0 Tage und 6 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7041
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1320 Mal
Amen! erhalten: 1153 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 11. Okt 2016, 20:32

Werter Herr Mörz,
leider ist man bei solch schweren Fällen von Hirnerweichung auf Mutmaßungen angewiesen.
Möglicherweise ist bei jenem Herrn das Ausscheidungsorgan derart verkümmert, daß der angestaute Urin zu einem Wasserkopf führt.
Hoffend dessen Platzen nicht zu erleben,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10258
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1581 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Di 11. Okt 2016, 20:51

Herr Rehn,

abgesehen davon, daß Ihr Sohn ein rotzbengeliger Masturbant ist, den Sie unbedingt fixieren müssen, habe ich nicht verstanden, wieso Sie und Ihr Weib machen, was Sie hier schrieben:
Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Er nässt sich so gut wie jede Nacht in seinem Bett ein und überlässt uns, meiner Frau und mir, die Sauerei am Morgen, damit wir es wegmachen können, wenn er schon zur Schule gegangen ist.

Da frage ich mich: Warum beim Allmächtigen machen Sie das? Wenn er ins Bett macht, dann lassen Sie ihn in seinem Dreck liegen. Sie werden sehen, daß liebevolle Fesselungen und Züchtigungen, verbunden damit, daß Sie den Bengel in seinem vollurinierten Bett schlafen lassen, wahre Wunder bewirken werden. Wer will schon in einem nassen, stinkenden Bett schlafen?

Also helfen Sie Ihrem Sohn, indem Sie ihm nicht helfen!

Es hat bei seinem Sohn alles richtig gemacht,
Martin Berger


Post Scriptum:
Der Einsiedler hat geschrieben:Werte Gemeinde,

könnte mir einer der anwesenden Herren das Geschreibsel des offensichtlich wahnsinnigen Herrn Hanzes übersetzen?

Eine wortwörtliche Übersetzung ist leider schwierig bis unmöglich. Offensichtlich handelt es sich bei Herrn Hanz ebenfalls um einen Bettnässer, der sich für sein Verhalten zwar schämt und haßt, diesen Haß jedoch auf andere Menschen projiziert. Da eher ausgeschlossen werden kann, daß derartige Akutfälle nicht behandelt werden, vermute ich, daß Herr Hanz aus einer Nervenheilanstalt ausgebrochen ist und bereits fieberhaft von seinen Pflegern gesucht wird, damit die begonnene Lobotomie abgeschlossen werden kann. Ein Punkt ist allerdings auch mir unverständlich, denn Herr Hanz scheint Ihre Mutter zu sein. Das verwundert dann doch etwas.
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1070
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 146 Mal
Amen! erhalten: 135 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 11. Okt 2016, 21:17

Sehr geehrter Herr Prof. Rehn,

keinesfalls hatte ich die Absicht, Sie zu beleidigen! Ich hege im Gegenteil großen Respekt vor Ihnen, da es eine große Leistung darstellt, ohne die Fähigkeit zu selbstständigem Denken zwei Studien zu absolvieren und sich zu habilitieren.

Was nun die von Ihnen vorgebrachte banale Fragestellung betrifft, empfehle ich abermals, dem jungen Buben Windeln anzulegen. Unter Hose und Hemd werden diese auch tagsüber kaum zu sehen sein. Beim Sportunterricht empfiehlt es sich vielleicht, diese vorher unbemerkt zu entfernen, um ihn nicht dem Spott der anderen Rotzbuben auszusetzen. Da Ihr Sohn möglicherweise ebenfalls zu keinerlei eigenen Gedanken fähig ist, werde ich gern eine detaillierte Anleitung hierzu vorbringen, falls dies gewünscht wird.

Es grüßt Sie freundlich:

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Mi 12. Okt 2016, 08:58

Werte Herren,

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrGuenther » Di 11. Okt 2016, 21:07

Sehr geehrter Herr Franz-Joseph von Schnabel,
das von Ihnen angesprochene Problem ist leider sehr ernst. Erst neulich habe ich in der Bibel gelesen, dass Bettnässer allesamt Sünder sind, und später im Leben einmal andersliebend. Ich empfehle Ihnen einen Exzorzisten aufzusuchen.
Mit freundlichen Grüßen
HerrGuenther


Herr Guenther,

ich glaube Sie schmeißen da etwas durcheinander. Was hat der Exorzismus mit Andersliebenden zu tun? Zweifelsfrei sind es beides Sünden. Doch nicht immer ist ein Homoperverser von einem Dämonen besessen. Außerdem hätte ich gerne von Ihnen die Textstelle, in der steht, dass Bettnässer allesamt Sünder sind. Wie schon von anderen Personen angesprochen wäre doch dann jeder Mensch - der einst ein Kleinkind war - ein Sünder.

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Der Einsiedler » Di 11. Okt 2016, 21:21
Werte Gemeinde,

könnte mir einer der anwesenden Herren das Geschreibsel des offensichtlich wahnsinnigen Herrn Hanzes übersetzen?

Neugierig

Karl-Heinz Mörz


Werter Herr Mörz, werte andere Anschnurgemeinde,

es handelt sich hierbei lediglich um einen Scherz :lal:. LAL. Das ist für fromme Christen nicht immer leicht zu erkennen, doch folgende Textstellen beweisen meine Erkenntnis.

Es ist zu 100% Rinderkot "Bullshit" was hir drinsteht.


Mit dieser Texstelle gibt er zu, dass sein eigender Kommentar nicht ernst gemeint ist.

Benutzt mal normal wörter wie E-Mail oder Internetz.


Hier fordert er uns auf, keine Anglizismen zu benutzen! Denn diese sind, wie jeder weiß, unredlich.


Sie sehen, es ist also alles in bester Ordnung! Dieser Beitrag war offensichtlich an die Rätselfreunde unter uns gerichtet.


Hoffend auf mehr Rätsel,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Mi 12. Okt 2016, 14:16

Sehr geehrte Gemeinde,
Ich bin ihren, teilweise sehr widersprüchlichen aber auch hilfreichen, Ratschlägen gefolgt und habe meinem Sohn Windeln beim Schlafen angelegt.
Sofern es auslaufen sollte, werden mein Weib und ich keinen Finger rühren, denn der Junge kann das dann nach der Schule problemlos entfernen.
Dass wir keine unredliche Waschmaschine haben, sondern mein Weib alles mit Hand wäscht, sollte klar sein.
Zum Herrn Gruber,
Wie wollen sie die Behauptung, ich sei nicht in der Lage selbstständig zu Denken, überhaupt stützen? Ich hoffte auf ein Missverständnis, weshalb ich in meinem letzten Beitrag an ihnen meine Beschreibung der Inkontinenz am Tage zitiert habe. Ich hoffe auf eine Erklärung ihrerseits.
Des weiteren boten sie mir eine detaillierte Anleitung zu diesem Thema an. Obwohl hierfür keine Notwendigkeit besteht, wäre ich trotzdem interessiert ihre Art und Weise in einer Anleitung sehen zu dürfen.
Mit christlichen Grüßen
Friedrich Rehn

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1070
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 146 Mal
Amen! erhalten: 135 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Mi 12. Okt 2016, 17:21

Sehr geehrter Herr Rehn,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich gern beantworte! Ihre Einschätzung als unselbstständigen und denkfaulen Menschen ergibt sich nahezu dringend aus der Natur Ihrer Fragestellung. Auch Ihr letzter Beitrag, in dem Sie eine ausführliche Erklärung wünschen, wie denn die Windeln vor dem Sportunterricht konkret zu entfernen seien, legt diese Einschätzung nahe. Ihre mangelhafte Rechtschreibung weist Sie überdies als schlampig, Ihr Bestehen auf Beantwortung einer längst beantworteten Frage als unhöflich und Ihre Nichtbeachtung der schon geäußerten Vorschläge als vergesslich aus.

Ich empfehle Ihrem Sohn, in der Pause vor dem Sportunterricht eine Toilette aufzusuchen und dort die Windel abzulegen und sogleich in einer Tasche zu verstauen.

Stets hilfsbereit,

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

HerrProgrammierer
Brettkasperl
Beiträge: 68
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:34
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrProgrammierer » Mi 12. Okt 2016, 17:46

Werter Herr Berger,

Martin Berger hat geschrieben:Da frage ich mich: Warum beim Allmächtigen machen Sie das? Wenn er ins Bett macht, dann lassen Sie ihn in seinem Dreck liegen. Sie werden sehen, daß liebevolle Fesselungen und Züchtigungen, verbunden damit, daß Sie den Bengel in seinem vollurinierten Bett schlafen lassen, wahre Wunder bewirken werden. Wer will schon in einem nassen, stinkenden Bett schlafen?

ich frage mich, ob sie die Situation überhaupt richtig verstehen. Niemand pinkelt freiwillig in sein Bett. Also muss man auch niemanden dafür bestrafen, dass ist ungerecht und führt zu nichts.

Unter ***Verschaltung entfernt*** habe ich gelesen, dass die Ursachen für Bettnässen zum Besipiel sogenannte Entwicklungsverzögerungen sein können. ***dümmliche Behauptung entfernt*** Außerdem könnte es sein, dass man am Abend übermäßig getrunken hat und deswegen in der Nacht zu viel Urin produziert. Weitere Ursachen für Bettnässen wären Störungen des Hormonhaushalts und auch seelische Probleme.
Quelle: ***Verschaltung entfernt***

Ich würde Egon empfehlen, mit seinem Sohn zum Arzt zu gehen, damit endlich Klarheit herrscht, was nun tatsächlich die Ursache ist. Dann kann man diese auch eventuell bekämpfen.

***Lügen und unlöbliche Verschaltung entfernt***

Informierend
HerrProgrammierer


Zensiert durch Martin Berger

Benutzeravatar
Rainer Ausbad
Treuer Besucher
Beiträge: 250
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 13:01
Hat Amen! gesprochen: 28 Mal
Amen! erhalten: 10 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Rainer Ausbad » Mi 12. Okt 2016, 17:59

Kasperl Programmierer,

Sie Ekel! Wie können Sie es wagen eine Seite zu verschalten, die sich mit widerlicher Selbstbefleckung beschäftigt!
Desweiteren: Der Begriff "Selbstvergewaltigung" kommt daher weil dumme Lausbuben, die keine Erziehung genossen haben, triebgesteuert auf die Idee kommen, an ihren ekelhaften, ungewaschenen Genitalien zu spielen. Folglich -da sie ja triebgesteuert sind- haben sie keine "Kontrolle" darüber ihren Sechstrieb, was eine Vergewaltigung ist. Und da sie selbst machen, ist es eine Selbstvergewaltigung.

Das Weib einen Eimer aufgrund des Brechreizes bereistellen lassend,
R. Ausbad
Hört! Die Weisheit ruft laut auf allen Straßen, auf den Marktplätzen erhebt sie ihre Stimme!

Sprüche 1, 20

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 13. Okt 2016, 06:59

Werter Herr Ausbad,

diese Erkenntnis entspricht der Wahrheit! Offensichtlich trifft dies auch auf unseren Brettkasperl zu.

Programmierer!

Warum sollte man zum Arzt gehen? Vertrauen Sie nicht in GOTT? Sie sollten lieber in der Kirche Ihren Glauben stärken als ekelhafte Schaltungen zu tätigen. Ferkel!

Angewidert,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

HerrProgrammierer
Brettkasperl
Beiträge: 68
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:34
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrProgrammierer » Do 13. Okt 2016, 11:13

Werter Herr Wilhelm,

ich habe in meinem Beitrag auf die Seite ***unlöblicher Verweis entfernt***. Das ist eine seriöse medizinische Seite, auf der man Informationen über verschiedene Krankheiten bekommt. Unser Biologielehrer hat uns diese Seite sogar zur Recherche für Referate empfohlen.

Fritz-Wilhelm hat geschrieben:Warum sollte man zum Arzt gehen?

Weil man dann Klarheit darüber bekommt, was die Ursache für gesundheitliche Probleme bekommt. Und Bettnässen ist bei Kindern über 5 Jahren definitiv ein gesundheitliches Problem. Von Gott wird man definitiv keine Informationen erhalten.

Wieso sollte es also wirksamer sein, ohne über die genauen Ursachen eines Problems bescheid zu wissen, derart extreme Maßnahmen zu ergreifen. Es ist definitiv nicht förderlich für das Kindeswohl, das Bett nicht zu waschen oder ein Kind im Bett zu fesseln. Jedes vernünftige Kind würde sich dann Lehrern oder Erziehern anvertrauen, die das dann wiederum dem Jugendamt melden.

Außerdem frage ich mich, wie ihr überhaupt darauf kommt, dass Masturbation die Ursache sein könnte. Auf ***unlöblicher Verweis entfernt*** kann ich diese Information nicht finden. Fast ein ganzer Absatz, in dem ich darüber aufklären wollte, wurde als "Lüge" zensiert. Nennt mir einfach eine seriöse wissenschaftliche Quelle und ich werde meine Meinung ändern (***unnötige Anmerkung entfernt***). Sowas wurde hier schon zuhauf verschaltet.

Auf Antwort wartend
HerrProgrammierer


Zensiert durch Martin Berger

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Do 13. Okt 2016, 12:13

Brettkasperl Programmierer,

wie ich sehe gehen Sie Ihrer Lieblingsbeschäftigung nach, die Unterhaltung von Brettmitgliedern, Bravo! Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie diesen Schwachsinn ernst meinen hier die Erklärung:

Da Sie eine staatliche Schule besuchen, sind die Lehrer genau wie die diese "seriöse" Heimnetzseite völliger Unfug. Warum wollen Sie Informationen von GOTT, er heilt Sie und damit ist die Sache gegessen. Natürlich ist Selbstbefleckung daran Schuld, wie dieser Faden beweist.

Immer noch lachend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Rose Misere
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 187
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 18:48
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Rose Misere » Do 13. Okt 2016, 18:05

Herr Kotz,

schön dass Sie über sich selbst lachen können. :kuehl:

Lernend
Rose Misere

HerrProgrammierer
Brettkasperl
Beiträge: 68
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:34
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrProgrammierer » Do 13. Okt 2016, 19:37

Werter Herr Kotz,

Fritz-Wilhelm hat geschrieben:Warum wollen Sie Informationen von GOTT, er heilt Sie und damit ist die Sache gegessen.

selbstverständlich ist es am besten, wenn Krankheiten mit Gottes Hilfe ohne Zutun heilen. Aber das funktioniert auch nicht immer. Würden sie zum Beispiel nicht zum Arzt gehen, wenn sie sich das Bein gebrochen haben?

Fritz-Wilhelm hat geschrieben:Da Sie eine staatliche Schule besuchen, sind die Lehrer genau wie die diese "seriöse" Heimnetzseite völliger Unfug.

Auf welche Schule sind sie denn gegangen? Wieso bezeichnen sie alle staatlichen Schulen als Unfug? Ich möchte sie darauf hinweisen, dass sich nur wenige Eltern eine Privatschule leisten können. Außerdem braucht man einen staatlich anerkannten Abschluss, um studieren zu können.

Fritz-Wilhelm hat geschrieben:Natürlich ist Selbstbefleckung daran Schuld, wie dieser Faden beweist.

Ich bin den ganzen Faden durchgegangen und habe nicht einen stichhaltigen Beweis dafür gefunden.
Also: liefern sie mir einen vernünftigen, wissenschaftlichen Beweis, warum Masturbation schädlich sein sollte und ich werde meine Meinung ändern.

Auf Antwort wartend
HerrProgrammierer

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Fr 14. Okt 2016, 07:04

Weib Misere,

ich habe keine Ahnung, von was Sie schon wieder reden.


Brettkasperl Programmierer,

Sie meinen das wirklich ernst oder? Sind als öfters in die Luft geworfen worden, als aufgefangen? Staatliche Schulen lehren, wie man hier mal wieder sieht, nur Unfug. Die einzigen redlichen Schulen sind streng katholische Internate.

Natürlich finden Sie in dem verschalteten Faden Beweise, vielleicht sollten Sie an Ihrer Leseschwäche arbeiten.

Inzwischen ausspuckend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Fr 14. Okt 2016, 13:05

Lump Gruber,
Wie können sie es nur wagen mein töftes Antlitz zu beleidigen? Schämen sie sich vor dem HERRn denn gar nicht? Haben sie etwa gar kein Schamgefühl? Nein?
Das wundert mich nicht, denn ihre aus der Luft gefangenen Beleidigungen auf niedrigstem Niveau sind nicht nur eine Beleidigung dieser töften Seite, sondern auch eine Beleidigung des HERRn höchstselbst!
Ich habe mit meinem Pfarrer geredet und ihm ihre Antworten gezeigt. Es war ihm so zuwider, er musste fasst wegen ihnen erbrechen. Ähnlich ging es auch meinem Vater, welcher selbst Theologie studiert hat und von ihnen angeekelt war. Der HERR wird so ein verhalten nicht dulden!
Angeekelt
Rehn


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: Franz-Joseph von Schnabel und 6 Gäste