0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Hilfe mit Sohn

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Der Rechtschafende
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 21:14

Hilfe mit Sohn

Beitragvon Der Rechtschafende » Do 23. Feb 2017, 10:15

Liebe Gemeinde,
Ich bin verzweifelt. Vor einiger Zeit habe ich meinen Buben in seinem Zimmer gesehen wie er sich selbst beschmutzte und dabei anschnur im Internetz pornographische Inhalte schaute. Ich war entsetzt. Ich weiß nicht was ich tun soll. Er ist 14 Jahre alt und eigentlich streng christlich erzogen. Natürlich dachte ich schon daran, ihn mit dem Stock zu züchtigen jedoch weiß ich nicht ob dies der richtige Weg ist. Kann er nur so seine Sünde beglichen werden?
Nach Hilfe suchend,
Christoph von Leeren

HerrBert
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 120
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:49
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon HerrBert » Do 23. Feb 2017, 10:47

Herr Christoph
Warum suchen Sie nach Hilfe? Sollte nicht Ihr Bub Hilfe nötig haben? Was verstehen Sie unter "sich beschmutzen"?
So viele Fragen und kaum Antworten. Allerdings vom Züchtigen würde ich abraten, dies würde Ihren Sohn nur weiter ind den Sumpf der Pornographie ziehen. Versuchen Sie es doch mal mit einjen Gespräch, so vom Vater zum Sohne. Betreiben Sie Aufklärung, denn woher soll Ihr Sohn denn wissen das er sich nicht beschmutzen darf, wenn es Ihm nie jemand mit verständlichen Worten kund getan hat.

es grüßt sehr freundlich
herbert

Der Rechtschafende
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 21:14

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Der Rechtschafende » Do 23. Feb 2017, 11:16

HerrBert,
Vielen Dank für ihren guten Rat. Das "sich beschmutzen" erkläre ich ihnen gern. Er lag auf seinem Bett mit seinem Geschlecht in der Hand und heftig stöhnend. Mein Junge ist bereits aufgeklärt worden und auch ein Gespräch empfand er als höchst unangenehm. Ich weiß nicht was ich tun soll, er scheint nicht damit aufhören zu wollen.
Sich bedankend,
Christoph von Leeren

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Herbert Tarant » Do 23. Feb 2017, 14:35

Herr Bert,
Sind Sie des Wahnsinns? Aufklärung? Ernsthaft?
Wollen Sie den Knaben in die Hölle schicken?
Sie schreiben ja wie ein Abstinenter, trinken Sie sofort eine Flasche Schnaps um wieder zu klaren Gedanken zu kommen.

Herbert Tarant

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 25 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon G-a-s-t » Do 23. Feb 2017, 15:34

Herr von Leeren!

Ein typischer Erstbeitrag eines neuen Brettgastes, von welchem außer dem Hilferuf, den er beinhaltet, keine Silbe ernstzunehmen ist! Und nun sagen Sie doch bitte, in welcher Hinsicht Sie wirklich Hilfe brauchen oder suchen, sonst kommen wir nicht weiter!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Der Rechtschafende
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 21:14

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Der Rechtschafende » Fr 24. Feb 2017, 16:00

Lieber G-a-s-t
Mir scheint, sie nehmen meine PROBLEME nicht ernst. Ich habe schwierigkeiten mit meinem Sohn zu komunisieren, nachdem ich ihn bei dieser Schandtat überraschen musste. Nun suche ich einen Rad, der mir hilft wie ich an dieses Problem heran gehen kann. Anstatt mich anzuzweifeln bitte ich sie mir zu helfen,
enttäuscht
Chrisoph von Leeren

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10132
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1545 Mal
Amen! erhalten: 1585 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Martin Berger » Fr 24. Feb 2017, 16:39

Herr Schafende,

Ihr Problem ist, daß man Sie kaum versteht. Wenn Sie mit Ihrem Sohn so undeutlich reden, wie Sie mit uns schreiben, dann will ich Ihnen gerne glauben, daß Sie Probleme mit dem Bengel haben. Wäre ich an seiner statt, täte ich mich wohl auch fragen, was ein Depp wie Sie von mir will, während ich rätsle, was Sie mir eigentlich mitteilen woll(t)en. Optimale Voraussetzungen für eine christliche Erziehung sehe ich bei Ihnen nicht. Leider! :hinterfragend:

Einen Kryptologen zu Rate ziehend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1032
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 131 Mal
Amen! erhalten: 119 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 24. Feb 2017, 17:12

Sehr geehrter "Der Rechtschafende",

es gibt Programme für den Heimrechner, die den Besuch gewisser Seiten verhindern. Bitten Sie eine halbwegs intelligente Person in Ihrem Umfelde, diese auf ihrem Heimrechner zu installieren und melden Sie den jungen Buben bei einem strengen katholischen Internat an, damit er Ihrem schädlichen Einfluss nicht mehr ausgesetzt bleibt.

Alles Gute wünscht Ihnen
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10132
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1545 Mal
Amen! erhalten: 1585 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Martin Berger » Fr 24. Feb 2017, 20:01

Werter Herr Gruber,

Ihrem weisen Beitrag möchte ich nur hinzufügen, daß es wohl besser wäre, wenn Herr Schafende nicht nur seinen Sohn vom Internetz fern hält, sondern auch sich selbst. Die Reinigung der Festplatte mittels Weihwasser und hernach die Verschrottung der restlichen Hartware wäre in diesem Fall wohl angebracht, um Vater und Sohn vor dem Zugriff Satans zu retten.

Vorschlagend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Walter Gruber senior
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 25 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon G-a-s-t » Fr 24. Feb 2017, 22:21

Werter Herr von Leeren!

Ich habe schwierigkeiten mit meinem Sohn zu komunisieren [...]


"Schwierigkeiten, zu kommunizieren", meinen Sie? Tut mir leid, darauf hätte ich natürlich schon längst selber kommen müssen, dass Sie solche haben. Dann ist es auch klar, dass Sie Ihr Anliegen nicht ohne Weiteres formulieren konnten. Aber nun haben wir uns ja doch noch verstanden.

Kommunikationsschwierigkeiten sind wohl in aller Regel auf Schwierigkeiten in der Kommunikation mit Gott zurückzuführen. Es gilt nun, Ihren Sohn erstmal aus dem Spiel zu lassen und diese Ihre Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen, dann wird auch die Verständigung mit Ihrem Sohn funktionieren. Also:
Wie haben Sie sich diese Schwierigkeiten zugezogen? Oder bestanden diese immer schon?
Beten Sie? Wie?
Glauben Sie überhaupt an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt?
Glauben Sie an Satan?

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2225
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 287 Mal
Amen! erhalten: 664 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Benedict XVII » Sa 25. Feb 2017, 00:23

Der Rechtschafende hat geschrieben:(...)Nun suche ich einen Rad, der mir hilft wie ich an dieses Problem heran gehen kann. (...)

Werte Herren,

besteht vielleicht die Möglichkeit, daß das Problem des Herrn von Leeren darin besteht, schlicht einen umgangssprachlich ausgedrückt "Platten" an seiner motorisierten Droschke zu haben?
In diesem Falle würde genannter Satz sogar Sinn ergeben, wenn die überreichlich vorhandenen sonstigen Fehler einmal übersehen werden.
Ist der Herr von Leeren lediglich auf Grund eines Reifenschadens auf der Straße liegengeblieben, als er sich auf dem Weg zu seinem Sohn befand?
Herr von Leeren wäre somit mit einem einfachen Anruf bei einem Abschleppdienst geholfen.

Grübelnd

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1032
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 131 Mal
Amen! erhalten: 119 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 25. Feb 2017, 00:45

Sehr geehrte Herren,

bei all diesen Unwägbarkeiten wird es wohl das beste für Herrn "Der Rechtschafende" sein, sich seinem Seelsorger vor Ort anzuvertrauen, den Heimrechner aber stillzulegen. Die unklare Ausdrucksweise des verzweifelten Fragestellers macht die Möglichkeit, eine treffende Ferndiagnose zu stellen, nämlich zunichte.

Herrn von Leeren wünsche ich, dass es ihm künftig gelingen möge, sich von der Pornographie fernzuhalten!

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

HerrBert
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 120
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:49
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon HerrBert » Sa 25. Feb 2017, 09:13

Werte Herrn
Normalerweise bin ich nicht so kritisch was die Ausdruckweise so mancher Schreiber betrifft, allerdings bei Herrn "Der Rechtschaffende", habe ich den Verdacht das Gerstensaft oder ähnliches seine Sinne vernebelt haben.
So kann ich Herrn Benedict nur beipflichten, der Herr dürfte echt "ein Rad ab haben".

freundlich grüßend
herbert

Der Rechtschafende
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 21:14

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Der Rechtschafende » Sa 25. Feb 2017, 14:06

Werte Gemeinde,
Ich entschuldige meine fehlerhafte Rechtschreibung. Ich bin zur Zeit sehr aufgewühlt, weshalb es mir schwer fällt, mich zu konzentrieren. Dennoch bin ich mit meinem Problem nicht weiter gekommen. Ich habe bereits jegliche Seiten im Internetz sperren können, jedoch hat es mein Junge geschafft diese zu umgehen...
Um Hilfe bittend
Christoph von Leeren

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10132
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1545 Mal
Amen! erhalten: 1585 Mal

Re: Hilfe mit Sohn

Beitragvon Martin Berger » Sa 25. Feb 2017, 14:17

Herr Schafende,

Sie sind ein Rabenvater, wie er im Buche steht. Sie verstanden es nicht, Ihren Sohn ordnungsgemäß zu erziehen, denn andernfalls hätten Sie nun nicht das Problem, daß er unbedingt in das Internetz will, um sich all den Schund anzusehen, den es dort gibt. Und nun, nachdem das Kindlein buchstäblich schon im Brunnen liegt und die letzten Atemzüge macht, sind Sie nicht fähig, Ihren Heimrechner ordnungsgemäß abzusichern? Sapperlot, was sind Sie für ein Trottel! Wollen Sie Ihren Sohn, der bereit am Höllentor steht, durch selbiges hineindrängen, damit seine Seele unrettbar verloren geht? Sie sollten Ihren Sohn dem Pfarrer der Gemeinde anvertrauen. Der gute Mann wird sich um den Bengel kümmern und ihm die nötige Erziehung zukommen lassen.

Entsetzt ob Ihrer Unfähigkeit,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste