0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist Jesus Gott?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10232
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1636 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Martin Berger » Fr 3. Jan 2014, 12:29

Hr Dr Solman hat geschrieben:Guten Tag.

Wenn Gott der Vater von Jesus war, wie ist dieser dann entstanden?
Hat Gott Unzucht mit der verheirateten Maria getrieben?

Oder wurde der kleine Embryo-Jesus von Gott in die Gebärmutter von Maria hineingezaubert?

Fragend,
Hr. Dr. Solman

Büblein Solman,

Sie denken doch nicht ernsthaft, daß Ihnen jemand glaubt, daß Sie, obwohl Sie derartig dumme Fragen stellen, die Doktorwürde erlangt haben? In diesem Brett wird sich dafür kaum jemand interessieren, ein Staatsanwalt hingegen schon.
§ 132a
Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen

(1) Wer unbefugt
1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.

(4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.

Mahnend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Hr Dr Solman
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 12:13

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Hr Dr Solman » Fr 3. Jan 2014, 12:52

Martin Berger hat geschrieben:Sie denken doch nicht ernsthaft, daß Ihnen jemand glaubt, daß Sie, obwohl Sie derartig dumme Fragen stellen, die Doktorwürde erlangt haben? In diesem Brett wird sich dafür kaum jemand interessieren, ein Staatsanwalt hingegen schon.


Hr Berger.

Zumindest Sie scheinen sich ja brennend dafür zu interessieren.
Zur Diskussion trägt es allerdings nichts bei.

Hubertus Fuggenstein
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 11
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 03:00
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Hubertus Fuggenstein » Fr 3. Jan 2014, 13:08

Herr Solman,

damit Sie nicht noch mehr vom rechtem Weg abkommen, werde ich sogleich liebevoll Strafanzeige wegen begründetem Verdacht auf Verstoß gegen §132a StGB gegen Sie erstatten!

Die Sirene einschaltend,
Hubertus Fuggenstein


Post Skriptum: Obwohl anzunehmen ist, daß die knorke NSA bereits jedes Registrierungsdatum sowie die "IP"-Adresse von Herrn Solman aufgezeichnet hat, bitte ich die Administranz, im Falle einer Verbannung von Herrn Solman alle Daten aufzubewahren, falls die Polizei sie benötigt!

Benutzeravatar
Nathan Freundt
Stammgast
Beiträge: 1059
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 14:23
Hat Amen! gesprochen: 314 Mal
Amen! erhalten: 303 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Nathan Freundt » Fr 3. Jan 2014, 15:21

Werte Gemeinde,

über dieses Thema wird tatsächlich bereits seit 2000 Jahren sehr kontrovers diskutiert, weshalb ich nur einige Interpretationen und Gedanken bringen möchte, auf die ich im Internetz gestoßen bin:
Das ist eine der schwierigsten biblischen Fragen und hat am meisten Auseinandersetzungen zwischen unterschiedlichen christlichen Gruppen in den ersten 5 Jahrhunderten ausgelöst. In der Bibel werden Jesus einerseits Eigenschaften zugeordnet, die definitionsgemäss nur Gott haben kann, andererseits wird Jesus so beschrieben, als ob er unter den Vater subordiniert wäre. Die Uneinigkeiten in der Zuordnung, ob Jesus und Vater wesensgleich oder wesensähnlich seien, führte zur Entstehung des arianischen Streites im ganzen Mittelmeerraum und führte letztendlich zum 1. Konzil von Nizäa. Etwa 100 Jahre später entstand auf der christologischer Ebene ein anderer Konflikt, zwischen der Hauptkirche und Nestorianern, welche mit Exkommunikation und Verbannung führender Bischöfe zur Folge hatte. Dieser Streit dauert schon seit 2000 Jahren, und Christen sind immer noch in Bezug auf diese Frage gespalten.
Jesus ist beides. Als Sohn Gottes ist er vom Wesen her selber ein Gott.
Das findest Du in Johannes Kaitiel 1 und im Hebräerbrief recht ausführlich beschrieben. Im AT ist dieser Sohn noch recht unbekannt, sein auftreten auf der Erde wurde aber genauso im AT vorhergesagt wie seine Göttlichkeit.
Wenn man also im NT eine Differnz zwischen den Titeln Herr und Gott verwendet, dann um Vater und Sohn in ihrer Rolle zu beschreiben, was aber die göttliche Wesensart Jesu nicht mindert.
Die Bibelstellen die hier von anderen angeführt werden zeigen recht einseitig die Rollen der beiden.
Das aber, wenn es um das Wesen Gottes von Jesus geht, welcher eine andere Person ist wie sein Vater, so sollte man die gesammten Bibelaussagen zu dieser Person berücksichtigen.
Und diese Person Jesus war Schöpfer, ist genauso ewig wie sein Vater, ist vom Wesen her ebenso Gott wie sein Vater, hat die Allmacht von seinen Vater als Erbe erhalten, von ihm geht heiliger Geist aus wie vom seinen Vater, zu ihm wurde schon in biblischen Zeiten Anbetung gewährt.
Der Fehler der von Gegnern der Dreieinigkeit gemacht wird, ist das völlig Themenfremde Bibelverse dann als "Gegenbeweise" angeführt werden.
Das diese Bibelpassagen sich dann aber gar nicht thematisch mit der Göttlichkeit Jesu beschäftigen wird dann scheuklappenartig ignoriert, ebenso wie die Bibelpassagen ignoriert werden, welche seine Göttlichkeit hervorheben.
In Johannes 1, 1 wird Jesus, wie an anderen Stellen ebenso, als Gott bezeichnet.

http://www.gott-und-christus.de/fragen/sohn.html
Wer war Jesus von Nazareth? Gottes Sohn oder Gott selbst?

Was berichtet uns die Bibel über Jesus und wie er sich selbst sah?

"Wenn er jene Götter nannte, an die das Wort Gottes erging - und die Schrift kann nicht aufgelöst werden - sagt ihr von dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst, weil ich sagte: Ich bin Gottes Sohn?" (Joh. 10, 35-36)

"Mein Vater, der [sie] mir gegeben hat, ist größer als alle..." (Joh. 10,29)

"Wenn ihr mich liebtet, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe, denn der Vater ist größer als ich." (Joh. 14,28)

"Jesus spricht zu ihr: Geh aber hin zu meinen Brüdern und sprich zu ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott!" (Joh. 20,17)

"..dass der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch gebe [den] Geist der Weisheit und Offenbarung in der Erkenntnis seiner selbst." (Eph. 1,17)

"Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als nur einer, Gott." (Mk 10, 18)

Die ganze Bibel, sowohl des Alten als auch des Neuen Testamentes, kennt nur einen Gott in einer Person. Der Vater ist Gott und zwar der alleinige Gott. Keiner der Söhne, weder der Erstgeborene noch die anderen Söhne Gottes, sind Gott.
Wie hätte Christus, wenn er Gott gewesen wäre, am Kreuze ausrufen können: "Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" (Mt 27,46). Gott kann sich doch nicht selbst verlassen!

Und wenn es in der Heiligen Schrift heißt, durch die Kraft des Vaters sei Christus von den Toten erweckt worden (Kol 2,12), weshalb war denn die Kraft des Vaters dazu nötig, wenn Christus selbst Gott war? Nach seinem irdischen Tode hatte er doch alles Menschliche abgelegt und war nur noch Gott und als solcher dem Vater in allem gleich, wie gelehrt wird. Er hatte also dieselbe Kraft wie der Vater. Warum denn die Kraft von einem anderen benötigen, wenn man sie selbst besitzt? Das sind doch Widersprüche.

Warum hat Christus nicht ein einziges Mal gesagt: 'Ich bin Gott - dem Vater in allem gleich.' Er hat doch an zahllosen Stellen über sein Verhältnis zu Gott gesprochen, und er sollte nicht ein einziges Mal die Wahrheit gesagt haben, nämlich dass er selbst Gott sei. Aber er nennt sich bloß den "Sohn Gottes" und beteuert, dass er in allem vom Vater abhängig sei.

Sind es nicht die Gegner Jesu, die immer wieder von ihm behaupten, er bezeichne sich als Gott?
"Die Juden antworteten ihm: Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen Lästerung, und weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst." (Joh. 10,33), worauf er antwortet: "Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben: 'Ich habe gesagt: Ihr seid Götter'? Wenn er jene Götter nannte, an die das Wort Gottes erging - und die Schrift kann nicht aufgelöst werden - sagt ihr von dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst, weil ich sagte: Ich bin Gottes Sohn?" (Joh. 10,34-36)

Auch diese Informationen über die Dreifaltigkeit könnten bei dieser Diskussion vielleicht weiterhelfen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dreifaltig ... su_Christi
Göttlichkeit Jesu Christi
Bereits die ältesten Texte des Neuen Testaments zeigen eine enge Verbindung von Gott und Jesus: Dieser wirkt mit göttlicher Vollmacht – so sehr, dass Gott selbst in Jesus und durch ihn sein Schaffen, Richten, Erlösen und Sich-Offenbaren vollzieht.[17] Zu den christologisch besonders aussagekräftigen Texten zählt etwa der Hymnus in Kol 1,15 EUff., der u.a., wie Joh 1 EU, eine Präexistenz und ein Geschaffensein des Kosmos in Christus aussagt. Die Relation zwischen Christus als Sohn Gottes und Gott-Vater ist mehreren Autoren des Neuen Testaments wichtig. Eine besondere Vertrautheit wird in der Abba-Anrede und dem „Erkennen“ des Vaters durch den Sohn betont;[18] vor allem das Johannesevangelium (Joh 17,21–23 EU) spricht von einer Relation der Einheit und wechselseitigen Immanenz zwischen Vater und Sohn in der Liebe.
Joh 20,28 EU wird häufig dahingehend interpretiert, daß der Jünger Thomas Jesus unmittelbar als „Gott“ bezeichnet habe. Thomas sagt dort: „Mein Herr und mein Gott!“.[19] Ebenso wird die Bezeichnung „Gott“ in einigen neutestamentlichen Briefen auf Jesus angewandt, am deutlichsten 1 Joh 5,20 EU in der Wendung „wahrhaftiger Gott“.[20] Aber auch indirekt ergibt sich eine Gleichsetzung von Gott und Jesus, indem Aussagen wie „Ich bin das Alpha und das Omega“ sowohl im Mund Gottes als auch im Mund Jesu erscheinen (Offb 1,8 EU, Offb 22,13 EU).[21]

Göttlichkeit des Heiligen Geists
Der Geist ist nach Matthäus und Lukas[22] bereits bei der Empfängnis Jesu wirksam. Der irdische Jesus ist sodann nach den Evangelisten Träger („voll“) des Heiligen Geistes,[23] insbesondere nach Paulus der Auferstandene dann dessen Mittler.[24] Im Johannesevangelium offenbart der Geist die Einheit zwischen Vater und Sohn[25], mehr noch, Jesus bekennt sogar: „Gott ist Geist“ (Joh 4,24 EU)[26], womit die Präsenz und das Wirken Gottes als Geist glaubbar wird (Joh 15,26 EU; Apg 2,4 EU).

Diplomatisch schlichtend
Nathan Freundt
Lukas - Kapitel 19, 26
Ich sage euch aber: Wer da hat, dem wird gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird auch das genommen werden, was er hat.

Benutzeravatar
Bruder Georg
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 40
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 23:17
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Bruder Georg » Mo 6. Jan 2014, 18:24

Werte Herren,

wir im Kloster St. Leonhardt haben uns schon ausgiebig mit dem Thema beschäftigt.
Zugegeben ist das Thema sehr anspruchsvoll, da man viele Bibelstellen ihrer Aussagekraft differenzieren muss.

Letztendlich sind wir jedoch auf das weitläufig verbreitete Axiom der klassischen Heilligen Dreifaltigkeit/Dreieinigkeit gekommen,
dh. GOTT besteht aus drei Instanzen: dem Vater im Himmel, den Sohn, der auf Erden gefahren ist, und den Heilligen Geist,
der in uns redlichen Christen lebt. Somit ist der Sohn nicht der ganze GOTT, jedoch ein Teil von IHM. Im Gegensatz dazu
ist GOTT jedoch der Sohn.
Die Hl. Dreieinigkeit besagt also, dass GOTT aus den drei Instanzen besteht, die auch untereinander in Verbindung zueinander stehen.

Unsere Erkenntnis mitteilen,
Bruder Georg
"Ein böser Jugendlicher gehört in den Block und verdient Schläge!"

Benutzeravatar
Rotzbengel Rüdiger
Löblicher Internatsknabe
Beiträge: 1073
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 18:10
Hat Amen! gesprochen: 170 Mal
Amen! erhalten: 285 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Rotzbengel Rüdiger » Di 7. Jan 2014, 02:44

Bruder Georg,

Ihre Theorie scheint mir nicht unbegründet. Ja, ist Sie sogar fulminant vernünftig, sofern Theorien überhaupt vernünftig sein können. Sind es doch Theorien, Theorien, Theorien, ei, ei, ei.
Kommt der Bruder Georg herbei,
sagt er: ei, ei, ei,
mein Theorie ist theoretisch, ja.
nicht dumm, Hurra, Hurra.

Fliegen essend,
Rotzbengel Rüdiger
Tu das nicht, laß das sein, faß das nicht an. - so spricht der Vater, denn Zensur ist gut für Knabbub und Göre.

Das Schaf
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 20:13
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Das Schaf » Fr 17. Jan 2014, 20:35

Liebe Freunde,

Es ist wahrscheinlich schwer, unter diesen Gedanken an die Dreifaltigkeit Gottes zu glauben, aber genau das sagt doch, das Jesus der menschgewordene Gott ist, was bedeutet, dass Gott ebenso auch Jesus und der Heilige Geist ist. Demnach muss Jesus ebenso auch Gott als sein.


Erklärend,
Das Schaf
Folgende Benutzer sprechen Das Schaf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Vater Erbrecher
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 99
Registriert: Do 1. Aug 2013, 20:39
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Vater Erbrecher » Fr 17. Jan 2014, 20:42

Herr Schaf,

Das klingt vernünftig.
Ich teile Ihre Meinung.

Frohlockend,

Vater Erbrecher

Vater Erbrecher
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 99
Registriert: Do 1. Aug 2013, 20:39
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Vater Erbrecher » Sa 18. Jan 2014, 11:06

Das Schaf hat geschrieben:Liebe Freunde,

Es ist wahrscheinlich schwer, unter diesen Gedanken an die Dreifaltigkeit Gottes zu glauben, aber genau das sagt doch, das Jesus der menschgewordene Gott ist, was bedeutet, dass Gott ebenso auch Jesus und der Heilige Geist ist. Demnach muss Jesus ebenso auch Gott als sein.


Erklärend,
Das Schaf


Bitte, vollenden Sie Ihre Sätze sinnvoll.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was Sie mit dem letzten Satz sagen wollen...
Das scheine ich gestern vor Müdigkeit übersehen zu haben, deshalb entschuldige ich mich für diesen Doppelbeitrag untertänigst.

Vater Erbrecher

Das Schaf
Neuer Brettgast
Beiträge: 8
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 20:13
Hat Amen! gesprochen: 1 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Das Schaf » Sa 18. Jan 2014, 19:37

Lieber Vater Erbrecher,

ich entschuldige mich für meine unkorrekte Schreibweise. Mir selbst ist es erst dank Ihnen aufgefallen. Mit meinem zweiten Satz wollte ich nur unterstreichen, was ich im vorherigen geschrieben habe. Ich entschuldige mich für alle Missverständnisse, die dazu zurückführen

Entschuldigend
Das Schaf

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon G-a-s-t » Fr 3. Nov 2017, 08:55

Werter Herr Anthropos!

Antrophos hat geschrieben:Jesus Christus ist wahrer Gott also war es Gott selber der den Schmerz auf sich genommen hat??!


Nein. Kurzum:

1 Tim 2,5
Denn: Einer ist Gott, Einer auch Mittler zwischen Gott und Menschen: der Mensch Christus Jesus [...].


Ich denke immer so wie ich es im Katechumenat gelernt habe.

Also wahrscheinlich gar nicht, denn jene Veranstaltungen dienen in der Regel nicht dem Erlernen des Denkens.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Antrophos » Fr 3. Nov 2017, 10:01

Werter Herr Gast,

mit Verlaub, Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch, das lehrt die katholische Kirche gemäß dem Konzil von Chalzedon.
Da er ohne Sünde ist , kann er doch Gattung nicht nur Mensch sein.

Johannes 8,58 " noch ehe Abraham wurde, bin ich. " " Ein normaler Mensch kann aber so lange nicht leben.
1. Johannes 5,20
Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und hat uns einen Sinn gegeben, daß wir erkennen den Wahrhaftigen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.
Das Katechumenat war meine Vorbereitung auf die Taufe, wurde von Priestern abgehalten und hatte den Zweck, dass ich den Glauben studiere. Die Kirche wird mich doch nichts falsches lehren.

Mit freundlichen Grüßen,
Antrophos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10232
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1572 Mal
Amen! erhalten: 1636 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Martin Berger » Fr 3. Nov 2017, 11:04

Herr Antrophos,

in der Heiligen Schrift, die Sie offensichtlich nicht kennen, spricht unser Erlöser, Jesus Christus, oft von seinem Vater. Nur ein paar Beispiele:
Ich bin vom Vater ausgegangen und gekommen in die Welt; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.

Johannes 16,28

Ihr habt gehört, daß ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, daß ich gesagt habe: "Ich gehe zum Vater"; denn der Vater ist größer als ich.

Johannes 14,28

Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen. Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater.

Matthäus 24,35-36

Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut und sprach: Eli, Eli, lama asabthani? das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Matthäus 27,46

Diese Sätze, und viele weitere mehr, hätten absolut keinen Sinn, wäre Jesus Christus zugleich auch GOTT. Freilich: Jesus kam von GOTT und aus GOTT, um Vermittler zwischen GOTT und den Menschen zu sein. ER, der uns elendige Sünder so sehr liebt, gab seinen Sohn hin, damit er für uns leiden und sterben konnte, damit der Tod für uns Menschen bezwungen und uns ewiges Leben geschenkt werden konnte.

GOTT und Jesus dankend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 93
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon Antrophos » Fr 3. Nov 2017, 11:58

Geschätzter Herr Berger, Werte Herren,

bitte nehmen Sie mir meinen Einwand nicht übel, aber wie mir ein Priester erklärt hat spricht Jesus in den Versen , welche Sie eben nannten in seiner Autorität als Mensch, in den von mir genannten in seiner Autorität als Gott.
Ich will auch gar nicht abstreiten, dass Jesus Gottes Sohn ist. Aber dennoch ist er zweifellos Gott.
Ich zitiere das Konzil von Chalcedon :
„Ein und derselbe ist Christus, der einziggeborene Sohn und Herr, der in zwei Naturen unvermischt, unveränderlich, ungetrennt und unteilbar erkannt wird, wobei nirgends wegen der Einung der Unterschied der Naturen aufgehoben ist, vielmehr die Eigentümlichkeit jeder der beiden Naturen gewahrt bleibt und sich in einer Person und einer Hypostase vereinigt.“
Zitat aus dem Glaubensbekenntnis gemäß dem Konzil von Nicäa :
„Gott von Gott, Licht von Licht, wahrer Gott aus wahrem Gott, gezeugt nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater.“
Bei allem Respekt werte Herren, ich darf mir die Frage erlauben ob Sie die Konzilien der Kirche anerkennen?
Höflich fragend,
Antrophos

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 361
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 29 Mal
Amen! erhalten: 64 Mal

Re: Ist Jesus Gott?

Beitragvon G-a-s-t » Fr 3. Nov 2017, 18:53

Werter Herr Antrophos!

Antrophos hat geschrieben:Da er ohne Sünde ist , kann er doch Gattung nicht nur Mensch sein.


Warum denn nicht? Wie Sie selber sagen, erfolgte seine Zeugung vor Abraham - es ist sogar davon auszugehen, daß sie vor Adam und Eva und ihrem Sündenfall, etwa am ersten Schöpfungstag mit Gottes ersten Worten "es werde Licht" erfolgte, denn Christus ist das Licht der Welt.

Ein normaler Mensch kann aber so lange nicht leben.

Aber selbstverständlich! Gott hat JEDEN Menschen zum ewigen Leben bestimmt.

Weish 2,23f.
Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit erschaffen und ihn zum Bild seines eigenen Wesens gemacht. Doch durch den Neid des Teufels kam der Tod in die Welt und ihn erfahren alle, die ihm angehören.


In 1 Joh 5,20 ist nicht klar zu ersehen, ob mit "dieser" der Sohn oder der Vater gemeint ist. "Dieser" bezieht sich zwar meist auf das Letztgenannte, aber da hier die Beifügung "in seinem Sohn" eine grammatikalisch untergeordnete Stellung hat, wäre es sprachlich ebenso korrekt, sich mit "dieser" auf den Hauptsatz, also auf Gott, zu beziehen. Üblicherweise lernt man im Gymnasium, das Sie ja besuchten, Latein, um beim Übersetzen den Sinn für solche sprachlichen Feinheiten geschärft zu bekommen.
Man muß also zur Klärung andere Stellen heranziehen, etwa die von Herrn Berger genannten, dann kommt man zu einem eindeutigen Ergebnis.

Christus ist wahrer Gott und wahrer Mensch, das lehrt die katholische Kirche gemäß dem Konzil von Chalzedon.

Da haben wir nun die eindeutigen Schriftworte - 1 Tim 2,5, die von Herrn Berger genannten u.v.a.m. - auf der einen Seite und eine Kirchenlehre, die das Gegenteil besagt, auf der anderen. Wir sind also wieder einmal in der im anderen Faden besprochenen Situation:

Sir 15,16f.
Feuer und Wasser sind vor dich hingestellt; streck deine Hände aus nach dem, was dir gefällt. Der Mensch hat Leben und Tod vor sich; was er begehrt, wird ihm zuteil.


Leben ist im Wort Gottes zu finden.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste