Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Kunz Ferleit
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 43
Registriert: Sa 19. Dez 2020, 22:00

Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Kunz Ferleit »

Werte Herren, liebe Weiber,

möglicherweise werden einige von Ihnen diese Frage als ungeheuerlich empfinden. Es fällt auf, daß zahlreiche Figuren durch Regen und Frost beschädigt werden und Teile von ihnen herunterfallen. Über 200 Arbeiter schaffen es nicht, den Verfall aufzuhalten. Es ist durchaus möglich, daß Teile des Doms in den nächsten 500 Jahren zusammenfallen. Was meinen andere dazu? Sollte man knorke Neger als Verstärkung heranziehen?

Hochachtungsvoll, Ihr

Kunz Ferleit
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 333
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Herr Ferleit,

Sie stellen hier eine zwar dumme, aber nicht ganz und gar indiskutable Frage: Es könnten natürlich Neger genauso wie Indianer, Kinesen oder meinetwegen Eskimos helfen, den keuschen Kölner Dom zu erhalten. Ich gebe aber zu bedenken, daß es auch genügend hiergeborene juvenile Faulenzer gibt, die zur harten und körperlichen Arbeit zum Erhalt des Gebäudes herangezogen werden könnten.
Eine ganz andere Frage stellt sich aber hinsichtlich der blasphemischen Überschrift Ihres Beitrages: den Kölner Dom abreißen? Sapperlot, haben Sie den Verstand verloren? Oder möchten Sie die löblichen Herrschaften dieses Brettes mit Ihrer Überschrift lediglich klickködern (unredl. clickbaiten)?

Den töften Opel Senator anwerfend um einen Tagesausflug nach Köln zu machen,
Hinrich Hammerschmidt
Kunz Ferleit
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 43
Registriert: Sa 19. Dez 2020, 22:00

Re: Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Kunz Ferleit »

Werter Herr Hammerschmidt!

Freunde und Bekannte von mir wissen es zu schätzen, daß meine Fragen kurz und verständlich sind. Wenn der Kölner Dom stehenbleiben soll, dann
brauchen wir mindestens 300 Neger oder Indianer. Eskimos würden zu sehr schwitzen bei dieser harten Arbeit. Völlig ungeeignet scheinen mir die hiergeborenen juvenilen Faulenzer.

Die Profanierung des Kölner Doms befürchtend

Kunz Ferleit
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 333
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Ferleit,

als Christ tue ich mich schwer mit dem Gedanken, juvenile Faulenzer und Taugenichtse einfach aufzugeben. Einige mit Rohrstöcken und Dreschflegeln ausgestattete Rentner könnten für eine eklatante Steigerung des Arbeitseifers auch bei dem hinterletzten, linkslinken Gammler sorgen.
Es entfielen außerdem die Kosten für die Anwerbung. Meines Wissens lungern auf der sogenannten Domplatte bei Tag und Nacht eine enorme Menge Panker und Kräck-Süchtige herum.

Den Rohrstock polierend,
Hinrich Hammerschmidt
Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2356
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werte Mitglieder,

ich möchte an dieser Stelle zu bedenken geben, dass die Endzeit, wie sie in der Offenbarung des Johannes beschrieben wird, längst angebrochen ist. Die Jüngeren unter Ihnen werden vielleicht die Wiederkunft Christi noch selbst erleben! Es wird deshalb gar nicht notwendig sein, jenen Dom noch länger als etwa 50 Jahre zu erhalten.

Gezeichnet
Gruber sen.
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)
Benutzeravatar
Hartmut von Hinten
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 41
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:09

Re: Sollte man den Kölner Dom abreißen und durch einen Neubau ersetzen?

Beitrag von Hartmut von Hinten »

Werte Herren,
Ich würde empfehlen die Rauschgiftentzugskliniken zu leeren und die besagten Herren an die Arbeit heranzuführen. So lernen sie, dass es ein Leben abseits von Soddom und Gomorrha gibt und selbst sie einen Beitrag zur Gesellschaft leisten können. Außerdem würde die harte, körperliche Arbeit sie gut von ihrem Entzug ablenken und die physischen Beschwerden lindern. Natürliche ließe sich das mit der Idee von Herr Hammerschmidt kombinieren und bei jedem Jammern oder Klagen würde der Rohrstock zum Einsatz kommen.

Völlig begeistert von dieser knorken Idee,
Harmut von Hinten
Antworten