0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Bitte um Hilfe

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 451
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 68 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Fr 1. Sep 2017, 12:08

Werter Herr Benjamin,

was für ein vortrefflicher Reim. Dazu fällt mir ein Sprüchlein ein, welches mein Weib unsere Tochter in ihren Kopfkissenbezug sticken ließ.

Wenn du vergisst,
was keusche Kleidung ist,
wird dir die Rute heftig zeigen,
dich künftig, züchtig einzukleiden.


Stets das Wohl der Weiber im Auge habend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 66
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Hagbard Celine » Fr 1. Sep 2017, 13:39

Werte Gemeinde,
mir scheint, der Herr "Schwiegervater" züchtigt doch nicht so richtig. Sonst wären die unkeuschen Gelüste weg.
Wahrscheinlich liegt das daran, dass das Fräulein mit ihrem Kerl ("Freund") nicht verheiratet ist und der "Schwiegervater" deshalb noch nicht die nötige Autorität als wahres Familienoberhaupt hat. Überhaupt, was sind das denn für Zustände, unverheiratet das Elternhaus zu verlassen (es sei denn, in ein Kloster)? Die Dame möge sich von ihrem eigenen Herrn Vater züchtigen lassen, oder, taugt dieser nicht, vom Herrn Pfarrer. Nur das richtige Züchtigen der Frau verhindert deren unkeusche Gedanken.
Aus eigener Erfahrung
HC

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » So 3. Sep 2017, 21:14

Liebe Gemeinde,
warum behandeln Sie mich so von oben herab? Habe ich das verdient.? Was soll weiter geschehen? Muss ich öfter gezüchtigt werden, nur weil ich eine Frau bin? Was soll das?
Freya - Adelheid

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 451
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 68 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Hermann Lemmdorf » So 3. Sep 2017, 21:51

Wertes Weib Adelheid,

Sie fragen hier das Folgende.

Adelheid hat geschrieben:Habe ich das verdient.? Was soll weiter geschehen? Muss ich öfter gezüchtigt werden, nur weil ich eine Frau bin?


Nun, die Sache ist doch so. Jeder bekommt, das was der HERR vorgesehen hat. Mithin auch jenes was er verdient hat. Wenn Sie dieses stört, dann muß das Folgende geschenen. Glauben Sie nicht den Unfug, welche Atheisten und Hechsen verbreiten. Widmen Sie sich endlich dem, wozu Sie von GOTT bestimmt wurden. Gehen Sie in die Küche, kochen Sie dort Ihrem Vormund ein knorkes Essen. Danach gibt es, sicher noch etwas zu putzen. Kurzum benehmen Sie sich endlich wie ein anständiges Weibsbild!
Dann müssen Sie auch nicht gezüchtigt werden.

Einem dümmlichen Weibsbild freundlich helfend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Dieter von der Weide
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:38
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dieter von der Weide » Mo 4. Sep 2017, 16:42

Adelheid hat geschrieben:Liebe Gemeinde,
warum behandeln Sie mich so von oben herab? Habe ich das verdient.? Was soll weiter geschehen? Muss ich öfter gezüchtigt werden, nur weil ich eine Frau bin? Was soll das?
Freya - Adelheid


Trauerkloß Adelheid,

Zum Ersten: Niemand behandelt Sie von oben herab. Wie kommen Sie darauf? Von oben schaut nur der HERR auf uns!
Zum Zweiten: Ja, Sie haben das verdient. Alles geschieht mit GOTTes Wille. Folglich haben Sie alles verdient, was Ihnen so widerfährt.
Zum Dritten: Sie kleiden sich alsbald in töfter Tracht, die Ihre unredliche Weiberhaftigkeit verbirgt.
Zum Vierten: Ja, öfter und härter, weil Sie ein Weib sind.
Zum Fünften: Sie bate eingangs um Hilfe und die Anschnurgemeinde ist in rührender Weise bemüht, Sie auf den rechten Pfad zu bringen.

Gern geschehen
DVDW

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Mi 6. Sep 2017, 08:14

Mein lieber Herr von der Weide,
Sie scheinen dort auf einem ziemlich hohen Ross zu sitzen, dass Sie Mitmenschen wie mich, so von oben herab behandeln. Ich möchte als ein züchtiger und ehrbarer Mensch leben und hoffe, dass Sie das auch von sich sagen. Um nicht in Versuchung zu kommen und stündigem Tun zu entsagen, werde ich freitags am Abend fürs Wochenende und am Montagmorgen für die kommende Woche vorbeugend gezüchtigt. Wenn Sie wüssten, wie einer braven Frau dabei zu Mute ist, würden Sie bestimmt christlicher und weniger hochmütig darüber denken. Man unterdrückt niemanden. Es soll ja Leute geben, die ihre Frau sogar knebeln, wenn sie widerspricht. So etwas würde ich Ihnen auf Grund Ihrer Äußerungen auch zutrauen, es in Erwägung zu ziehen. Es gibt allerdings auch Menschenrechte und die gelten für alle Menschen.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Freya - Adelheid

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 138 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Mi 6. Sep 2017, 09:00

Wertes Weib Freier,

Ihrer Aussage
Adelheid hat geschrieben:Es gibt allerdings auch Menschenrechte und die gelten für alle Menschen.
möchte ich zustimmen. Aber ebenso muss ich auf ein Missverständnis hinweisen, da sich Mensch und Weibe unterscheiden.

Freilich gibt es die starke Menschenrechte, einige schnafte Brettmitglieder besitzen gar eine besonders geübte Linke, mit der sich atheistischer Unflat abwehren lässt. Zu den Weiberrechten, welche man widerborstigen Emanzen angedeihen lässt, besteht also nur ein allgemeiner Zusammenhang, welchen Sie hier vertiefen können.
Die Menschenrechte unterscheidet grundsätzlich zwischen Mensch und Weib, da beim letztgenannten eine Weiberrechte vorliegt. Alles andere wäre überdies dem Rahmen der liebevollen Züchtigung widersprechend, sind Weiber doch dem Manne geistig und nicht zuletzt physisch derartig unterlegen, daß Menschenrechte schwere Schäden induzieren würden.

Es verbreitet das Christentum stets mit Wort und Tat,
wohl wissend, daß manch' Weib die angemessene Rechte zu spüren bat,

Benjamin
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dieter von der Weide
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Dieter von der Weide
Häufiger Besucher
Beiträge: 100
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:38
Hat Amen! gesprochen: 24 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Dieter von der Weide » Mi 6. Sep 2017, 09:52

Weib Adelheid,
Ihre Widerborstigkeit bereitet mir Kopfschmerzen.
Das einzige Roß, auf dem ich zu sitzen pflege, ist mein Araberhengst Adam. Er will einmal täglich geritten werden, ehe er sich seiner Arbeit als Deckhengst widmen muß.
Die vorsorgliche Züchtigung kann man auch als Sünde begreifen. Es sei denn, sie planen bereits zu diesem Zeitpunkt zu sündigen. Dann ist dies bereits eine Sünde, die der Züchtigung bedarf. Andernfalls aber werden Sie schlicht und ergreifend verdroschen. Wie soll der HEILIGE GEIST bei den Schlägen in Sie fahren, wenn Sie gar nicht wissen, wofür?
Einen Hund bestraft man sofort, wenn er auf dem Teppich sein Geschäft verrichtet hat - nicht davor und nicht danach.
Es gibt freilich viele gute Gründe, dennoch ohne akuten Anlass zu züchtigen. Das Austreiben subversiven Emanzengedankenguts gehört freilich dazu! Und davon scheinen Sie allerhand zu besitzen.
Denken Sie eigentlich, es ist so hervorragend, ein Mann zu sein? Sich GOTTes Krone der Schöpfung zu nennen ist nur in den seltensten Fällen ein Privileg. Es ist vor allem eine Pflicht, eine Lebensaufgabe, diesem göttlichen Ideal gerecht zu werden. Jede Frau auf der Erde würde jämmerlich an dieser Aufgabe zugrunde gehen. Daher ist es so traurig, Ihre Emanzenbewegung mitanzusehen. Nicht nur, daß sie furchtbare Blasphemie betreiben, sie rennen auch geradewegs in den Abgrund. Im Abgrund wartet dann leider das Fegefeuer auf Sie mit ewigen Qualen.
Sie mögen sich distanzieren von meinem Vorwurf der Emanzipation. Jedoch können Sie nicht Wasser predigen und Wein trinken, Weib Adelheid. Sie können nicht sagen "Ich will ein braves Weib sein und züchtig und keusch leben" und gleichzeitig dieses Gelaber von Würde und Menschenrechten verbreiten.
Ich gebe Ihnen einen Rat für Ihr Leben: Fügen Sie sich Ihrer Rolle! Ordnen Sie sich unter! Akzeptieren die Autorität Ihrer Vormünder! Ehren Sie sie! Nur so werden Sie ein glückliches Leben führen können.

Werter Herr Benjamin,

ich darf Sie darauf aufmerksam machen, daß der ehrenwerte Herr Berger das Frl. Adelheid bereits vollumfänglich über Ihren Fehlschluss bzgl. der Anwendbarkeit von Menschenrechte auf Weiber aufgeklärt hat. :frech: :kreuz4:

Martin Berger hat geschrieben:LAL! :lal:

Fräulein Adelheid,

wer hat Ihnen diesen Unfug erzählt? So Sie des Lesens mächtig sind, lesen Sie nach:
Art 1 GG hat geschrieben:(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dort steht nichts von der Würde des Weibes.

Belehrend,
Martin Berger


Gerührt ob der Nächstenliebe hier im Brett für dies Weib,
DVDW

Adelheid
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 30. Aug 2017, 11:33

Re: Bitte um Hilfe

Beitragvon Adelheid » Mi 6. Sep 2017, 18:04

Mein lieber Herr auf der Weide,
Sie scheinen ja das beste Pferd im Stall zu sein. Wenn ich als arme Frau ein wenig Weisheit von Ihnen erbitte ist dies doch keine Widerborstigkeit und schon gar nicht böse gemeint.
Wenn Sie es für richtig erachten, werde ich meinen Hausvater bitten, mich nicht mehr vorsorglich zu züchtigen zu lassen, sondern erst nach einer begangenen Sünde. Das freut mich, so hat meine Erziehungsfläche die nächsten Monate Pause, weil ch sehr brav und gehorsam bin.
Wenn es Ihnen weiterhin recht ist, werde ich meinen Job kündigen und ersatzweise das Haus meiner Gasteltern sauber halten.
So hoffe ich doch auf etwas Wohlgefallen bei den Damen und Herren hier im Forum.
Meine ergebenden Grüße
Ihre Freya - Adelheid


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste