0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

"Wenn es einen GOTT gibt, warum lässt er so viel Leid zu?"

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Nepomuk Kaiser
Stammgast
Beiträge: 908
Registriert: Di 13. Jan 2015, 13:01
Hat Amen! gesprochen: 76 Mal
Amen! erhalten: 53 Mal

"Wenn es einen GOTT gibt, warum lässt er so viel Leid zu?"

Beitragvon Nepomuk Kaiser » So 3. Sep 2017, 14:46

Werte Herren,
immer wieder entgegnen uns Atheisten mit folgender Frage, wenn es um unseren Glauben geht:

"Wenn es einen GOTT gibt, warum lässt er so viel Leid zu?"

Wenn jene Idioten einmal einen Blick in die Bibel werfen würden, wüssten sie bereits die Antwort darauf:

Die Bibel hat geschrieben:In jenen Tagen begann Jesus, seinen Jüngern zu erklären, er müsse nach Jerusalem gehen und von den Ältesten, den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten vieles erleiden; er werde getötet werden, aber am dritten Tag werde er auferstehen. Da nahm ihn Petrus beiseite und machte ihm Vorwürfe; er sagte: Das soll Gott verhüten, Herr! Das darf nicht geschehen! Jesus aber wandte sich um und sagte zu Petrus: Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen! Du willst mich zu Fall bringen; denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen. Darauf sagte Jesus zu seinen Jüngern: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein Leben einbüßt? Um welchen Preis kann ein Mensch sein Leben zurückkaufen? Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Hoheit seines Vaters kommen und jedem Menschen vergelten, wie es seine Taten verdienen. - Mt 16,21-27



Ob der Dummheit der Atheisten weinend,
Nepomuk Kaiser
Folgende Benutzer sprechen Nepomuk Kaiser ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 3):
H DettmannDr. Waldemar DrechslerDr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen
Sie sind noch minderjährig und brauchen Hilfe? Wir helfen Ihnen: http://www.bibeltreue-jugend.net/

Bei Fragen kontaktieren Sie mich per privater Nachricht oder auf: https://ask.fm/Nepomuk_Kaiser/

Markus Schwarz
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 23
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 19:37

Re: "Wenn es einen GOTT gibt, warum lässt er so viel Leid zu?"

Beitragvon Markus Schwarz » So 3. Sep 2017, 15:06

Sehr geehrter Herr Kaiser,
Vielen Dank für den aufbauenden Beitrag.

Werte Gemeinde, unwerte Kleberkinder,
Nun haben wir es Schwarz auf Weiß!
All das Gute, was geschieht, aber auch das in den Augen der Veblendeten Schlimme hat seine Richtigkeit.
GOTT prüft den Menschen und das Weib, auch im Leid und Kummer zeigt der HERR seine Herrlichkeit.
Es hat also alles seine Richtigkeit!

Markus Schwarz

Benutzeravatar
Hagbard Celine
Häufiger Besucher
Beiträge: 66
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 14:13
Hat Amen! gesprochen: 26 Mal
Amen! erhalten: 23 Mal

Re: "Wenn es einen GOTT gibt, warum lässt er so viel Leid zu?"

Beitragvon Hagbard Celine » Do 7. Sep 2017, 09:08

Werte Herren,

meine Meinung: Weil die Menschen es verdient haben.

Dem Willen des Herrn folgend:
HC
Folgende Benutzer sprechen Hagbard Celine ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Dr. rer. pol. Wilhelm L. N. A. J. F. J. K. O. L. R. von Bönninghausen


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast