0 Tage und 10 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Di 11. Okt 2016, 13:16

Sehr geehrte Gemeinde,
Ich habe mich in diesem töften Forum angemeldet, weil ich vor einem Problem stehe, wo ich einfach nicht weiter weiß.
Wie ich schon einmal beim Vorstellen in einem anderen Beitrag erwähnt habe, bin ich Vater einer vierköpfigen Familie.
Meine beiden Söhne, Florian(geboren 2005) und Friedrich(geboren 2007), waren bis jetzt immer zu mir als Familienoberhaupt brav und anständig gewesen. Nie gab es irgendeinen Streit zwischen uns, denn wir verstanden uns gut und wurden vom HERRn in die Glücklichkeit geleitet.
Seit neuestem gibt es jedoch Probleme mit meinem jüngeren Sohn, Friedrich. Er nässt sich so gut wie jede Nacht in seinem Bett ein und überlässt uns, meiner Frau und mir, die Sauerei am Morgen, damit wir es wegmachen können, wenn er schon zur Schule gegangen ist.
Anfangs dachte ich, das sei nur eine kurze Phase. Doch mittlerweile macht er das jede Nacht. Und es wird immer schlimmer.
Ich weiß einfach nicht weiter. Ich wollte bei der erfahrenen Gemeinde hier um Rat fragen, denn dieses Problem muss bald gelöst werden.
Aufrichtig
Egon Friedrich Rehn

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2241
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 688 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Benedict XVII » Di 11. Okt 2016, 13:44

Werter Herr Rehn,

Das Reinigen des durchnässten Bettes ist alleinig Aufgabe Ihres Weibes - wie es vom HERRn vorgesehen ist. Hierfür ist das Weib da.
Sie brauchen sich hierüber keine weiteren Gedanken zu machen, dies dürfte schnell wieder vergehen. Erziehen Sie Ihren Sohn weiter mit christlicher Nächstenliebe und belasten Sie ihn nicht damit.
Ihr Weib hingegen scheint eine Züchtigung mit dem Rohrstock zu benötigen, wenn es seine vom HERRn vorgesehene Aufgabe, welche in diesem Falle die Reinigung des Bettes ist, nicht zu Ihrer Zufriedenheit ausführt.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1584 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Di 11. Okt 2016, 14:21

Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Ich wollte bei der erfahrenen Gemeinde hier um Rat fragen, denn dieses Problem muss bald gelöst werden.

Herr Rehn,

des Rätsels Lösung ist einfach: Verhindern Sie, daß Ihr Sohn, der offensichtlich zwanghaft der Masturbation frönt, mit ebendieser fortfährt. Mit einem Hilfsmittel, wie nachfolgend angezeigt, läßt sich die gottlose Selbstvergewaltigung wirkungsvoll verhindern.

Bild

Daß Inkontinenz und Masturbation untrennbar miteinander verbunden sind, können Sie im Faden Jugendliche leiden an kollektiver masturbationsbedingter Inkontinenz - und sind auch noch stolz darauf! nachlesen. Schnallen Sie also den Bengel in den Abendstunden auf das Anti-Masturbationskreuz und fesseln Sie ihm auch sonst liebevoll die Hände auf den Rücken, wenn Sie ihn nicht gerade für die Stall-, Feld- oder Waldarbeit brauchen.

Und vergessen Sie nicht:
Ein ungebändigtes Pferd wird störrisch, ein zügelloser Sohn wird unberechenbar.

Jesus Sirach 30,8

Helfend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Di 11. Okt 2016, 14:50

Herr Rehn,

nachdem die Herrschaften vor mir schon gute Lösungen geboten haben ist dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ich lege Ihnen dennoch ans Herz, Ihrem Sohn beizubringen, dass Bettnässen nichts mit einer redlichen Tat zutun hat und der HERR unredliche Taten HASST. Allerdings hat Ihr Weib doch sicherlich ohnehin nichts bessers zu tun.

Das Sahnehäubchen hinzufügend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Di 11. Okt 2016, 15:42

Werte Gemeinde,
Ich danke ihnen vielmals für die schnelle Antworten. Dennoch habe ich einige Fragen an sie.
Herr Benedict XVII riet mir, meinen Sohn nicht damit zu belasten, da dies vorübergehe. Herr Berger und Kotz haben jedoch dem Widersprochen und gemeint, dass die Inkontinenz Masturbationsbedingt ist und damit das Bettnässen nicht redlich ist (selbst wenn nicht ausgelöst durch Masturbation)
Meine Frage an Herrn Berger ist: Ich möchte ihre Erfahrungen und ihr Wissen in diesem Bereich nicht in Frage stellen, jedoch bezweifele ich, dass mein stramm katholischer Sohn wirklich die Onanie betreibt. Dafür kenne ich ihn zu gut und er kennt die Konsequenzen, sofern er dies tuen würde. Und er kennt seinen Bruder Florian gut genug, welcher sogar noch vor mir darüber bescheid wüsste, sofern es so wäre.
Herr Kotz, wieso vertreten sie den Standpunkt, dass Bettnässen eine unredliche Tat sei? Dann müsste doch jedes dritte Kleinkind vom HERRn gehasst werden.
Irritiert
Egon Friedrich Rehn

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1072
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 147 Mal
Amen! erhalten: 135 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 11. Okt 2016, 16:03

Sehr geehrter Herr Rehn,

wenn Kinder einnässen, legt man ihnen Windeln an, damt sie weder die Kleidung noch das Bettzeug beschmutzen können.

Das Problem lösend,
W. Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Di 11. Okt 2016, 16:07

Herr Rehn,

gerne kläre ich dieses Missverständnis für Sie auf. Nach Ihrer Erklärung bettnässt ihr Sohn absichtlich, jedenfalls ist es nicht normal, dass ein Kind in diesem alter jeden TAg bettnässt.

Der HERR hasst keine redlichen Christen. :kreuz3:

Freundlich,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Di 11. Okt 2016, 16:47

Sehr geehrter Herr Gruber,
Wie stellen sie sich die Umsetzung genau vor? Wie soll ich einem neunjährigem Windel anlegen? Wie sollen seine Mitschüler darauf denn reagieren?
Er würde gedemütigt werden, sofern ich dies wirklich tuen würde, vor allem weil dies manchmal am hellichten Tage passiert.
Herr Kotz, ich bin mir sicher, dass er das nicht absichtlich macht. Er leidet ja auch darunter.
Ich habe mit dem Gedanken gespielt ihn etwas strammer und härter zu züchtigen. Die letzte Züchtigung war schon so lange her, vielleicht liegt es ja daran?
Verwundert
Friedrich Rehn

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 214
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Di 11. Okt 2016, 17:40

Herr Rehn,

wie lange ist denn die letzte Züchtigung bereits her? Züchtigen Sie ihn denn nicht jeden Tag? Natürlich liegt es daran.

Den Aha-Effekt erlebend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1072
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 147 Mal
Amen! erhalten: 135 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 11. Okt 2016, 18:33

Sehr geehrter Herr Rehn,

wenn der junge Bub sich außerhalb des Bettes nicht besudelt, braucht er außerhalb des Bettes auch keine Windeln zu tragen. Es gibt diese auch in größeren Größen, sogar für Erwachsene. Mein eigener Herr Vater, der vor ein paar Jahren im Alter von 98 Jahren friedlich entschlafen ist, war in den letzten Monaten seines Lebens gezwungen, Windeln zu tragen, da seine Kräfte schon sehr nachließen.

Sie scheinen gewisse Schwierigkeiten damit haben, selbstständig zu denken. Es trifft sich sehr gut, dass Sie dieses Plauderbrett gefunden haben und nunmehr qualifizierten Rat erhalten, ohne jedesmal Ihren Pfarrer bemühen zu müssen.

Stets hilfsbereit,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Di 11. Okt 2016, 19:46

Sehr geehrter Herr Gruber,
Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Er würde gedemütigt werden, sofern ich dies wirklich tuen würde, vor allem weil dies manchmal am hellichten Tage passiert.

Wie sie sehen können habe ich oben bereits geschrieben, dass dies auch manchmal am hellichten Tage passiert. Ich möchte ihnen nicht zu nahe treten aber einem Professor in Geschichte und Theologie Schwierigkeiten im Denken vorzuwerfen empfinde ich als eine Beleidigung, die ich von meinen Studenten niemals hinnehmen würde, so wahr GOTT mit mir ist!
Ich werde ihnen diesen Fehler zu verzeihen, da es in der menschlichen Natur ist Fehler zu machen und der HERR uns so geschaffen hat.
Trotzdem ist die Frage nicht gelöst: Was sollte man zur Vorbeugung der Inkontinenz am Tag machen. Ihr Vorschlag würde meinem Kind das Leben praktisch noch schlimmer machen.
Herr Kotz,
Zwar mag ich ihn nicht jeden Tag züchtigen aber bisher gab es damit kein Problem, vor allem weil meine Strafen vom Anfang bis zum Ende vollziehe.
Lösungen suchend
Friedrich Rehn

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7042
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1322 Mal
Amen! erhalten: 1154 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 11. Okt 2016, 19:59

Werte Herren,
bei jungen Hunden hat sich die Methode bewährt, den Blasenschwachen mit der Nase in das Resultat der Entleerung zu tauchen.
Alterweise,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

HerrGuenther
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:55

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrGuenther » Di 11. Okt 2016, 20:07

Sehr geehrter Herr Franz-Joseph von Schnabel,
das von Ihnen angesprochene Problem ist leider sehr ernst. Erst neulich habe ich in der Bibel gelesen, dass Bettnässer allesamt Sünder sind, und später im Leben einmal andersliebend. Ich empfehle Ihnen einen Exzorzisten aufzusuchen.
Mit freundlichen Grüßen
HerrGuenther

herr hanz
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:52

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon herr hanz » Di 11. Okt 2016, 20:11

Sehr geehrter mit bürger,
nicht nur ihr sohn ist ein Bettnässer sonder auch sie. ALLE die diese Internetz seite ernst nehmen sollten dringens zum Arzt gehen. Es ist zu 100% Rinderkot "Bullshit" was hir drinsteht. Benutzt mal normal wörter wie E-Mail oder Internetz. Wenn ihr das nicht versteht dann bitte, BITTE geht zu euern Herrn!!!!!
Mit freundlichen Grüßen
DEINE MUTTER

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Der Einsiedler » Di 11. Okt 2016, 20:21

Werte Gemeinde,

könnte mir einer der anwesenden Herren das Geschreibsel des offensichtlich wahnsinnigen Herrn Hanzes übersetzen?

Neugierig

Karl-Heinz Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron