0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1551
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 341 Mal
Amen! erhalten: 357 Mal

Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 18. Okt 2018, 15:56

Sehr geehrte Mitglieder,

in der heutigen Mittagsstunde kamen mir die Aussprüche Jesu über die Stärke des Glaubens in den Sinn, insbesondere:
Wenn euer Glaube auch nur so groß wäre wie ein Senfkorn, würdet ihr zu dem Maulbeerbaum hier sagen: Heb dich samt deinen Wurzeln aus dem Boden und verpflanz dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.
(Lukas 17,6)

Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater.
(Johannes 14,12)


Ich befand mich gerade in der Gartenanlage nahe des hiesigen Rathauses, in der sich ein Seerosenteich befindet. Als ich über jene Worte unseres Heilands nachdachte, fasste ich den Entschluss, ihm ganz zu vertrauen und trockenen Fußes einige Schritte über das Wasser zu gehen. Als ich dies tat, versetzte es die Leute, die dort ebenfalls ihre Mittagspause verbrachten, in großes Erstaunen, sodass sie mich mit offenen Mündern anstarrten und einander zuraunten: "Das gibt es ja nicht! Der alte Gruber geht über das Wasser!" und ähnliches. Es fiel einem auch das belegte Brot hinunter, welches er in der Hand hielt. Ein paar Lehrlinge in blauen Hosen stießen einander an und zeigten mit dem Finger auf mich.

Sobald ich wieder auf das Ufer trat, forderte mich der Berger Rudi (der im Bauamt der Gemeinde tätig ist) auf, es zu wiederholen, damit er es mit seinem Telefon filmen konnte. In meiner Bescheidenheit lehnte ich dies jedoch ab, weil es mir ja nicht um irgendeine Vorführung ging, sondern um die Bestätigung der Worte aus der Heiligen Schrift.

Dies jedoch ist meine feste Überzeugung: Es wird jedem von Ihnen ebenfalls möglich sein, solches zu tun, sofern Ihr Glaube nur stark genug ist!

Froh über die Bereitschaft Jesu, all seine Versprechen zu halten,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Martin Berger » Do 18. Okt 2018, 18:44

Werter Herr Gruber,

allein der HERR höchstselbst und freilich auch die von ihm Erwählten sind noch stärker als der Glaube. Hier berichtete ich bereits von einem Erdbeben, welches die Administranz vor mittlerweile über fünf Jahren auslöste. Da wir uns nicht am Lukas-, sondern am Matthäusevangelium orientierten, hoben wir keinen Maulbeerbaum an, sondern einen Berg. Weil es gut zu diesem Thema paßt, sei nachfolgend der gesamte Text noch einmal niedergeschrieben.
Adalbert G Kreuzer hat geschrieben:Nur habe ich auf einigen Seiten gelesen, dass Sassek behauptet, dass er einen Teil der Kraft unseres Heiland bekommen hat.

Herr Kreuzer,

jedem guten Christen wurde ein Stück Kraft und Macht unseres Heilands zuteil. Sie kennen sicherlich den Ausdruck "Der Glaube kann Berge versetzen", der aus der Bibel entnommen und vom Sohn Gottes höchstselbst stammt:
Amen, das sage ich euch: Wenn euer Glaube auch nur so groß ist wie ein Senfkorn, dann werdet ihr zu diesem Berg sagen: Rück von hier nach dort!, und er wird wegrücken. Nichts wird euch unmöglich sein.

Matthäus 17,20

Auch wenn es Ihnen unmöglich scheint: Die Kraft des HERRn steckt in jedem Christen, der fest an den HERRn glaubt. Beim letzten Treffen der Administranz lösten wir (leider) ein kleines Erdbeben aus, als wir einer großer Schar gottloser Lumpen die Macht des Glaubens demonstrierten. Gemeinsam hoben wir einen Berg an und ließen ihn hernach wieder zu Boden sinken. Die Landung war leider etwas unsanft, doch das besagte Beben richtete, dem HERRn sei Dank dafür, keinen Schaden an. Über 25.000 Menschen waren davon so begeistert, daß sie dem gottlosen Leben abschworen und sich taufen ließen. Halleluja! :kreuz1:

Bäume und Berge versetzend,
Martin Berger

Gelobt sei der HERR und seine endlose Macht! :kreuz1:

Keine Sekunde an der Macht des Gebets zweifelnd,
Martin Berger

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1551
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 341 Mal
Amen! erhalten: 357 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Walter Gruber senior » Do 18. Okt 2018, 21:08

Geschätzter Herr Berger,

vielen Dank für Ihren glaubhaften Bericht! Ich bin etwas unschlüssig, ob ich nun wie Christus die Kranken heilen und die Hungernden speisen, oder einfach meinen tugendhaften Lebenswandel fortsetzen soll.

Mit freundlichem Gruß,
Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Teresa Schicklein
Häufiger Besucher
Beiträge: 53
Registriert: Do 30. Aug 2018, 15:05
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 20 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Teresa Schicklein » Do 18. Okt 2018, 22:02

Werter Herr Gruber!

Sie sind ein wahrer Christ. Ihre Bescheidenheit ehrt Sie und Ihr Glaube ist eine Zier!
Wenn alle Männer wären wie Sie, wäre für uns Frauen viel gewonnen.

Es betet für Sie
T. Schicklein

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 11307
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 2149 Mal
Amen! erhalten: 2259 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Martin Berger » Do 18. Okt 2018, 23:19

Walter Gruber senior hat geschrieben:Geschätzter Herr Berger,

vielen Dank für Ihren glaubhaften Bericht! Ich bin etwas unschlüssig, ob ich nun wie Christus die Kranken heilen und die Hungernden speisen, oder einfach meinen tugendhaften Lebenswandel fortsetzen soll.

Werter Herr Gruber,

wie auch immer Sie sich entscheiden: Bleiben Sie standhaft und verlassen Sie den eingeschlagenen, christlichen Pfad nicht. Jener Lumpen-Rudi, mit welchem ich hoffentlich nicht einmal weitschichtig verwandt bin, wollte Sie ja schon verführen:
Walter Gruber senior hat geschrieben:Sobald ich wieder auf das Ufer trat, forderte mich der Berger Rudi (der im Bauamt der Gemeinde tätig ist) auf, es zu wiederholen, damit er es mit seinem Telefon filmen konnte. In meiner Bescheidenheit lehnte ich dies jedoch ab, weil es mir ja nicht um irgendeine Vorführung ging, sondern um die Bestätigung der Worte aus der Heiligen Schrift.

Diese schreckliche Schilderung erinnerte mich an das vierte Kapitel des Matthäusevangeliums, in welchem geschrieben steht, wie der Teufel einst Jesus Christus zu verführen versuchte:
Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde. Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden. Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht." Da führte ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich hinab; denn es steht geschrieben: Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf daß du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: "Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen." Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest. Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen." Da verließ ihn der Teufel; und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm.

Matthäus 4, 1-11

"Hebe dich weg von mir Satan!" wären auch passende Worte für diesen Rudi gewesen, der Sie zum Mißbrauch Ihrer Macht und Ihres Glaubens verführen wollte. Ich kenne Sie nun schon seit mehreren Jahren als guten Christen; Sie sind über jeden Zweifel erhaben. Unter keinen Umständen könnte ich mir vorstellen, daß Sie wie ein homoperverser Pfau über das Wasser stolzieren, um dabei gefilmt zu werden. Dies würde Ihnen nicht nur der HERR übel nehmen, sondern auch meine Wenigkeit.

Es schließt Sie, mit der Faust GOTTes drohend, in das Abendgebet ein,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Franz-Joseph von SchnabelWalter Gruber senior

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1551
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 341 Mal
Amen! erhalten: 357 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Walter Gruber senior » Sa 27. Okt 2018, 15:33

Werte Gemeinde,

in diesen Tagen hat der HERR ein weiteres Mal meinen Glauben belohnt und mich befähigt, das scheinbar Unmögliche zu tun: Am Bahnhof begegnete ich einem stinkenden Obdachlosen, der mich um ein paar Münzen bat. Spontan fasste ich den Entschluss, diesen Mann von seiner Faulheit, seinem Alkoholismus und seinem Unglauben zu heilen. Ich legte ihm die Hand auf die Schulter und erklärte, dass Gott der HERR mich zu seinem Werkzeug gemacht hat, um ihn jetzt und auf der Stelle von seinen Gebrechen zu heilen. Es machte dies großen Eindruck auf ihn.

Es hat sich jener Mann jetzt seinen Zottelbart abgeschnitten und von dem erbettelten Gelde saubere (wenn auch billige) Kleidung besorgt. Er geht nun seit Tagen zu jeder Firma in unserer Gemeinde und bittet um Arbeit. Wir hatten ihn erst heute in der Mittagszeit auf unserem Gelände. Offenbar hat er auch mit dem Saufen aufgehört.

Gelobt sei Jesus Christus!

Gezeichnet,
Walter Gruber
Folgende Benutzer sprechen Walter Gruber senior ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Martin Frischfeld
Stammgast
Beiträge: 905
Registriert: Di 26. Sep 2017, 21:00
Hat Amen! gesprochen: 272 Mal
Amen! erhalten: 324 Mal

Re: Die Macht des Glaubens - Christus spricht die Wahrheit!

Beitragvon Martin Frischfeld » Sa 27. Okt 2018, 21:01

Werter Herr Gruber,

Ihre Taten werden auch nach Abschaltung des Internetzes über dieses Brett hinaus für die irdische Dauer bekannt bleiben. Sicherlich wird man nach Ihrem Tod eine Heiligsprechung nicht nur erwägen müssen.
Das versoffene, stinkende Pennervolk zu missionieren sollte unser aller Aufgabe sein. Als Grundregel gilt 1 Penner pro Tag als guter Anfang.

Bewundernd,
Martin Frischfeld


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast