0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist es unredlich um den Tod eines Hunds zu trauern?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1108
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 88 Mal
Amen! erhalten: 345 Mal

Re: Ist es unredlich um den Tod eines Hunds zu trauern?

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Do 5. Jan 2017, 23:45

Hochgeehrter Bursche Schulz!

Ich wollte Ihnen indes die jahrelange Wartezeit, die Sie bis zum Verzehr des Ihren Hundes unnötigerweise verstreichen liessen, schon vorwerfen, allerdings stellte sich dies nach kurzer Recherche als kleines Malheur meinerseits heraus. Sie sind ein wahrer Gourmet, ein wahrer Sternekoch, Potztausend! Fünfzehn Lenze zählender Hund - ein Gaumenschmauss sondergleichen muss das sein! Dürfte meine Wenigkeit freundlicherweise erfahren, ob und wie lange Sie das Fleisch am Knochen haben reifen lassen? Verkauften Sie das schmackhafte Fleisch gen fernen Osten oder kamen Sie selbst in den Genuss?

Bild

Hungrig zu später Stund' zum Kühlschrank schielend,
Dr. Waldemar Drechsler
Folgende Benutzer sprechen Dr. Waldemar Drechsler ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste