0 Tage und 22 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Malch'sche Poesie - Dem Herrn zum Geschenk

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
H.Malch
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: So 20. Sep 2009, 21:40

Malch'sche Poesie - Dem Herrn zum Geschenk

Beitragvon H.Malch » Sa 17. Okt 2009, 16:19

Zur Buß' für Sünd und Eitelkeit,
der Christ sich eifrig selbst kasteit.

Voll Wonne er die Geißel schwingt,
gar jauchzend Gott ein Lied darbringt.

Der Ketzer nein, ist niemals weit,
zu schänden redlich Christenheit.

Im Wahn herbei er alsbald springt,
lauthals heidnisch' Lieder singt.

Des Teufels Wort er intoniert,
gar seine Seel' prostituiert.

Die Bibel fest in seiner Hand,
der Christ den Dämon bald gebannt.

Ein Wurf, geführt mit Gottes Macht,
dem Ketzer schnell sein End' gebracht.

Ichor fließt aus seinem Leib,
welch wunderbarer Zeitvertreib.

Halleluja!

Benutzeravatar
Gregor König
Stammgast
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 20:27
Amen! erhalten: 47 Mal

Re: Malch'sche Poesie

Beitragvon Gregor König » Sa 17. Okt 2009, 16:20

Welch schönes Gedicht!

Weinend,
Gregor König

Benutzeravatar
Albert Scholz
Häufiger Besucher
Beiträge: 147
Registriert: Mo 24. Aug 2009, 00:40
Amen! erhalten: 17 Mal

Re: Malch'sche Poesie - Dem Herrn zum Geschenk

Beitragvon Albert Scholz » Sa 17. Okt 2009, 16:37

Werter Herr Malch, ich kenne jeden Ihrer drei Beiträge und kann meine Freude nach lesen dieses Gedichts nicht länger zruückhalten. Herr Malch, Sie sind wahrlich nachgerade oberknorke!

Ventilierend,
Albert Scholz.
Tag der Rache, Tag der Sünden,
Wird das Weltall sich entzünden,
wie Sibyll und David künden.
[url=https://twitter.com/albertscholz/]Zwitscher[/url]

Benutzeravatar
Heinrich Walter Brunzel
Stammgast
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 19:59
Amen! erhalten: 29 Mal

Re: Malch'sche Poesie - Dem Herrn zum Geschenk

Beitragvon Heinrich Walter Brunzel » Sa 17. Okt 2009, 23:33

Herr Malch. Ihr Gedicht macht mir Angst,. Es zeigt wie schwer und hart der Weg zu Gott ist. Jedoch, danke ich Ihnen für diese direkte Ehrlichkeit in Ihren erschütternden Versen.


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste