0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Züchtigung mit dem Rohrstock

Hier können Sie um christlichen Rat ersuchen und Ihre Sünden beichten.

Moderator: Brettleitung

Johann Wackel
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 1
Registriert: Di 14. Apr 2015, 08:36

Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Johann Wackel » Di 14. Apr 2015, 08:55

Heureka meine löblichen Freunde! :kreuz4:
Ich bin vor kurzer Zeit dieser redlichen Internetz Seite beigetreten und wollte fragen, ob es in Ordnung ist, wenn ich den Lehrer meines Sohnes mit dem Rohrstock züchtige, da dieser äußerst unredlichen Unterricht fabriziert. Mein Sohn sagte mir, dass der Religionslehrer zur Klasse sagte, dass er nicht an Gott, den Herrn, glaube und das dies nur eine Lüge der Kirche sei. Natürlich habe ich direkt den Schulleiter angerufen, um mich zu beschweren, doch dieser sagte mir, dass er mir nicht helfen könne.
Ich danke Ihnen schonmal für die Antworten.
Ihr Johann Wackel!

Benutzeravatar
Hans Erich Vettel
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 10:19
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Hans Erich Vettel » Di 14. Apr 2015, 11:11

Herr Johannes,

zuerst einmal sollten Sie sich gründlich schämen! Dafür, dass Sie die ehrenwerte Gemeinde für dumm verkaufen wollen und zweitens, weil Sie den Vorstellungsfaden ignorieren und sich damit nicht an die Brettregeln halten.

Was erzählen Sie denn da für einen Schmuh? Ein Religionslehrer, der den Kindern Atheismus beibringen möchte? Ich glaube eher, dass Ihr Sohn Dauer-Hoch ist vom vielen Klebstoffkonsum und Ihnen einfach nur Mist erzählt.

Züchtigen Sie lieber erst einmal sich selber, dafür dass Sie in der Erziehung total versagt haben.

Ein knorkes Gürteltier verspeisend,

Hans Erich Vettel

Benutzeravatar
Betterthanu
Brettkasperl
Beiträge: 191
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 16:32
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Betterthanu » Di 14. Apr 2015, 12:01

Werter Herr Vettel,

würden Sie eventuell die unendliche Güte aufbringen, ein armes, dummes Weib darauf hinzuweisen, welche der töften Brettregeln die Vorstellung im Vorstellungsfaden vorschreibt? In meiner unendlichen Dummheit habe ich diese wohl übersehen.

um Verzeihung bittend,
Betterthanu
Herr Bretterkanu, Ihr demokratisch gewählter Depp des Monats Juni 2015.
♫♫♫ Tri, Tra, Trullala, der Brettkasperl ist wieder da! ♫♫♫

Benutzeravatar
Hans Erich Vettel
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 10:19
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Hans Erich Vettel » Mi 15. Apr 2015, 07:17

Fräulein Betterthanu,

aber selbstverständlich besitze ich diese Güte. Ich bin in meiner Gemeinde dafür bekannt, in Relation zu den anderen Mitgliedern sehr viel Verständnis für die mangelnde Hirnleistung der Weiber aufzubringen.

Ich bin der Meinung, dass wir etwas mehr Verständnis für das schwächere und dümmere Geschlecht aufbringen müssen. Es hat schließlich seinen Grund, warum der HERR bei unserer Erschaffung auf den Mann fokussiert war und das Weib nur mit dem Nötigsten ausgestattet hat, d.h. einen robusten Körper um dem Mann dienlich zu sein und dafür an der Intelligenz gespart hat.

Aber nun zu der Hilfe, um welche Sie mich gebeten haben. Ich verweise auf die folgende Brettregel:

•§2 Hier wird gesiezt und respektvoll miteinander umgegangen!
Sie wissen nicht, wer auf dem anderen Ende der Leitung vor dem Heimrechner sitzt, also verhalten Sie sich höflich.

Nun fragt sich ein tumbes Weib wahrscheinlich, was dies mit dem Vorstellungsfaden zu tun hat. Nun, auch da helfe ich Ihnen gerne noch einmal auf die Sprünge. Ist jemand neu in einer Gemeinschaft, so gehört es zu den guten Sitten, dass man sich vorstellt. Wird diese Vorstellung unterlassen, so ist dies höchst respektlos gegenüber den anderen Mitgliedern. Eine unterlassene Vorstellung verstößt demnach gegen §2 der Brettregeln.

Paragraphen interpretierend,

Hans Erich Vettel

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Kreuzritter » Mi 15. Apr 2015, 13:35

Wertes Fräulein Vettel,

wollen Sie Interpretationen vielleicht lieber fähigeren Menschen überlassen? Sonst glaubt das Fräulein Bettamschuh am Ende noch den Unsinn, den Sie hier von sich geben. Es ist natürlich keine Pflicht, sich im Vorstellungsfaden vorzustellen. Wenn Sie die Suchfunktion nutzen, werden Sie sehen, wie oft das schon erwähnt wurde. Des Weiteren weichen Sie damit vom Thema ab, was tatsächlich gegen die Brettregeln verstößt.

Fräulein Wackel,

Ihr Sohn lügt Sie an. Religionslehrer müssen Theologie studieren. Wer sich viel mit dem Christentum auseinandersetzt und nicht strohdumm ist, erkennt sofort, dass es GOTT geben muss. Da ein Religionslehrer das Studium geschafft hat, kann er nicht strohdumm sein und glaubt an GOTT. Mit dieser einfachen Überlegung hätten Sie erkennen können, dass Ihr Sohn nicht die Wahrheit sagt. Sie und er sind diejenigen, die mit dem Rohrstock gezüchtigt werden müssen.

Beiden Fräuleins helfend,
Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Hans Erich Vettel
Häufiger Besucher
Beiträge: 127
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 10:19
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Hans Erich Vettel » Mi 15. Apr 2015, 14:57

Herr Kreuzritter,

danke für den Hinweis. Da habe ich die Brettregeln falsch interpretiert.

Interpretationen sind subjektiv. Eine unterlassene Vorstellung beim Eintritt in eine neue Gemeinde ist ein schlechtes Benehmen und für mich ein Zeichen des mangelnden Respekts.

Sich entschuldigend und erklärend,

Hans Erich Vettel

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Martin Berger » Fr 21. Jul 2017, 07:57

Werte Herren,

am heutigen Tage vor genau 31 Jahren, wurde an den Schulen Britanniens die töfte Prügelstrafe abgeschafft. Das Ergebnis, die völlige Verdummung der Jugend, inzestiöse Auswüchse und das Verkommen einer ganzen Insel, ist bekannt. :hinterfragend:

Mit Schrecken an den 21. Juli des Jahres 1986 denkend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
mitchristlichemgruss
Stammgast
Beiträge: 473
Registriert: Di 25. Nov 2014, 00:13
Hat Amen! gesprochen: 7 Mal
Amen! erhalten: 21 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon mitchristlichemgruss » Fr 21. Jul 2017, 11:46

Verehrter Herr Berger,
richtigerweise erinnern Sie mit Ihren Hinweis auf die schändliche Abschaffung der Prügelstrafe in Britannien an das Desaster, von dem sich das Inselreich bis heute noch nicht erholt hat. Regierungschefin war seinerzeit die für ihre nachgiebige Milde und Güte bekannte Frau Dachdecker (unredl. Thatcher). Unerklärlich bleibt für mich, dass das britische Königshaus seinerzeit nicht umgehend intervenierte und zum Bewährtem zurücksteuerte.
Immer noch ratlos
mitchristlichemgruß
Ich wähle ARA - und sehe klarer !

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Martin Berger » Fr 21. Jul 2017, 13:11

Werter Herr Mitchristlichemgruß,

auf das britische Königshaus konnte man sich noch nie verlassen, suchte man doch stets den zukünftigen Ehepartner in den eigenen Reihen. Die degenerative Wirkung des damals eingeschlagenen Pfades hält nach wie vor an. Letztendlich hat das verkommene Britannien mit seinen ungezüchtigten Schülern, einer Regierungschefin und einer Königin das bekommen, was es verdient.

Auf degenerierte Inselbewohner spuckend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7029
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1313 Mal
Amen! erhalten: 1149 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Fr 21. Jul 2017, 22:29

Werte Herren,
zur Ehrenrettung der Frauen im Allgemeinen und des Adels im Besonderen, sei aber auch auf die intelligenten Äußerungen des Fräuleins von Thurn und Taxis hingewiesen.
Die redliche Fürstin bekräftigte die Notwendigkeit regelmäßiger Züchtigung nachdrücklich und betonte ausdrücklich, daß sie deren, für Frauen, hohe Intelligenz ausschließlich der regelmäßigen Prügel durch ihren Herrn Vater verdanke.

Schalten Sie hier

Schläge sind etwas ganz normales
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Missbrauchsskandal
Gloria von Thurn und Taxis hat den Missbrauchsskandal bei den Regensburger Domspatzen relativiert. Auf die Frage, ob die Institution der Domspatzen den Missbrauch ermöglicht habe, sagte sie: "Das ist totaler Schmarrn." Die Opfervertreter reagieren mit Fassungslosigkeit.
Bild
Die Fürstin vor deren Züchtigung

Bild
Nach töfter Prügeltherapie - Kaum wiederzuerkennen.

Am Rande der Regensburger Schlossfestspiele äußerte Gloria von Thurn und Taxis sich zum Skandal bei den Domspatzen - hier Auszüge aus dem Abschlussbericht - und sagte dem Bayerischen Rundfunk, dass auch sie als Kind geschlagen wurde. Die 57-Jährige relativierte dies zugleich mit einem Verweis auf andere Zeiten: "In meiner Jugend waren Schläge ein ganz normales pädagogisches Mittel, um mit frechen Kindern, wie ich eines war, fertig zu werden." Gloria betonte auch, sie fände es unfair, heutige Maßstäbe auf frühere Dekaden anzuwenden. "Das geht nicht. Die Welt hat sich verändert."




Zustimmend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Martin Berger » Fr 21. Jul 2017, 23:35

Werter Herr Schnabel,

diesen Satz
Gloria von Thurn und Taxis hat geschrieben:In meiner Jugend waren Schläge ein ganz normales pädagogisches Mittel, um mit frechen Kindern, wie ich eines war, fertig zu werden."

gilt es für die Nachwelt festzuhalten, ist er doch vermutlich einer der klügsten Sätze, die jemals dem Munde eines weiblichen Wesens entsprang. Selten steckte im Satz eines Weibes so viel Wahrheit und Weisheit.

Ein Taxi bestellend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7029
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1313 Mal
Amen! erhalten: 1149 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Sa 22. Jul 2017, 09:11

Werter Herr Berger,
wahrhaft, solch tiefe Erkenntnis bei Weibsvolk grenzt an ein Wunder.
Vermutlich setzte später der weise Gatte das segensreiche Werk des Vaters kräftig watschend fort.

Unvergessen ist auch die mittlerweile legendäre Studie der Fürstin zum Sechsualverhalten des gemeinen Negers:
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hat geschrieben: Der Schwarze schnackselt gerne
Schalten Sie hier

Wer hätte je ein solches Maß an sittlicher Reife bei einem Weib gesehen?
Sollte jemals ein weibliches Wesen die Ehrenmitgliedschaft der Arche erlangen, wäre die Fürstin wohl eine redliche Wahl.
Gerührt, nicht geschüttelt,
Schnabel
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10230
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1634 Mal

Re: Züchtigung mit dem Rohrstock

Beitragvon Martin Berger » Sa 22. Jul 2017, 12:25

Werter Herr Schnabel,

am Beispiel jenen Weibes sieht man, daß es sogar junge Gören, sofern streng erzogen, zu geistigen Höchstleistungen (für weibliche Verhältnisse) bringen können. Um wie viel mehr könnte man erst aus einem Bengel herausholen, wenn man ihm rechtzeitig die Mißratenheit sowie die Dummheit, Frechheit und Faulheit konsequent austreibt? Hier dürften sich, in antiautoritären Zeiten wie diesen kaum noch vorstellbare, ungeahnte Möglichkeiten bieten. Die Wirtschaftsleistung Deutschlands und Österreichs würde sich schlagartig erhöhen, griffe man zu altbewährten und noch dazu sehr kostengünstigen Mitteln wie der täglichen Züchtigung durch den Lehrer. Anstatt immer mehr Geld für die Bildung zu verschwenden, wäre die Anschaffung töfter Rohrstöcke angebracht. Der durchschlagende Erfolg wäre wieder garantiert.

Für die Wiedereinführung der Prügelstrafe,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Franz-Joseph von Schnabel
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Seelsorge“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste