0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Ist Gott erfunden?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7659
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1601 Mal
Amen! erhalten: 1518 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Do 7. Dez 2017, 23:00

Herr Hütchenspieler,

hörten Sie schon einmal von der knorken Konjunktion "daß" (unredlich "dass")?

Interessiert,
Schnabel
"Hunde die bellen, sind schlecht zubereitet."
Mao Tse Tung, Vorsitzender

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10973
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1931 Mal
Amen! erhalten: 2069 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Martin Berger » Do 7. Dez 2017, 23:10

KarlmitHut hat geschrieben:Das sie einen Weihnachtsmann als profilbild in diesem Forum verwenden ist mehr als unklug von ihnen

Lump Karl,

wieso beleidigen Sie mich mit der Beschimpfung Weihnachtsmann? Ich trage auf dem Bild lediglich eine rot-weiße Mütze.

Kopfschüttelnd ob Ihrer rotzfrechen Art,
Martin Berger

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 568
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 80 Mal
Amen! erhalten: 157 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon G-a-s-t » Do 7. Dez 2017, 23:18

Bub Karl!

KarlmitHut hat geschrieben:Aber ich habe gesagt was ich sagen wollte.


Mit anderen Worten, Sie haben sich selbst befriedigt und das, was dabei herauskam, in diesem Brett abgeladen. Ist das alles, was Sie können und wollen?

Weish 1,16ff.
Die Gottlosen aber rufen ihn [den Tod] mit Gebärden und Worten herbei und verzehren sich in Sehnsucht nach ihm, als wäre er ihr Freund, und schließen einen Bund mit ihm, weil sie verdienen, sein Anteil zu werden.
[...]
Sie erkennen nicht die geheimnisvollen Absichten Gottes. Darum hoffen sie weder auf einen Lohn der Tugend, noch wissen sie den Ehrenpreis makelloser Seelen zu schätzen.


Gezeichnet
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Miss Valeira
Häufiger Besucher
Beiträge: 53
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 20:25
Hat Amen! gesprochen: 10 Mal
Amen! erhalten: 14 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Miss Valeira » Fr 8. Dez 2017, 02:34

KarlmitHut hat geschrieben:Dazu möchte ich mich mal äußern
Ich war in der Vergangenheit 10 jahre an einer katholischen schule (also riligion als Pflichtfach und natürlich auch mit Gottesdiensten etc.)
Innerhalb dieser 10 jahre habe ich gelernt das Christentum vom Grund auf zu verabscheuen


Herr Karl,

in den letzten Jahren dieses Brettes gab es viele wie Sie. Personen, die denken, dass sie ein Urteil über das Christentum oder sogar ein Urteil über die Mitglieder dieses Brettes sprechen können. Allerdings habe ich bisher noch kaum Beiträge lesen dürfen, in denen auch tatsächlich eine sachliche, nach den Regeln des Brettes geltende Unterhaltung stattgefunden hat. Auch Sie sind da leider keine Ausnahme.

Erst einmal sagen Sie, dass Sie 10 Jahre an einer katholischen Schule verbracht haben und dadurch einen Gräuel gegen das Christentum entwickelt haben. Die direkten Hintergründe in diesem Bezug sind uns unbekannt. Auf jeden Fall klingt diese Darstellung mehr danach, dass sie größtenteils schlechte Erfahrungen in ihrem Umfeld oder mit Prozessen ihres Umfelds gemacht haben, während sie auf diese Schule gingen. Und nun projizieren Sie dadurch ein Negativgefühl auf das Hauptthema Ihrer Lernanstalt.
Dieses Verhaltensmuster hat wenig mit dem Christentum zu tun, sondern ist eher eine normale menschliche Reaktion. Schließlich gibt es genügend Menschen, die auf Dauer eine Abneigung gegen bestimmte Dinge entwickeln, weil ihnen im Zusammenhang mit diesen nur Schlechtes widerfährt.
Alles in allem trägt nicht das Christentum die Schuld für Ihren persönlich entwickelten Hass. Das sollten Sie vielleicht hinterfragen.

KarlmitHut hat geschrieben:Nach einem Abschluss auf dieser Schule beinhaltete mein erster weg den Austritt aus der christlichen Kirche und Gemeinde
Was ich eigentlich damit sagen möchte
Das Christentum heutzutage ist nicht das wie es ursprünglich war was in meinen Augen auch gut ist
Aber die Zeit des Christentums ist genau genommen bereits vorbei


Der Austritt ist Ihr gutes Recht. Ob es Ihnen dadurch nach dem Tod besser geht, sei noch dahingestellt, wollen wir hier aber nicht zum Thema machen. Ich persönlich halte es für den falschen Weg, aber ich bin weder Ihr Vormund noch der HERR. Was diese Entscheidung für Folgen hat, werden Sie selbst erfahren.

Leider verstehe ich nicht ganz, was Sie damit meinen, dass die "Zeit" vorbei sei für das Christentum. Das ist leider, und ich benutze solche Worte eher selten, Schwachsinn.
Das Christentum ist eine Glaubensrichtung, keine billige Monarchie zwischen 200 v. Chr. und 2030 n. Chr.
Menschen werden immer an etwas glauben. Und das Christentum ist, insbesondere in unserem weltlichen Kreise, der anerkannte und wahre Glaube für die Menschen auf Erden.
Ich denke Sie reden von den Herrschaftszeiten, in denen die Kirchenschaft ein größeres Mitspracherecht besaß als es heutzutage der Fall ist. Mal abgesehen davon, dass Ihnen einige Nutzer dieses Brettes gewiss gern mehr Aufklärung zu diesem Thema verschaffen würden, halte ich es gar nicht für schlimm, dass die Kirche mehr als Symbol in der Welt gilt.
Dadurch ist es nämlich weitaus einfacher, die Menschen auf den richtigen Weg zu leiten. Wenn das Christentum noch nebenbei alle Geschicke dieser Welt leiten müsste (Was in der heutigen Welt gar nicht verkehrt wäre), würden sich solche Leute wie Sie noch bestärkter darin fühlen, gegen unseren Glauben zu sprechen und falsche Wahrheiten zu verbreiten.

KarlmitHut hat geschrieben:Ich kenne diese Religion gut genug und weiß was alles als Sünde etc gilt


Ich schätze Sie auf ein Alter zwischen 18 und 28 Jahren. In diesem Altersbereich ist man häufig der Meinung, dass man die Welt kennt oder sie verstanden hat. Man kommt in ein gewisses trotziges Gedankenmuster, wo man sich nicht mehr von Älteren belehren lassen will, sondern selbst Lösungen erfindet. Kurz gesagt: Man erschafft sich seine eigene Welt.
Ich kann das tatsächlich verstehen, da ich ja selbst noch relativ jung bin und ebenfalls früher so dachte.
Aber glauben Sie mir. Ihre Vorstellungen, Erfahrungen und Gedankengänge reichen garantiert nicht aus, um ein so gewaltiges Weltenkomplex wie das Christentum "gut genug" zu verstehen. Denn wenn Sie das tatsächlich so täten, wäre entweder ihre Argumentationskette komplett anders aufgebaut, oder Sie würden hier gar nicht schreiben.

KarlmitHut hat geschrieben:Und es ist nicht möglich ein leben zu führen ohne zu sündigen da diese Sünden nix weiteres sind als Bestandteile des normalen Lebens (die meisten jedenfalls)
Damit macht das Christentum keinen Sinn
Die Zeit des Christentums ist vorbei.


Sie haben hier gewissermaßen Recht. Ein normaler Mensch ist nicht in der Lage, ein Leben ohne Sünde zu führen. Das ist aber auch gar nicht verlangt. Sie sollen Ihr Leben mit bestem Gewissen und jeglicher Tatenkraft dem HERRn widmen. DAS ist Ihre Aufgabe. Dabei sollen Sie die grundlegenden Regeln des ordnungsgemäßen Zusammenlebens achten (Als Beispiel die 10 Gebote) und auch die Erde, die uns der HERR auf unbestimmte Zeit geliehen hat, auf korrekte Art und Weise behandeln.
Wenn sich die Menschen der heutigen Welt an das Christentum und dessen Regeln halten würden, würden wir auch an einem friedlicheren Ort leben.
Aus diesem Grund gilt: Das Christentum macht Sinn.
Sie möchten nur unbedingt meckern und versuchen Ihren tiefsitzenden Frust und Hass bei uns abzuladen.
Letztendlich bin ich damit glücklicher, als wenn Sie im Stillen eine Untat planen und Menschen verletzen würden.

KarlmitHut hat geschrieben:Alles was noch passieren muss, ist das diese giftigen Gedanken die das Christentum gesät hat, vernichtet werden müssen.
Und lange kann es nicht mehr dauern.


Ich habe viele schlechte Dinge in meiner Jugend getan. Mein Pfarrer hat mich aus diesem Loch der Finsternis gezogen. Er gab mir Hoffnung und eine Zukunft. Seine Lehre ist die Lehre, die ich verbreite.
Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie die Meinung der Mitglieder der Arche Internetz teilen. Allerdings hat auch niemand verlangt, dass Sie sich hier anmelden und eine Meinung aussprechen, die nur von Unwissen geprägt ist. Noch dazu besitzen Sie keine gute Orthografie. Und dies ist eine Grundregel, um an Gesprächen dieses Brettes teilzunehmen.
Alles in allem sollten Sie selbst reflektieren, warum Sie unbedingt an diesen Ort kommen wollten, um Menschen in ihrem friedlichen Miteinander zu stören. Denn solch ein Verhalten ist, egal in welcher ethischen Richtung, verachtenswert.

KarlmitHut hat geschrieben:P.s: Um euch alle zu schockieren. Ich bin seit meinem Austritt aus der christlichen Kirche und Gemeinde überzeugter Satanist und gebe das auch ganz offen zu.


Nun habe ich mir bis zum Ende so viel Mühe gegeben, Ihnen ausführlich Ihre falsche Sicht aufzuzeigen, da ich tatsächlich dachte, dass Sie trotz allem ein vernünftiger Mensch wären, mit dem man eine ordentliche Diskussion führen könnte. Nun ja... das hat sich mit Ihrem Post Skriptum leider erledigt.
Sie schreiben all diese Worte nieder, nur um am Ende eine primitive und kindische Aussage äußern zu dürfen. Lustigerweise sprechen Sie den Glauben des Christentums ab, um dann letztendlich zu einem Glauben überzuspringen, der dem Christentum entsprungen ist. Wären Sie also Satanist, würden Sie gleichermaßen das Christentum akzeptieren, auch wenn Sie sich dagegen auflehnen. Denn ohne das Eine existiert das Andere nicht. Mal abgesehen davon, dass ich bezweifle, dass Sie tatsächlicher Satanist sind. Mit dieser Aussage wollen Sie sich vor uns profilieren und abgrenzen.

Ich wünsche eine geruhsame Restnacht.

Grüßend,
Laura Valeira
Folgende Benutzer sprechen Miss Valeira ein keusches Amen! für den Beitrag aus: (Insgesamt 2):
Martin BergerAntrophos
Welch wunderbare Naivität bleibt dem Menschen noch, wenn Kindheit und Starrsinn alle reinen Gedanken, so auch Vernunft und Frohsinn, der Dummheit zum Fraß vorwerfen.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10973
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1931 Mal
Amen! erhalten: 2069 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Martin Berger » Fr 8. Dez 2017, 10:19

Fräulein Valeira,

nur selten vergab ich bisher ein "Amen" an einen Beitrag eines Weibes, gab und gibt es doch dafür kaum Gründe. Dies wäre auch nicht ratsam, da sich selbstverständlich auch die Administranz an die Brettregeln zu halten hat, welche einen Mißbrauch der knorken Amen-Funktion verbieten:
§11 Der Mißbrauch der Amen-Funktion ist zu unterlassen!
Übermäßige Benutzung der Amen-Funktion führt zu einer sofortigen Verbannung und zur Löschung aller gesprochenen Amen!


Nun aber zum eigentlichen Thema:
Miss Valeira hat geschrieben:Sie schreiben all diese Worte nieder, nur um am Ende eine primitive und kindische Aussage äußern zu dürfen. Lustigerweise sprechen Sie den Glauben des Christentums ab, um dann letztendlich zu einem Glauben überzuspringen, der dem Christentum entsprungen ist.

Wahrlich: Der Satanistenlump ist verwirrt, aber vielleicht noch nicht ganz verloren. Freilich gehört er einerseits zu jenen, die nicht GOTT, sondern Satan ventilieren, aber immerhin glaubt er an die Existenz GOTTes. Dies ist natürlich umso dümmer, müßte der Depp doch wissen, was ihm dereinst für diese Torheit blühen wird. Andererseits könnte man aber auch sagen, daß er GOTT durch seinen Irrglauben immer noch näher ist als ein Atheist, der IHN vollumfänglich ablehnt und gar SEINE Existenz ausschließt.

Fakt ist: Nahezu jede verkommene Seele kann gerettet werden, sofern die Umklammerung Satans noch nicht fest genug ist. Das dümmliche Bübchen kann freilich noch errettet werden, ist doch die stolze Behauptung, man wäre ein "überzeugter Satanist", in den allermeisten Fällen nur ein Ausdruck größtmöglicher Dummheit und keinesfalls echte Überzeugung. Gerade junge Menschen sind meist gegen alles, was gut und richtig, redlich und anständig ist. Das Motto des juvenilen Packs: "Hauptsache unredlich!" Und selbstverständlich: Nichts trifft ein gutes Christenherz so sehr wie der Ausspruch eines jungen Menschen, mit dem er zum Ausdruck bringt, daß er GOTT haßt und verachtet.

Der RDS wurde seitens der Administranz verständigt, um rettend einzugreifen. Dem Bengel wird, vermutlich im Zuge einer Wasserbretterung, ordentlich der ungewaschene, verlauste Kopf gewaschen werden. Schon bald wird er, statt seinem Widersacher, dem HERRn ventilieren. Wie schön. :kreuz1:

Ein schönes Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria am heutigen Freitag wünschend,
Martin Berger
Folgende Benutzer sprechen Martin Berger ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Miss Valeira

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2351
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 327 Mal
Amen! erhalten: 797 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Benedict XVII » Fr 8. Dez 2017, 10:24

KarlmitHut hat geschrieben:Und es ist nicht möglich ein leben zu führen ohne zu sündigen da diese Sünden nix weiteres sind als Bestandteile des normalen Lebens (die meisten jedenfalls)

Frl. Carla,

voreheliche Unzucht oder Unzucht mit Lustempfinden sind Bestandteile des normalen Lebens?
Fahrradfahren, Vegetarismus, Metallmusik, Nutella und Mörderspiele ebenso?
Das unbekleidete Duschen?
Emanzipation des Weibes?

Sie sind einfach nur widerwärtig und vom Grunde auf verdorben.

Der HERR wird Ihr Richter sein.

Übergebend

Benedict XVII
Folgende Benutzer sprechen Benedict XVII ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Antrophos » Fr 8. Dez 2017, 10:30

Herr Karl,
gehen Sie die Frage nach Gott doch mal mit Vernunft an. Was denken Sie, warum Sie leben? Nun gibt es die Erklärung mit dem Urknall. Aber wie viele glückliche Zufälle müssen geschehen, damit dabei die Welt herauskommt, so wie Sie jetzt ist? Sehen Sie sich den menschlichen Körper an , wie kunstvoll und perfekt der gemacht ist. Soll das Zufall sein? Sehen Sie die Weltgeschichte an. Ständig Kriege, Hungersnöte, Epidemien, Naturkatastrophen,.... Das beste Beispiel ist der dreißigjährige Krieg. Trotz allem was geschehen ist, der Mensch wurde nie ausgerottet. Sehen Sie sich die vielen, vielen Risiken an, die es bei der Entstehung eines Kindes gibt. Und dennoch, trotz aller Risiken hat das Leben immer den Sieg davon getragen. Zufall?
Wir sind von Gott gewollt, und deswegen überstehen wir das alles. Auch ich bezweifle, dass Sie Satanist sind. Und ich rate Ihnen, beschäftigen Sie sich mit den genannten Themen. Und ich sage Ihnen noch etwas : auch Sie leben trotz aller Risiken nichtzufällig sondern aus einem Grund : Sie sind von Gott gewollt. Und Gott liebt Sie obwohl Sie gegen Ihnen sind.
Öffnen Sie Ihr Herz.
Alles Gute wünscht
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

KarlmitHut
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Do 7. Dez 2017, 21:49
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon KarlmitHut » Fr 8. Dez 2017, 12:06

An all die sinnbefreiten Beiträge zu meinem Kommentar,

1. Ich habe nie abgestritten das es Gott gibt.
Ich glaube nur nicht daran.
Die können alle glauben was sie wollen.
Das steht Ihnen vollkommen frei.

2. Die Begründung für meine Existenz: Meine Eltern hatten Unzucht miteinander.

3. Jeder der sagt Frauen sind keine Menschen hat wohl in Biologie nicht aufgepasst.

4. Ob sie mir abnehmen das ich Satanist bin oder nicht ist mir egal.
Ihre Meinung interessiert mich nicht.

5. Ich will von keinem "Gott" gerettet oder gerichtet werden.
Der einzige gott an den ich als Satanist glaube bin ich selbst.

6. Zitat (Satanischer Grundsatz Nr. 7, Seite 12, nach Anton Szandor LaVey): Satan bedeutet, dass der Mensch lediglich ein Tier unter anderen Tieren ist, manchmal besser, häufig jedoch schlechter als die Vierbeiner, da er aufgrund seiner intellektueller Entwicklung zum grausamsten aller Tiere wurde.

7. Ja die meisten "Sünden" sind Bestandteile eines normalen Lebens.
Hier ein paar Beispiele:
Vorehelicher Unzucht: Unzucht ist der mit am stärksten ausgebildete trieb des Menschen und von jedem anderen Lebewesen (neben dem Selbsterhaltungstrieb, obwohl es auch Lebewesen gibt wo der Selbsterhaltungstrieb hinter dem sexualtrieb steht).
Der Drang sich fortzupflanzen entsteht bei dem Menschen während der Pubertät und ist nicht daran gebunden ob man verheiratet ist oder nicht.
Unzucht des Lustempfindens: Jeder Mensch hat seinen eigenen Geschmack (Betrifft auch Musik).
Wollust: Ja es ist ganz natürlich etwas haben zu wollen was man selber nicht hat.

8. Zum Thema Frauenfeindlichkeit: Allen hier sollte bewusst sein das es ohne Frauen keine Menschen gäbe (Biologieunterricht)

9. Dinge wie der urknall, Dinosaurier und alles was vor dem Menschen existierte sind wissenschaftlich belegbar (Gott NICHT!!!)

10. An Eduard Anthropos: Mein Herz ist geöffnet.
Aber nicht für Gott.

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Antrophos » Fr 8. Dez 2017, 12:53

Herr Karl,
kein Mensch kommt zufällig zur Welt. Selbst wenn Ihre Eltern Unzucht hatten, so steht hinter Ihrer Existenz dennoch die Liebe Gottes. Denn Gott schreibt auf krummen Zeilen gerade.
Der Mensch das grausmste aller Tiere aufgrund der Intelligenz? Es gibt gute und schlechte Menschen, beide Eigenschaften lassen sich durch Intelligenz leichter ausleben. Was uns aber von Tieren unterscheidet:Wir können selbst entscheiden was wir tun, wir haben freien Willen. Tiere tun was das Instinkt ihnen sagt - also nur was für sie das beste ist. Wir haben Freiheit, was wir damit machen liegt bei uns.
In der Pubertät werden Hormone ausgeschüttet - Drang zu empfinden ist völlig normal. Es ist nur die Frage ob man sich von seinen Trieben beherrschen lässt.
Gewiss, ohne Frauen gäbe es keine Menschen. Ich bin gewiss nicht frauenfeindlich. Ich werde einer Kranken Frau genauso helfen wie einem kranken Mann, nur dass sich die Art der Hilfe vielleicht unterscheiden wird, zumal biologische Unterschiede zwischen Mann und Frau bestehen. Freilich sind beide gleich viel Wert.
9. Können Sie mir auch erklären wer die Materie des Urknalls erschaffen hat? Gefällt Ihnen die Vorstellung, Sie wären zufällig aus dem Chaos entstanden? Wer hat den menschlichen Körper konstruiert? Solche ein Werk entsteht nicht aus dem Nichts. Glaube und Wissenschaft schließen einander nicht aus.
Immernoch freundlich grüßend trotzdem Sie unhöflich sind,
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10973
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1931 Mal
Amen! erhalten: 2069 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Martin Berger » Fr 8. Dez 2017, 13:18

KarlmitHut hat geschrieben:Der Drang sich fortzupflanzen entsteht bei dem Menschen während der Pubertät und ist nicht daran gebunden ob man verheiratet ist oder nicht.

Knabbub Karl,

was Sie hier schreiben, ist völlig falsch. Nicht aus der "Pubertät" entspringt der Drang sich fortzupflanzen, sondern resultiert einzig und allein aus der perversen Aufklärung. Welcher Bengel und welche Maid, sofern christlich zu gehorsamen Wesen erzogen, käme auf die Idee, an sich selbst oder am anderen Geschlecht herumzuspielen? Brächte man die armen Kindlein nicht auf derart dumme Gedanken, würde die körperliche Entwicklung der Buben zu Männern und der Maiden zu Weibern ohne gröbere Probleme vonstatten gehen. Ein Überschäumen der sogenannten "Hormone", von denen ketzerische Wissenschaftler gerne erzählen, gäbe es nicht, würden die Eltern die Züchtigung ihrer Blagen nicht vernachläßigen oder gar völlig verweigern. An mir ging, Dank der Hilfe meines Vater und des Großvaters reibungslos über die Bühne.

Nur zu gerne erinnere ich mich an einen Spruch meines Großvaters:
Jakobus Berger hat geschrieben:Stock und Rut'
tat ihm gut.
:kreuz1:

KarlmitHut hat geschrieben:8. Zum Thema Frauenfeindlichkeit: Allen hier sollte bewusst sein das es ohne Frauen keine Menschen gäbe (Biologieunterricht)

Niemand in diesem Brett ist frauenfeindlich oder toleriert Frauenfeindlichkeit. Ganz im Gegenteil: Es gibt sogar einen Gleichstellungsbeauftragten, der sich darum kümmert, daß auch die Rechte des Weibes nicht zu kurz kommen. Doch selbst wenn es dies alles nicht gäbe: In welchem Zusammenhang steht Frauenfeindlichkeit und das Gebären keiner Kinder? Das müssen Sie mal erklären!

KarlmitHut hat geschrieben:9. Dinge wie der urknall, Dinosaurier und alles was vor dem Menschen existierte sind wissenschaftlich belegbar (Gott NICHT!!!)

GOTT gab Ihnen Augen, und trotzdem sind Sie blind. ER gab Ihnen Ohren, und trotzdem sind Sie taub. ER gab Ihnen ein Gehirn, doch Sie nutzen es nicht. Bedarf es denn eines wissenschaftlichen Beweises, daß Wasser naß, Feuer heiß und Eis kalt ist? Bedarf es eines wissenschaftlichen Beweises, daß die Sonne uns den Tag erhellt?

GOTT ist zu groß, um ihn mit dem Auge zu erblicken. Er ist zu laut, um ihn mit den Ohren zu hören. Er ist zu unbegreiflich, um ihn vollumfänglich (be)greifen zu können. Für Letzteres gab er uns sein Wort, die Heilige Schrift, um uns Menschen, die wir einen beschränkten Geist haben, an seinem Sein teilhaben zu lassen. Ja mehr noch: Um uns dafür zu qualifizieren, selbst die HERRlichkeit des HERRn erfahren zu dürfen. Lediglich ein fester Glaube an unseren Erlöser, Jesus Christus, ist nötig, um dereinst errettet zu werden, um nicht im feurigen Pfuhl zu landen, der dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist. Doch dies alles ist nicht mit dem Auge zu sehen und nicht mit dem Ohr zu hören.

Womöglich helfen Ihnen weise Worte, die mir einst mein Großvater mitteilte, als ich noch ein kleiner Bube und im Glauben nicht vollständig gefestigt war. Er sagte zu mir:
Jakobus Berger hat geschrieben:Martin, ein guter Christ hört und sieht GOTT mit dem Herzen. :kreuz1:

Und wahrlich: So ist es! Niemand vermag GOTT zu sehen, egal wie lange er gen Himmel blickt. Man mag das Himmelsblau und Wolken erspähen, vielleicht auch Vögelschwärme, doch niemals werden Sie dort oben das Anlitz GOTTes erspähen. Doch wenn Sie sich an einen stillen Ort zurückziehen und Ihre Augen schließen, wenn Sie tief in sich sinken und mit dem Herzen denken, sehen, hören und fühlen, dann werden Sie merken, daß da eine ungeheuere Kraft ist. Amen, ich sage Ihnen: Dann haben Sie GOTT gefunden und seine Existenz bewiesen! :kreuz1:

Amen! :kreuz1:

Im Gebet versunken,
Martin Berger

KarlmitHut
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 44
Registriert: Do 7. Dez 2017, 21:49
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon KarlmitHut » Fr 8. Dez 2017, 14:13

An Eduard Anthropos,
Respekt das sie einer der einzigen in diesem Forum sind die sachlich diskutieren.
Und dafür schonmal danke.
Nur scheinen sie einiges zu sehen.
In diesem Forum trotzt es nur so vor Frauenfeindlichkeit, grade in einigen Kommentaren (Wörter wie: Weib, Weibsbild usw sind diskriminierend Frauen gegenüber und damit frauenfeindlich)
Natürlich ist mir bewusst dass das alles Individuen sind.
Nur leider überwiegen sie.
Und zum Thema Triebe:
Daran erkennt man dass der Mensch hakt selber nur ein Tier ist.
Seine Triebe bestimmen sein Leben.
Und wie können Triebe eine Sünde sein wenn sie ganz allein die Ursache für seine Existenz sind?
Und zum Thema Urknall:
Das Universum ist schon immer eine Konzentration von zufällen
Und zu guter Letzt zum Thema Religion und Wissenschaft:
In ihrer denkensweise schließen sie sich nicht aus.
Leider ist das hier scheinbar auch eine wenig verbreitete Denkensweise (diese denkensweise findet definitiv meine Zustimmung auch wenn ich nicht dran glaube).
Wir können gerne weiterhin auf sachlicher Ebene diskutieren da es mit ihnen immerhin möglich ist ohne das sie beleidigend werden und richtig argumentieren.

Antrophos
Stammgast
Beiträge: 651
Registriert: Do 12. Okt 2017, 17:31
Hat Amen! gesprochen: 308 Mal
Amen! erhalten: 90 Mal

Re: Ist Gott erfunden?

Beitragvon Antrophos » Fr 8. Dez 2017, 15:22

Herr Karl,
die Triebe bestimmen das Leben des Menschen nur, wenn er will. Wenn man hingegen stark sein, und sich des Dranges erwehren will, dann kann man das. Gott hilft - wenn man seine Hilfe annimmt. Gott verlangt auch nicht, dass wir perfekt sind, sondern nur dass wir das Gute wollen und uns Mühe geben. Wenn wir es dann nicht schaffen, wird er uns verzeihen und dennoch lieben.
Wenn Sie sich vielleicht die offizielle Meinung der katholischen Kirche zum Thema Frauen durchlesen möchten : Aus dem Katechismus
369: Mann und Frau sind erschaffen, das heißt gottgewollt in vollkommener Gleichheit einerseits als menschliche Personen, andererseits in ihrem Mannsein und Frausein. ,,Mann sein und ,,Frau sein" ist etwas Gutes und Gottgewolltes: beide, der Mann und die Frau, haben eine unverlierbare Würde, die ihnen unmittelbar von Gott, ihrem Schöpfer zukommt [Vgl. Gen 2,7.22.]. Beide, der Mann und die Frau, sind in gleicher Würde ,,nach Gottes Bild". In ihrem Mannsein und ihrem Frausein spiegeln sie die Weisheit und Güte des Schöpfers wider."

Auch ich war früher Atheist , und habe über die Kirche nur Informationen aus zweiter Hand gehabt. Geglaubt haben ich erst, wie ich mir angeschaut habe, was die Kirche selbst lehrt. Es ist wie in der Politik: Man darf etwas nicht nach der Meinung eines Dritten beurteilen. Und was Sie betrifft : Der christliche Glaube ist für Kinder nicht leicht zu begreifen. Vielleicht haben Sie vieles damals in der Schule einfach falsch verstanden.
Glaube und Wissenschaft sind untrennbar miteinander verbunden. Zitat von Albert Einstein : "Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.“
Ich studiere Medizin und wenn ich sehe wie fein und perfekt der menschliche Körper gemacht ist, dann kann ich nicht Glauben, dass das Zufall ist. Ich frage Sie noch einmal: Was glauben Sie, was den Urknall ausgelöst hat? Woher kommt die Materie? Die meisten großen Physiker und Mediziner der Geschichte waren gläubig, weil das Wissen zwangsläufig die Frage woher es kommt, sowie die Bewunderung mit sich bringt.
Zu Ihrer Frage warum Triebe Sünde sind, wenn dadurch Leben entsteht, auch hier zitiere ich die offizielle Lehre der Kirche :

2360 Die Geschlechtlichkeit ist auf die eheliche Liebe von Mann und Frau hingeordnet. In der Ehe wird die leibliche Intimität der Gatten zum Zeichen und Unterpfand der geistigen Gemeinschaft. Das Eheband zwischen Getauften wird durch das Sakrament geheiligt.

2361 „Infolgedessen ist die Sechsualität, in welcher sich Mann und Frau durch die den Eheleuten eigenen und vorbehaltenen Akte einander schenken, keineswegs etwas rein Biologisches, sondern betrifft den innersten Kern der menschlichen Person als solcher. Auf wahrhaft menschliche Weise wird sie nur vollzogen, wenn sie in jene Liebe integriert ist, mit der Mann und Frau sich bis zum Tod vorbehaltlos einander verpflichten"
Hier noch der Link zum Katechismus, als Beweis, dass ich dies nicht erfunden habe:
http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P8C.HTM
Alles Gute und die Erkenntnis der wunderbaren Liebe Gottes wünscht Ihnen
Eduard Anthropos
Ich hebe meine Augen zu den Bergen, von wo kommt mir Hilfe? Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast