0 Tage und 22 Stunden seit der letzten Verbannung eines Taugenichts.

Was treibt meine Tochter?

Keusche Christen scheuen sich nicht, auch diese Widerwärtigkeit anzusprechen. Stellen Sie hier Ihre Fragen, erfahrene Gemeindemitglieder werden Ihnen helfen.

Moderator: Brettleitung

Lazarus
Neuer Brettgast
Beiträge: 10
Registriert: Mi 19. Dez 2012, 09:06

Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Lazarus » Mi 19. Dez 2012, 09:39

Werte Gemeinde!
Meine Tochter (eine fromme Christin im Alter von 24 Jahren) war letztens mit einem knorken Freund aus der Kirchengemeinde in ihrem Zimmer um die Bibel zu studieren.
Nach einiger Zeit hörte ich lautes Getöse und den Ausruf: "Oh Gott, besorg es mir."

Was soll ich davon halten?
Treibt meine Tochter etwa Unzucht mit dem Allmächtigen selbst?

Fragend,
Lazarus

Benutzeravatar
Stephan Schmid
Treuer Besucher
Beiträge: 231
Registriert: Di 21. Aug 2012, 08:46
Amen! erhalten: 1 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Stephan Schmid » Mi 19. Dez 2012, 09:42

Frau Lazarus

Könnten Sie sich bitte erstmals im Vorstellungsfaden (wie der Name schon sagt) vorstellen?
Solange Ihre Tochter eine fromme Christin und ihr Freund knorke, müssen Sie sicherlich keine Bedenken haben.
Dann sollte den beiden ja klar sein, dass Liebe nur zur Kindeserzeugung gemacht werden soll. Natürlich hätte es den beiden auch sicher keinen Spass gemacht, da dies ja nur der Fortpflanzung dient!

Sollte dies also der Fall sein, gratuliere ich Ihnen jetzt schon! Dann werden Sie Grossmutter! Halleluja!

Sich über den Nachwuchs freuend
Stephan Schmid

Benutzeravatar
Der Einsiedler
Jugendwart
Beiträge: 1624
Registriert: So 28. Feb 2010, 12:30
Hat Amen! gesprochen: 278 Mal
Amen! erhalten: 384 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Der Einsiedler » Mi 19. Dez 2012, 10:37

Dummkopf Lazarus,

wie können Sie Ihre Tochter nur mit einem Mann alleine im Zimmer belassen?
Sie haben der Unzucht damit Tür und Tor geöffnet.
Sie betonen zwar die christliche Einstellung des jungen Mannes. Jedoch wird er noch nicht im Geiste gefestigt genug sein, um den plumpen Annäherungsversuchen eines Weibes zu widerstehen.
Verweisen Sie den Freund Ihrer Tochter beim nächsten Besuch des Hauses und verweigern Sie den Umgang der beiden.

Erschüttert

Mörz
Wohlan, macht auch ihr das Maß eurer Väter voll!
Ihr Schlangen, ihr Otternbrut!
Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Mt 23,29-33

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 400 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Sören Korschio » Mi 19. Dez 2012, 11:51

Frl. Lazarus!

Genau für solche Ereignisse erschuf der HERR die wundervollen Keuschheitsgürtel!

Bild

Bis zur Hochzeitsnacht hat eine brave, christliche Tochter diesen oder ein ähnliches Modell zu tragen, Potzdonner!

Pädagogisch wertvolle Hinweise gebend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Jacob Maurer
Neuer Brettgast
Beiträge: 2
Registriert: So 30. Dez 2012, 21:31

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Jacob Maurer » Mo 31. Dez 2012, 02:34

Liebe Teilnehmer dieser Gruppe!

Ich will Sie darauf hinweisen, dass es gesetzlich legal ist, wenn eine 24 jährige Unzucht mit einem anderen
Herrn treibt. Auch der Keuchheitsgürtel ist, wenn er gegen ihren Willen begraucht wird, keineswegs legal!
Bitte bedenken Sie dies!
Sie können nichts dagegen tun, außer sie zu ermutigen den Unfug zu belassen!
Der Herr sei mit Ihnen

Jacob

Benutzeravatar
Horrifer
Häufiger Besucher
Beiträge: 68
Registriert: Sa 1. Dez 2012, 22:56

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Horrifer » Mo 31. Dez 2012, 03:11

Herr Maurer,

es nur so das hier auf diesem "Brett", von den überzeugten Nutzern, Menschen unter 25 noch für Kinder gehalten werden. Daher wird unter anderem sowas hier stark verurteilt.
Wie stark sind Sie denn persönlich christlich orientiert? Da Sie das mit der Unzucht offenbar anders sehen gehe ich davon aus das es zumindest eine moderne Ansicht sein könnte.

Eine gute Nacht wünschend,
Horrifer

Johannes Murger
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 11
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 04:51

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Johannes Murger » Mo 31. Dez 2012, 04:28

Werte Gemeinde

ihr dürft mir alle wiedersprechen aber ich bin der Ansicht, das Menschen über 18 Jahren Erwachsen sind.
wahrscheinlich steh ich mit dieser Ansicht alleine da, aber das soll mir mal egal sein,
denn auf diesem "Brett" stimme ich mit vielen Ansichten nicht ein,

Johannes Murger

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Brucht » Mo 31. Dez 2012, 11:04

Liebe Gemeinde

auch wenn dieser Nachttroll schon verbannt ist,
möchte ich an dieser Stelle nochmals betonen, daß jemand den ersten
Schritt in Richtung Erwachsensein unternimmt, wenn er die Schule
abgeschlossen hat.
Der Zweite Schritt ist getan, wenn ein Beruf erlernt wurde.
Bei Männern folgt noch ein dritter notwendiger Schritt, nämlich
das Absolvieren des Grundwehrdienstes oder gleichwertigen
Dienstes.

Ein 22-jähriges Schulkind ist nicht erwachsen !
Ein 35-jähriger Student, der vom Herrn Papa das Taschengeld bekommt,
ist definitiv nicht erwachsen!

In bester Schreiblaune
Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Di 1. Jan 2013, 19:57

Depp Maurer

Jacob Maurer hat geschrieben:Auch der Keuchheitsgürtel ist, wenn er gegen ihren Willen begraucht wird, keineswegs legal!


Von einem Gürtel, der Menschen davon abhält, zu keuchen, habe ich noch nie etwas gehört. Vielleicht lässt er sich aber gut unter Sportlern und Menschen, die einem körperlich anstrengenden Beruf nachgehen, vermarkten und verkaufen. Und niemand sprach davon, das junge Fräulein mit schädlichem Zigarettenqualm einzurauchen.
Ich Ihnen höflich folgenden Auszug aus der heiligen Schrift in Erinnerung rufen:

Die Hände lege niemand zu bald auf, mache dich auch nicht teilhaftig fremder Sünden. Halte dich selber keusch. (1. Timotheus 5,22)


Bei Kindern ist es manchmal noch nötig, als Elternteil auf deren Keuschheit zu achten. Da kommt ein Keuschheitsgürtel gerade richtig.

Frieden,
KnechtRuprecht
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Brucht » Do 3. Jan 2013, 10:08

Herr Ruprecht,

Sie haben den Kern des Problems genannt.
KnechtRuprecht hat geschrieben:... Bei Kindern ist es manchmal noch nötig, als Elternteil auf deren Keuschheit zu achten. Da kommt ein Keuschheitsgürtel gerade richtig ...

Der Gürtel allein würde auch nur die Zügellosigkeit erhitzter Genitalien im letzten
Moment verhindern können.
Vorbeugend ist also auch auf die Keuschheit im Geiste zu achten.
Darum empfehle ich, dem Fräulein Tochter noch einige weitere körperliche Arbeiten auferlegen.
Das Bibelstudium ist deswegen aber ausdrücklich nicht zu vernachlässigen.
Konsequenz und Nachhaltigkeit ist dabei erforderlich.

Freudig erregt
Ihr Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Martin Berger
Faust Gottes
Beiträge: 9701
Registriert: Sa 10. Okt 2009, 20:21
Hat Amen! gesprochen: 1377 Mal
Amen! erhalten: 1423 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Martin Berger » Do 3. Jan 2013, 10:34

KnechtRuprecht hat geschrieben:Bei Kindern ist es manchmal noch nötig, als Elternteil auf deren Keuschheit zu achten. Da kommt ein Keuschheitsgürtel gerade richtig.

Werter Herr Ruprecht,

so ein Keuschheitsgürtel wurde nur für das Weib geschaffen. Allerdings gibt es auch Vorrichtungen, die einem männlichen Jüngling das unkeusche Treiben erschweren:

Bild

Kommen Bub und Mädchen sich näher, wird man nicht lustvolles Stöhnen hören, sondern metallisches Klirren.

Mit keuschen Grüßen,
Martin Berger
Die beste Impfung ist der Glaube an den HERRn. :kreuz1:

Schalten Sie hier.
:kreuz1:

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Brucht » Do 3. Jan 2013, 11:30

Herr Berger,

da haben Sie uns ein wahrhaft vortreffliches Gerät vorgestellt.
Mir fallen da auf sofort ca. zwei Dutzend junge Herren ein,
die ein solches dringend benötigen.

Den finanziellen Spielraum überdenkend
Ihr Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Sören Korschio
Lehrmeister
Beiträge: 3803
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 16:41
Hat Amen! gesprochen: 355 Mal
Amen! erhalten: 400 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Sören Korschio » Do 3. Jan 2013, 11:49

Herr Brucht!

Wie kommen SIE dazu, diese Gürtel zu finanzieren? Melden Sie potentielles unzüchtiges Treiben verwöhnter Pickelgören den Eltern, mit einem Hinweis auf diese moderne Vorrichtung der reinen Keuschheit.

Hinweisend,
Sören Korschio
"Die Jugend will Keile!" - Prof. M. Zahnbeisser

Heinrich Brucht
(Verbannt)
(Verbannt)
Beiträge: 587
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 10:09

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Brucht » Do 3. Jan 2013, 12:09

Herr Korschio,

diesbezüglich habe ich eine andere, auf Erfahrung beruhende Ansicht.
Manchmal muß man einfach einen gewissen Impuls setzen, um eine gute
Entwicklung einzuläuten.

Also kaufe und verschenke ich einige dieser nützlichen Geräte.
Dies wird Beachtung finden. Nachdem die Geräte dann erfolgreich
angewendet wurden, wird die frohe Kunde darüber zu weiterer
Verbreitung führen.

Drum hab ich das auch gleich Im Elternforum kund getan.
Zeiger: http://www.elternforen.com/alltag-f121/ ... -t43453/2/

Vergnügt
Heinrich Brucht
Noctem quietam et finem perfectum concedat nobis Dominus omnipotens.

Benutzeravatar
Heinrich Ruprecht
Stammgast
Beiträge: 592
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 12:50
Hat Amen! gesprochen: 64 Mal
Amen! erhalten: 60 Mal

Re: Was treibt meine Tochter?

Beitragvon Heinrich Ruprecht » Fr 4. Jan 2013, 16:41

Werte Herren

Die Keuschheitsglocke für den unsittlichen Knaben finde ich mehr als löblich. Dass Brucht, dieser Narr, den Ratschlägen des Herren Guten Appetit und meiner Wenigkeit noch nicht gefolgt ist und sich noch immer nicht auf Entzug befindet, stimmt mich traurig. So briefet er weiterhin unverfroren seine alkoholgetränkten Beiträge in diesem Brette und schreibt von Zeigern, ohne auch nur darauf hinzuweisen, ob jene von der Netzwacht überprüft wurden oder nicht.

Sich grämend,
KnechtRuprecht
Heureka! Heinrich Ruprecht unternimmt bald wieder eine Wallfahrt ins gelobte Unterweh - um die Nachrichten der Gnadenmutter aus erster Hand zu erfahren. Sie wollen teilnehmen? Melden Sie sich doch rasch per Privatbrief - immer sind Plätze frei!


Zurück zu „Sechsualkunde“



Wer ist anschnur?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste