0 Tage und 14 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Unredliche Jugend

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Werner Traver
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 2
Registriert: So 5. Jan 2020, 23:20

Unredliche Jugend

Beitrag von Werner Traver »

Werte Brettgemeinde,

vor geraumer Zeit sichtigte aus meinem Fenster assoziale Jugendliche Buben welche sich auf dem vor meinem Haus gelegenen Kinderspielplatz mit Brausehaltigen Getränken und Hanfgift berauschten. Sofort wurde mir klar, als töfter Christ muss ich gegen diese Unmenschen vorgeben. Ich nahm also mein Rohrstock und schritt zur Tür. Also ich diese allerddings öffnete kam mir ein lautes Geschnatter (unredl. Rap) entgegen und sprengte fast mein Trommelfell. Ich fiel aus allen Wolken, solch unkeusche Musik gehört auf den Müllhaufen der Geschichte! Also ich allerdings mit meinem Rohrstock auf die Kinder zulief nahmen sie ihre Beine in die Hand und ergriffen die Flucht.

Nun meine Frage an Sie, werte Christen:
Sollte ich mir eine Wurfbibel oder ähnliches Gerät zulegen um gegen diese Taugenichtse vorzugehen?

Ich danke im vorraus für die knorken Antworten,
Werner Traver :kreuz1:

Bert von der Lichtenaue
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 3
Registriert: Sa 15. Aug 2020, 09:34

Re: Unredliche Jugend

Beitrag von Bert von der Lichtenaue »

Sehr geehrter Herr Traver,

Ich bin sehr froh, dass mein Sohn kein Geschnatter hört, jedoch habe ich in dem Bereich erfahrungen mit seinen Ketzer Freunden gemacht. Ich empfehle ihnen andere Leute aus ihrer örtlichen Gemeinde zu holen und die Jugendlichen mit Steinen zu bewerfen. Sollte ihnen eine dieser teuflischen "Musikboxen" in die Hände kommen zerstören Sie es sofort.

Mit Steinen kontrollierend
Bern von der Lichtenaue

Benutzeravatar
Walther Zeng
Stammgast
Beiträge: 700
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Unredliche Jugend

Beitrag von Walther Zeng »

Werter Herr Traver,

alles entscheidet sich an der Frage, wie weit und wie zielgenau Sie denn werfen können.
Als Jugendlicher konnte ich eine Handgranate 50 - 60 m sehr zielgenau werfen.
Heute würde ich mir dies wegen der fortgeschrittenen Gicht nicht mehr zutrauen.

Eine intelligente Methode ist die folgende:
Kaufen Sie bunte Luftballons und Kondome. Füllen Sie diese je zur Hälfte mit Weihwasser und Luft bis zur Grenze des Möglichen.
Hängen sie diese auf dem Spielplatz auf.
Die Buben werden nichts weiter zu tun haben, als die Ballons zum Platzen zu bringen und so sich selbst gründlich mit dem
Weihwasser besprühen.
Wiederholen sie dies so lange, bis die Buben nicht mehr auf dem Spielplatz erscheinen.

Falls Sie mit dem Telephon Filmchen drehen können, tun Sie dies und stellen Sie das in Du-Röhre.
Die Einwilligungserklärung gemäß DSGV hängen Sie auf dem Spielplatz auf und sprechen Sie dies mit dem Bürgermeister ab-
Das sollte auf jeden Fall zur völligen Entvölkerung des Spielplatzes führen.

Einen Pfefferbeutel mit der Kartoffelkanone in die Waschbärenhöhle schießend
Walther Zeng

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15

Re: Unredliche Jugend

Beitrag von Benedict XVII »

Werte Herren,

passend zum Thema anbei ein interessanter Artikel Jeder achte Azubi wird gar nicht ausgebildet.

Begleitend zur Lektüre des Artikels noch einige Anmerkungen. Zunächst einmal handelt es sich bei dem Anschnur-Schriftstück "DER SPIEGEL" um eine kommunistische Hetzschrift, ebenso wie es sich beim im Artikel zitierten "DGB" um eine Organisation von Kommunisten handelt.
Jedoch kommen selbst jene Kommunisten nicht umhin, ein vernichtendes Urteil über die Jugend zu fällen, wenngleich hier natürlich die Konsequenz fehlt:
(...) Sie besorgen Blumen für die Schwiegermutter des Chefs, putzen die Toiletten oder wischen den Boden in der Büroküche (...)
Zunächst einmal handelt es sich um ungefähr 50% der Auszubildenden um Frauen, welche hier somit nur ihrer natürlichen Beschäftigung nachkommen. Insofern ist dies sogar positiv zu beurteilen.

Was jedoch ein sehr, sehr schlechtes Bild auf die Jugend wirft ist, daß auch männliche Jugendliche scheinbar immer öfter nicht in der Lage sind, eine Ausbildung zu einem redlichen Beruf abzuschließen. So wird beispielsweise auch deren Faulheit thematisiert:
(...)Schon vor Corona klagten viele Auszubildende über eine hohe Arbeitsbelastung:(...)
Und weiter im Artikel, welcher hier die gesamte Verkommenheit, Faulheit und Unfähigkeit der Jugend darstellt:
(...) Die Zukunftsperspektiven waren schon vor der Krise für viele Auszubildende schlecht: Jeder Dritte wusste selbst im letzten Ausbildungsjahr noch nicht, ob er oder sie vom Ausbildungsbetrieb übernommen wird. (...)
Scheinbar sind die Jugendlichen schlicht zu degeneriert für die entsprechenden Arbeiten, ansonsten würden sie ja übernommen werden.

Anbei noch etwas lustiges:
(...)Fast 60 Prozent der Befragten gaben an, "weniger gut" oder "gar nicht" von der Ausbildungsvergütung leben zu können. Jeder Dritte sagte, er werde finanziell von den Eltern oder Bekannten unterstützt, (...)
LAL! Vielleicht wäre es eine gute Idee, das Geld nicht mehr für Drogen, Mörderspiele und Unzuchtsfilme auszugeben?
Jeder Bauer wäre wohl bereit, gegen eine gewisse regelmäßige Mithilfe im Betrieb eine Schlafstätte beispielsweise in einer Scheune nebst einer täglichen Mahlzeit zu Verfügung zu stellen.

Die Jugend mehr und mehr verachtend

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Benutzeravatar
Opa Rauschebart
Hüter der Heiligen Handgranate
Beiträge: 1358
Registriert: Di 24. Jul 2012, 19:00

Re: Unredliche Jugend

Beitrag von Opa Rauschebart »

Werter Herr Benedict!

Es freut mich immer wieder, Ihre messerscharfen Analysen lesen zu dürfen!
Ihren Ausführungen ist demzufolge rein gar nichts hinzuzufügen.

Bewundernd

Opa Rauschebart
***** Lernen durch Schmerz ****** Motivation durch Entsetzen*****

Antworten