1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Vernünftige Argumente gegen die Religion

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

DoktorX
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:00

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon DoktorX » Di 10. Dez 2013, 12:29

DoktorX hat geschrieben:
Ich habe die Forenregeln sehr wohl gelesen und empfand sie als redundant ^^

Liebe Grüße

X


Ersetze "Forenregeln" mit "Beitrag für neue Brettgäste"...

Aber ich habe bereits gelesen, dass es hier Gang und gebe ist eben nicht zu diskutieren sondern jegliche ihrer Subgesellschaft (man kann sagen Sekte) externe Meinungen einfach auszuhebeln, entweder durch den Verweis auf irrelevante Kleinigkeiten wie in diesem Fall oder durch bloße Ignoranz!

Glaubwürdigkeit entsteht nur durch saubere Argumentation.... außerhalb dieses "Brett´s" wären ihre Worte nur Gefasel und ich hätte Recht.

Doch Gott hasst ja Realisten, ich vergas!

Köstlich amüsierend,

X

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 8602
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 2039 Mal
Amen! erhalten: 1988 Mal

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 10. Dez 2013, 12:35

DoktorX hat geschrieben: ich vergas!

Faschistischer Lump X!
Ihre verbrecherischen Andeutungen sind absolut inakzeptabel!
An Verbannung denkend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
Johannes RichterKreuzritterFriedrich Möbius
Ich bin überzeugt, Bayern und Deutschland wären sicherer, wenn jeder anständige Mann ein Messer in der Tasche haben dürfte und wir würden die Schwerkriminellen einsperren. Das wäre der richtige Weg.
Hubert Aiwanger Landwirt u. stellvertretender Ministerpräsident.

DoktorX
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:00

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon DoktorX » Mi 11. Dez 2013, 22:28

Franz-Joseph von Schnabel hat geschrieben:Faschistischer Lump X!
Ihre verbrecherischen Andeutungen sind absolut inakzeptabel!
An Verbannung denkend,
Schnabel


Eine solch bösartige Unterstellung wegen eines Schreibfehlers empfinde ich als ziemlich kurzsichtig von Ihnen Herr Schnabel.

Sie machen sich des Rufmordes schuldig!

Grüße

X

Benutzeravatar
L. Ziffer
Aufseher
Beiträge: 624
Registriert: Mi 6. Jan 2010, 23:33
Hat Amen! gesprochen: 202 Mal
Amen! erhalten: 199 Mal

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon L. Ziffer » Mi 11. Dez 2013, 22:44

Tölpel Icks,
verstehe ich das richtig? Sie machen den ehrenwerten Herrn von Schnabel dafür verantwortlich, daß Sie zu dämlich sind, die deutsche Sprache korrekt niederzuschreiben? Wenn Sie so ein idiotisches Wort in Ihren Beitrag kritzeln sind ganz alleine Sie dafür verantwortlich und niemand sonst, Sapperlot nochmal.
Das typische Verhalten von arbeitsscheuem Atheistenpack. Immer sind die Anderen schuld.
Wenn Sie denn wirklich ein Doktor sind, worin haben Sie promoviert?

Misstrauisch,
L. Ziffer
Die Homo-Ehe ist ein Schachzug des Teufels!
Papst Franziskus I.

DoktorX
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:00

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon DoktorX » Do 12. Dez 2013, 00:09

Herr Ziffer,

Sie verstehen nicht richtig. Ich habe auf eine falsche Interpretation des Sachverhalts verwiesen.

Das Verb "vergasen" mag im allgemeinen Sprachgebrauch zwar ein sehr seltenes Wort sein, jedoch ist es kein faschistischer Ausdruck.

In Kraftfahrzeugen beispielsweise gibt es sogar ein Bauteil welches sich "Vergaser" nennt und seine Funktion ist tatsächlich etwas zu "vergasen".

Worin ich promoviert habe tut rein gar nichts zur Sache, Sie verfehlen damit das eigentliche Thema dieses Fadens, bei dem ich sehr gerne geblieben wäre, würden die Herrschaften sich weniger um derartige Lappalien sorgen.

Im übrigen wird das "daß" eigentlich "dass" geschrieben.

Bevor Sie so herablassend die Rechtschreibung Anderer kritisieren, sollten Sie selbige vorher erlernen.

Gruß

X

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon Johannes Richter » Do 12. Dez 2013, 01:27

Bübchen X,

auf diesem Brett ist sowohl die alte als auch die neue Rechtschreibung gültig!
Ihre Ausreden können Sie sich außerdem sparen; bei der Aussage "ich vergas" gibt es keine zwei Meinungen.

Zu Bett gehend,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)

DoktorX
Neuer Brettgast
Beiträge: 7
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:00

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon DoktorX » Do 12. Dez 2013, 14:55

Johannes Richter hat geschrieben:Bübchen X,

auf diesem Brett ist sowohl die alte als auch die neue Rechtschreibung gültig!
Ihre Ausreden können Sie sich außerdem sparen; bei der Aussage "ich vergas" gibt es keine zwei Meinungen.

Zu Bett gehend,

Ihr Johannes Richter


Herr Richter,

ich fasse mehr und mehr den Gedanken das ich mit einem Haufen grenzdebiler zu "disskutieren" scheine.

Es ist nicht möglich einen vernünftigen Wortwechsel mit derartig verblendetem Gesindel zu führen.

Ich benötigte noch nicht mal eine Ausrede, da ich vollends im Recht gewesen bin.

Ich empfehle Ihnen sich eine kritische Denkweise und Meinungsbildung anzueignen, sofern Ihnen das möglich ist, da ich hierfür ein Mindestmaß an Intelligenz voraussetze, welches ich bei den Herrschaften wohl nicht anzutreffen vermag.

Weshalb ich mich, ganz nach dem Sprichwort "Der Klügere gibt nach", von diesem "Brett" zurückziehen werde und stattdessen die Gesellschaft gebildeterer Herrschaften aufsuchen werde.

Allein der Gedanke daran mit Ihnen die Ewigkeit im Himmel verbringen zu müssen, lässt mich überlegen jede Todsünde auf einmal zu begehen, um diesem Schicksal entgehen zu können!

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Albert Einstein

Herablassend verabschiedend,

X

Benutzeravatar
Kreuzritter
Stammgast
Beiträge: 963
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:52
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 84 Mal

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon Kreuzritter » Do 12. Dez 2013, 15:42

Fräulein X,

falls Sie einen Doktortitel bekommen haben, ist er sicherlich komplett abgeschrieben. Wie sollte jemand eine sinnvolle Doktorarbeit schreiben, wenn er nicht einmal "das" und "daß/dass" unterscheiden kann? Es würde nicht funktionieren und kein ernst zu nehmender Mann, würde solch einem Depp den Titel des Doktors geben.
DoktorX hat geschrieben:ich fasse mehr und mehr den Gedanken, dass ich mit einem Haufen grenzdebiler zu "diskutieren" scheine.

Auch scheinen Sie noch nie an Diskussionen teilgenommen zu haben, sonst wüssten Sie, wie man das Wort schreibt.
DoktorX hat geschrieben:Allein der Gedanke daran mit Ihnen die Ewigkeit im Himmel verbringen zu müssen, lässt mich überlegen jede Todsünde auf einmal zu begehen, um diesem Schicksal entgehen zu können!

Sie brauchen keine weiteren Sünden zu begehen. Sie logen uns schon vor, Sie hätten einen Doktortitel, was bei Ihrer Orthografie wirklich unmöglich ist. Wenn Sie sich nicht von Grund auf ändern, ist Ihnen, auch ohne weitere Sünden, der Schwefelsee gewiss.
DoktorX hat geschrieben:Weshalb ich mich, ganz nach dem Sprichwort "Der Klügere gibt nach", von diesem "Brett" zurückziehen werde und stattdessen die Gesellschaft gebildeterer Herrschaften aufsuchen werde

Wahrscheinlich gehören Sie zu der Gruppe Mädchen, die sich hier registrieren und anschließend auf Ihre angeblich hohe Intelligenz aufmerksam machen wollen. Zu dem Rest dieser Deppen können Sie gerne wieder zurückkehren. Auch die Gesellschaft, die Sie regelmäßig in Ihrer billigen Stammkneipe treffen, ist kaum als gebildet zu bezeichnen.

sich freuend, dass das Fräulein gehen wird,
Ihr Kreuzritter
"Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen. Und mein Herz ist fröhlich, und ich will ihm danken mit meinem Lied."
Psalm 28,7

Benutzeravatar
Johannes Richter
Aufseher
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 13:49
Hat Amen! gesprochen: 211 Mal
Amen! erhalten: 219 Mal

Re: Vernünftige Argumente gegen die Religion

Beitragvon Johannes Richter » Do 12. Dez 2013, 15:53

Werte Herren,

ich möchte hinzufügen, dass allein der Titel des Fadens bereits ein Widerspruch in sich ist. Wie soll ein Argument gegen den HERRn auch nur ansatzweise vernünftig sein? Dies entzieht sich jeglicher Logik.

Milde lächelnd,

Ihr Johannes Richter
"Dann sagte er zu ihnen: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!" (Markus 16,15)


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste