2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 259
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werte Gemeinde,

Obwohl ich davon ausgehe, dass dies für die redlichen Mitglieder dieser Gemeinde keine neue Kunde darstellt, möchte ich dennoch voller Freude von der neuesten Biografie unseres schnaften Zweitpapstes Benedikt berichten. Insbesondere, weil diese den wahren Feind der heiligen katholischen Kirche deutlicher als deutlich benennt.
Benedikt hat geschrieben: Die moderne Gesellschaft ist dabei, ein antichristliches Credo zu formulieren, dem sich zu widersetzen mit gesellschaftlicher Exkommunikation bestraft wird. Die Furcht vor dieser geistigen Macht des Antichristen ist dann nur allzu natürlich.
Der größte Feind der Kirche ist, wie unser Pontifechs a.D. richtigerweise feststellt, der vermaledeite Humanismus, oder wie seine Heiligkeit es treffender formuliert, eine
Benedikt hat geschrieben: weltweite(n) Diktatur von scheinbar humanistischen Ideologien.
In der Schlange vor der töften christlichen Buchhandlung stehend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Redlicher Lyriker
Beiträge: 1582
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00

Re: Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Beitrag von Martin Frischfeld »

Werter Herr Hammerschmidt,

es hat sich gelohnt, vor der Buchhandlung zu kampieren. Viele redliche Christen warteten dort seit Tagen in langen Schlangen, um als eine der ersten in den Genuß dieser Weltliteratur zu kommen. Einige trugen sogar Papstkostüme.

Erschöpft ins Bett fallend,
Martin Frischfeld

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Werte Herren,

in der Tat. Ein großer Sohn Bayerns!

Dieses Gutmenschtum wird weitgehend überbewertet. Für den HERRn zählt einzig der richtige Glauben!

Prominent widmet sich seine Heiligkeit a.D. in dessen Meisterwerk auch der Bekämpfung der Homoperversität. Ein wichtiges Anliegen, welches seit Jahrzehnten die redliche Brettleitung vehement vertritt!


Den Rohrstock schwingend,
Schnabel

Benutzeravatar
Walther Zeng
Brettalkoholiker
Beiträge: 767
Registriert: Di 14. Jan 2014, 14:37

Re: Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Beitrag von Walther Zeng »

Werte Herren,

in diesem Zusammenhang möchte ich auch darauf hinweisen, daß unser ehemaliger Papst
auch selbst so eine Biographie verfasst hat

"Jesus von Narareth"

Vom Zeitmangelsyndrom geplagt
Walther Zeng
"Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen," AT Mose 3/19

Benutzeravatar
Hinrich Hammerschmidt
Treuer Besucher
Beiträge: 259
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 00:04

Re: Die löbliche Biografie des schnaften Zweit-Papstes

Beitrag von Hinrich Hammerschmidt »

Werter Herr Frischfeld,
Martin Frischfeld hat geschrieben: Viele redliche Christen warteten dort seit Tagen in langen Schlangen, um als eine der ersten in den Genuß dieser Weltliteratur zu kommen. Einige trugen sogar Papstkostüme.

Erschöpft ins Bett fallend,
hurra! Es freut mich, daß die Veröffentlichung auch in Ihrer Gemeinde ein solches Fest war.
Als die redliche Menschenmenge in unserem Dorf mit den Biografien versorgt war, jedes Gemeindemitglied erwarb, soweit ich das überblicken konnte, mindestens drei Echsemplare, machten wir uns spontan mit den Büchern in der Hand auf den Weg zu einer kreisweit bekannten Falschsechsuellen-Kneipe.
Dort demonstrierten wir gegen das perverse Treiben, völlig euphorisiert durch die Worte seiner Heiligkeit, bis tief in die Nacht. Auch der ein oder andere Rohrstockhieb fiel, wann immer ein Kneipengast zu sehen war.

In Erinnerung schwelgend,
Hinrich Hammerschmidt
„Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“
Wolfgang Schäuble, 2020

Antworten