0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Vorfall im Stadtpark

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
-Bibel-Benny-
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 49
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Vorfall im Stadtpark

Beitragvon -Bibel-Benny- » Mi 18. Jan 2017, 15:51

Werte Anschnurgemeinde,

auch abschnur, im "echten Leben" also, stehe ich für die christlichen Ideale ein, so wie es unter den Gästen dieses Plauderbretts üblich ist. Vor einiger Zeit jedoch trug sich ein Vorfall zu, der für mich einschneidender nicht hätte sein können. Nun wurde mir eine gewaltige Strafe in Höhe mehrerer tausend Doppelmark auferlegt, sodass ich diese Zeilen aus einem Internetz-Steinfrüchtetrunk (unredl. "Internet-Cafe") schreiben muss, da mein Telephonanschluss gesperrt ist.
Doch nun möchte ich zum Kern meiner Geschichte gelangen.

Alles begann bei meiner üblichen Streife im Stadtpark, bei der ich wie immer auch einige knorke Obdachlose erblickte. Um diese bei ihrer Entscheidung, in GOTTgefälliger Armut zu leben, tatkräftig zu unterstützen, ergriff ich einige von ihren Heißgetränkbechern, in denen Geld gesammelt wurde. Auf meinen Erklärungsansatz, mit dem Spenden dieser Summen kämen sie ihrem Ziel, dem Himmelreich, beträchtlich näher, reagierten einige schnafte Penner erbost.
Ich entgegnete, auch die heilige Teresa halte es für richtig, in Armut zu leben und schließlich brauche der geliebte Klerus auch kleine Beiträge zur schnaften Kirchensteuer, um marode GOTTEShäuser wie den Limburger Dom fachgerecht zu sanieren. :kreuz1:

Als ich die Zweifler fast überzeugt hatte, vernahm ich einen unnatürlichen Laut. Ein marodierender Kampfpinscher stürmte auf mich zu und versuchte, nach mir zu schnappen. Geistesgegenwärtig holte ich mit meinem Rohrstock aus und traf. Potztausend! Ich dachte, die Tore Petris würden unmittelbar für die winzige Kreatur aufgesperrt, als diese unter lautem Gebell hoch in den Himmel schoß und mit bloßem Auge kaum mehr zu erblicken war.
Sofort eilte eine garstige Hundebesitzerin herbei, die ich alsdann mit einer Wurfbibel beschickte, denn der HERR haßt Hechser wie die Hundehalter. Mit dem Einschlag der heiligen Schrift am Haupte des Weibes gelangte selbiges zur Einkehr.
Unvermittelterweise wurde ich jedoch von den umstehenden Passanten, es waren mittlerweile viele an der Zahl, zu Boden gerungen und den herannahenden Schutzmännern überstellt.
Ich wähnte mich im Schutze des Rechts, doch wurde an mich eine Klageschrift wegen "allgemeiner Gefährlichkeit" oder soetwas gesendet. Die Anklage wurde wohl von der Hundebesitzerin auf den Weg gebracht, die in der Tat nur mit dem Leibhaftigen im Bunde sein konnte, da meine Eilmissionierung aus kurzer Distanz den Atheismus mitnichten hinwegfegen konnte! :hinterfragend:

Nun muss ich mit harten Einschränkungen leben, aber der HERR weiß, dass ich Recht tat. :kreuz2:
Ich will mich auch in Zukunft nicht abhalten lassen, der Stimme des HERRn Gehör zu verschaffen!

Dem nebenan sitzenden Möderspieleventilator die speichelgetränkte Tastatur aus der Hand schlagend,
Benjamin
Folgende Benutzer sprechen -Bibel-Benny- ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Benedict XVIIMartin Berger
Lobet den HERRn!

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 339
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 67 Mal
Amen! erhalten: 33 Mal

Re: Vorfall im Stadtpark

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mi 18. Jan 2017, 18:02

Werter Herr Benjamin,

mit großer Bestürzung habe ich den Bericht von Ihrem Martyrium gelesen. Seien Sie vergewissert, daß ich Sie in meine Gebete einschließe. Es ist schon eine Schande, wohin uns die Grünkommunisten und anderen Homoperversen gebracht haben. Statt gegen behundete Weiber vorzugehen, werden beherzte Christen verfolgt.
Das ist ein Skandal!
Doch seinen Sie sicher, der HERR sieht alles. So wie Ihre Heldentat, ist IHM auch nicht die Schändlichkeit jenes Weibes und das Versagen der Exekutive entgangen.

Dem löblichen Herrn Benjamin weiterhin Kraft für sein Missionswerk wünschend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
ragnarlotbrock
Stammgast
Beiträge: 382
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 19:14
Hat Amen! gesprochen: 76 Mal
Amen! erhalten: 15 Mal

Re: Vorfall im Stadtpark

Beitragvon ragnarlotbrock » Mi 18. Jan 2017, 21:53

Höchstverehrter Bibel-Benjamin,

Potzdonnerknipsel! Die deutsche Justiz hat mal wieder mit irrationalen Unrecht ein juveniles Urteil gesprochen. Wie kann man nur einen so töften, jungen Mann, mit höchst löblichen, christlichen Idealen zu einer Geldstrafe verurteilen? Der Richter, sowie alle Passanten, welche den kläglichen Vorfall bezeugen konnten, waren von Dämonen besessen. Dies wird ein klares Anzeichen dafür sein, daß sich die Höllentore geöffnet haben, auch der Hund schien äußerst obskur, da dieser Gegenstand sich im Bewusstsein war, daß sie etwas schnaftes für die heilige Mutter Kirche machten.
Es scheint so, als ob auch der Hund, genauso wie die hechserische Halterin vom Satan besessen war. Ich schließe daraus, daß es ein Komplott des bösen gewesen sein musste, welcher Sie in die jetzige miserabele Lage brachte.
Ich biete mit voller Insbrunst meine Hilfe an, um ihre Lage zu verbessern!

Jedem Christen blind helfend.
R. Lotbrock
"Die Frau ist ein Mißgriff der Natur... mit ihrem Feuchtigkeits-Überschuß und ihrer Untertemperatur...eine Art verstümmelter, verfehlter, mißlungener Mann...die volle Verwirklichung der menschlichen Art ist nur der Mann."
Thomas von Aquin, Kirchenlehrer

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9792
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1396 Mal
Amen! erhalten: 1451 Mal

Re: Vorfall im Stadtpark

Beitragvon Martin Berger » Mi 18. Jan 2017, 22:11

-Bibel-Benny- hat geschrieben:Nun muss ich mit harten Einschränkungen leben, aber der HERR weiß, dass ich Recht tat. :kreuz2:
Ich will mich auch in Zukunft nicht abhalten lassen, der Stimme des HERRn Gehör zu verschaffen!

Werter Herr Bibel-Benjamin,

ich weinte voller Freude, als ich diese Ihrigen Zeilen las, ließen Sie sich doch auch nicht, obwohl Sie schwerstes Unrecht erfuhren, vom Pfade der Redlichkeit abbringen. Und doch gibt es auch Grund zur Trauer, ist es doch eine Schande, wie in Deutschland mit aufrechten Christen wie Ihnen umgegangen wird. Anstatt Ihnen für Ihr Eingreifen zu danken, hat man Sie traurigerweise gestraft. Wie gemein und ungerecht. :weinen:

Allerdings, und dies ist wieder ein Grund zur Freude, werden Sie dereinst reichlich belohnt werden:
Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihr. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Matthäus 5,10-12

Ein Ehrenplatz am Tische des HERRn ist Ihnen sicher. Halleluja! :kreuz1:

Es schließt Sie ins Abendgebet ein,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Fischersknecht
Häufiger Besucher
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Mär 2017, 17:42
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Vorfall im Stadtpark

Beitragvon Fischersknecht » Fr 3. Mär 2017, 23:12

Verehrter Herr Bibel Benny!
Wenn Sie mir die Adresse des Ortes Ihrer Qualen senden, werde ich Ihnen schnellstmöglich einige Brote und nach Ihrer Wahl zubereitete Fische
vorbeibringen!
Hochachtungsvoll
Fischersknecht Petris


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast