Jakob ergaunert sich den Segen.

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrte Herren,
1. Buch Mose, Abschnitt 27 berichtet, dass der Jakob seinen Bruder Esau um den Segen seines Vaters betrog. Nun ist mir aber klar geworden, dass dies wohl nicht des Jakobs Idee war. Rebekka hat da die Fäden gezogen. Ist das eine List des Teufels, die nun bis in unsere Zeit wirkt? Betrug und Intrigen überall!
Hätte Isaak streger zu seinem Weibe sein müssen?
Im Zweifel
David..
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1519
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bübchen Bartheke,

es ist ja schon einmal löblich, daß Sie sich mit dem geoffenbarten Wort des HERRn befassen. Offensichtlich haben Sie die Genesis nur auszugsweise gelesen. Eine Erklärung des Vorgangs finden Sie davor. Lesen Sie einfach nochmals das gesamte 1. Buch Mose und überfliegen Sie in keinem Fall Gen. 25;22-23

Gelangweilt

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Gelangweilter Herr Rauschebart,
ich werde wohl noch mehrmals lesen müssen, bis sich mir die Zusammenhänge erschliessen. Mir ist schon klar, dass Gott die Geschicke bestimmt. Aber dann kann es wohl nur eine dezente Laune des Herrn sein, wenn eine Frau die Fäden zieht.
Nochmals von Beginn an lesend,
MfG
Da id
Benutzeravatar
H Dettmann
Treuer Besucher
Beiträge: 217
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 14:46

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von H Dettmann »

Bub Kneipentheke!
David Bartheck hat geschrieben: Sa 10. Apr 2021, 17:38 Aber dann kann es wohl nur eine dezente Laune des Herrn sein, wenn eine Frau die Fäden zieht.
Wie soll meine Wenigkeit denn das bitte verstehen? Wollen Sie etwa behautet, es sei auch nur für eine kurze Zeit im Sinne des HERRn, einem Weib zuzugestehen, dass es eigenverantwortlich ohne Vormund handeln kann? Das kann nämlich mitnichten der Wahrheit entsprechen, zumal das auch zu Unglück führen würde, denn Weiber sind dumm.
Heilige Schrift hat geschrieben:Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.« (1. Korinther 14, 34)
Heilige Schrift hat geschrieben:"Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem HERRn; denn der Mann ist das Haupt der Frau wie auch Christus das Haupt der Kirche ist. Er selbst ist der Retter des Leibes. Wie aber die Kirche sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen in allem den Männern unterordnen." (Epheser 5,22-24)
Heilige Schrift hat geschrieben:"Der Mann wurde auch nicht für die Frau erschaffen, sondern die Frau für den Mann." (1. Korinther 11,9)
Heilige Schrift hat geschrieben:"Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht, auch nicht, dass sie über ihren Mann herrscht; sie soll sich still verhalten. Denn zuerst wurde Adam erschaffen, danach Eva. Und nicht Adam wurde verführt, sondern die Frau ließ sich verführen und übertrat das Gebot." (1. Timotheus 2,12-14)
Heilige Schrift hat geschrieben:"Und GOTT, der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die um ihn sei." (Genesis 2,18)
Das Weib hat sich dem Ehegatten, dem Vater oder einem anderen menschlichen Vormund unterzuordnen.

Belehrend,
Herbert Dettmann
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrter Herr Dettmann,
Ihre Mühen des Zitierens sind lobenswert. Aber dies beantwortet noch nicht die Frage, warum Gott eine Frau auserwählte, um seinen Willen in die Tat umzusetzen.
Es heisst ja auch, hinter jedem grossen Manne stünde eine Frau, die ihn zu unermüdlichem Handeln treibt.
MfG
David
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1519
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Bübchen Bartheke,

die Entscheidungen und Handlungen des allmächt'gen GOTTes sind oftmals unergründlich für den schwachen menschlichen Geist.
Der HERR ist Rebekka im Traum erschienen und hat SEINEN Willen ihr kundgetan.
Sie war somit GOTTes Werkzeug und SEINE handelnde Magd.

Hosiannah in der Höh'

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2356
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Jakob bekommt den Segen seines Vaters Isaak.

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Mitglieder,

wie wir im Kapitel 28 des Buches Genesis nachlesen können, geschah es mit der Billigung des HERRN, dass Jakob zum dritten Erzvater der Israeliten wurde:
Er kam an einen bestimmten Ort, wo er übernachtete, denn die Sonne war untergegangen. Er nahm einen von den Steinen dieses Ortes, legte ihn unter seinen Kopf und schlief dort ein. Da hatte er einen Traum: Er sah eine Treppe, die auf der Erde stand und bis zum Himmel reichte. Auf ihr stiegen Engel Gottes auf und nieder. Und siehe, der Herr stand oben und sprach: Ich bin der Herr, der Gott deines Vaters Abraham und der Gott Isaaks. Das Land, auf dem du liegst, will ich dir und deinen Nachkommen geben. Deine Nachkommen werden zahlreich sein wie der Staub auf der Erde. Du wirst dich unaufhaltsam ausbreiten nach Westen und Osten, nach Norden und Süden und durch dich und deine Nachkommen werden alle Geschlechter der Erde Segen erlangen. Ich bin mit dir, ich behüte dich, wohin du auch gehst, und bringe dich zurück in dieses Land. Denn ich verlasse dich nicht, bis ich vollbringe, was ich dir versprochen habe.

(Genesis 28,11-15)
Es steht uns beschränkten und sterblichen Menschen nicht zu, den vom HERRN geleiteten und behüteten Jakob zu verurteilen. Die Bezeichnung der Vorgänge, die zur Segnung Jakobs durch Isaak geführt haben, als Gaunerstück ist meiner Ansicht nach eine Frechheit. Ich werde mir daher erlauben, dem Ersteller des Themas eine Verwarnung zu erteilen.

Es bleibt hier die Frage dahingestellt, ob der Fluch des HERRN Rebekka traf, wie sie es auf sich nahm (siehe Genesis 27,13).
Man mag einwenden, dass Jakob seinen Vater bewusst getäuscht und auch einmal gelogen hat. Er wurde später seinerseits von Laban überlistet, Lea statt Rahel zu heiraten. Im Chaos dieser sündigen Welt werden wir Menschen schuldig und andere tun Unrecht an uns - doch auch in unseren schwächsten Stunden sind wir die Werkzeuge SEINER Pläne.

Gelobt sei der Name des HERRN!

Herrn Bartheck verwarnend, um der Gerechtigkeit Genüge zu tun
Gruber Walter
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1045
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von G-a-s-t »

Werter Herr Bartheck,

zu Recht sind Sie entsetzt über den unerhörten vom Weib Rebekka eingefädelten Betrug. Da dem Menschen und mit ihm auch dem Weibe Entscheidungsfreiheit gegeben ist, müssen wir uns damit abfinden, daß solche Frevel passieren.

Wie bereits dargelegt, war es von Anfang an Gottes Wille, Jakob zum Stammvater zu machen. Da Gott alles vorhersehen kann, auch derlei freie Entscheidungen, konnte er Rebekkas Fehltritt in seine Pläne integrieren und die Dinge, die nicht von menschlichen Entscheidungen beeinflußt werden, mit Rücksicht darauf so fügen, daß am Ende genau Sein Wille geschieht. Rebekka hat also keinesfalls Fäden gezogen, sondern war hierin wohl Knechtin der Sünde aus freien Stücken, welche von Gott zu Seinem Werkzeug gemacht wurde. Hätte sie redlich gehandelt, dann hätte Gott, dies vorherwissend, auf anderem Wege Seinen Willen ausgeführt.

In solchen Fällen, in denen eine Sünde Bestandteil der Umsetzung von Gottes Zielen ist, ist es immer ganz wichtig, nicht etwa dem wirren Gedanken zu verfallen, daß dann ja der Sünder einen lobenswerten Beitrag zum Gelingen eines großen Werkes geleistet habe, sondern sich der uneingeschränkten Schlechtigkeit und Tödlichkeit der Sünde bewußt zu sein und allein Gott dafür zu loben, wie weise er derlei in den Heilsweg mit den Seinen einzubeziehen vermag.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen Seines guten Willens!
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrte Herren,
Nun habe ich einen kleinen Einblick in die Komplexität göttlicher Schöpfung bekommen und mir ist nun klar, warum ein Pastor ein abgeschlossenes Studium braucht.
Mir ist durchaus noch verständlich, dass Gott die Segnung des Jakob geplant hat und dass er die sündige Rebekka einbezog. Schwieriger ist es aber zu verstehen, ob denn hinter jedem erfolgreichen Manne eine Frau voll sündhafter Vorsätze steht, was wohl im Volksglauben zu einer logischen Verknüpfung von Erfolg mit Sünde führen würde.
MfG
David
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1519
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Sehn Sie, Herr Bartheck,

eben und genau auch deswegen gibt es in der Hl. katholischen Kirche das Zölibat, damit wenigstens hier Derartiges nicht passieren kann!

Weisend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrter Herr Rauschebart,
Nun beginne ich es langsam zu verstehen.
Das Zölibat ist Ausdruck höchster Reinheit und Rechtschaffenheit und genau deswegen ist es den Würdenträgern der heiligen katholischen Kirche vorbehalten.
Gott hat diese erhabemen Menschen für ehrenvolle Aufgaben vorgesehen und alle anderen Menschen haben sich nur um den Fortbestand der Menscheit gemeinsam zu kümmern. Unzucht und Sünde sind dabei das Risiko.
Sich schämend
David
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1519
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von Opa Rauschebart »

Herr Bartheck,

Sie sehen nun, welch wohltuende Wirkung die Missionstätigkeit der keuschen Brettnutzer hier auf Sie hat.

Hosiannah in der Höh' jauchzend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Vielen herzlichen Dank, Herr Rauschebart.

Ich empfinde es als ein Glücksmoment in meinem Leben,
jetzt so viel Zeit zum Lesen in der Bibel zu haben und einen Benutzerzugang als Brettnutzer bei Arche-Internetz zu haben.
Die Dinge in meinem Leben beginnen sich zu ordnen und sich dem Willen Gottes zu fügen.
In Dankbarkeit
David
G-a-s-t
Brettmathematiker
Beiträge: 1045
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von G-a-s-t »

Werter Herr Barteck!
Schwieriger ist es aber zu verstehen, ob denn hinter jedem erfolgreichen Manne eine Frau voll sündhafter Vorsätze steht [...].
Natürlich nicht! Sie sollten öfter mal auf den Mann blicken, welcher den göttlichen Maßstab dafür darstellt, wie ein Mann zu sein hat: unseren Herrn Jesus Christus!

Außerdem klingt „dahinterstehen“ schon wieder so, als ob Sie immer noch meinen, Rebekka habe sich durch das Einfädeln des Betrugs irgendwie um ihren Gatten und den göttlichen Lauf der Dinge verdient gemacht und Jakob habe ihr das zu verdanken. Hoffentlich trügt dieser Eindruck!

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).
David Bartheck
Häufiger Besucher
Beiträge: 71
Registriert: Do 17. Sep 2020, 07:26

Re: Jakob ergaunert sich den Segen.

Beitrag von David Bartheck »

Sehr geehrter Herr Gast,
Ich denke schon, das Verhalten der Rebekka richtig einschätzen zu können. Sorge macht mir aber der Gedanke, dass es sehr viele solche Rebekkas gibt, also Frauen, die in der Lage sind, mit wenigen Worten wesentliche Veränderungen zu bewirken.
Mich beschleicht dabei immer wieder der Gedanke, dass der Teufel da auch seine Hand im Spiel hat. Immer wenn es der Teufel nicht schafft, mit einem Manne den Kontrakt zu machen, dann benutzt er die intriganten Fähigkeiten der Frau.

Wieder im Zweifel
David.
Antworten