0 Tage und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist Gott allmächtig?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Der Ursprung des Übels

Beitragvon G-a-s-t » Di 29. Aug 2017, 13:43

Werter Herr!

BitteUmRat hat geschrieben:Wenn Gott die Welt geschaffen hat, wenn es so einen Gott gibt, der der Schöpfer ist, von allem, und der allmächtig ist. Wieso hat er dann das Übel geschaffen? Und wenn Gott das Übel geschaffen hat, wieso beseitigt er es nicht?
[...]
Ich war erstmal erstaunt und wusste keine Antwort [...]

Wie kann es sein, dass Sie dermaßen naheliegende Fragen erstaunen?

[...] habe ihm aber versprochen, sobald ich eine Antwort wüsste, ihm diese per WhatsApp zukommen zu lassen.

Dann rechnen Sie bitte nicht mit meiner Unterstützung!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Hyazinth
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: Do 25. Jan 2018, 02:12

Die Frage der Theodize

Beitragvon Hyazinth » Do 25. Jan 2018, 02:26

Liebe Gemeinde, ich wende mich in verzweifelter Lage an euch.

Ich habe die heilige Schrift gelesen und bin auf die Frage nach dem Leid auf der Welt gestoßen.
Wenn Gott uns Liebt, und das tut er, und sowohl allmächtig wie auch allwissend ist, wieso leiden dann so viele unschuldige Menschen?
Der Teufel kann es aus folgendem logischen Grund nicht sein. Der HERR ist allmächtig, keine Frage, doch dann kann der Teufel kein Leid verursachen, denn er ist bei weitem nicht so mächtig wie der HERR. Somit hat der HERR immer die Macht, die Fravel des Satans aufzuheben, und uns vor Leid zu ersparen. Und da er(der HERR) uns liebt, wird er nicht veräumen dies zu tun.
Nun wieso sterben nun unschuldige Säuglinge oder redliche Rentner an Krebs?

auf konstruktive Antworten hoffend,

Hyazinth von Clodwig

Freundlicherweise stellt die Arche Internetz all ihren registrierten Nutzern die Möglichkeit der Brettsuche zur Verfügung, der auch Sie sich bedienen dürfen! Sogar kostenlos, Sackerdei. Bestehende Fäden wurden miteinander verknüpft, Ihr Dr. Waldemar Drechsler

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ist Gott allmächtig?

Beitragvon Antrophos » Do 25. Jan 2018, 10:27

Fräulein Hyazinth,
als ich vor einigen Monaten das Christentum annahm, stellte ich mir ebenfalls die Frage nach dem Leid und der Liebe GOTTES. Bei dem Leid an dem andere Menschen schuld sind, ist es einfach. GOTT hat den Menschen die Freiheit gegeben und hindert sie darum nicht, böses zu tun. Bei Dingen die wir Menschen nicht beeinflussen können, habe ich noch keine Antwort gefunden. Aber ich vertraue einfach auf GOTT, der die Opfer solcher Leiden nicht allein lässt. Auch müssen wir wohl bedenken, dass wir nicht im Paradies sind. Auf der Erde gibt es Kummer und Schmerzen.

Wenn Sie die Erklärung eines offizielen Kirchenvertreters möchten, empfehle ich Ihnen den du Röhre ( unredlich !! tube ) Kanal von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp. Dort finden Sie eine E- Brief Adresse. Wenn Sie Ihre Frage dorthin schicken, wird der Bischof per Video auf du Röhre antworten. Er kann das zweifellos besser als ich.
Hoffend, Ihnen geholfen zu haben,
Eduard Anthropos

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 698
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 98 Mal
Amen! erhalten: 197 Mal

Re: Die Frage der Theodize

Beitragvon G-a-s-t » Do 25. Jan 2018, 12:19

Bub Hyazinth!

Leiden Sie denn? Woran? Unschuldig noch dazu? Oder unterstellen Sie nur, daß andere in dieser Situation sind, und beschäftigen sich mit dementsprechend konstruierten Problemen?

Hyazinth hat geschrieben:Wenn Gott uns Liebt, und das tut er, [...]


Koh 9,1
Der Mensch erkennt nicht, ob er geliebt ist oder ob er verschmäht ist.


wieso leiden dann so viele unschuldige Menschen?

Unschuldige Menschen gibt es nicht.

Leid kann alle möglichen Gründe haben. Im Fall Hiobs war es etwa das nachzulesende Gespräch zwischen Gott und Satan, Hiob war da gewissermaßen ein Versuchsobjekt.

Jes 45,6f. (Herder)
Ich bin Jahwe und sonst ist keiner, der Licht bildet und Finsternis schafft, der Heil wirkt und Unheil schafft; ich bin Jahwe, der alles dies wirkt.


Bei der Beurteilung dieses Umstandes gehen Sie davon aus, daß Leid etwas Schlechtes ist, was ebenfalls in dieser Allgemeinheit falsch ist. Es kann eine Strafe sein, die uns aufrütteln und vor schlimmerer Strafe, dem ewigen Höllenfeuer, bewahren soll. Die An- und Hinfälligkeit unseres Leibes gemahnt uns, auch wenn wir sie in Form eines Leidens ohne erkennbare Ursache erfahren, daran, daß wir
2 Kor 5,6
[...] fern vom Herrn in der Fremde leben, solange wir in diesem Leib zu Hause sind [...] ,

was ja auch wichtig und dankenswert genug ist.

Für Christen gilt:

Röm 5,1ff.
Gerecht geworden also aus dem Glauben, haben wir Frieden zu Gott hin durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir auch den Zugang erhielten im Glauben zu dieser Gnade, in der wir stehen, und froher Stimmung sind wir im Besitz der Hoffnung auf die Herrlichkeit [der Kinder] Gottes. Doch nicht allein dies, sondern froher Stimmung sind wir auch in den Drangsalen, da wir wissen, daß die Drangsal Geduld wirkt, die Geduld Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung. Die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unseren Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben wurde.


In diesen Genuß können auch Sie kommen, wenn Sie als ersten Schritt, vor all dieser Fragerei, ohne Wenn und Aber Christus als Ihren Herrn anerkennen.

Ehre sei Gott in der Höhe!
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Rossi
Neuer Brettgast
Beiträge: 3
Registriert: So 20. Mai 2018, 23:25

Re: Ist Gott allmächtig?

Beitragvon Rossi » Mo 21. Mai 2018, 14:32

GOTT ist allmächtig. Wer dran zweifelt, ist verdammt auf alle Zeiten! Im Jahre des Herrn 1348 meinten die Menschen auch, IHN nicht beachten zu brauchen. Der Preis für dieses Sakrileg war, das GOTT die Pest sandte und mindestens 25 Millionen Menschen mussten für diese Häresie mit dem Leben bezahlen. GOTT lässt sich nicht spotten!!

Engelbert Joch
Treuer Besucher
Beiträge: 190
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 19 Mal

Re: Ist Gott allmächtig?

Beitragvon Engelbert Joch » Mo 21. Mai 2018, 15:09

Herr Rossi,
Halleluja, die Liebe des HERRn kennt keine Grenzen, ebenso seine Barmherzigkeit.

Sich auf das Spiel Wolfsburg:Kiel vorbereitend und die Banner mit den Bibelversen anziehend,

Engelbert Joch
Folgende Benutzer sprechen Engelbert Joch ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Antrophos

Antrophos
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 693
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 331 Mal
Amen! erhalten: 95 Mal

Re: Ist Gott allmächtig?

Beitragvon Antrophos » Mo 21. Mai 2018, 15:33

Werter Herr Rossi,
es scheint mir unangebracht, dass Sie die Gedanken und Taten GOTTES nachvollziehen zu können behaupten. Wer ist der Mensch, dass er wissen will, was GOTT warum getan hat und ob er es getan hat?
Gerade in der Sache mit der Pest gibt es viele Aspekte die wissenschaftlich interessant sind. Christliche Wissenschaftler haben schon viel herausgefunden. Hier gilt es also sehr behutsam zu Werke zu gehen. Denn die komplette Wahrheit weiß allein GOTT.

Im übrigen wird es hier nicht gerne gesehen, wenn mehrere Rufzeichen hintereinander gesetzt werden.
Es grüßt Sie freundlichst,
Eduard Anthropos


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste