0 Tage und 13 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

„Linkskatholiken“ fordern hemmungslose Unzucht

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Mario Knebel
Häufiger Besucher
Beiträge: 107
Registriert: So 23. Jun 2013, 16:40
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal

Re: „Linkskatholiken“ fordern hemmungslose Unzucht

Beitragvon Mario Knebel » Mo 23. Feb 2015, 23:26

Werter Herr von Schnabel,

Was für eine unredliche Nachricht! Die redliche Arche muss solche Menschen unbedingt zur Vernunft bringen.

Post Scriptum.
Es wäre besser das erste Bild zu zensieren es sind unter 30 Jährige in diesem Brett.

Grüßend,
Mario Knebel
Des Preußen Stern soll weithin hell erglänzen.

Boethius
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 177
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 22:22
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: „Linkskatholiken“ fordern hemmungslose Unzucht

Beitragvon Boethius » Di 24. Feb 2015, 09:32

Sehr geehrte Herren,

glücklicherweise haben in der Katholischen Kirche studierte Theologen und glaubenstreue Männer wie der Heilige Vater das letzte Wort. Die Achtundsechziger, denen es in den europäischen Ländern gelungen ist, Staat und Gesellschaft nachhaltig zu ruinieren, werden längst verstorben sein, bevor sich die Kirche auch nur einen Millimeter auf ihre absurden Vorstellungen zubewegt. Leider scheinen sie die evangelischen Kirchen in Deutschland schon vollständig unterwandert zu haben, sodass das erste Bild aus Herrn von Schnabels Beitrag durchaus an einer Wand eines evangelischen Gemeindezentrums hängen könnte, ohne vorsichtige Proteste hervorzurufen.

Mit der Hoffnung, damit Unrecht zu haben:

Boethius

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1158 Mal
Amen! erhalten: 970 Mal

Re: „Linkskatholiken“ fordern hemmungslose Unzucht

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Mo 3. Okt 2016, 11:41

Werte Herren,
seine Heiligkeit fordert nun zum totalen Krieg gegen die Feinde der christlichen Ehe.
Schalten Sie hier
Papst spricht von "Weltkrieg" gegen die Ehe
Die Institution Ehe muss nach Meinung von Franziskus gegen "ideologische Kolonialisierungen" verteidigt werden. Bei einer Scheidung werde "das Abbild Gottes beschmutzt".
Bild
Papst Franziskus hat mit ungewöhnlich drastischen Worten einen Schutz der Ehe eingefordert. Die Gegenwart erlebe einen ideologischen "Weltkrieg, um die Ehe zu zerstören", sagte er in Georgiens Hauptstadt Tbilissi. Diese Zerstörung erfolge "nicht mit Waffen, sondern mit Ideen".

Franziskus sprach von "ideologischen Kolonialisierungen", gegen die es sich zu verteidigen gelte. Eheleute seien ein "Abbild Gottes". Wenn es zur Scheidung komme, werde "das Abbild Gottes beschmutzt", sagte der Papst bei einem Treffen mit Angehörigen der katholischen Minderheit in Georgien.


Seien Sie bereit!
Sich rüstend,
Schnabel
Trotz der negativen Presse covfefe.


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste