1 Tag und 0 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.
Antworten
Ernesto
Brettgast mit Maulkorb
Beiträge: 14
Registriert: Di 27. Aug 2019, 16:46

Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Ernesto »

Werte Damen und Herren,
Hat der Exodus wirklich stattgefunden?
Nein, das ist reine Legende. Das fängt schon damit an, dass Joseph nicht an eine Kamelkarawane verkauft worden sein konnte, weil zur fraglichen Zeit (ca. 1600 vuZ) Kamele noch gar nicht domestiziert waren.
Lt. Bibel wären ca. 3 Millionen Menschen aus Ägypten ausgezogen, das gäbe einen Zug von über 200 km Länge, da sie lt. Bibel in 5er-Reihen marschiert seien.
Und dann 40 Jahre auf dem Sinai, ohne auch nur die geringste Spur zu hinterlassen??? Nicht einmal die Holzkohlenreste einer Feuerstelle, die man problemlos auf die Zeit datieren könnte?
Ach ja, da gibt es dann noch das Märchen mit den 10 Geboten.
Warum musste Moses eigentlich fliehen, nachdem er den ägyptischen Aufseher erschlagen hatte, wenn zu der Zeit noch niemand wusste, dass man nicht töten darf? Völlig absurd anzunehmen, dass eine größere Gruppe von Menschen zusammenleben kann, ohne dass grundlegende Regeln wie die in den Geboten 5 - 10 befolgt werden. Die Behauptung, dass es eines Gottes bedurft hätte, um diese Gebote den Menschen mitzuteilen, ist geradezu schwachsinnig. Solche Regeln gibt es zweifellos schon seit der Altsteinzeit, bzw. findet man Ansätze dazu bereits in den Gruppen unserer nächsten Verwandten, den Schimpansen.
Und was ist mit der Gleichberechtigung der Frauen und dem Verbot der Sklaverei? Hätte ein "liebender" Gott es nicht als seine höchste Pflicht ansehen müssen, auch diese Regeln in die "10" Gebote mit aufzunehmen?
Bleibt noch Jericho zu erwähnen, das zu der Zeit, als Josua angeblich die Stadtmauern auf wundersame Weise zum Einsturz brachte, ein armseliges Dorf von kaum 400 Einwohnern war, nur relativ wenige Hütten und definitiv keine Mauer!
Mehr dazu erfährt man in dem Buch der israelischen Archäologen Finkelstein und Silberman, "Keine Posaunen" vor Jericho, in dem von dem vergeblichen Bemühen berichtet wird, biblische Geschichten durch archäologische Funde zu bestätigen. Leider etwas dröge Lektüre, aber trotzdem sehr erhellend.
Ebeso versuchen israelische Archäologen Beweise für die biblischen erzählungen zu finden um Gebietsansprüche zu untermauern. Doch gefunden hat man nichts.
Das mußte ich einfach mal loswerden.
In diesem Sinne einen guten Abend wünschend.

Ernesto Carlazzo

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46

Re: Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Franz-Joseph von Schnabel »

Nazi-Hetzer Ernst,

da, wie Sie selbst schruben, sich in Ihrem Stammbaum auch einige bepelzte Baumbewohner befunden, setzen mich Ihre seltsamen Ausführungen nur wenig in Erstaunen.

Selten lus ich so viel konzentrierten Humbug, wie in Ihrem Beitrag, welchen ich zur dauerhaften Mahnung, der gefestigten Netzgemeinde nicht vorenthalten will.

Das alte Haupt schüttelnd,
Schnabel

Pater Hibiskus
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 42
Registriert: Do 31. Okt 2019, 12:57

Re: Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Pater Hibiskus »

Werte Frau Carla,

wie kann man nur seine Zeit damit verplämpern, so einen gelinde gesagt Unsinn hier auf diesem löblichen Brettz zu verfassen.

Mir tuen jetzt noch die Augen weh, Sie ungehobelter Sadist.

die Augentropfen von der holden Maid bringen lassend, Hibiskus :kreuz1:
Eine sanfte Antwort wendet Wut ab, doch ein hartes Wort läßt Zorn aufkommen. (Sprüche 15:1)

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 2247
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57

Re: Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Walter Gruber senior »

Sehr geehrter Herr,

JA, der Auszug aus Ägypten hat stattgefunden! Er wurde schließlich im gleichnamigen Buche in der Heiligen Schrift beschrieben.

Zu einigen der unsinnigen Äußerungen in Ihrem Beitrag möchte ich noch ein paar Worte schreiben:
Ernesto hat geschrieben: Warum musste Moses eigentlich fliehen, nachdem er den ägyptischen Aufseher erschlagen hatte, wenn zu der Zeit noch niemand wusste, dass man nicht töten darf? Völlig absurd anzunehmen, dass eine größere Gruppe von Menschen zusammenleben kann, ohne dass grundlegende Regeln wie die in den Geboten 5 - 10 befolgt werden.
Eben weil diese Regeln lebensnotwendig sind, haben sie ihren Platz in den Zehn Geboten. Es ist in diesen schließlich alles enthalten, was ein redlicher Mensch befolgen muss.
Ernesto hat geschrieben:Und was ist mit der Gleichberechtigung der Frauen und dem Verbot der Sklaverei? Hätte ein "liebender" Gott es nicht als seine höchste Pflicht ansehen müssen, auch diese Regeln in die "10" Gebote mit aufzunehmen?
Solches findet sich nicht in den Zehn Geboten, weil es vom HERRN nicht gewünscht ist. Im Gegenteil: Die dienende Rolle des Weibes ist die Grundlage einer jeden zivilisierten Gesellschaft. Auch gegen die Sklaverei ist nichts einzuwenden.
Ernesto hat geschrieben:Bleibt noch Jericho zu erwähnen, das zu der Zeit, als Josua angeblich die Stadtmauern auf wundersame Weise zum Einsturz brachte, ein armseliges Dorf von kaum 400 Einwohnern war, nur relativ wenige Hütten und definitiv keine Mauer!
Woher wollen Sie das wissen?
Ernesto hat geschrieben:Mehr dazu erfährt man in dem Buch der israelischen Archäologen Finkelstein und Silberman, "Keine Posaunen" vor Jericho
Es ist bezeichnend, dass Sie die Berichte in der Heiligen Schrift leichtfertig abtun, diesen beiden Autoren aber ganz unkritisch alles glauben.

Schöne Feiertage wünscht
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Christ Cornelius »

Ernesto hat geschrieben: Ach ja, da gibt es dann noch das Märchen mit den 10 Geboten.
Völlig absurd anzunehmen, dass eine größere Gruppe von Menschen zusammenleben kann, ohne dass grundlegende Regeln wie die in den Geboten 5 - 10 befolgt werden. Die Behauptung, dass es eines Gottes bedurft hätte, um diese Gebote den Menschen mitzuteilen, ist geradezu schwachsinnig.
Herr Ernesto,

natürlich sind gewissermaßen die 10 Gebote einem jeden ins Herz geschrieben. Dennoch braucht es eine schriftliche Bestätigung um deren moralischen Prämissen zu vertiefen und zu vervolkommen.

Desweiteren gelten die daraus ableitbaren Schutzregelungen nur für diejenigen, welche sich an die 10 Gebote halten. Wer gegen diese verstoßt darf und sollte gemäß der Bücher Mose getötet werden !

Zu mehr Beschäftigung mit der christlichen Religion ratend
Christ Cornelius

Benutzeravatar
Christ Cornelius
Stammgast
Beiträge: 403
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:58

Re: Hat der Exodus wirklich statt gefunden?

Beitrag von Christ Cornelius »

Walter Gruber senior hat geschrieben:
Ernesto hat geschrieben:Bleibt noch Jericho zu erwähnen, das zu der Zeit, als Josua angeblich die Stadtmauern auf wundersame Weise zum Einsturz brachte, ein armseliges Dorf von kaum 400 Einwohnern war, nur relativ wenige Hütten und definitiv keine Mauer!
Woher wollen Sie das wissen?
Werter Herr Gruber,

Brettgast Ernesto scheint sich auf archäologische Befunde zu stützen. Dabei beziehen er und die Archäologen leider nicht in Betracht, dass durch Bodenersosion ein Großteil der Vergangenheit einfach im Erdreich verschwindet. Genauso gut könnte man fragen, wo denn die ganzen Toten der Vergangenheit sind ? Wenn nicht direkt unter unseren Füßen, dann eben so tief in der Grube, dass archäologische Methoden keinen Zugriff haben. Ebenso könnte auch Jericho Stadtmauer versunken oder vom HERRN entfernt worden sein.

Ernesto hat geschrieben: Jericho... ein armseliges Dorf von kaum 400 Einwohnern war, nur relativ wenige Hütten und definitiv keine Mauer!
Tatsächlich berichtet die Heilige Schrift nicht genaues über die Einwohnerzahl Jerichos und wir müssen die abentuerliche Beschreibung auch in Hinsicht des Blutbads sehen, welches schon bei 400 Einwohner außerordentlich wäre.

Das Buch Josua aufschlagend
Christ Cornelius

Antworten