0 Tage und 2 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Christen sind böse

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

langerarsch
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:47
Amen! erhalten: 1 Mal

Christen sind böse

Beitragvon langerarsch » Mi 3. Jul 2019, 14:19

Christen sind böse.

1. Christen haben Rom angezündet.

2. Christen sehen sich als die wahren Gläubigen. Wer nicht Christ ist. soll in der Hölle landen.

3. Die christlichen Kirchen sind Geldgeil.

4. Sämtliche Lehren des Christentums sind nur Lehren, die andere Religionen damals hatten.

5. Geistliche des Christentums sind mächtig und dürfen nicht kritisiert werden. Somit gibt es keine Meinungsfreiheit.

6. Die Kirche verbot Übersetzungen der Bibel in moderne Sprachen, damit niemand erkennen soll, was genau in der Bibel drinsteht. Deswegen lernte in Mittelalter und in der frühen Neuzeit kaum jemand lesen und schreiben.

7. Die Christen verbieten alles, was Spaß macht. Aus publikumswirksamen öffentlichen Feiern, welche diverse Völker hatten, wurden Scharchveranstaltungen. Gottesdienste hatten Musik, welche Jahrhunderte alt ist, anstatt up-to-date zu sein.

8. Staatliche Gesetze wurden durch religiöse Gesetze ersetzt, weil sie religiös sind. Unlogik.

Benutzeravatar
Marconiac
Häufiger Besucher
Beiträge: 82
Registriert: Fr 3. Mai 2019, 12:34
Hat Amen! gesprochen: 21 Mal
Amen! erhalten: 13 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Marconiac » Do 4. Jul 2019, 08:15

Depp Hinterteil,

Christen sind nicht böse. Sie sind gutherzig und geben keine noch so verloren scheinende Seele auf. Sie helfen gerne und viel, sind barmherzig und gehen auch mit der nötigen Strenge gegen Ketzer vor. Kurz - sie machen die Erde zu einer besseren Welt.

Sie aber müssen ein hanfgiftspritzender, klebstoffschnüfelnder Jugendlicher sein, wenn Sie so eine Grütze von sich geben. Der Schwefelsee wartet schon!

Mit Freude auf die Verbannung des Deppen wartend,
Marconiac
Folgende Benutzer sprechen Marconiac ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Frischfeld
Zucht bewahren ist der Weg zum Leben;
wer aber Zurechtweisung nicht achtet, geht in die Irre.
Sprüche 10:17

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 1287
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 408 Mal
Amen! erhalten: 501 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Martin Frischfeld » Do 4. Jul 2019, 12:23

Bub Schmutzgefäß,

langerarsch hat geschrieben:Christen sind böse.
1. Christen haben Rom angezündet.


Sie Lügner! Als nächstes theoretisieren Sie noch, daß die Juden Brunnen vergiften? Sapperlot, Sie reihen sich ein in die Riege der Verleumder und Hetzer, zweifellos!
Es entspricht vielmehr der Wahrheit, daß Rom damals durch Zufall in Brand geriet wie es schon vorher mehrmals passiert war.

langerarsch hat geschrieben:2. Christen sehen sich als die wahren Gläubigen. Wer nicht Christ ist. soll in der Hölle landen.


Sapperlot, meinetwegen soll jeder das ewige Leben erhalten. Indes ist dies auch völlig irrelevant was ich oder insbesondere Sie meinen. Es entscheidet nämlich der HERR, wer das ewige Leben erhält. Dies hat sich kein Christ ausgedacht, sondern ist niedergelegt in der HEILIGEN SCHRIFT. Daß Sie diese nicht kennen ist kein Wunder.
Matthäus 25, 33 ff. hat geschrieben:Er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken.
[...]
Dann wird er zu denen auf der Linken sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist!


Sie sind gewiss ein Bock, gell.

langerarsch hat geschrieben:3. Die christlichen Kirchen sind Geldgeil.


Besorgen Sie sich eine BIBEL und lernen Sie etwas über den Zehnten! Die Kirche benötigt selbstverständlich viel Geld, um einerseits die eigene Existenz zu sichern und vielmehr noch, um den Bedürftigen zu helfen, Amen!


langerarsch hat geschrieben:4. Sämtliche Lehren des Christentums sind nur Lehren, die andere Religionen damals hatten.

Was fabulieren Sie da. So ein Unfug.


langerarsch hat geschrieben:5. Geistliche des Christentums sind mächtig und dürfen nicht kritisiert werden. Somit gibt es keine Meinungsfreiheit.


Davon abgesehen, daß Meinungsfreiheit keinerlei Gewinn bringt, ist auch diese Aussage großer Blödsinn. Es besteht kein christliches Gesetz, wonach man Würdenträger nicht im berechtigten Falle kritisieren darf und muß. Einer wie Sie würde natürlich dabei kläglich versagen, da Sie überhaupt kein Verständnis von richtig oder falsch haben.


langerarsch hat geschrieben:
6. Die Kirche verbot Übersetzungen der Bibel in moderne Sprachen, damit niemand erkennen soll, was genau in der Bibel drinsteht. Deswegen lernte in Mittelalter und in der frühen Neuzeit kaum jemand lesen und schreiben.


Mumpitz! Zu jener Zeit waren die Menschen schlicht zum größten Teil ungebildet. Schulen gab es so gut wie überhaupt nicht. Was Sie da im Übrigen sagen, macht überhaupt keinen Sinn. Wohin die Alphabetisierung aber führen kann, sieht man ja an Ihnen. Sie schreiben ja nur unknorken Quark. Besser wäre es, Sie würden gar nicht schreiben oder lesen können und den ganzen Tag schwer arbeiten. Dann kämen Sie nicht auf dumme Gedanken.

langerarsch hat geschrieben:7. Die Christen verbieten alles, was Spaß macht. Aus publikumswirksamen öffentlichen Feiern, welche diverse Völker hatten, wurden Scharchveranstaltungen. Gottesdienste hatten Musik, welche Jahrhunderte alt ist, anstatt up-to-date zu sein.


Legen Sie die Kreckpillen weg und denken Sie einmal nach, wie enorm erbaulich ein GOTTesdienst sein kann, der mit schönen Orgelklängen JS Bachs unterlegt wird. Eine bessere Fete gibt es nicht.
Der HERR ist meine Partei (unredl.: Party)!

langerarsch hat geschrieben:8. Staatliche Gesetze wurden durch religiöse Gesetze ersetzt, weil sie religiös sind. Unlogik.


Richtig, Ihre Logik ist nicht existent.

Einen tumben Bengel belehrend,
Martin Frischfeld
Folgende Benutzer sprechen Martin Frischfeld ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
MarconiacKurat OriumWalter Gruber senior

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 887
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 270 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon G-a-s-t » Do 4. Jul 2019, 12:45

Elender Lump!

1., 3., 5., 6., 7.

Üble Nachrede wird in Deutschland, wenn sie öffentlich und/oder durch Verbreitung von Schriften erfolgt, mit Haftstrafen von bis zu zwei Jahren geahndet. Stellen Sie sich, gestehen Sie und packen Sie Ihre Sachen!

Wer nicht Christ ist. soll in der Hölle landen.

Wer nicht mit Christus ist, der ist gegen ihn (Mt 12,30). Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6). Wer kein Christ ist, bewegt sich somit auf dem Weg der Lüge so weit wie möglich vom Leben und somit von Gott, der Quelle allen Lebens, weg, also in Richtung Tod und Hölle, und führt auch andere entsprechend. Das ist eine simple logische Tatsache und nicht eine zur Diskussion stehende Sichtweise.

Die christlichen Kirchen sind Geldgeil.

Ich meinerseits beobachte und wundere mich beispielsweise, daß die Institution namens katholische Kirche keinerlei Interesse zeigt, von mir das Geld zu erhalten, das ich ihr ja im Rahmen meiner in §222 CIC auf den Punkt gebrachten Verpflichtung gäbe, wenn sie nicht wider jedes Recht und jeden Grund darauf bestünde, besagte Verpflichtung könne nur über eine über Finanzämter automatisiert abgeführte Kirchensteuer erfüllt werden. Von Geldgier kann angesichts der Summen, die ihr da nach und nach entgehen, jedenfalls keine Rede sein.

Sämtliche Lehren des Christentums sind nur Lehren, die andere Religionen damals hatten.

Unsinn.

Deswegen lernte in Mittelalter und in der frühen Neuzeit kaum jemand lesen und schreiben.

Es ist verdienstvoll, Menschen - besonders Weiber - wissen zu lassen, daß das Lesen- und Schreibenlernen keine allgemein zwingende Voraussetzung für das Seelenheil ist. Wen dies aufgrund beschränkter Fähigkeiten zu sehr von seinem Dienst an Gott abhielte, der tut gut daran, es zu unterlassen. Es war höchst fragwürdig, den Besuch von hierin unterweisenden Schulen zur allgemeinen Pflicht zu erheben, und es ist noch fragwürdiger, selbst im 21. Jahrhundert n. Chr. noch an dieser Pflicht festzuhalten. Womöglich verlottern manche heutige Jugendliche deshalb, weil sie durch solche Pflichten, die an sie herangetragen werden, obwohl sie ihrem Wesen als angehende Beter und Arbeiter gar nicht gemäß sind, ihre Christenpflichten aus den Augen verlieren.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Folgende Benutzer sprechen G-a-s-t ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
MarconiacKurat OriumWalter Gruber senior
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Martin Berger » Do 4. Jul 2019, 14:46

G-a-s-t hat geschrieben:Wen dies aufgrund beschränkter Fähigkeiten zu sehr von seinem Dienst an Gott abhielte, der tut gut daran, es zu unterlassen. Es war höchst fragwürdig, den Besuch von hierin unterweisenden Schulen zur allgemeinen Pflicht zu erheben, und es ist noch fragwürdiger, selbst im 21. Jahrhundert n. Chr. noch an dieser Pflicht festzuhalten. Womöglich verlottern manche heutige Jugendliche deshalb, weil sie durch solche Pflichten, die an sie herangetragen werden, obwohl sie ihrem Wesen als angehende Beter und Arbeiter gar nicht gemäß sind, ihre Christenpflichten aus den Augen verlieren.

Werter Herr Gast,

wie wahr Sie doch sprechen. Um wie viel friedlicher, fröhlicher und freundlicher wären doch die beiden Welten, also die reale Welt und die Anschnurwelt, gäbe es keine minderbemittelten Vollidioten, die geistig längstenfalls bis zur dritten Klasse der Volksschule mithalten konnten, bevor man sie in die Sonderschule abschob. So erlangten sie zwar rudimentäre Lese- und Schreibkenntnisse, doch was nützt dies, wenn der Verstand auf dem Niveau eines kleinen Kindes bleibt?

Sagen wir wie es ist: Die meisten Eltern wären gut beraten gewesen, hätten sie ihre Kinder, statt sie in die Schule zu schicken, in ein Bergwerk geschickt. Mit ein bißchen Glück schlagen die Kindlein dereinst an der richtigen Stelle in den Felsen, sodaß sie etwas fördern, das tausendfach wertvoller ist als sie selbst.

So aber taugen die meisten Kinder und Jugendlichen nur als
 
Auf einen gemeinsamen Nenner gebracht: Dieses Pack taugt von sich aus nicht für das Himmelreich, wandelt also auf breitestem Pfade Richtung Hölle. Und da immer mehr Eltern die biblisch einwandfreie Züchtigung ablehnen
Erspar dem Knaben die Züchtigung nicht; wenn du ihn schlägst mit dem Stock, wird er nicht sterben. Du schlägst ihn mit dem Stock, bewahrst aber sein Leben vor der Unterwelt.

Sprüche 23,13-14

ist leider anzunehmen, daß kaum einer von sich aus den Pfad des Verderbens, der schnurgerade in die Hölle führt, verlassen wird. :hinterfragend:

Besorgt,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
G-a-s-t
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1999
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 514 Mal
Amen! erhalten: 531 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 4. Jul 2019, 20:45

Gelobt sei Jesus Christus!

Es spricht für die Toleranz dieser Gemeinschaft, eine solche Liste von Unverschämtheiten zu dulden und darauf freundliche und kompetente Antworten zu geben. Immerhin wurde hier die Problematik der allgemeinen Schulpflicht festgestellt, da viele junge Menschen ihrem Wesen nach als einfache Arbeiter vorgesehen sind, die im Berufsleben mit ganz wenigen Grundkenntnissen zurande kommen. In unserer Firma beispielsweise haben wir die Hilfskräfte im Lager und die Reinigungskräfte angestellt, weil sie fleißig und ehrlich sind, nicht etwa wegen ihrer Bildung oder der sogenannten Intelligenz.

Nun einige Worte zu den unsäglichen Äußerungen im ersten Beitrag:
langerarsch hat geschrieben:2. Christen sehen sich als die wahren Gläubigen. Wer nicht Christ ist. soll in der Hölle landen.


Es ist nicht unser Wunsch, dass dies geschehen soll, sondern eben eine Tatsache. Wenn Sie auf eine rotglühende Herdblatte greifen, verbrennen Sie sich eben die Hand. Wollen Sie auch in diesem Falle dem Schöpfer der Naturgesetze Böswilligkeit unterstellen?

Lesen Sie einmal die Worte des Apostels Paulus im Brief an die Römer:
Wer mit dem Herzen glaubt und mit dem Mund bekennt, wird Gerechtigkeit und Heil erlangen.
Denn die Schrift sagt: Wer an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen. Darin gibt es keinen Unterschied zwischen Juden und Griechen. Alle haben denselben Herrn; aus seinem Reichtum beschenkt er alle, die ihn anrufen. Denn jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.
Wie sollen sie nun den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sollen sie hören, wenn niemand verkündigt? Wie soll aber jemand verkündigen, wenn er nicht gesandt ist? Darum heißt es in der Schrift: Wie sind die Freudenboten willkommen, die Gutes verkündigen!
(Römer 10,10-15)

Es ist dies ein äußerst großzügiges Angebot, eine Einladung ins Himmelreich, der nur der Glaube an den HERRN und die Anerkenntnis der Frohen Botschaft als leicht zu erbringende Voraussetzungen gegenüberstehen. Es ist die Einladung auch an Sie ganz persönlich ergangen. Wenn Sie diese ausschlagen und in der Hölle landen, so ist dies nur folgerichtig. Sie werden nicht behaupten wollen, dies sei ungerecht?

langerarsch hat geschrieben:8. Staatliche Gesetze wurden durch religiöse Gesetze ersetzt, weil sie religiös sind. Unlogik.

Wo soll das geschehen sein? Meinen Sie den sogenannten Islamischen Staat, oder den Iran unter den Ayatollahs? Es sind dies keine christlichen Länder. Falls Sie etwas anderes gemeint haben, drücken Sie sich gefälligst klarer aus!

Alles Gute wünscht Ihnen
Gruber Walter
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
G-a-s-t
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

DerNomade
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Di 30. Apr 2019, 08:45
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon DerNomade » Do 4. Jul 2019, 21:26

Werte Gemeinde,
mit großer Sorge las ich das hier Geschriebene, viel Zorn und Wut steckt in den Schreibern. Schon lange gefällt mir die Entwicklung, auf unserer doch so schönen Erde, nicht. Alle die ihr voller Zorn seid: haltet ein, besinnt euch, denn wenn ihr dann vor euren Schöpfer tretet werdet ihr euch rechtfertigen müssen.

Sanftmütig und friedfertig den vorbestimmten Weg wanderend
Alfred

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 887
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 128 Mal
Amen! erhalten: 270 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon G-a-s-t » Fr 5. Jul 2019, 06:55

Werter Herr Berger! Werte Herren!

Die meisten Eltern wären gut beraten gewesen, hätten sie ihre Kinder, statt sie in die Schule zu schicken, in ein Bergwerk geschickt.

Zumindest die Knaben. Stellt man sich auf den sehr liberalen Standpunkt, unverheiratete Weiber und Mädchen dürften außer Haus arbeiten, so käme für diese vielleicht eine Tätigkeit in der Textilherstellung in Betracht. Stellen Sie sich vor, jeden Freitag würden massenweise Mädchen aus den Schulen genommen und den ganzen Tag lang als Näherinnen in vor Ort neu eingerichteten Manufakturen eingesetzt. Gäben sich ihre Eltern mit einem ausreichend niedrigen Lohn zufrieden, so wäre es für unsere Händler nicht mehr attraktiv, Kleidung in Kina oder sonstwo in Asien herstellen zu lassen. Es entfielen dann Ferntransporte und die mit ihnen verbundenen Emissionen in erheblichem Umfange und ein großer Beitrag zu einem zukunftsträchtigen Wirtschaften wäre geleistet.

Mit verbindlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

langerarsch
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 18
Registriert: Mi 12. Jun 2019, 19:47
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon langerarsch » Sa 6. Jul 2019, 12:28

Seltsam.

Da trolle ich dauernd herum, damit man mich rauswirft und keiner tut das. Alles was ich schrieb, wurde nicht frei gegeben.

Dieses Thema wird aber frei gegeben.

Benutzeravatar
Engelbert Joch
Stammgast
Beiträge: 407
Registriert: Mi 4. Apr 2018, 18:41
Hat Amen! gesprochen: 12 Mal
Amen! erhalten: 51 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Engelbert Joch » Sa 6. Jul 2019, 14:14

Werter Herr Gruber sr.,
Der Iran und das junge Kalifat mögen zwar vom Falschglauben geprägt sein, doch sind beide auf einem guten Weg zur Redlichkeit.
Die dortigen Geflogen mögen auf dem ersten Blick befremdlich erscheinen, aber so sehr unterscheiden sie sich vom Christentum nicht.
Ich zumindest sehe nichts Verwerfliches an ihren Werten und Praktiken.
Wenn es uns gelänge diese beiden Staaten zum Christentum zu bekehren, umso besser.

Engelbert Joch
Im Katholizismus und im Kaiserreich liegt die Zukunft Europas!

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 12134
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2598 Mal
Amen! erhalten: 2642 Mal

Re: Christen sind böse

Beitragvon Martin Berger » Sa 6. Jul 2019, 15:04

langerarsch hat geschrieben:Seltsam.

Da trolle ich dauernd herum, damit man mich rauswirft und keiner tut das. Alles was ich schrieb, wurde nicht frei gegeben.

Dieses Thema wird aber frei gegeben.

Bub Langes Gesäß,

die Administranz ist eben gütig und verbannt verkommenes Lumpenpack nicht sofort, wie es manche atheistischen Deppen schon oft behauptet haben. Von willkürlicher Zensur und noch willkürlicherer Verbannung war gar die Rede, was freilich zu keiner Zeit jemals stattfand. Daß Ihre bisherigen Beiträge nicht freigegeben wurden, liegt vermutlich daran, daß sie nicht einmal im Ansatz der Qualität entsprachen, die in diesem christlichen Plauderbrett erwünscht ist. Sie schrieben es selbst: Sie trollten herum und waren nicht mit vollem Herzen bei der Sache.

Nun aber, welch Wunder, ist es Ihnen auf einmal möglich, einen halbwegs sinnvollen, halbwegs regelkonformen Beitrag zu verfassen. Und nun geschah ein weiteres Wunder: Ihr Beitrag würde nicht in der Servierermülltonne entsorgt, sondern freigeschalten, wie dies üblicherweise der Fall ist.

Ich möchte Sie an diesem Punkt Ihrer Menschwerdung mit einem Bibelzitat erfreuen:
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, so bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, so bringt es viele Frucht.

Johannes 12, 24

Auch Ihr Weizen, der zuvor stets verging und im Lokus landete, erstarb nun in der Warteschlange. Und siehe da: Er wurde freigeschaltet und brachte reichlich Früchte. Halleluja! :kreuz1:

Erfreut ob Ihrer Abkehr vom Pfad der Verdammnis,
Martin Berger
Aus dem Herabladbereich: Neufassungen schnafter Weihnachtslieder.

Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. Schalten Sie hier.

Lenevific
Neuer Brettgast
Beiträge: 4
Registriert: So 25. Aug 2019, 06:16

Re: Christen sind böse

Beitragvon Lenevific » So 1. Sep 2019, 09:01

Helmut Thielicke sagte einmal vor Jahrzehnten treffende Sätze, die auch heute Gültigkeit haben:

“Wenn man viele Christen in ihrer oft weichen und femininen und süßlichen Art sieht, möchte man meinen, dass sie doch den Ehrgeiz hätten, der Honigseim der Welt zu sein. Sie versüßen in Verzückung die Bitternis des Schicksals durch eine allzu billige Vorstellung vom lieben Gott. Sie erweichen die Härte der Schuld durch eine fast beängstigende Kindschaftsromantik. Sie haben die Hölle wegretuschiert und sehen nur den Himmel offen. Sie stecken vor Teufel und Anfechtung den Kopf in den Sand und haben das ewige und verkrampfte Lächeln einer gespielten Weltüberwindung auf ihren Zügen.”



Herr, erbarme dich über uns und deine Kirche


Jörg


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste