0 Tage und 4 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Quietschen und höllische Schreie

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Cambell
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 21:29

Quietschen und höllische Schreie

Beitragvon Cambell » Mi 21. Jun 2017, 21:54

Werte Herren,
ich gestehe, auf diesem Brett recht neu zu sein. Normalerweise befasse ich mich nicht mit derlei modernem Unfug, da es sich hier aber allen Anschein nach, um redliche Mit-Christenmenschen handelt, gebe ich dem Ganzen einmal eine Chance. Aber enttäuschen Sie mich gefälligst nicht! :kreuz3:
Da ich kürzlich Haus, Kinder und Hund verkauft und das Geld der Kirche gespendet habe, bin ich ohne feste Bleibe und nun frei von weltlichen Einflüssen in den Händen des Herrn. Nachts schlage ich mein Lager neben dem Studentenheim auf (dort habe ich des Öfteren Seminare zu Gottesfurcht, korrekter Züchtigung und Enthaltsamkeit gegeben). Nun das Problem: Beinahe jeden Abend werde ich von lautem, rhythmischen Quietschen begleitet von gequälten Schreien geweckt. Ich weiß ja nicht, was dieses Lumpenpack dort treibt, dennoch bete ich jeden Morgen für sie. Werte Gemeinde, an dieser Stelle kommen Sie ins Spiel: Welche Spiele treibt Satan mit den jungen Leuten, wozu stiftet er sie an? Mache ich gar etwas falsch, ist es meine Schuld?
Ratlos,
Cambell :redlich:

Benutzeravatar
Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Häufiger Besucher
Beiträge: 92
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 05:59
Hat Amen! gesprochen: 38 Mal
Amen! erhalten: 30 Mal

Re: Quietschen und höllische Schreie

Beitragvon Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen » Do 22. Jun 2017, 11:21

Herr Kamel!

Sie schreiben selbst, was es ist: Lumpenpack. Lumpenpack versteht man nicht, wenn man nicht selber Angehöriger des Lumpenpacks ist. Man will es auch gar nicht verstehen. Weiß Gott allein, was die Buben dort treiben! Halten Sie sich davon fern! Gibt es denn keine anderen Orte für Obdachlose als das Studentenheim? Ich hörte von Leuten, die in Kanälen, Bahnhöfen oder unter Brücken wohnten. Wäre das nichts für Sie? Alternativ schlage ich ein Kloster, wo Sie ebenso frei leben können, vor.

Ihr Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Bild

Benutzeravatar
Cambell
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 21:29

Re: Quietschen und höllische Schreie

Beitragvon Cambell » Do 22. Jun 2017, 12:55

Werter Koller,
was führen Sie im Schilde? Es weiß doch ein jeder, dass die Falschsechsuellen Kanalisation, Brücken und Bahnhöfe besetzt haben, um dort ihren Sünden wie Drogenkonsum und Pöbelei zu fröhnen. Ich werde Ihnen diesen Fehlgriff allerdings noch einmal verzeihen, denn das Kloster ist in der Tat ein redlicher Vorschlag. Sollte Ihnen also das Wort Nächstenliebe etwas bedeuten, bitte ich Sie mir einige Silbertaler zukommen zu lassen, damit ich wenigstens nicht nackt zum jenem Kloster pilgern muss (leider wachsen in diesen Gefilden keine Feigenblätter). Im Gegenzug werde ich Sie in meine Gebete einschließen.
Hoffnungsvoll abwartend,
Cambelll

Benutzeravatar
Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Häufiger Besucher
Beiträge: 92
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 05:59
Hat Amen! gesprochen: 38 Mal
Amen! erhalten: 30 Mal

Re: Quietschen und höllische Schreie

Beitragvon Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen » Sa 24. Jun 2017, 14:43

Herr Kamel!

Beim Kaiser, wenn Sie Faulpelz kein Geld haben, dann gehen Sie doch arbeiten! Ich werde Betteleien ganz sicher nicht unterstützen. Kleidung dürften Sie, wenn ich so darüber nachdenke, in Altkleiderkontänern finden.

Ihr Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Bild


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste