0 Tage und 8 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Mechthild Ortl
Neuer Brettgast
Beiträge: 6
Registriert: Di 19. Sep 2017, 19:24
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Mechthild Ortl » Mi 20. Sep 2017, 22:19

Werte Herren,

von mir aus würde ich gar nicht wählen wollen. Was soll ich wählen? Dafür habe ich keine Antenne. Mein Gatte bestellt aber jedes Mal die Briefwahl für mich. Weil er so ein kluger Mann ist halte ich es nur für richtig, dass er mehrere Stimmen hat.

Es grüßt und lacht zur Nacht,
Ihre Mechthild Ortl

Karl der V
Häufiger Besucher
Beiträge: 79
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 15:25
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 7 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Karl der V » Fr 22. Sep 2017, 12:38

Frau Ortl
Frau Ortl schreib:
Mein Gatte bestellt aber jedes Mal die Briefwahl für mich

Er bestellt was für Sie? Die Briefwahl ? Und die Wahl kommt dann direkt zu Ihnen nach Hause?
Wo sagten Sie wo Sie wohnen, hinter den sieben Bergen?

Frau Ortl ich finde Sie echt amüsant.
Gott zum Gruße
Karl der V.
Folgende Benutzer sprechen Karl der V ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
DoktorVielwissend
Maßt euch nicht an besser, klüger oder weiser als andere zu sein, unser Gott auf den wir vertrauen wird die strafen die überheblich, zornig und herablassend sind.

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 138 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » So 24. Sep 2017, 13:19

Werter Bub Karl 5,

Ähnlich einem Felde, welches der keusche Bauer bestellt, handhabt der christliche Gatte die amtliche Korrespondenz des Weibes. Also sehe ich in dem genannten Zitat keinen Jokus, aber vielleicht ist es um Ihren Humor ähnlich schlecht bestellt wie um Ihr christliches Fachwissen? :kuehl:

Reichskanzler Asfaloths ventilierend,
Dr. Benjamin M. Hübner
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Benutzeravatar
Hermann Lemmdorf
Stammgast
Beiträge: 451
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:18
Hat Amen! gesprochen: 96 Mal
Amen! erhalten: 68 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Hermann Lemmdorf » Mo 25. Sep 2017, 19:08

Werter Herr Dr. Hübner,

das geistige Feld jenes Knabbuben Vau ist ein wahrlich dürrer Acker. Auf dem kann er nicht viel Nützliches bestellen. Egal was dort auch angebaut wird, am Ende sind es stets kümmerliche Gewächse.

Auf die fruchtbaren Felder der ARA bauend,
Hermann Lemmdorf.
Folgende Benutzer sprechen Hermann Lemmdorf ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. Benjamin M. Hübner
Der Atheismus ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie er der Geist geistloser Zustände ist. Er ist das Hanfgift des Volks. - Markus Mann

Benutzeravatar
Dr. Benjamin M. Hübner
Treuer Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Mi 29. Jun 2016, 22:58
Hat Amen! gesprochen: 115 Mal
Amen! erhalten: 138 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Dr. Benjamin M. Hübner » Mo 25. Sep 2017, 21:26

Werter Herr Lemmdorf,

Wenn ich bezüglich Ihrer Abschiedsformel entgegnen darf: Dank der ARA winkt nicht nur Ihnen das Glück, deutschland- und erdscheibenweit werden blühende Landschaften entstehen!

In den Osten zu Herrn Un blickend,
Dr. Benjamin M. Hübner
Folgende Benutzer sprechen Dr. Benjamin M. Hübner ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Hermann Lemmdorf
"Der Sittenwart Asfaloths redet, wenn der Rohrstock spricht!"
-ein begeisterter ARA-Wähler

Mark Seidel
Häufiger Besucher
Beiträge: 75
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 20:04
Amen! erhalten: 6 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Mark Seidel » So 1. Okt 2017, 12:19

Werter Herr Hübner,

ich muss Sie an einer Stelle korrigieren. Der Herr aus Nordkorea heißt nicht Herr Un, denn die Koreaner haben die Unsitte, den Familiennamen nach vorne zu stellen. Korrekt müssen Sie also "Herr Kim" sagen.

Erklärend
Mark Seidel

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 435
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon einfachich » Do 2. Nov 2017, 17:04

Werte Gemeinde
Ich habe für meinen Beitrag diesen Faden gewählt weil er mir irgendwie passend erscheint.

Heut habe ich in der Tagespressen gelesen im Vatikan sei man sich nicht einig, nicht einig ob die Art und Weis wie Papst Franziskus die Kirche führt, der richtige Weg sei.
Jetzt stellt sich mir die Frage: Sollte man die Demokratie im Vatikan nicht besser verbieten, es kann nicht angehen das jemand dem heiligen Vater widerspricht.
Oder ist der heilige Vater womöglich zu liberal ?
Oder haben die Kritiker keinen Respekt?
Viele Fragen, wer wohl eine Antwort darauf weiß

einfachich
P.S. Es handle sich dabei um Meldungen der "Lügenpresse", lasse ich nicht gelten, das wäre wohl zu einfach

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10228
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1570 Mal
Amen! erhalten: 1631 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Martin Berger » Do 2. Nov 2017, 17:45

Knabbub Einfach,

der Papst ist, zumindest nach irdischen Maßstäben, unfehlbar. Was er tut, hat Hand und Fuß und ist GOTTgefällig. Machen Sie sich also keine Sorgen um unseren geliebten Pontifex Maximus.

Beruhigend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Antrophos » Do 2. Nov 2017, 20:47

einfachich hat geschrieben:Werte Gemeinde
Ich habe für meinen Beitrag diesen Faden gewählt weil er mir irgendwie passend erscheint.

Heut habe ich in der Tagespressen gelesen im Vatikan sei man sich nicht einig, nicht einig ob die Art und Weis wie Papst Franziskus die Kirche führt, der richtige Weg sei.
Jetzt stellt sich mir die Frage: Sollte man die Demokratie im Vatikan nicht besser verbieten, es kann nicht angehen das jemand dem heiligen Vater widerspricht.
Oder ist der heilige Vater womöglich zu liberal ?
Oder haben die Kritiker keinen Respekt?
Viele Fragen, wer wohl eine Antwort darauf weiß

einfachich
P.S. Es handle sich dabei um Meldungen der "Lügenpresse", lasse ich nicht gelten, das wäre wohl zu einfach


Geschätzter Herr Einfachich,
inwiefern gibt es Demokratie im Vatikan? Der Vatikan ist eine absolute Monarchie, gewählt wird nur der Papst.
Was wollen Sie also abschaffen? Es gibt jetzt schon niemanden der dem Papst in seinen Entscheidungen dreinredet.
Höflich fragend,
Antrophos

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 435
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon einfachich » Fr 3. Nov 2017, 08:46

Werter Herr Antrophos
Ganz kann ich Ihren Worte nicht zustimmen, ich zitiere aus der Kärntner Tagespresse.
Erst vor Wochen gingen die Kritiker des Papstes aufs Ganze: Mit einer „brüderlichen Korrektur“ wollen sie Papst Franziskus zur Umkehr bewegen. Der Papst verbreite Irrlehren, die so nicht hingenommen werden könnten. Der rechte Glaube sei in Gefahr. Es handelt sich um Katholizismus unter verkehrten Vorzeichen, denn noch nie fühlten sich Priester, Theologen und Laien bemüßigt, das Lehramt des Papstes zu korrigieren und ihn der Häresie zu bezichtigen. Die ursprünglich 62 Unterzeichner, unter ihnen Figuren aus dem traditionalistischen Spektrum wie der ehemalige Chef der Vatikanbank Ettore Gotti Tedeschi, der Chef der umstrittenen Piusbruderschaft, Bernard Fellay, oder der deutsche Schriftsteller Martin Mosebach, behaupten, Franziskus sei eine Gefahr für den katholischen Glauben.

Diese Worte stimmen mich nachdenklich, wohin soll das noch führen?
einfachich

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Antrophos » Fr 3. Nov 2017, 10:11

Werter Herr Einfachich,
diese Leute stellen keine Instanz dar, die den heiligen Vater in seinen Entscheidungen beeinflusst. Ich denke mal, dass es sich hier nur um irgendwelche Kritiker handelt. So was muss jeder Politiker ertragen, auch der Papst. Wenn man gegen diese Leute vorgehen würde, bekämen sie noch mehr Zulauf.
Mit freundlichen Grüßen,
Antrophos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10228
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1570 Mal
Amen! erhalten: 1631 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Martin Berger » Fr 3. Nov 2017, 10:36

Bub Einfach,

die Tagespresse, so auch die Kärntner Tagespresse, ist ein unlöbliches österreichisches Satiremagazin. Schalten Sie hier, um auf deren Gewebeseite zu gelangen. Sie sind einem Schwindel aufgesessen.

Beruhigend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen

einfachich
Plagiator und nicht das dümmste Individuum dieses christlichen Plauderbretts
Beiträge: 435
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 15:31
Hat Amen! gesprochen: 9 Mal
Amen! erhalten: 27 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon einfachich » Fr 3. Nov 2017, 13:35

Martin Berger hat geschrieben:Bub Einfach,

die Tagespresse, so auch die Kärntner Tagespresse, ist ein unlöbliches österreichisches Satiremagazin. Schalten Sie hier, um auf deren Gewebeseite zu gelangen. Sie sind einem Schwindel aufgesessen.

Beruhigend,
Martin Berger

Herr Berger
Äußerst amüsant wirklich.
Ich bin beeindruckt wie schnell Sie auf alles eine scheinbar logische Erklärung haben.
Ich gratuliere zu so viel Kreativität.
Allerdings sprach ich nicht von der Satiresendung im ORF sondern von der Tageszeitung die ich schon mehr als dreißig Jahre lese.
Eine Zeitung die keinesfalls zur Lügenpresse zu zählen ist.
Im Vatikan rumort es, ein Zustand der nicht gut für die christliche Kirche ist.

warum nur?
einfachich

Antrophos
Häufiger Besucher
Beiträge: 91
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 14 Mal
Amen! erhalten: 5 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Antrophos » Fr 3. Nov 2017, 13:53

Werter Herr Einfachich,

wenn ich mich noch mal einmischen darf, Es ist doch bei fast allen Zeitungen das selbe. Ein Politiker macht eine unwichtige Äußerung und die Journalisten auf der ganzen Welt schreiben sich darüber die Seele aus dem Leib. Gleichzeitig entstehen tausende Gerüchte auf die ein normal denkender Mensch gar nicht kommen würde. Natürlich gibt es auch Dinge die wirklich besorgniserregend sind. Aber wir als Leser werden das eine vom anderen nicht unterscheiden können.
Die Informationen werden weiß Gott wo beschafft, sind im besten Fall nur falsch, im schlechtesten Fall noch politisch motiviert.
Mein Vater in Kärnten liest auch die Kärntner Tagespresse, ich halte sie nicht für schlechter oder besser als die meisten anderen Zeitungen und Fernsehsender.
Kritisch an der Diskussion teilnehmend, ohne jemandem seine Meinung aufdrängen zu Wollen,
Antrophos

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10228
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1570 Mal
Amen! erhalten: 1631 Mal

Re: Ist die Demokratie mit dem Christentum vereinbar?

Beitragvon Martin Berger » Fr 3. Nov 2017, 14:07

einfachich hat geschrieben:Allerdings sprach ich nicht von der Satiresendung im ORF sondern von der Tageszeitung die ich schon mehr als dreißig Jahre lese.
Eine Zeitung die keinesfalls zur Lügenpresse zu zählen ist.

Herr Einfach,

was macht Sie so sicher, daß Sie nicht schon seit dreißig Jahren eine unseriöse Zeitung lesen, deren Wahrheitsgehalt gegen Null tendiert? Wie heißt es so schön: "Können Sie zwischen Wahrheit und Fiktion unterscheiden?" Offensichtlich nicht! :hinterfragend:

Sollte aber an Ihrer Behauptung wirklich etwas dran sein, wird sich unser, nach irdenen Maßstäben, unfehlbarer Pontifex schon zu helfen wissen. Es wäre nicht das erste Mal, daß die Diener Satans nach mehr Macht streben, doch bisher konnten sie stets abgewehrt werden. Und vergessen Sie nicht: Auch Papst Benedict XVI. weilt noch unter den Lebenden und stellt sich gemeinsam mit Papst Franzikus den Dämonen in den Weg.

Ohne Sorge,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste