0 Tage und 17 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Mi 23. Nov 2016, 17:06

Herr Gast

Schön, dass Sie nach Ihrer Abwesenheit wieder zurück ans Brett gekehrt sind! Nach dem Durchlesen Ihres Beitrages habe ich trotzdem nur eine einzige Frage an Sie: Wissen Sie denn, um welches von mir erwähntes Konzil es sich handelt? Ich glaube nämlich nicht, gell.

Ihnen Nachhilfe anratend,
H. R.
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

G-a-s-t
Stammgast
Beiträge: 388
Registriert: Di 15. Sep 2015, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 36 Mal
Amen! erhalten: 76 Mal

Re: Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Beitragvon G-a-s-t » Do 24. Nov 2016, 15:53

Werter Herr Ruprecht,

doch. Warum fragen Sie?

Mit freundlichem Gruße
Gast
Micha 6,8
Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes als dies: Recht tun, Güte und Treue lieben, in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.

Joh 14,6
Niemand kommt zum Vater außer durch mich (Jesus).

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Do 24. Nov 2016, 16:07

Herr Garst

Sie kennen ihn - und folgen ihm also nicht. Wo wir wieder bei meinen vorangegangenen Beitrag wären.

Der Diskussion schön langsam wirklich müde
H. R.
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1342 Mal
Amen! erhalten: 1177 Mal

Re: Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » Di 4. Apr 2017, 07:12

Werte Herren,
die offizielle Anerkennung der knorken Marienerscheinungen von Unterweh dürfte nicht mehr lange auf sich warten lassen.
Schalten Sie hier

Medjugorje als "Intervention des Himmels"

Der Papst-Beauftragte für Medjugorje, Erzbischof Henryk Hoser, sieht in der Gegenwart Marias in dem Wallfahrtsort eine Initiative Gottes. Und er habe dort noch ein weiteres Wunder beobachtet.
Wallfahrt | Sarajevo - 03.04.2017

Der Sondergesandte des Papstes für Medjugorje, Erzbischof Henryk Hoser, hat die Beichte als das "größte Wunder" des Wallfahrtsortes bezeichnet. Das berichtet das Internetportal "MedjugorjeWitness". Nach den Angaben sagte Hoser in einer Predigt, allein am vergangenen Samstag habe er in Medjugorje rund 50 Priester gezählt, die das "Sakrament der Versöhnung, der Barmherzigkeit und der Auferstehung" gespendet hätten. Er habe viele Jahre "im Westen verbracht, wo die Beichte verschwunden" sei oder "nur noch hier und dort angeboten" werde, so Hoser: "Die Welt trocknet aus, die Herzen sind geschlossen und die Konflikte mehren sich".

Bild

Eine "Intervention des Himmels" sei angesichts "immenser zerstörerischer Kräfte" in den Gesellschaften und in den Familien notwendig, "und die Gegenwart der seligsten Jungfrau ist diese Art von Intervention. Es ist eine Initiative Gottes", so der Erzbischof von Warschau-Praga.



Der Heiligen Jungfrau ventilierend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas

Benutzeravatar
Franz-Joseph von Schnabel
Ochsenbauer
Beiträge: 7095
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 16:46
Hat Amen! gesprochen: 1342 Mal
Amen! erhalten: 1177 Mal

Re: Die Botschaften der Gottesmutter von Unterweh

Beitragvon Franz-Joseph von Schnabel » So 20. Aug 2017, 19:24

Werte Herren,
endlich ist es so weit!
Die Wunder von Unterweh werden von seiner Heiligkeit anerkannt!
Schalten Sie hier

Bild
Der Marienwallfahrtsort Medjugorje in Bosnien.
© Bild: marinv/Fotolia.com
"Alles deutet auf Anerkennung von Medjugorje hin"
Der bosnisch-herzegowinische Wallfahrtsort zieht jedes Jahr 2,5 Millionen Gläubige an, doch offiziell anerkannt ist er noch nicht. Geht es nach dem Papstgesandten für Medjugorje, könnte sich das bald ändern.
Marienwallfahrt | Warschau - 20.08.2017

Der Papstgesandte für den bosnisch-herzegowinischen Wallfahrtsort Medjugorje rechnet mit einer Anerkennung der Marienerscheinungen, die dort stattgefunden haben soll, durch den Vatikan. "Alles deutet darauf hin, dass die Erscheinung anerkannt wird, vielleicht noch in diesem Jahr", sagte Erzbischof Henryk Hoser von Warschau-Praga der polnischen Nachrichtenagentur KAI (Wochenende).

Angeblich tägliche Marienerscheinungen

Die Glaubenskongregation habe die Dokumentation der gemeldeten Erscheinungen der Gottesmutter bereits dem vatikanischen Staatssekretariat übergeben. Es sei schwer zu glauben, dass sechs Seher 36 Jahre lang Erscheinungen haben, schränkte Hoser ein. Den Vorschlag der von Kardinal Camillo Ruini geleiteten Untersuchungskommission von 2014, die Echtheit der ersten Erscheinungen anzuerkennen, befürwortete er hingegen


Einen freudigen Rosenkranz betend,
Schnabel
Folgende Benutzer sprechen Franz-Joseph von Schnabel ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Martin Berger
"Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."
Heiko Maas


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast