Ungläubige argumentieren gegen Sie mit Bibelzitaten

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Benutzeravatar
Lucas van Dook
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 1
Registriert: Do 3. Dez 2020, 19:09

Ungläubige argumentieren gegen Sie mit Bibelzitaten

Beitrag von Lucas van Dook »

Guten Tag, Ihr Lieben im Glauben,

in den letzten zwei Wochen hatte ich zwei Gespräche mit zwei unterschiedlichen Menschen.
Im ersten Gespräch wollte mir ein Familienangehöriger Ungläubiger erklären, dass ich etwas verkehrt gemacht hätte.
Es geht nicht darum was das war und ob ich das verkehrt gemacht habe. Es geht darum, dass mir Besagter dies beibringen wollte, indem er mich mit einem Bibelwort "Ihr sollt nicht nur Hörer, sondern auch Täter des Wortes sein".
Diesen Text hatte er vor 50 Jahren in einer kath. Kirche über dem Alter gesehen.
Er weiß, dass ich gläubig bin, auch bete ich wenn er bei mir zu Gast ist, obwohl ich weiß, dass er das merkwürdig findet.

Bei anderer Gelegenheit mit einem Anderen ging es um einen politischen Austausch der Weltereignisse. Zur Darlegung meiner Sichtweise brachte ich einige Bibelzitate, was dem Gegenüber offensichtlich missfiel.
In einem völlig lapidaren anderem Kontext brachte er einige Tage später plötzlich Bibelzitate, um mich in ein schlechtes Bild zu rücken, was ich angeblich verkehrtes gesagt hätte.

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht so recht, wie ich nun damit umgehen soll.
Sollte ich wie Jesus, als er versucht wurde mit anderen Bibelzitaten antworten?
Was wenn die Bibelzitate jedoch tatsächlich angebracht waren und zu meiner Zurechtweisung dienten?
Muss ich mir das von einem Ungläubigen zu meiner Erniedrigung vorhalten lassen?

Haben Sie Ähnliches erlebt? Wie ist der weiseste Umgang damit?
Lucas van Dook
Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1516
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Ungläubige argumentieren gegen Sie mit Bibelzitaten

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr van Dook,

als neuer Nutzer sollten Sie sich eigentlich erst einmal im Vorstellungsfaden auch vorstellen, das gebietet die Höflichkeit.
Nun zu Ihrer Einlassung.
Lucas van Dook hat geschrieben: Do 3. Dez 2020, 19:16
...Im ersten Gespräch wollte mir ein Familienangehöriger Ungläubiger erklären, dass ich etwas verkehrt gemacht hätte.
Es geht nicht darum was das war und ob ich das verkehrt gemacht habe. Es geht darum, dass mir Besagter dies beibringen wollte, indem er mich mit einem Bibelwort "Ihr sollt nicht nur Hörer, sondern auch Täter des Wortes sein".
Doch, genau darum geht es!
Es geht nämlich darum, ob besagte Person, das Zitat in einer korrekten Konnotation verwendet hat. Wenn dem so sein sollte, so scheint ein vermeintlich "ungläubiger " Mensch bibelfester als Sie zu sein, was wiederum seine "Ungläubigkeit" anzweifeln lässt. Immerhin erinnerte er sich ja an den Altarspruch aus Jak.1,22, den er vor langer Zeit gelesen hat. Außerdem offenbart es, ob er das Zitat zu Recht verwendet hat.
Die Begrifflichkeit "ungläubig" ist per se falsch, selbst jemand, der an nichts glaubt, glaubt, da die Allwissenheit, dem HERRn alleinig vorbehalten ist.

Bitte lenken Sie im Laufe dieser oder anderer Diskussionen hinsichtlich richtig angebrachter Zitate nicht auf Zitate des Buches Leviticus oder auf die "Bergpredigt". Dies enerviert mich, da hierzu hinreichende Äußerungen in diesem Forum oder im archivierten Forum des Neuen Christentums breit ausgeführt wurden. Wenn Sie dies nun nicht unterlassen wollen, dann tun Sie, was Sie nicht lassen können. Ich hoffe, die laudaten Nutzer sind dann nicht so gelangweilt wie ich, daß Sie Ihnen antworten mögen.

Langweilig gähnend

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****
Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 835
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Ungläubige argumentieren gegen Sie mit Bibelzitaten

Beitrag von Walther Zeng »

Bub Lucas,

wenn ich Bibelzitate zu hören bekomme, vorausgesetzt, sie sind richtig wiedergegeben und egal in welchem Kontext,
so zeige ich mich hocherfreut.
Ist dies bei Ihnen nicht der Fall, so ist dies tiefer zu hinterfragen.
Sie brauchen dringend Hilfe!
Gehen Sie zur Beichte!
Begeben Sie sich in Behandlung bei einem Psychologen!

Ebenfalls Ihren Beitrag im Vorstellungsfaden erwartend
Walther Zeng
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Stammgast
Beiträge: 329
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Ungläubige argumentieren gegen Sie mit Bibelzitaten

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Sehr geehrter Herr van Dook,

inhaltlich ist den Worten meiner Vorredner nichts hinzuzufügen, deshalb beschränke ich mich auf einen freundlichen Hinweis hinsichtlich der Form zukünftiger Pfostierungen Ihrerseits. Die Ansprache „Ihr Lieben“ mag dem Zeitgeist entsprechen, auf diesem christlichen Plauderbrett ist sie ganz und gar unangemessen. Sie ist nahezu intim und somit nicht nur der erste, sondern zugleich auch der zweite Schritt auf dem Weg zur Unzucht!

Auf Besserung hoffend,
Hinrich Hammerschmidt
Antworten