0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Rose Misere
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 187
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 18:48
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 4 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Rose Misere » Fr 14. Okt 2016, 13:12

Herr Kotz,

tun Sie nur so oder verstehen Sie es wirklich nicht? Vielleicht sind Sie öfters in die Luft geworfen worden als aufgefangen.

Lächelnd
Rose Misere

Benutzeravatar
Fritz-Wilhelm
Treuer Besucher
Beiträge: 213
Registriert: Do 15. Sep 2016, 17:37
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fritz-Wilhelm » Fr 14. Okt 2016, 13:58

Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Lump Gruber,
Wie können sie es nur wagen mein töftes Antlitz zu beleidigen? Schämen sie sich vor dem HERRn denn gar nicht? Haben sie etwa gar kein Schamgefühl? Nein?
Das wundert mich nicht, denn ihre aus der Luft gefangenen Beleidigungen auf niedrigstem Niveau sind nicht nur eine Beleidigung dieser töften Seite, sondern auch eine Beleidigung des HERRn höchstselbst!
Ich habe mit meinem Pfarrer geredet und ihm ihre Antworten gezeigt. Es war ihm so zuwider, er musste fasst wegen ihnen erbrechen. Ähnlich ging es auch meinem Vater, welcher selbst Theologie studiert hat und von ihnen angeekelt war. Der HERR wird so ein verhalten nicht dulden!
Angeekelt
Rehn


Egon Friedrich Rehn, der Freche!

Was bilden Sie sich ein? Sapperlot, wie können Sie es wagen, eines der ehrenwertesten Mitglieder dieses Brettes eine solche Frechheit vor die Füße zu werfen? Herr Gruber zeichnet sich dadurch aus, dass er selbst die unwertesten, ekelhaftesten und niedersten Geschöpfe, wie Sie, stets freundlich behandeln! Sie sollten sich was schämen! Sie kommen hier her, treten unserem Plauderbrett voller redlicher Menschen bei, und schmieren eine solche Frechheit daher!

Sie widern mich an wie kein Zweiter! Pfui Teufel!

Auf die Füße spuckend,

Kotz
Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten.

- Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1442 Mal
Amen! erhalten: 1507 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Fr 14. Okt 2016, 15:11

Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Lump Gruber,
Wie können sie es nur wagen mein töftes Antlitz zu beleidigen? Schämen sie sich vor dem HERRn denn gar nicht?

Knabbub Rehn,

wenn hier jemand als Lump bezeichnet werden müßte, dann wohl Sie! Sie sind rotzfrech und benehmen sich wie die Axt im Walde. Sapperlot, sind Sie vielleicht ein juveniler Bengel, der sich hier, die Gemeinde und Brettleitung täuschend, als Erwachsener ausgibt? Wie auch immer: Ein redlicher, anständiger Christ sind Sie mit Sicherheit nicht. Darauf deutet nicht nur Ihr rüpelhaftes Verhalten hin, sondern auch die Tatsache, daß Sie Ihren Sohn zu einem gottlosen Bettnässer erzogen haben.

Ausspuckend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 969
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 114 Mal
Amen! erhalten: 107 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 14. Okt 2016, 16:19

Sehr geehrte Herren,

ich habe nun nochmals meine Antworten an den nahe am Wasser gebauten Herrn Rehn durchgelesen und kann mir gar nicht erklären, warum er diese als beleidigend empfindet. Ich bin eben ein wahrheitsliebender Mensch und sage stets meine ehrliche Meinung. Möglicherweise macht die Tendenz aus den VSA, sich wegen allem beleidigt zu fühlen, auch an unseren Universitäten Schule, sodass ein höflich formulierter Tadel gleich als aggressiver Akt aufgefasst wird? Wie jedoch können wir den Einfältigen und den Armen im Geiste helfen, ohne ihre Gefühle zu verletzen?

Den tumben Herrn Rehn zum Dialog einladend,
W. Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

HerrProgrammierer
Brettkasperl
Beiträge: 68
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:34
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon HerrProgrammierer » Fr 14. Okt 2016, 18:30

Werter Herr Kotz,

Fritz-Wilhelm hat geschrieben:Staatliche Schulen lehren, wie man hier mal wieder sieht, nur Unfug. Die einzigen redlichen Schulen sind streng katholische Internate.

Es gibt unter nicht staatlichen Schulen Ersatz- und Ergänzungsschulen. Auf Ersatzschulen kann man die normalen Abschlüsse machen, die man auch auf einer staatlichen Schule machen kann. Deswegen müssen sie sich auch an den gleichen Lehrplan halten wie die staatlichen Schulen. Im Gegenzug erhalten sie Fördergelder vom Staat.
Ergänzungsschulen sind dagegen völlig frei in Sachen Lehrplanwahl und bieten eigene Abschlüsse an. Allerdings erhalten diese kein Geld vom Staat (es können sich also nur sehr wenige Eltern so etwas leisten) und man braucht eine Genehmigung, dass man durch den Besuch einer solchen Schule seine Schulpflicht erfüllt.

Nennen sie mir einmal ein Beispiel für ein katholisches Internat. Ich gehe auf ein staatliches Gymnasium und bin damit eigentlich bestens zufrieden. Allerdings kann man ja immer noch ein wenig über den Tellerrand blicken und sich etwas anderes anschauen. Ihr Argument, dass auf staatlichen Schulen nur Unfug gelehrt wird, nehme ich auf jeden Fall nicht ernst, da auf privaten Schulen, wenn es Ersatzschulen sind, das gleiche gelehrt wird wie auf staatlichen Schulen.

Auf Antwort wartend
HerrProgrammierer

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1442 Mal
Amen! erhalten: 1507 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Fr 14. Okt 2016, 19:03

HerrProgrammierer hat geschrieben:Nennen sie mir einmal ein Beispiel für ein katholisches Internat. Ich gehe auf ein staatliches Gymnasium und bin damit eigentlich bestens zufrieden.

Knabbub Programmierer,

offensichtlich steht die korrekte Verwendung von Personalpronomen an staatlichen Gymnasien nicht auf dem Lehrplan. Anders ist es kaum zu erklären, warum das "Sie" von Ihnen stets kleingeschrieben wird. Eine andere Erklärung wäre, daß Sie einfach rotzfrech sind und das "Sie" absichtlich kleinschreiben schreiben, obwohl es die Höflichkeit gebieten würde.

Außerdem stellt sich, wie so oft, die Frage, weshalb Sie ständig negativ auffallen und vom Thema abweichen. Hat Ihre sinnbefreite Konversation etwas mit diesem Thema zu tun? Sind Sie vielleicht selbst ein Bettnässer, der sich hier mit anderen Sündern austauschen und über seine allnächtliche Bettbenässung schreiben möchte? Oder sind Sie wirklich, wie ich es vermute, nur ein dummer Kasper, der zu blöd ist, um sich an die Brettregeln zu halten? Ich warne Sie: Lange schaue ich Ihnen nicht mehr zu.

Ermahnend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Fr 14. Okt 2016, 19:33

Werte Ordensbrüder,
verzeihen sie meinen vorherigen Auftakt aber Denunzierungen sind sicher nicht GOTTgewollt. Gerade eine Studie aus den VSA zu nehmen, wo mehr Jugendliche Klebstoff schnüffeln und Töterspiele spielen als in ganz Europa, ist nicht redlich. Möchten sie ihre Aussagen an redlichen Beispielen verstärken, so empfehlen sich meist nur die Zitate des löblichen Herrn Putin, welcher eine solche Studie, wie der ihren, mit Füßen treten würde.
Auch bin ich sicher kein vernarrter und jungendlicher Witzbold, der in seiner wertvollen Zeit keine andere Beschäftigung findet, als redliche Foren zu stören, währenddessen er auch in die Kirche gehen kann oder die Bibel studieren kann.
Ich kam in friedlicher Absicht hierher und wurde durch ein Missverständnis provoziert.
Sehen sie ein, dass auch sie ihre Aussagen überdenken sollten, denn man beleidigt nicht einfach das löbliche Kind eines anderen töften Christen, nur weil es ihnen nicht passt.
Den Rohrstock mit der flachen Hand polierend
Dr. Rehn

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 969
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 114 Mal
Amen! erhalten: 107 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 14. Okt 2016, 19:49

Sehr geehrter Herr "Doktor" Rehn,

Ihre Reaktionen entsprechen genau der Verhaltensweise amerikanischer Gören wenn diese sich abgezogen (unredl. triggered) fühlen. Meiner Ansicht nach handelt es sich bei Ihnen um einen frechen jungen Buben, der sich im Internetz als Akademiker ausgibt, um sich auch einmal bedeutsam zu fühlen. Freilich macht Ihre Rechtschreibschwäche dies äußerst unwahrscheinlich, es sei denn, Sie sind ein sogenannter Legastheniker und haben überdies ein Alkoholproblem. Ich ersuche Sie höflich, in eine Plastikflasche zu hauchen und diese per Post an die Administranz zu senden, damit man evtl. bestätigen kann, dass Sie Ihre Zeilen in nüchternem Zustande verfasst haben.

Bitte bedenken Sie das achte Gebot:
Du sollst kein falsches Zeugnis geben!

Freundlich hinweisend,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1442 Mal
Amen! erhalten: 1507 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Fr 14. Okt 2016, 20:03

Egon Friedrich Rehn hat geschrieben:Sehen sie ein, dass auch sie ihre Aussagen überdenken sollten, denn man beleidigt nicht einfach das löbliche Kind eines anderen töften Christen, nur weil es ihnen nicht passt.

Herr Rehn,

Ihr Sohn ist ein untöfter Bettnässer und kann folglich kein löbliches Kind sein. Daran ändert sich auch nichts, wenn Sie dies nicht einsehen bzw. nicht als überdeutliches Zeichen erkennen wollen. Kehren Sie schleunigst um und suchen Sie nicht die Fehler anderswo, sondern bei Ihnen selbst. Bei der Erziehung Ihres Sohns haben Sie wahrlich genug Fehler gemacht. Begehen Sie nun nicht noch weitere Fehler, indem Sie die Schuld bei löblichen Christen in diesem Plauderbrett suchen.

Mein Rat an Sie: Greifen Sie beherzt zur Geißel und züchtigen Sie Ihren sündigen Leib, bis Ihre Gedanken wieder klar und rein sind. Eine löbliche Selbstkasteiung bringt einen immer zur Vernunft. Auch eine Beichte wird Ihnen nicht schaden.

Immer gut ratend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Fischersknecht
Häufiger Besucher
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Mär 2017, 17:42
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fischersknecht » Fr 3. Mär 2017, 22:54

Sehr geehrter Herr Vater Egon!
Kaufen Sie ihrem Sohn doch einfach ein Wasserbett ohne Matratze!
Immer für einen Rat bereit
Fischersknecht Petris

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Sa 24. Jun 2017, 12:43

Werter Knecht Petris,

Wie wäre es, wenn sie sich wieder der Landarbeit und nicht der Selbstbefleckung mit Fischen widmen würden?

Vomierend

Rehn

Fischersknecht
Häufiger Besucher
Beiträge: 94
Registriert: Do 2. Mär 2017, 17:42
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Fischersknecht » Sa 24. Jun 2017, 15:14

Sehr geehrter Herr Rehn!
Es gibt verschiedene Ursachen für Eunuresis (unkontrolliertes Harnlassen).
Ihr Kinderarzt oder Kinderpsychologe kann ihnen bei diesem Problem sicher helfen.
Unkontrolliertes Harnlassen hat nichts mit praktiziertem Christenleben zu tun.
Also was soll ihre Frage hier?
Fischersknecht Petris

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9906
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1442 Mal
Amen! erhalten: 1507 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Martin Berger » Sa 24. Jun 2017, 15:26

Herr Fischersknecht,

Sie reden wirr! Selbstverständlich ist die GOTTlose Selbstbefleckung die Wurzel allen Übels. Mehr zum Thema masturbationsbedingte Inkontinenz finden Sie in diesem Faden. Ein christlicher Kinderarzt würde, sofern es solche gäbe, wohl ein Antimasturbatationsbrett empfehlen. Ein solches kann man in Apotheken oder im Erziehungsfachhandel erwerben.

Bild

Sind d' Hände fest am Kreuz fixiert,
das sünd'ge Kind nicht masturbiert.
Es hält brav seine Finger still,
dies ist was unser HERRGOTT will.
:kreuz1:

Hinweisend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Egon Friedrich Rehn
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 14
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 14:06

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Egon Friedrich Rehn » Sa 24. Jun 2017, 16:11

Knabbub Petrischale,

Wenn ihre Behauptungen überhaupt nur einen Funken Sinn ergeben würden, dann würde mein Sohn jetzt, nach über einem 3/4 Jahr Pflege in einem Internat, nicht der ungezogene Bengel sein, der in seiner Freizeit mit seinem Glied allerlei Schmutziges treibt und nach mehrfacher Zucht seine Triebe nicht sublimieren kann.
Das Collegium Bernardinum, das löbliche Internat, hat mich gestern informiert, dass eine Beschneidung des Knaben unumgänglich ist, damit die Selbstbefleckung ein Ende finden kann.
Dementsprechend sollten sie sich schämen, mir Dummheit zu unterstellen und sich als Christ auszugeben.

Verbandmaterial versendend

Rehn

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Mein Sohn ist Bettnässer - was tun?

Beitragvon Herbert Tarant » Sa 24. Jun 2017, 19:11

Herr Rehn,
Haben Sie schon in Betracht gezogen Ihren Knaben zu therapieren?
Eine Elektroschocktherapie bringt wahre Wunder. Nachdem Ihr Sohn mit einigen Stromstößen behandelt worden ist, wird er das Bettnässen sein lassen.
Sollte dies nichts bringen, bleibt noch die transorbitale Lobotomie, ein moderner Eingriff, erfunden vom knorken Walter Freimann (unredlich: Freeman).
Dieser Eingriff konnte schon die härtesten Fälle wieder rehabilitieren. Als Beispiel sei die störrische Rosemarie Kanady (unredlich: Rosemary Kennedy) genannt.

Herbert Tarant


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste