ihre AfD wählen, sapperlot. Aber bitte den Wahlzettel unterschreiben!
Und lassen Sie gefälligst den löblichen Herrn Lotbrock in Ruhe. Der Mann will Ihnen helfen und Sie schlagen seine Hand weg wie ein verzogenes Gör. Nebenbei: Haben Sie etwa zu viel Fettnusskrem (unredl. Nutella, Sie finden auch andere redliche Schreibweisen im Brett) in sich hinein gestopft, daß Sie ernsthaft an die Existenz von Drachen glauben? Als nächstes wollen Sie mir noch erzählen, es hätte mal Dinosaurier gegeben, vielleicht sogar fliegende? Sie reiten wohl auch auf einem silbernen Einhorn durch die Luft, lal.
Wie konnte es eigentlich sein, daß Ihre Zieheltern Sie in wilder Ehe mit ihrem Sohn haben leben lassen - als dies noch unter ihrem eigenen Dach.
Ich finde die Kombination aus Keuschheitsgürtel und Burka richtig gut. Gerade, weil Sie selbst eingestehen, unkeusche Gedanken zu haben. Aber mit der Verhüllung und Verschließung ist es denn nicht getan. Die Gedanken verschwinden damit nicht. Diese werden Sie einzig los durch Gebete, Disziplinierung und harte Arbeit. Ich empfehle Ihnen, die Böden Ihrer Zieheltern auf Knien robbend mit Ihrer Zahnbürste zu reinigen. Jeden fertigen Quadratmeter einen Rosenkranz beten und von unkeuschen Gedanken abschwören. Wenn Ihre Knie bluten, haben Sie auch viel weniger Lust, ein unlauteres Bückstück zu sein.

Für Ihr Seelenheil betend,
DVDW
Folgende Benutzer sprechen Dieter von der Weide ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
ragnarlotbrockDr. Benjamin M. Hübner

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Do 31. Aug 2017, 11:29

Sehr geehrter Herr DVDW,
der Glaube an Fabeltiere ist nicht meine Art. Ich habe lediglich auf die Figur des Ragnar Lodbrock in der nordischen Literatur Bezug genommen.
Um mich und meine Umgebung vor Unkeuschheit zu schützen, ziehe ich einen Keuschheitsgürtel in Erwägung und meine Gastmutter würde auch die Verwaltung des Schlüssels übernehmen . Falls es in diesem Forum Damen gibt, die so etwas tragen oder Herren , die ihre Gattinnen damit schützen, möchte ich sie bitten, Erfahrungen mittzuteilen. Ansonsten bereue ich meine Sünden nicht nur bei der Beichte. Wenn Sie mich als Bückstück bezeichnen, so bin ich dass tatsächlich, wenn ich mich Freitagabend und montags in der Früh über den Bock lege und mein Hinterteil vpn meiner Gastmutter gezüchtigt wird. Ansonsten verbitte ich mir, mit heidnischen Gebräuchen und Kleidungsstücken , die mit der HEILIGEN SCHRIFT nicht konform gehen, in Verbindung gebracht zu werden. Ich habe das Gefühl, ein wenig Demut könnte Ihrem machohaften Gehabe gut tun.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid

Dieter von der Weide
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:38
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dieter von der Weide » Do 31. Aug 2017, 14:18

Adelheid hat geschrieben:Sehr geehrter Herr DVDW,
der Glaube an Fabeltiere ist nicht meine Art. Ich habe lediglich auf die Figur des Ragnar Lodbrock in der nordischen Literatur Bezug genommen.
Um mich und meine Umgebung vor Unkeuschheit zu schützen, ziehe ich einen Keuschheitsgürtel in Erwägung und meine Gastmutter würde auch die Verwaltung des Schlüssels übernehmen . Falls es in diesem Forum Damen gibt, die so etwas tragen oder Herren , die ihre Gattinnen damit schützen, möchte ich sie bitten, Erfahrungen mittzuteilen. Ansonsten bereue ich meine Sünden nicht nur bei der Beichte. Wenn Sie mich als Bückstück bezeichnen, so bin ich dass tatsächlich, wenn ich mich Freitagabend und montags in der Früh über den Bock lege und mein Hinterteil vpn meiner Gastmutter gezüchtigt wird. Ansonsten verbitte ich mir, mit heidnischen Gebräuchen und Kleidungsstücken , die mit der HEILIGEN SCHRIFT nicht konform gehen, in Verbindung gebracht zu werden. Ich habe das Gefühl, ein wenig Demut könnte Ihrem machohaften Gehabe gut tun.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid


Weib Adelheid,

mein Name ist Dieter von der Weide. Die charmante Abkürzung beim Abschiedsgruß obliegt mir allein und ist Ihnen insbesondere als Fremdweib verwehrt! Machen Sie das nicht nochmal, daß Sie versuchen, mit mir durch Kosenamen und Abkürzungen anzubändeln. Ich bin verlobt!
Im Übrigen können Sie sich die guten Ratschläge hier nicht nach Art der Rosinenauslese aussuchen.
Indes täte Ihnen ein wenig Geschichtsunterricht gut. Die wichtigen Ereignissen in der HEILIGEN SCHRIFT rund um JESUS CHRISTUS spielen sich im Orient ab. Dort war es derzeit auch absolut üblich, das Weibe zu verschleiern. Die BIBEL muss dies ebenso wenig erwähnen, wie ein heutiges Buch den Gebrauch von Schuhen am Fuße eines Menschen erwähnt. Trotzdem weiß ein guter Christ natürlich eine passende Passage.

1. Korinther, 11, 5-6
Ein Weib aber, das da betet oder weissagt mit unbedecktem Haupt, die schändet ihr Haupt, denn es ist ebensoviel, als wäre es geschoren. Will sie sich nicht bedecken, so schneide man ihr das Haar ab.


Sie haben hier der Möglichkeiten zwei:
Erstens: Sie tragen, Potzdonner, baldigst eine zünftige Burka oder ein vergleichbares Kleidungsstück!
Zweitens: Sie buchen eine Vorsprache beim Frisör!

Zusammenfassend,
DVDW

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Do 31. Aug 2017, 16:32

Sehr geehrter Herr von der Weide,
es tut mir als unbedarftes Weib leid, wenn ich Ihnen zu Nahe getreten bin. Es ist nicht meine Absicht.
Ihr Zitat ist mir durchaus geläufig, bezieht sich allerdings nicht auf das von Ihnen gemeinte und von teuflischen Wesen erfundene Kleidungsstück. Auch wenn Sie weibliche Wesen als minderwertig betrachten, so hat sich unser HERR JESUS CHRISTUS doch auch der Frauen erbarmt. Ich hoffe eigentlich noch von weisen Männern Ratschläge zu bekommen. Das Tragen von teuflischen und terroristische Kleidung kann nicht dazu gehören.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Do 31. Aug 2017, 17:34

Nachtrag
Sehr geehrter Herr von der Weide,
Auch Frauen haben Würde (1 GG) und sind , wie Sie im alltäglichen Leben feststellen können, nicht nur dazu geboren, Ihnen das Essen zu kochen und auf Knien die Treppe zu säubern oder die Dielen zu bohnern. Sie würden Frauen wohl am liebsten mit Fußketten versehen im Haus kochen und putzen lassen und anschließend für jedes übersehene Stäubchen züchtigen.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10258
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1581 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Martin Berger » Do 31. Aug 2017, 18:06

Adelheid hat geschrieben:Auch Frauen haben Würde (1 GG)

LAL! :lal:

Fräulein Adelheid,

wer hat Ihnen diesen Unfug erzählt? So Sie des Lesens mächtig sind, lesen Sie nach:
Art 1 GG hat geschrieben:(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dort steht nichts von der Würde des Weibes.

Belehrend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Dieter von der Weide
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:38
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dieter von der Weide » Do 31. Aug 2017, 19:01

Adelheid hat geschrieben:Nachtrag
Sehr geehrter Herr von der Weide,
Sie würden Frauen wohl am liebsten mit Fußketten versehen im Haus kochen und putzen lassen und anschließend für jedes übersehene Stäubchen züchtigen.
Mit freundlichen Grüßen
Freya - Adelheid


Weib Adelheid,

das alles "würde" ich nicht nur. Eine Kette war allerdings trotz der großen Effektivität nicht angemessen. Die schweren Glieder zerkratzten den Boden. Ein Seil war viel besser. Indes halten Sie mich nicht für einen Unmensch. Jetzt, da sie ihren Radius kennt, braucht sie ihr Seil nicht mehr.

Das Seil gut verwahrend für alle Fälle,
DVDW

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Do 31. Aug 2017, 20:03

Mein lieber Herr nicht Unmensch von der Weide,
mich in einer teuflischen Terroristenburka zu verstecken, lehne ich strikt ab. Haben Sie vielleicht bessere Vorschläge, damit ich zukünftig ein , vor dem Ihnen bekannten Hintergrund, auch in Ihren Augen christliches Dasein als "Weib" einnehmen kann. Das war mein Anliegen, mich an diese Seite, in Hoffnung auf Hilfe , zu wenden. Ich wünsche Ihnen und der Dame Ihres Herzens einen schönen Abend.
Ihre Freya - Adelheid

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 212
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 116 Mal
Amen! erhalten: 140 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Fr 1. Sep 2017, 10:46

Höchstgeehrte Herren,

Ich kann mich meinem Vorredner Herrn von der Weide nur anschliessen. Frauen haben sich nach Möglichkeit zu verhüllen, um deren sündigen Leib zu verbergen. Daß es dazu nicht zwangsläufig einer einer Burka bedarf, kann man an korrekt gekleideten Nonnen ersehen.

Anbei möchte ich einen Lehrspruch meines Pfarrers anfügen, aus dem grosse Weisheit spricht:
Mag ein Weib sein Haupte nicht verdecken,
wird sich züchtigend der Rohrstock recken!


Den Rohrstock prüfend,
Benjamin
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Dieter von der WeideH Dettmann
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Franz-Joseph von Schnabel und 6 Gäste