2 Tage und 1 Stunde seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Chlodwig
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 101
Registriert: Mo 30. Sep 2019, 19:47

Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Chlodwig »

Werte Herren,

als ehemaliger Katholik (ich war katholisch aufgewachsen), habe ich ein Fragezeichen.
Vielleicht kann mir da ja jemand weiterhelfen und etwas Licht ins Dunkle bringen...

Stark verwirrend ist für mich die Tatsache, daß ich nach jahrelangem Kirchenbesuch
als Kind und Jugendlicher, nach Erstkommunion und Firmung dennoch keine wirkliche
Ahnung vom Evangelium hatte. Ganz bestimmt wurde der Tod Jesu am Kreuz behandelt.
Vermutlich hat man uns auch gesagt, daß er für unsere Sünden bezahlt hat, aber ich
kann mich einfach nicht daran erinnern, daß jemals klar und deutlich erwähnt worden wäre,
daß man persönlich Buße tun und sein Leben Jesus übergeben, ihn als Erlöser annehmen
und ihn zum Herrn machen muß, um gerettet zu werden. Zudem von einer persönlichen
Beziehung zu Gott kann ich mich absolut nicht daran erinnern, daß dies jemals gesagt
worden wäre. Weiß jemand, was die RKK diesbezüglich wirklich vertritt und lehrt?
Mich verwundert zutiefst, daß ich die Deutlichkeit des Evangeliums das erste Mal erst
Jahre später in der Pfingstgemeinde erfahren habe. Mit 16 Jahren hatte ich die Firmung
erlebt und wie mir ein anderer Bruder einmal mitgeteilt hat, würde man dadurch dann
offiziell in die Kirche aufgenommen. Aber dies hat doch nichts mit der Errettung zu tun,
ob ich jetzt da aufgenommen bin oder nicht? Glauben sie denn, daß man mit der Kleinkindtaufe
schon automatisch gerettet wäre? Mich verwirrt das einfach.


Mit freundlichen Grüßen

Chlodwig

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Christ Cornelius »

Herr Chlodwig,

es handelt sich hier um ein allgemeines Problem. Die Gesellschaft hat sich schon seit Jahrzehnten verschworen, die biblische Lehre verfälscht wiederzugeben und die Bevölkerung zu blenden. Es wundert folglich wenig, dass Sie mit einer falschen Weltanschauung aus der Schule gingen.

Desweiteren sind die ganzen Punkte, welche Sie die RKK fragen wollen, bereits im Mattthäusevangelium leicht verständlich dargelegt. Warum sollte. die RKK zu anderen Ansichten gelangen als die Evangelisten ? Haben Sie etwa noch nie die Bibel gelesen, Chlodwig ?

Empfehlend die Heilige Schrift aufzuschlagen
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr Chlodwig,

was Ihre Fragen betrifft, so sind diese sämtlich im Katechismus beantwortet. Dort heißt es einleitend über unseren Erlöser Jesus Christus:
Wir glauben und bekennen: Jesus von Nazaret, ein Jude, zur Zeit des Königs Herodes des Großen und des Kaisers Augustus von einer Tochter Israels in Betlehem geboren, von Beruf Zimmermann und während der Herrschaft des Kaisers Tiberius unter dem Statthalter Pontius Pilatus in Jerusalem am Kreuz hingerichtet, ist der menschgewordene ewige Sohn Gottes.

(http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P1K.HTM)
Lesen Sie unbedingt den gesamten Abschnitt, um zu erfahren, warum Gottes Sohn Fleisch werden musste!
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.

(Johannes 14,6)
Es ist traurig, dass durch die Verwahrlosung unserer Gesellschaft sogar innerhalb der katholischen Kirche die Menschen unwissend bleiben. Dennoch werden Sie selbst der Leidtragende Ihres Kirchenaustritts sein, wenn Sie nicht umkehren!

Mit besorgtem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Christ Cornelius »

Werter Herr Gruber,

leider trägt auch die katholische Kirche zu den vielen Missverständnissen, gar der Unwissenheit im Volk bei. Sie zitierten ja selbst einen Abschnitt aus dem Katechismus in dem geschrieben steht, Jesu aus Nazareth sei ein Jude. Hieraus folgert ein Teil unseres areligiösen Volkes, Jesu sei wie wir entstanden und habe Josef zum Vater.

Denn gibt es formelle Juden ? Kann der Sohn Gottes ein Halbjude sein ? Nein. Schämen sollte sich die RKK so etwas zu lehren ! Natürlich sagen die Evangelien zuweilen, Jesu sei der Sohn Davids usw , dies bezieht sich aber vorallem auf die Messiasvorahnungen des David.

Zu mehr Mäßigkeit mahnend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2258
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Werter Herr Cornelius,

anscheinend laufen Ihre Gedankengänge auf die Frage hinaus, wer denn nun der eigentliche Vater Christi sei: der Zimmermann Josef oder Gott der HERR. Ist die Antwort auf diese Frage irgendwie relevant? Wesentlich ist doch, dass Gottes Sohn Mensch geworden ist, um als Mensch die Menschen (sofern sie diese Gelegenheit ergreifen) zu erlösen. Er tat das nun einmal als Jude und nicht etwa als Tiroler. Es wurde mit dem Volke der Juden das soziale Umfeld für diese Menschwerdung sehr lange vorbereitet, wie Sie selbst im Alten Testament nachlesen können.

Mit freundlichen Grüßen,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Christ Cornelius »

Werter Herr Gruber,

die von Ihnen aufgeworfenen Frage bezüglich des wahren Vaters Jesu ist durchaus wichtig zu wissen. Wäre Josef der leibliche Vater von Jesu, wäre alles in der Bibel falsch, was ja unmöglich ist. Beansprucht dagegen Gott die Vaterschaft ist alles in der Bibel richtig. Keine Frage ist somit relevante als ebendiese. Wo die Wurzel fehlt kann kein Baum stehen !

Gruß
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9089
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Herr Cornelius,

jedem logisch denkenden Menschen erschließt sich sofort die Unsinnigkeit Ihrer Spekulationen.


Punkt 1) Die Heilige Jungfrau Maria war eine solche. Dies ist durch ein Dogma belegt.

Punkt 2) Die Muttergottes Maria gebar den HERRn Jesus Christus.


Wie stellen Sie sich eine Vaterschaft meines zweiten Namenspatrons unter diesen Umständen vor?

Der Heilige Joseph der Zimmermann war zwar ein Heiliger, aber dennoch nur ein Mann.

Quod erat demonstrandum,
Schnabel

Benutzeravatar
Sankt Blechle
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 15
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 08:59

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Sankt Blechle »

Hochgeehrte Brettgemeinschaft

zum Anliegen sei folgender Sachverhalt erklaert:

Die Kreuzigung war der Wille Luzifers, ein gefallenes Wesen.

Durch diese Untat verlor er jegliche Berechtigung sein Unwesen weiterhin auf Erden zu treiben.

Daher lies Jesus Christus die Kreuzigung auch zu. Damit wurde also eine sehr dunkle Zeit in der Geschichte der Menschheit beendet.

Das mit der Suendenvergebung sofern man an die Kreuzigung als angebliches stellvertretendesd Suehneopfer glaubt war hingegen ein theologischer Irrtum welcher erst Jahrhunderte danach konstruierte wurde.

Damit ist ja nun diese Angelegenheit klar.

Kurz: Das Kreuzsymbol und die gesamte Suehnopfer-Theologie dahinter war niemals die Lehre Jesus und kann mit Fug und Recht als Aberglaube betitelt werden welcher nichts, und ich wiederhole Nachdruecklich: Nichts mit der christlichen Lehre zu tun hatte.

Jemals.

Im Auftrag der Wahrheit, beurkundet und beglaubigt: St. Blechle.

Ignatius III
Häufiger Besucher
Beiträge: 50
Registriert: Do 19. Sep 2019, 20:51

Re: Was lehrt die RKK das Evangelium betreffend?

Beitrag von Ignatius III »

Herr Blechle,

geben Sie es auf, Ihren Lügen glaubt schon nach einer Woche hier niemand mehr.

Gelangweilt,
Ignatius

Antworten