0 Tage und 15 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Benutzeravatar
Dr. Waldemar Drechsler
Aufseher
Beiträge: 1128
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 18:18
Hat Amen! gesprochen: 111 Mal
Amen! erhalten: 371 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Dr. Waldemar Drechsler » Mo 24. Mär 2014, 13:34

Omega hat geschrieben:..., auch wenn die Konsequent hierfür bedeutet in alle Ewigkeit leiden zu müssen.

Hochgeehrter Bursche Omega!

Nun, wenigstens stehen Sie zu Ihrer Entscheidung, Potztausend! Bitte denken Sie jedoch auch bitte an Ihr Weib, welches dann gezwungen sein wird, im Leben nach dem Tod dauerhaft furchtbare Schmerzen zu erleiden. Sie haben also die Wahl zwischen einigen liebevollen, keinesfalls zu kräftigen Schlägen in der Gegenwart oder einem qualvollen, ewigen Leiden in der Hölle! Entscheiden Sie sich, hochgeehrter Bursche. Wollen Sie etwa eigenhändig verschulden, dass Ihr Weib bis in alle Ewigkeit leiden wird müssen? Das ist nicht sonderlich verantwortungsbewusst und das wissen Sie auch!

Stets nett zu seinen Mitmenschen,
Dr. Waldemar Drechsler
Der Kluge tut alles mit Überlegung, der Tor verbreitet nur Dummheit. (Sprüche 13,16)

Benutzeravatar
Jared v. Stock
Treuer Besucher
Beiträge: 282
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 15:14
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Jared v. Stock » Mo 24. Mär 2014, 14:22

Werter Herr Omega,

Omega hat geschrieben:Mit dem Pastor Karten spielend


ich gehe davon aus, dass Sie von einem evangelischen Pastor sprechen. Nach meiner Erfahrung legen diese die Bibel gerne so aus wie Sie es gerade für nötig halten und geben sich gerne tolerant um Ihren eigenen Lebensstil zu rechtfertigen. So wird zum Beispiel seit den neunziger Jahren das Zusammenleben von Homoperversen in den Pfarrhäusern der Kirchengemeinden toleriert, es gibt weibliche Pfarrer usw.. Es wundert mich nicht, dass dieser Lotterchrist Ihnen solche Ratschläge und Lebensweisheiten mit auf den Weg gibt. Sie sollten diese Thematik auch mit einem katholischen Pfarrer diskutieren, um eine fundierte Meinung einzuholen.

Beratend

v. Stock
Die auf den HERRn sehen, werden strahlen vor Freude.
Psalm 34,6

Omega
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 91
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 22:22
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Omega » Mo 24. Mär 2014, 21:17

Nun, wenigstens stehen Sie zu Ihrer Entscheidung, Potztausend! Bitte denken Sie jedoch auch bitte an Ihr Weib, welches dann gezwungen sein wird, im Leben nach dem Tod dauerhaft furchtbare Schmerzen zu erleiden.
Sie haben also die Wahl zwischen einigen liebevollen, keinesfalls zu kräftigen Schlägen in der Gegenwart oder einem qualvollen, ewigen Leiden in der Hölle! Entscheiden Sie sich, hochgeehrter Bursche. :kreuz3:
Wollen Sie etwa eigenhändig verschulden, daß Ihr Weib bis in alle Ewigkeit leiden wird müssen? Das ist nicht sonderlich verantwortungsbewusst und das wissen Sie auch!


Sehr geehrter Herr Drechsler,

ich stehe immer zu meinen Entscheidungen, schließlich möchte ich mich selbst nicht belügen. Jesus wird mir am Tag meines Todes schon sagen wo ich hingehören werde. Da ich aufgrund eines Gendefekts keine bzw kaum Schmerzen empfinde (SCN11A) wäre es eine interessante Erfahrung wie sich wahrer Schmerz anfühlt. [Kommentare bezüglich des Defekts kann man sich an dieser Stelle verkneifen da niemand das Fachwissen dafür hat.] Meine Freundin lacht diesbezüglich etwas, sie glaubt nicht daran das sie wegen mir leiden wird, hinzu kommt noch ihre Aussage: "Geteiltes Leid ist halbes Leid." Verantwortung ist eine Sache der Definition und ich halte andere dinge eben für wichtiger. Außerdem konnte mich bisher diese Gemeinde noch nicht vom Gegenteil überzeugen, trotz konzentriertes studieren der Bibel.

ich gehe davon aus, dass Sie von einem evangelischen Pastor sprechen.


Sehr geehrter Herr von Stock,

ich spreche nicht von einem evangelischen sondern einem Katholischen Pastor. Er ist mittlerweile 47 Jahre alt und las die Bibel schon in jungen Jahren, respektiert dennoch meine Meinung. Sie sollten vielleicht aufhören andere Menschen als etwas darzustellen was sie nicht sind! Wäre ein Versuch wert. Wenn Sie nur anhand meiner Aussage davon ausgehen das Ihre Äußerung richtig sei liegen Sie falsch. Sollten Sie die Erfahrung gemacht haben dann haben sie vermutlich Pastoren getroffen die bereits ihr Leben abgeschlossen haben. Außerdem schrieb ich das ich mehrere Meinungen hierzu bekam. Hier kann ich nur meine Aussage wiederholen:
Selbst er Vatikan bestätigte dies 2004 das die Bibel die in den vergangenen 250 Jahren mehrfach verändert wurde nicht wörtlich zu nehmen ist. Er bestätigt auch das diese aus Metapher und Symbolik bestehen würde. Man sollte eines nie vergessen: Der Mensch, welcher damals nicht das Werk verstehen konnte, schrieb dieses Buch. Mit seinen eigenen Gedanken und Wünschen.



Mit freundlichen Grüßen
Omega

Isabella Hawke
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 17:54

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Isabella Hawke » Mo 24. Mär 2014, 22:09

Werte Gemeinde,

in meinem Falle haben mein Mann und ich von alleine, ohne das Zutun meines Vaters, zueinander gefunden, und wir sind nun seit drei Jahren sehr glücklich verheiratet, haben zwei reizende Kinder, und am gestrigen Tag erfuhr ich bei einem Arztbesuch, dass ich wieder guter Hoffnung bin. Mein Vater hat vor unserer Hochzeit natürlich seine Zustimmung zu der Verbindung gegeben. Mein Mann respektiert mich, wie ich ihn respektiere, und daher würde er mich niemals schlagen, erst recht nicht in meinem momentanen Zustand. Ich würde mir niemals anmaßen, mich über meinen Gatten zu stellen, ebenso wie er sich nicht über mich stellt, und so führen wir eine überaus harmonische Ehe, in der keiner sich vor dem jeweils anderen fürchten muss.

Aus eigener Erfahrung erzählend,
Isabella Hawke

Benutzeravatar
Jared v. Stock
Treuer Besucher
Beiträge: 282
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 15:14
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Jared v. Stock » Di 25. Mär 2014, 13:29

Bub Omega,

Selbst er Vatikan bestätigte dies 2004 das die Bibel die in den vergangenen 250 Jahren mehrfach verändert wurde nicht wörtlich zu nehmen ist. Er bestätigt auch das diese aus Metapher und Symbolik bestehen würde.


wären Sie so freundlich mir die offizielle Mitteilung des Vatikans zukommen zu lassen?

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit
2.Timotheus 3,16


Wie interpretieren Sie dieses Bibelzitat?

Gespannt wartend

v. Stock
Die auf den HERRn sehen, werden strahlen vor Freude.
Psalm 34,6

Omega
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 91
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 22:22
Hat Amen! gesprochen: 2 Mal
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Omega » Di 25. Mär 2014, 21:10

wären Sie so freundlich mir die offizielle Mitteilung des Vatikans zukommen zu lassen?



Sehr geehrter Herr Stock,

gerne werde ich Ihnen in den nächsten Tagen eine Nachricht zukommen lassen mit öffentlichen Quellen in denen dies zu lesen ist. Ich werde Ihnen auch einen Film auf "DuRöhre" hochladen indem ebenfalls ein Gespräch zum Vatikan gesucht wurde. In diesem Gespräch wird es ebenfalls erwähnt. Ich bitte sie um ein paar Tage Geduld.

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit
2.Timotheus 3,16
Wie interpretieren Sie dieses Bibelzitat?


Dieses Zitat drückt für mich eine ganze Menge aus. Man solle mit Gott lernen, seine Lehren zur Zurechtweisung nutzen wie auch zur Besserung wie auch zur Erziehung der Gerechtigkeit. Nun sehen wir uns aber mal die Zeit an. Weder Jesus noch Gott hätten damals ahnen können das Menschen Geräte bauen um zu fliegen, weder wusste einer der beiden das Menschen sich weiterentwickeln. Ihr Zitat ist sehr weise und sollte wirklich von jedem Menschen gelesen werden. Auch befolgen sollte man es, jedoch ist es in dieser Zeit nicht angebracht. Menschen die sofort zum Rohrstock greifen und meinen jemanden züchtigen zu müssen sind in meinen Augen keine Beachtung wert. Einige in dieser Gemeinde treffen Aussagen wie: "Ich züchtigte den Jugendlichen mit meinem Rohrstock". Würde ein Mensch, egal welchen alters, auf mich zukommen und mich züchtigen wollen, so glauben Sie mir, bräuchte dieser nicht mal mehr einen Krankenwagen. Im Gegensatz würde ich mich eher von Erzählungen überzeugen lassen. Welche Erfahrungen hat man mit dem Glauben erlebt? Wie fühlt man sich? Wie sieht man das Leben wenn man an Gott glaubt? <---- Ein redliches Gespräch zeigt mir persönlich viel mehr "Nächstenliebe" als mit einem Rohrstock geschlagen zu werden. Wenn Sie also einen Jugendlichen nur mit Gewalt überzeugen können, so haben Sie nicht das Können um diesen Jugendlichen mit Worten zu überzeugen. Und wie heißt es so schön? Das Wort war der Anfang, das Wort ist Gott und nicht Rohrstock.
Lehren Sie mich was sie durch Gott gelernt haben. Weisen sie mich in meinen Fehlern zurecht wie Sie es von Gott gelernt haben ohne Gewalt sondern mit Worten. Zeigen sie mir einen Weg der Besserung mit Gott. Zeigen Sie mir wie Gerechtigkeit verübt wird ohne Gewalt sondern in Worten. Solange ein Mensch auf dieser Erde einen anderen verletzt wird es immer Hass geben welcher Menschen wie ich es bin ein falsches Bild dieser Welt zeigt.

Aufklärend
Omega

Info: Verzeihen Sie mir Rechtschreibfehler ich befinde mich grade nicht an meinem heimischen Rechner.
Folgende Benutzer sprechen Omega ein keusches Amen! für den Beitrag aus:
Morgaine

Benutzeravatar
Joe
Knabbub
Beiträge: 430
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 16:43
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Joe » Mi 26. Mär 2014, 10:30

Werte Frau Hawke,

das hört sich wirklich schön an. Darf man erfahren, wie Ihre Kinder heißen? Ich möchte Ihnen auf keinen Fall zu nahe treten, jedoch wecken Kinder in mir immer eine sentimentale Seite.

Von Kindern begeistert,
Joe

Benutzeravatar
Jared v. Stock
Treuer Besucher
Beiträge: 282
Registriert: Mi 15. Aug 2012, 15:14
Hat Amen! gesprochen: 11 Mal
Amen! erhalten: 12 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Jared v. Stock » Mi 26. Mär 2014, 11:19

Bub Omega,

Sie brauchen sich nicht die Mühe machen und etwas zusammenschustern, Sie werden keine offizielle Mitteilung des Vatikans zu dieser Thematik finden. Aussagen einzelner katholischer Kirchenmänner, in denen behauptet wird, dass nichts aus der Bibel wörtlich zu nehmen ist, werden Sie auch nicht finden. Was Metaphern und Symbolik betrifft, gebe ich Ihnen teilweise recht, 99,8 % der Bibel sind aber wörtlich zu nehmen. Dies betrifft auch die selbstlose Züchtigung.

5. Moses 8, 5 So erkenne in deinem Herzen, dass, wie ein Mann seinen Sohn züchtigt, HERR, dein Gott, dich züchtigt.


Hebräer 12 Alle Züchtigung aber scheint für die Gegenwart nicht ein Gegenstand der Freude, sondern der Traurigkeit zu sein; hernach aber gibt sie die friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind.


Das von mir im letzten Beitrag genannte Zitat widerlegt vor allem Ihre Behauptung die Heilige Schrift sei durch Unverständnis, eigenen Gedanken oder Wünschen entstanden. Falls Sie damit auf einzelne Übersetzungen anspielen wollten, ist dies auch schlichtweg falsch. Der Rest Ihres Beitrages ist genauso wirr wie Ihre Rechtschreibkenntnisse auf den nicht vorhandenen Heimrechner zu schieben.

Es sei Ihnen außerdem gesagt, dass ich mich von einem Bübchen welches nie eine liebevolle Züchtigung erfahren durfte, das Wort Nächstenliebe nicht versteht und sein Weib erbarmungslos in den Schwefelsee stößt nicht aufklären lasse. Was maßen Sie sich an, sapperlot!

Erbost den Küchentisch umstoßend

v. Stock
Die auf den HERRn sehen, werden strahlen vor Freude.
Psalm 34,6

Isabella Hawke
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 17:54

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Isabella Hawke » Mi 26. Mär 2014, 16:55

Joe hat geschrieben:Werte Frau Hawke,

das hört sich wirklich schön an. Darf man erfahren, wie Ihre Kinder heißen? Ich möchte Ihnen auf keinen Fall zu nahe treten, jedoch wecken Kinder in mir immer eine sentimentale Seite.

Von Kindern begeistert,
Joe



Werter Herr Joe,

Sie treten mir keinesfalls zu nahe. Unser zweijähriger Sohn heißt Alexander und unsere gerade drei Monate alte Tochter heißt Melissa.

Erfreut über das Interesse,
Isabella Hawke

Benutzeravatar
Joe
Knabbub
Beiträge: 430
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 16:43
Amen! erhalten: 2 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Joe » Mi 26. Mär 2014, 23:01

Werte Frau Hawke,

welch wunderschöne Namen das doch sind! Ich bin einfach nur begeistert. Meine älteste Schwester hat selbst schon Kinder: Ryan Floris und Mercedes. Auf Deutsch hören sich diese Namen etwas merkwürdig an, da sie aber in Amerika lebt sind die Namen natürlich nicht deutsch auszusprechen.

Begeistert,
Joe

Isabella Hawke
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 17:54

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Isabella Hawke » Mi 26. Mär 2014, 23:17

Werter Herr Joe,

vielen Dank. Mein Mann sagt immer wieder, er habe noch nie eine stolzere Mutter als mich gesehen, und das gebe ich offen zu. Ich bin froh, dass die Kinder gesund und munter sind, und in einer liebevollen Umgebung aufwachsen können. Vielleicht bekommen die beiden in Zukunft ja auch noch Geschwister.

Meine Kinder über alles liebend,
Isabella Hawke

Benutzeravatar
Benedict XVII
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 2234
Registriert: Fr 11. Dez 2009, 18:15
Hat Amen! gesprochen: 293 Mal
Amen! erhalten: 680 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Benedict XVII » Do 27. Mär 2014, 00:03

Isabella Hawke hat geschrieben:Werte Gemeinde,

in meinem Falle haben mein Mann und ich von alleine, ohne das Zutun meines Vaters, zueinander gefunden, und wir sind nun seit drei Jahren sehr glücklich verheiratet, haben zwei reizende Kinder, und am gestrigen Tag erfuhr ich bei einem Arztbesuch, dass ich wieder guter Hoffnung bin. Mein Vater hat vor unserer Hochzeit natürlich seine Zustimmung zu der Verbindung gegeben. Mein Mann respektiert mich, wie ich ihn respektiere, und daher würde er mich niemals schlagen, erst recht nicht in meinem momentanen Zustand. Ich würde mir niemals anmaßen, mich über meinen Gatten zu stellen, ebenso wie er sich nicht über mich stellt, und so führen wir eine überaus harmonische Ehe, in der keiner sich vor dem jeweils anderen fürchten muss.

Aus eigener Erfahrung erzählend,
Isabella Hawke

Liebe Frau Harke,

es ist schön zu hören, daß Sie Ihren werten Herrn Gatten, welcher zugleich ihr Vormund ist, respektieren.
Ebenso schön ist ist zu hören, daß Ihr werter Herr Gatte Sie respektiert und auch nicht schlägt.
Ein jeder Christ sollte sein anvertrautes Weib respektieren, und aus diesem Respekt heraus eine angemessene regelmäßige Züchtigung des Weibes durchführen. Dies ist der höchste Beweis der Liebe des Mannes zu seinem Weib.
Wie Sie richtig schreiben, ist eine liebevolle und wohl begründete Züchtigung des Weibes, keinesfalls mit sinnlosen/selbstzweckhaften Schlägen zu vergleichen.

Grüße

Benedict XVII
"Tatsächlich haben Frauen noch nie etwas gedacht oder gemacht, womit zu beschäftigen sich lohnt." (Jan Hein Donner, niederländischer Schachmeister)
"Es ist dem Menschen gut, daß er kein Weib berühre." (1.Korinther 7:1)

Isabella Hawke
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 17:54

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Isabella Hawke » Do 27. Mär 2014, 00:14

Werter Herr Benedict,

ich glaube, Sie haben mich nicht recht verstanden. Mein Mann züchtigt mich nicht. Das würde er nie tun. Nicht, nachdem er in seiner Kindheit Geschwisterchen verloren hat, weil sein Vater seine Mutter während der Schwangerschaft züchtigte. Deshalb lehnt er es strikt ab, mich zu züchtigen. Mein Mann behandelt mich als geliebten Menschen, nicht als Tier, das man durch Schläge zur Vernunft bringen muss, denn er weiß, dass ich auch ohne Schläge sehr wohl zur Vernunft fähig bin. Er sagte am Tag unserer Hochzeit zu mir "Liebling, ich schwöre dir, sollte ich jemals in Versuchung geraten, dir irgendwie Schmerzen zuzufügen, gebe ich dir hiermit das Recht, mich zu verlassen oder, wenn es dir lieber ist, zurückzuschlagen." Zum Glück musste ich von diesem Recht bis jetzt keinen Gebrauch machen, und ich hoffe auch, das ich nie in diese Situation komme. Aber es ist ein klares Zeichen, dass wir eine vollkommen gleichberechtigte Ehe führen.

Meinen Mann dafür über alles liebend,
Isabella Hawke

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1634
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 292 Mal
Amen! erhalten: 390 Mal

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Der Einsiedler » Do 27. Mär 2014, 21:56

Weib Hacke,

Ihr Mann scheint mir ein unzuverlässiger Geselle zu sein. Er sollte Sie so behandeln, wie es Ihnen zusteht. Sie sind nun einmal kein normaler Mensch sondern ein Weib. Und zur alltäglichen Behandlung des Weibsbildes gehört nun einmal die Züchtigung. Alles andere ergibt keinen Sinn. Ihr Geschreibsel von Zärtlichkeit erübrigt sich. Mißtrauen und Drohungen seitens des Mannes sind die Grundlage einer jeden erfolgreichen Ehe. Ob Ihnen dies gefällt oder nicht.

Kurz angebunden

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Isabella Hawke
Neuer Brettgast
Beiträge: 13
Registriert: So 23. Mär 2014, 17:54

Re: Frage an christliche Ledige / Wahre Liebe wartet!

Beitragvon Isabella Hawke » Do 27. Mär 2014, 22:15

Werter Herr Mörz,

Mein Mann vertraut mir, und er hat es noch nie bereut. Er ist wirklich ein edler, tugendhafter und liebevoller Gatte, und unsere Ehe ist sehr glücklich, vor allem jetzt, wo unser drittes Kind unterwegs ist. Sind Sie verheiratet? Und wenn ja, haben Sie Ihre Frau jemals ehrlich gefragt, ob sie glücklich ist, ohne ihr bei einem "Nein" mit Schlägen zu drohen?

Kühl fragend,
Isabella Hawke


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast