1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Die richtige Bibelausgabe

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1032
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 131 Mal
Amen! erhalten: 120 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Walter Gruber senior » Di 24. Jan 2017, 08:38

Werter Herr Gast,

bewundernswert sind Sie, wenn Sie die mathematische Formelsprache eines Kurt Gödel verstehen und vielleicht sogar seinen Unvollständigkeitssatz selbst herleiten können! Umso mehr bedaure ich wie immer Ihre Auffassung, ohne die Hilfe der Kirche ins Himmelreich gelangen zu können. Es ist dies allerdings Ihre Entscheidung.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 406
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon einfachich » Di 24. Jan 2017, 09:00

Werter Herr Tarant

Sie schrieben:
Herr Ich,
Viel Spaß dann in der Hölle.


Warum sollte ich ind die "Hölle" kommen?
Ich glaube an Gott, allerdings nicht an die katholischge Kirche, das Eine hat rein gar nichts mit dem Anderen zu tun.

Deshalb ist für jeden Menschen die "richtige" Bibelausgabe eine andere!
Mag der Herrgott die Erde erschaffen haben, die Bibel hat er nicht geschrieben. Und das die Erde eine Scheibe sei (lol) hat er auch nie behauptet.

Ich empfehele allen sich die Worte von Hermann van Veen anzuhören, einfach treffend.

sich warm anziehend und auf den Weg zur Bergkirche machend
einfachich

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Herbert Tarant » Di 24. Jan 2017, 14:44

Herr Ich,
Die Kirche ist das Sprachrohr GOTTES, sie handelt nach GOTTES Plan, das ist Fakt!
Ich habe langsam Ihre Dosenfleischerei satt.

Herbert Tarant

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 406
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon einfachich » Di 24. Jan 2017, 17:07

Herr Tarant

Die Kirche ist einerseits ein von Menschen erbautes Haus, andrerseits eine Institution, von Menschen gegründet, die glauben zu wissen was Gott will.
Äußerst überheblich von diesen Menschen!

Unser Herrgott spricht mit jeden Menschen für sich, man muss nur zuhören wollen, um mit den Herrgott zu sprechen brauche ich keine Institution Kirche.

Und vor allem keine Besserwisser und Angstmacher!

Und werter Herr Tarant, Dosenfleisch frisst mein Hund.

noch immer freundlich
einfachich

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 25 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon G-a-s-t » Di 24. Jan 2017, 18:21

Werter Herr Richter! Werte Herren!

Johannes Richter hat geschrieben:Wenn Sie jedoch beispielsweise das Buch Tobit lesen, werden auch Sie vermutlich die deuterokanonischen Schriften nicht mehr als das niedergeschriebene Wort des HERRn bezeichnen.

Aus welchem Grund?

[...] da, wie bereits oben beschrieben, sich allgemein viele Widersprüche in den deuterokanonischen Schriften finden.

Das wäre mir neu. Welche?

Wenn keine Widersprüche zwischen den deuterokanonischen Büchern und dem Rest der Bibel bestehen, dann ist die Frage, ob diese von Gott stammen, gegenstandslos.

Mit freundlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Herbert Tarant » Di 24. Jan 2017, 21:36

einfachich hat geschrieben:Und werter Herr Tarant, Dosenfleisch frisst mein Hund.


Herr Einfach,
Der HERR hasst Hundehalter.
Was gibt es diesen Kötlingen schon Gutes abzugewinnen.

Herbert Tarant

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 406
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon einfachich » Mi 25. Jan 2017, 14:47

Herr Tarant

Sie schrieben:
Was gibt es diesen Kötlingen schon Gutes abzugewinnen.


Also da würde mir schon einiges einfallen, Lawinenhunde, Blindenhunde, Drogenhunde, Therapiehunde.......
Das wäre zum Beispiel Gutes was man einen Hund, dem besten Freund des Menschen, abgewinnen könnte.

Und unser Herrgot hasst sicher keine Hundehalter, so ein Schwachsinn.

einfachich

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Herbert Tarant » Mi 25. Jan 2017, 17:29

Herr Ich,
http://www.arche-internetz.net/viewtopic.php?f=6&t=2229
Sie sehen, der Herr hasst sie.
Sollten Menschen und Weiber in Lawinen verschüttet werden, so wollte es GOTT und steht uns nicht zu, ihr Schicksal zu ändern.
Außerdem brauchen Blinde kein Hunde, als redlicher Tagelöhner würden sie von dem Vieh nur behindert.

Herbert Tarant

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 406
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 8 Mal
Amen! erhalten: 26 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon einfachich » Mi 25. Jan 2017, 18:06

Herr Tarant

Sie schrieben:
sollten Menschen und Weiber in Lawinen verschüttet werden, so wollte es GOTT und steht uns nicht zu, ihr Schicksal zu ändern.
Außerdem brauchen Blinde kein Hunde, als redlicher Tagelöhner würden sie von dem Vieh nur behindert.


Also ich habe noch nie so viel Dummheit gelesen.

amüsiert, für Sie, erheitert, von so viel dummen Gefasel
einfachich

P.S. Wenn auf unserer Welt homosechsuelle herumlaufen, dann wollte Gott das so und es steht uns nicht zu es zu ändern.

Herbert Tarant
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 397
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 05:56
Hat Amen! gesprochen: 261 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Herbert Tarant » Mi 25. Jan 2017, 18:21

Herr Ich,
Das Vergnügen ist ganz meinerseits.
Jedoch, warum nennen Sie es Dummheit?

Herbert Tarant

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 335
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 25 Mal
Amen! erhalten: 58 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon G-a-s-t » Fr 5. Mai 2017, 22:59

Werter Herr Donnerbusch!

Rufus Donnerbusch in "Löbliche Jugendliche" hat geschrieben:Wollen Sie damit sagen, daß die Übersetzungen Luthers falscher sind als solche, die erste hunderte Jahre später entstanden?

Wie ich in diesem Faden am 17.1. näher ausführte, ist sind einzelne Worte der Bibel beim Übersetzen verfälschbar, nicht aber ihr inhaltliches und logisches Gesamtgerüst. Dieses kann nur entweder erhalten oder völlig zerstört werden. Man muss es erfassen, um die korrekte Wiedergabe einzelner Stellen eindeutig beurteilen zu können. Beim Lesen der Lutherbibel stellt man bald fest, dass es erhalten ist, insofern ist diese geeignet, zur Wahrheit zu finden. Es gibt aber viele Stellen, wo Ungenauigkeiten oder gar Fehler im Einzelnen das Lesen schwieriger machen als in der Einheitsübersetzung. Die genannte Stelle ist ein Beispiel für so eine Schwierigkeit, die aber kein Fehler der Lutherbibel ist: Wer "untertan" als "uneingeschränkt gehorsam" interpretiert, ist zwar selber schuld, weil die Bibel nicht interpretiert werden darf und die Bedeutung zudem im Kontext zweifelsfrei nachzulesen ist, aber die Einheitsübersetzung hat hier eine klarere Formulierung, die einen gar nicht erst so sehr aufs Glatteis führt.

In unserer allzu liberalen und toleranten Gegenwart will man doch alles nur so hindrehen, daß es möglich nett und freundlich aussieht, ungeachtet dessen, was eigentlich Sache ist.

In der Einheitsübersetzung ist dies nicht der Fall.
Das Wort des HERRN in jeder Übersetzung liebend

Das geht nun aber zu weit. Oder ist Ihnen die "Bibel in gerechter Sprache" kein Begriff?

Mit freundlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Count Bahamut
Häufiger Besucher
Beiträge: 82
Registriert: Mo 16. Jan 2017, 17:55
Hat Amen! gesprochen: 4 Mal
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Count Bahamut » Di 9. Mai 2017, 12:40

Werte Gemeinde,

da dieser Faden die Frage nach der richtigen Bibelausgabe bisher weitesgehend geklärt hat, habe ich nun eine andere Frage:
Welche Bibel ist am Besten geeigntet, um als Wurfbibel verwendet zu werden?
Es geht hierbei nicht nur um die Ausgabe, sondern möglichst auch Maße und Gewicht, um die Flugeffizienz zu maximieren. Ich würde sehr ungern meine Familienbibel verwenden, da sich diese schon seit langer Zeit im Besitz meines Geschlechts befindet, und ich es bevorzugen würde, wenn Sie unversehrt bliebe. Momentan verwende ich eine selbst angefertigte Abschrift auf Latein, doch diese weist bereits derbe Gebrauchspuren auf. Bis dato diente sie mir treu, aber ich habe die Befürchtung, dass sie bei der nächsten Benutzung irreparable Schäden erhalten wird. Ihr versteht also, wie dringlich ich eine Alternative benötige, denn das Ketzertum wartet nicht, bekehrt zu werden! Welche Bibel eignet sich nun als Ersatz?

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Irrglaube zerstört werden muss.

Auf baldige Antwort hoffend,
Count Bahamut
Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.
~ Matthäus 12:30

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 430
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 94 Mal
Amen! erhalten: 62 Mal

Re: Die richtige Bibelausgabe

Beitragvon Hermann Lemmdorf » So 14. Mai 2017, 09:58

Werter Herr Bahamut,

die Familienbibel würde ich nie als Wurfbibel verwenden. So wichtig auch der Kampf gegen Atheisten, Irrgläubige und juvenile Taugenichtse ist. Aber die eigene Familienbibel sollte man nie zum Wurfgeschoss missbrauchen.
Darum habe ich mir eine spezielle Wurfbibel angefertigt. Anstelle der Buchdeckel aus Pappe verwende ich zwei Stahblechplatten, 1,5mm stark und schwarz lackiert. Die Entfernung der ursprünglichen Buchdeckel fiel mir übrigens sehr leicht. Ist mir doch eine, von dem an Homosechsualität erkrankten Harald Gockel, verunstaltete HEILIGE SCHRIFT in die Hände gefallen. Ratzfatz habe ich die Entweihung dieses Bibelexemplares entfernt und verbrannt. Somit wurde nun aber eine neuer Einband nötig. Den ich, wie oben beschrieben, angefertigt habe. Man kann schon fast von einem doppelten Gewinn sprechen.
Diese Wurfbibel ist übrigends sehr wirkungsvoll. Auch an starken Holzköpfen bleibt ihr Aufschlag nicht wirkungslos. Praktisch ist sie noch dazu. Kleine Schäden lassen sich mit einem 150g-Hammer und etwas schwarzer Farbe leicht ausbessern.

Gerne seine Heimwerkererfahrungen weitergebend,
Hermann Lemmdorf.
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste