0 Tage und 7 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Geniessen Glatzköpfe einen besonderen Schutz des HERRn ?

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Traumatisierter
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: Di 19. Jul 2016, 19:01

Geniessen Glatzköpfe einen besonderen Schutz des HERRn ?

Beitragvon Traumatisierter » So 6. Nov 2016, 07:43

Werte Gemeinde !

Ich bin leider ein sehr ängstlicher Mensch. Jedoch lass ich kürzlich diesen Wunderbaren Bibelvers;

23Und er ging hinauf gen Beth-El. Und als er auf dem Wege hinanging, kamen kleine Knaben zur Stadt heraus und spotteten sein und sprachen zu ihm: Kahlkopf, komm herauf! Kahlkopf, komm herauf! 24Und er wandte sich um; und da er sie sah, fluchte er ihnen im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bären aus dem Walde und zerrissen der Kinder zweiundvierzig.

2. Koenige 2:23 - 24

Also, sollten wir uns den Kopf scheren auf das uns der Allmächtige Bären zur Hilfe schickt, wenn wir von marodierenden Kindern belästigt werden? Oder genügt bereits eine knorke Mönchsfrisur?

Auf Rat Hoffend
Ein bedauernswerter Feigling

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 961
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 110 Mal
Amen! erhalten: 107 Mal

Re: Geniessen Glatzköpfe einen besonderen Schutz des HERRn ?

Beitragvon Walter Gruber senior » So 6. Nov 2016, 11:19

Sehr geehrter Herr,

anscheinend werden Sie schon jetzt von jungen Rotzbengeln belästigt. Falls Sie sich das Haupt scheren, werden Sie wohl noch mehr Spott auf sich ziehen.

Ich würde an Ihrer Stelle nicht mit Gottes Eingreifen rechnen, wenn Sie Ihre Situation mutwillig verschlimmern. Möglicherweise liegt in der Lächerlichkeit Ihres Auftretens und Ihrer Feigheit ein tieferer Sinn. Es könnte sein, dass Ihre Bestimmung darin besteht, fernab von allen Menschen als keuscher Einsiedler zu leben! Oder Sie sollen Ihre Mitmenschen durch eine Existenz als knorker Dorftrottel erfreuen.

Vielleicht ist das Scheren des Kopfes ein notwendiger erster Schritt, um festzustellen, welche von diesen Möglichkeiten eher zutrifft.

Umsichtigen Rat gebend,
W. Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

http://gruber.bibeltreue-jugend.net


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast