0 Tage und 5 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Argumente für die Sklaverei

Hier geht es um den Herrn, Jesus Christus und die Heilige Schrift.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Levitikus » So 28. Feb 2016, 20:26

Tumbes Weib,

wie heißt es doch so schön in der Schrift:
1. Korinther 14:34 Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.

Ich weise Sie daher an, diesen Faden nicht weiter mit weibischem Gewäsch zu verunreinigen. Dass der HERR persönlich die Sklaverei begründet hat und sie daher auch SEIN Wille ist, wüssten Sie, wenn Sie den HERRn nicht hassen würden. Die Sklaverei wird also durch Art. 4 GG geschützt.

Freundlichst,
Levitikus
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Stella Cheru
Neuer Brettgast
Beiträge: 12
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 16:33

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Stella Cheru » So 28. Feb 2016, 20:33

Levitikus,
Artikel 1 im Grundgesetz wird aber durch die Sklaverei gebrochen. Somit verstößt Sklaverei gegen das Grundgesetz.

Sahra Ceasar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 18:11

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Sahra Ceasar » So 28. Feb 2016, 20:46

Werte hysteriegeplagte Stella,
ich sehe Sie haben mit Ihrer Annahme grundsätzliche Prinzipien der europäischen Union nicht verstanden.
Stella Cheru hat geschrieben:Das können Sie nicht ernst meinen!
Die Sklaverei ist menschenunwürdig und unmoralisch.
Sie verstößt gegen die Menschenrechte, das Grundgesetz und gegen alle Prinzipien Europas.
Keine Regierung wird die Sklaverei wieder erlauben.
Sie sollten sich schämen!

Sie liegen falsch. Jede Regierung hat Sklaverei entweder legalisiert oder betreibt sie indirekt.
Das Konstrukt Europa ist eine Membran, die günstige Produkte hindurch lässt nicht aber günstige Arbeitskraft.
Glauben Sie die Mauer in der Ukraine und Frontex sind von christlicher Nächstenliebe angetrieben ? Solch naive Haltung empfinde ich als Beleidigung.
Haben Ihre Eltern Ihnen nicht erklärt, dass Sie Ihr Fleisch nur für 1,99€ bei Penny kaufen können, weil dafür mehrere Millionen Sklaven hungern ?
Kindchen Sklaverei ist in einem kapitaslistischen System unumgänglich und da die EU einem Wirtschaftsbündnis, was aus dem Kapitalismus entspringt aufbaut, ist Ihre pseudomoralische Heulerei haltlos.
Meine Dame Sie sind bedauerlicherweise mit Ihrer Dummheit auf der falschen Seite der Welt geboren.
Sich vier vietnamesische Hausfrauen einkaufend,
Primatin Ceasar

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Levitikus » So 28. Feb 2016, 20:48

Respektloses Weib,

die Menschenrechte gelten für Menschen, nicht für Sklaven. Denken Sie jemals nach, bevor Sie Ihr Halbwissen im Internetz verbreiten? Sie blamieren Ihren Vormund! Nebenbei: Sobald zwei Grundrechte kollidieren wird mittels praktischer Konkordanz abgewogen, welches Vorrang hat. Da hier das Interesse eines einzelnen gegen den Willen des HERRn steht, ist wohl offensichtlich, dass Art. 1 GG hier Art. 3 GG unterzuordnen ist; die Sklaverei bleibt erlaubt.
Weiterhin haben Sie mich als "Herr Levitikus" anzusprechen.

Enerviert ob der Tumbheit der Weiber,
Levitikus
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Stella Cheru
Neuer Brettgast
Beiträge: 12
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 16:33

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Stella Cheru » So 28. Feb 2016, 21:10

Ehrenwerter Herr Levitikus,
jeder Mensch ist gleich, weshalb auch Sklaven Menschen sind. Außerdem zählt Artikel 1 im GG zu den wichtigsten Artikeln und hat damit Vorrang.
Sahara Ceasar,
Billigfleisch, wie sie es als Beispiel angeben, entsteht durch Massentierhaltung in Europa und nicht durch Sklavenhaltung in Asien. Außerdem sind im asiatischen Raum die Entwicklungen immens. Die stetig wachsenden Löhne und die stetig wachsende Bildung und Infrastruktur sind die besten Beweise oder wie erklären sie sich, dass die besten Ingenieure und IT-Arbeiter aus Asien kommen.

Anrede korrigiert Benedict XVII

Sahra Ceasar
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 28
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 18:11

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Sahra Ceasar » So 28. Feb 2016, 21:33

Frau Stella,
Sie haben nicht zufällig eine Ahnung wie viele Menschen in Asien leben oder ?
Zudem reden Sie sich nur mehr und mehr in Ihre unwissenheit hinein.
Günstige Fleischprodukte mögen partiell aus Europa kommen nur spielt das im Endeffekt keine Rolle.
Wenn wir kein Fleisch essen würden könnten wir jeden Sklaven dieser Erde ohne Probleme mit Nahrung versorgen.
Nur ist es uns wichtiger Flesich zu essen. Verständlich wer hat nicht gerne ein mit Antibiotika hergestelltes genverändertes Fleisch.
Fleisch kostet mehr Recourssen und entspringt der Nachfrage von zum Beispiel deutschen Konsumenten. Werden Sie erwachsen Kindchen. Entweder fehlt einem Grossteil von Europa die kognitive Fähigkeit einfach Zusammenhänge zu verstehen oder es ist einfach jedem egal.
Zudem mag es ein wchstum geben, doch entsteht dies nur in den höheren Einkommen, zumal sowas immer in Relation gesehen werden muss.
Und Ihre Argumentation, dass der Bildungstandart in Asien steigt ist in wiefern mit dem Thema der Sklaverei vernetzt ? Wenn Asien aufsteigt wird jemand Anderes fallen.
In den VSA finden sich vermutlich genauso viele Sklaven wenn nicht mehr, wie zur Zeit der Sklaverei.
Hören Sie mir auf mit Ihren Gestammel, was Sie von Ihrer Lieblingslehrerin im Ethikunterricht gelernt haben.
Ich weise Sie zudem darauf hin, dass Sie adäquate Gruss und Anredeformen nutzen sollten.
Entnervt von der Unwissenheit manchen Weibes,
Primatin Ceasar

Benutzeravatar
Levitikus
Stammgast
Beiträge: 958
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 20:30
Hat Amen! gesprochen: 45 Mal
Amen! erhalten: 56 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Levitikus » So 28. Feb 2016, 21:41

Tumbe Göre Stella,

jeder Mensch ist gleich

wissen Sie, woher diese Aussage stammt? Richtig, aus der Bibel! Dort heißt es:
Epheser 6:9
Auch ihr Herren, behandelt eure Sklaven, wie es Gott gefällt. Schüchtert sie nicht mit Drohungen ein. Denkt immer daran, dass ihr denselben Herrn im Himmel habt wie sie. Vor ihm sind alle Menschen gleich.

Sie sehen also: Es gibt Herren und Sklaven auf Erden und gleiche Menschen im Himmelreich (in so weit, dass der HERR alleine über alle richtet)! Halleluja, der HERR ist gerecht und gut!

Frohlockend ob der Güte des HERRn,
Herr Levitikus
"Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel." Levitikus 18:22

¸¸.•*¨*•♫ Treff' ich auf Falschsechsuelle, ist der Rohrstock schon zur Stelle! ♫•*¨*•.¸¸

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2241
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 688 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Benedict XVII » So 28. Feb 2016, 23:57

Stella Cheru hat geschrieben:jeder Mensch ist gleich

Frl. Stella,

Sie verwundern mich mit Ihrer Aussage. Fehlt hier nicht etwas?
Selbstverständlich ist jeder Mensch gleich. Jeder Mensch hat das Recht und die Pflicht, die vom HERRn vorgesehenen Aufgaben zu erfüllen. Welche wiederum unterschiedlich sein können.
Weshalb erwähnen Sie jeodch nur den Menschen, was ist mit dem Weib?
Die Gesetze des HERRn - und somit die grundsätzliche Gleichheit - gelten nicht nur für den Menschen, sondern ebenfalls für das Weib. Auch das Weib hat das Recht und die Pflicht, ein Leben nach dem Willen des HERRn zu führen.

Grüße

Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Hermann Ossborn
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Apr 2016, 11:35

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Hermann Ossborn » Mi 13. Apr 2016, 12:11

Hochgeschätzter Herr Gruber,

ich und meine Gemeinde können ihren Vorschlag nachvollziehen,
Gerade gestern habe ich ein unredliches, sündiges Weib gesehen, welches sich an Familienorganisation probierte.
Sie war völlig überfordert und deshalb bin ich der Meinung das gerade solche übermäßig inkompetenten Weiber lieber für das Wohl gläubiger, stark religiöser Menschen von nutzen sein sollten.

Hermann O.

Benutzeravatar
Glaubensvorbild
Treuer Besucher
Beiträge: 269
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 14:47
Hat Amen! gesprochen: 3 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Glaubensvorbild » Mi 13. Apr 2016, 20:10

Werte Gemeinde!

Schon in der Weltliteratur kann man nachlesen: "Das einzige Recht des Sklaven ist das Recht zu arbeiten. Das darf ihm nicht genommen werden." Wer bin ich, dass ich einem Armen auch noch sein letztes Recht nehmen sollte?

Die Rechte der Sklaven genau beachtend
Glaubensvorbild

Vorsitzender des Vereines zur Vernichtung der Seesterne SVV
Nur durch Druck wird Kohle zum Diamanten.
Wer aber den Seestern liebt, der hasst den HErrn.

Benutzeravatar
Wolf Warnung
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 10. Apr 2016, 20:16

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Wolf Warnung » Do 14. Apr 2016, 16:16

Ehrenwertes Arche-Internetz-Forum,
ich bin meines Zeichens Mönch und habe mit meinen Ordensbrüdern lange Zeit über diesen Beitrag debattiert. Ich nutze einen öffentlichen Internetz-Zugang fernab unseres geheiligten Klosters, weshalb es mir nicht ermöglicht ist, dieses vorbildliche Forum öfters zu nutzen. Nach langer und auch hitziger Diskussion haben wir den Entschluss gefasst, dass der Vorschlag des geschätzten Herrn Gruber in unserer Glaubensgemeinschaft auf Zustimmung stößt. Jedoch sollte er sich auf Halbwüchsige beschränken; diese tragen oftmals nichts zum Allgemeinwohl dahin, sondern schwelgen in nicht enden wollenden Konsum und Protz. Sobald sie Vernunft erlangt haben, was im Idealfall mit dem 20. Lebensjahr geschieht, sollten sie von ihren Pflichten befreit werden und als vollwertiges und selbstverständlich streng gläubiges Mitglied in der Kirchengemeinde willkommen geheißen werden.

Halleluja!

Wolf Warnung

Volker Kraft
Neuer Brettgast
Beiträge: 1
Registriert: So 10. Apr 2016, 08:14

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Volker Kraft » Do 14. Apr 2016, 16:36

Wertgeschätzter Herr Ossborn,

zunächst einmal trage ich ihnen zu, dass ihre Meinung keines Falls unredlich ist.
Doch bedenken Sie folgendes:
Weibsgestallten sind nur vom HERRn geschaffen um die Linie Unserer weiterführen zu können, deshalb sollten Sie auch nur dafür Verantwortung übernehmen und für andere Aufgaben nicht unsere Geduld strapazieren.
Dies ist lediglich meine Meinung auch wenn ich eingestehe, dass nicht jeder fromme und gottesfürchtige solch einen Gedankenansatz nachvollziehen kann.

Meinung ausschreibend,
Volker Kraft

Benutzeravatar
Walter Gruber senior
Kommerzialrat
Beiträge: 1072
Registriert: Do 16. Jul 2015, 09:57
Hat Amen! gesprochen: 147 Mal
Amen! erhalten: 135 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Walter Gruber senior » Fr 15. Apr 2016, 20:46

Sehr geehrte Brettmitglieder,

beim Lesen der vergangenen Einträge kamen mir die Tränen wegen der dummen Aussagen der Frauen, welche sich hier zu Wort gemeldet haben. Trotzdem soll sich die Sklaverei nicht nur auf Frauen beschränken! Es gibt genug Männer, die ohne Unterstützung durch einen gütigen Herren nicht mit dem Leben zurecht kommen. Selbstverständlich begrüße ich es, wenn Menschen im kleinen Kreise umsetzen, was für die Gesellschaft als Ganze von Vorteil wäre - wie Herr Warnung geschrieben hat. Wir müssen jedoch anstreben, dass diese Institution im Bürgerlichen Gesetzbuche verankert wird, wenn sie die Gesellschaft dauerhaft im Sinne der christlichen Nächstenliebe verändern soll!

Stets für das Wohl der Menschen engagiert,

Walter Gruber
Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie. (Matthäus 13, 45-46)

Benutzeravatar
Timotheus Tanax
Gelegentlicher Besucher
Beiträge: 20
Registriert: Mo 29. Feb 2016, 07:58
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Timotheus Tanax » Di 10. Mai 2016, 12:11

Geschätze Herren!

In diesem Zusammenhang verweise ich auf den wunderschönen Bericht des hochehrenwerten Herrn Quinn auf einem anderen redlichen Brette:
http://www.bibeltreue-jugend.net/viewtopic.php?f=19&t=537

Ich denke, jeder redliche Bürger, der diesen Bericht aufmerksam liest, wird sich hinkünftig nicht mehr gegen den Einsatz kostengünstiger fachkundiger Hilfskräfte verwehren!

Einen Umbau der Geschäftsräume ventillierend,
Timotheus Tanax

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 10262
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1584 Mal
Amen! erhalten: 1648 Mal

Re: Argumente für die Sklaverei

Beitragvon Martin Berger » Di 10. Mai 2016, 18:49

Walter Gruber senior hat geschrieben:Sehr geehrte Brettmitglieder,

beim Lesen der vergangenen Einträge kamen mir die Tränen wegen der dummen Aussagen der Frauen, welche sich hier zu Wort gemeldet haben. Trotzdem soll sich die Sklaverei nicht nur auf Frauen beschränken! Es gibt genug Männer, die ohne Unterstützung durch einen gütigen Herren nicht mit dem Leben zurecht kommen.

Werter Herr Gruber,

allzu gerne möchte ich eine Brücke von Ihrem Faden zum Faden Die Jugend versagt: Wer finanziert die Renten? von unserem ehrenwerten Herrn Benedict schlagen, ließe sich doch, wenn man das Ganze geschickt angeht, das Problem für alle zufriedenstellend lösen. Die verkommene Jugend ist offensichtlich dumm, unfähig und schlichtweg unwillig, sich an den Generationenvertrag zu halten. Aus diesem Grunde wäre wohl die Versklavung der Jugend ein probates Mittel, um von dem jungen Geschmeiß zumindest einen Teil dessen zurückzufordern, was einem zusteht. Der Staat soll, wenn er schon die Renten nicht auf mindestens 5.000 Europa erhöhen will, den Rentnern wenigstens diese Annehmlichkeit bereiten sowie Ketten, Peitschen und Hundefutter kostenlos zur Verfügung stellen. Im Gegenzug bekommen die Jugendlichen von den Rentnern eine erstklassige Erziehung und liegen dem Staat nicht auf der Tasche. Da dies eine Gewinn-Gewinn-Situation für alle ist, ist damit auch ein weiteres Argument für die Sklaverei genannt.

Vorschlagend,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

#IchAuch (unredlich: #MeToo) - Gegen die Diskriminierung redlicher Christen


Zurück zu „Das Christentum“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast